[2017-12][Lacerta] Die Nahrung der Hegol-Oger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • [2017-12][Lacerta] Die Nahrung der Hegol-Oger

      So, dann versuche ich mich im stressigsten Monat des Jahres auch mal am Slowbasteln! ;D

      Ein Problem, das ich beim Basteln immer wieder habe, ist der Konflikt zwischen meiner Vorliebe dafür, alles realistisch erklären zu wollen, einerseits, und meinem Wunsch nach "coolen" Ideen, Settings, Ambiente etc. andererseits. Es ist verdammt schwierig, etwas Gebasteltes exotisch, geheimnisvoll und "cool" zu machen, wenn man es gleichzeitig bin ins kleinste Detail erklären können möchte. Daher kommt es immer wieder dazu, dass ich in einem Akt der Verzweiflung etwas bastle, was realistisch kaum bis gar nicht erklärbar ist, einfach nur um irgendwas in meiner Welt zu haben, worauf ich zeigen kann und sage: "Da! Das ist doch mal eine coole Sache!" Anschließend traue ich mich dann aber nicht mehr, mich näher damit zu beschäftigen, aus Angst, dass dadurch aus dieser exotischen Idee dann doch wieder nur etwas langweiliges wird...

      Eine dieser Ideen betrifft die Essgewohnheiten des Hegol-Clans. Das ist einer der 11 Clans des Königreichs Dáthaca, und zwar einer der drei Oger-Clans. Über den Hegol-Clan weiß ich bisher nur folgendes:

      Trajan schrieb:

      Hegol is the clan to which Dáthaca's mountain ogres belong. Most Hegol clanspeople live in cave villages high in the snowy peaks of the Behaj Mountains, where they hunt mountain goats and farm cave mushrooms.

      Mir gefällt einfach die Vorstellung von einem Oger-Volk, das im verschneiten Hochgebirge lebt, Bergziegen jagt und in Höhlenstädten Pilze züchtet. Vor allem mit den Bergziegen und Höhlenpilzen möchte ich mich hier beschäftigen. Ich möchte ein Gefühl dafür bekommen, wie diese Leute leben. Sie so nah wie möglich kennenlernen, dabei aber unter keinen Umständen diesen etwas exotischen Flair verlieren, den die Idee für mich aktuell noch hat.

      Kein leichtes Unterfangen also! Ich könnte eure Hilfe und eure Inspiration echt gut brauchen! :-[
      Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

      Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


      Über meine Welt Lacerta:
      Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
    • Ernähren sich Oger allgemein fleischig? Oder jagen sie die Ziegen, um sie zu melken?^^ Macht Ziegen behirten (?) Sinn? Gibt es vielleicht noch andere ziegenähnliche Tiere in diesen Bergen?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Bevor ich irgendwie das Gefühl hatte mit Ernährung voranzukommen, brauchte ich das Biotop, die Fauna&Flora da und wie sich das ganze im Verlauf der Jahreszeiten verhält. Vielleicht hilft der letzte Punkt dabei da auch saisonale Besonderheiten mit reinzubringen.

      Wenn nicht Saisonarbeitend können die zwei Nahrungsquellen auch berufliche Spezialisierungen mit sich bringen. Dann kann man auf die Berufsbeschreibungen kommen, wie sieht der Jäger, wie der Züchter aus, was haben die für Werkzeuge oder vielleicht Erkennungszeichen?

      Wie sieht so eine Pilzzucht aus und wie unterscheidet die sich vom einfachen Pilzesammeln? Welche Teile der Höhlensiedlungen werden für Zucht anstelle für Wohnraum veranschlagt? Wie wuchern die (die Wände entlang und von der Decke runter?) und wie oft oder regelmäßig gibts eine Ernte? Gibts auch Ziegen oder andere Lebensformen in den Höhlen, die sich an den Pilzen vergreifen?

      Auf Zusammenleben und Bevölkerungen blickend kann man auch fragen, wie groß so eine Siedlung wird und wie sich ihre Ernährung zusammensetzt. Was passiert wenn eine Pilzernte (Teil)ausfällt, was wenn die Ziegenjagd mager wird? Gerade bei Sesshaftigkeit müssen die Nahrungsquellen recht ergiebig und möglichst ausfallarm sein.


      Für meinen Ausbau bin ich da noch auf eine schöne Quelle zum Jagen&Sammeln bei den Sami gekommen, aber das ist vielleicht eher mäßig hilfreich hier: laits.utexas.edu/sami/diehtu/siida/hunting/jonsa.htm
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Geht es bei diesem Klan um eine kulturelle Einheit, in der sowohl Ziegenjagd, als auch Pilzanbau von den gleichen sesshaften Gemeinschaften betrieben wird? Oder sind es unterschiedliche Gruppen, von denen einige (Pilz-)Bauern und andere (nicht-sesshafte) Jäger sind? Wie abgeschieden von oder verbunden mit anderen Oger- oder Menschenklans leben sie?