Arunapedia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin gerade einigermaßen fassungslos. Ich weiß ja schon seit ein paar Jahren, dass eine Leserin meiner Einhornzauberbücher eine Glitzipedia angelegt hatte (hieß anders, aber den Namen hab ich vergessen), aber heute habe ich beim ziellosen Rumsurfen plötzlich entdeckt, dass die Glitzipedia zu einer "Arunapedia" mit 282 Seiten gewachsen ist, in der alle bisherigen Informationen zu Rabenzeit und Araun katalogisiert worden sind. Die Leserin hat sich eine unglaubliche Mühe gegeben und meine Texte nicht kopiert, sondern nur Infos zusammengetragen und selbst formuliert, und beim kurzen Überblick habe ich zwar ein paar Fehler (wegen veralteter Info auf meiner Seite), aber keine Spoiler für RZ gefunden.

      Trotzdem bin ich etwas zwiegespalten. Ich freue mich, dass ich da einen begeisterten Fan habe, und ich hatte selbst schon überlegt, ein Wiki anzulegen, aber gleichzeitig finde ich es gruselig, dass da jemand quasi MEINE Welt im Alleingang katalogisiert. Was meint ihr?

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle, überall sonst für Tolino und als gedrucktes Buch im Buchhandel. :)
    • Meine intuitive Herangehensweise wäre: Die Person anschreiben, und ihr einfach genau das sagen, was du hier geschrieben hast... und schauen, was sich ergibt. Vllt könnt ihr ja ausmachen, potentielle Spoiler erstmal nicht ins Wiki einzubauen... oder dass du auch Admin-Rechte dort hast, und gelegentlich halt drüberschaust?

      Dadurch, dass es sich um eine Welt von veröffentlichten Büchern handelt, ist die Situation ja eine andere, als bei den meisten hier im Forum. Ich z.B. schmeiße so oft zentrale Elemente meiner Welten um, dass es keinen Sinn machen würde, wenn mir jemand hinterherläuft, und dokumentiert.

      (Wobei, wär eigentlich super praktisch... nur für die Person dann halt frustrierend.^^)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Heeenry Jenkins meinte, das Katalogisieren von großen Datenmengen und spannender Komplexität ist eben Teil der Fankultur. Bzw. dass die Menschen, die nun vor einer Weile die Wikipedia 'fertig'geschrieben haben, auch Lust haben und bereit sind sich tief mit Welten auseinanderzusetzen. Das ist für größere Projekte auch üblich, das Fans Welten z.T. sogar besser kennen als die Autoren, freu dich auch darüber, dass du jetzt diese Größe erreicht hast. ^^ Deine Welt lebt jetzt auch in anderen weiter und die haben sie genauso gern und beschäftigen sich wie die Weltenbastler selbst damit sie zu erkunden und erleben.

      Dass keine Spoiler drin sind, war wohl von der Autorin beabsichtigt. :) Kurzum: Weise ggf. auf die veralteten Stellen hin und sonst ist nichts gruseliges dran. Ggf. kannst du auch Exklusivinfo bereitstellen, also ein paar Häppchen aus der nächsten Veröffentlichung, die nichts spoilern, aber trotzdem interessante Hintergründe liefern (die sie sonst ggf. auch nicht so aus dem Buch herausarbeiten könnte). Ansonsten ist bei Änderungen veralteter Infos auf der Homepage vielleicht eine Änderungshistorie hilfreich, damit Leute, die das wollen, davon mitbekommen. Vor allem ist 'gruselig' auch nicht das Vokabular, mit dem ich an sie herantreten würde. Das wäre vielleicht eine fade Note für das Autoren-Fangemeinschafts-Verhältnis und die Außenwirkung.

      /Edit: Das ist auch ihr Projekt, ihr Weg damit deine Welt zu erleben. Versuch eher nicht ihr da reinzureden oder Adminrechte zu wollen. Zusammenarbeit für Stimmigkeit oder ggf. Extra-Infos anzubieten ist da etwas anderes, wenn man nicht drauf pocht.
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Eru ()

    • Teria, ich würde mich in erster Linie wirklich sehr geehrt fühlen und dann vielleicht tatsächlich ansprechen, dass Spoiler zunächst weggelassen werden. Ich glaube, dass du von diesem Wiki durchaus profitieren kannst, wenn Leute darüber stolpern und so dann deine Bücher entdecken. Ich möchte sogar so weit gehen und sagen, dass auch Spoiler da keinen großen Schaden anrichten und Leuten nicht denken würden "Oh, jetzt muss ich das Buch ja nicht mehr lesen". Aber ansprechen ist wohl das beste. :)
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Ich würde mich bedanken und nichts weiter. Dir wurde eine der größten Ehren eines Autors zuteil. Dazu noch würde ich sie wegen ihrer Gewissenhaftigkeit loben, weil sie nichts kopiert und keine Spoiler reingenommen hat.

      Es gibt einen Spruch aus dem Marketing, der passt: "Content wants to be free." Auch hier erwachsen dir nur Vorteile.

      Herzlichen Glückwunsch :)

      EDIT: Aus "Perennial Bestseller" von Ryan Holiday: Paulo Coelho hat seine Bücher selbst auf Torrents hochgeladen, um seine Verkäufe hochzutreiben. Das ist sogar noch besser für dich.
    • Klingt doch super :thumbup: Ich würde mich auch in erster Linie mal bedanken und bei Bedarf kleine Anmerkungen machen.

      Hab mal ein Interview mit Bernhard Hennen gelesen, der meinte, dass er beim Schreiben seiner Nachfolger zu "Die Elfen" oder zur Reihe "Drachenelfen" teilweise auch auf das Fan-Wiki dazu zurückgegriffen hat, da es ihm viel Arbeit abgenommen hat und sich die Schwarmintelligenz der Fans teilweise besser an Dinge erinnert hat als er.
      "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

      - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
    • Enligunon schrieb:

      EDIT: Aus "Perennial Bestseller" von Ryan Holiday: Paulo Coelho hat seine Bücher selbst auf Torrents hochgeladen, um seine Verkäufe hochzutreiben. Das ist sogar noch besser für dich.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Teria da ganz anderer Meinung ist...
    • Naja ist eine lustige Geschichte und situativ vlt. sinnvoll, aber hier irgendwie OT.


      Um beim 'gruselig' nochmal zurückzurudern, ist das vielleicht eine Empfindung eben die eigene Welt ein bisschen zu verlieren, weil die jetzt eben nicht mehr nur die eigene ist. Also das ist gut nachvollziehbar, aber die ist jetzt was größeres, ein wenig überwältigend aber insgesamt schön :) . Auch wenn das Veränderungen und die Konsistenzherausforderungen etwas schwieriger macht, weil unter Umständen jemand noch auf altem Stand ist und sich das mit neuen Informationen beißt.

      Also wenn man das 'gruselig' auf den Umstand anstatt jetzt auf die Fangemeinschaft bezieht, klingt das nicht mehr so schlimm wie ichs zuerst verstanden hatte.
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Ich würde das auch eher als Auszeichnung sehen. Wenn es gut gemacht ist, und außer autorisierten keine Spoiler eingebaut werden, ist so etwas heute bei Fans noch normal. Ein Kontakt ist sicher gut. Dann können auch Sachen geklärt werden, die sonst irgendwann Probleme ergeben könnten. Eine 'autorisierte' Fanseite neben einer offizielle Seite kann auch Vorteile haben, wenn es darum geht, sich von anderen, problematischen Fanseiten zu distanzieren. Ich kenne einen Fall, dass ein Autor -oder war es der Verlag?- selbst eine Fanseite anlegen ließ um so allmählich ein Problem mit unerfreulichen Fans loszuwerden.

      Aber es geht auch vielen anderen Autoren so, dass sie erschrocken sind, wenn sie mitbekommen, welche Bedeutung ihr Werk für andere haben kann. Jedenfalls, wenn man den entsprechenden Aussagen glauben kann. Das ist also keine ungewöhnliche Reaktion und um Längen besser, als wenn sich das jemand zu Kopf steigen lässt.

      Lass die Erkenntnis vielleicht erst einmal sacken.
    • Ok, ihr seht das also alle eher positiv. Ich ja auch - größtenteils. Ich hätte nie gedacht, dass sich jemand (außer mir) so sehr für mein Zeuch begeistern kann. Und da ich eher öffentlichkeitsscheu bin, macht es mir ein bisschen Angst. Aber dann hätte ich eben meine Bücher nicht veröffentlichen dürfen, und DAS ging eher gar nicht. ;D

      Okay, vielen Dank euch allen! Ich schreib dann mal weiter.

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle, überall sonst für Tolino und als gedrucktes Buch im Buchhandel. :)