[Eld] Magie und andere grundlegende Sachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Eld] Magie und andere grundlegende Sachen

      Also gut, hier der allererste Thread zu meiner selbstgebastelten Welt... beziehungsweise den schon existierenden Teilen davon. Hier nochmal dazugesagt - da gute Teile der Welt auf Englisch gebastelt wurden und ich mir nicht sicher bin, dass ich jeden Ausdruck übersetzen kann, bleibe ich bei manchen dann einfach beim Englischen ;D Als kleiner Zusatz: von Eld selbst habe ich vor allem eine bestimmte Ecke gebastelt, und dort habe ich zumindest einen Überblick über Länder und Arten von intelligenten Legewesen... überall sonst nicht.

      Bis zur ersten Überschrift folgt jetzt ein bisschen Geschwafel über die Welt und Bastelgeschichte:

      Falls irgendwer schon den Vorstellungsthread gesehen hat, hat sich Eld als Ausgangsbasis und Hintergrundwelt von mehreren Geschichten entwickelt, zuallererst mal die von Corva Nicalsan aus einem Land namens Avar. Dass die Geschichte Fantasy war, war klar - nur dass Magiesystem war... ein bisschen unbestimmt und unausgegoren; ich hab spontan zu schreiben begonnen und nach so über 70 handbeschriebenen Seiten aufgegeben (die gibt's noch irgendwo). Im gleichen Jahr kam die Geschichte von Tintenfinger und Sonnenträumer bzw. Inkfinger and Sundreamer in meinen Notizen in die Welt, ebenfalls mit noch einem komplett anderen Magiesystem und noch keinem rechten Plan, wo die Geschichte hin soll. Die nächste Geschichte hat sich eigentlich schon fast wieder aufgelöst, aber war die erste, die Spirits (übersetzt ~ Naturgeister?) und deren Verträge mit Menschen beinhaltet hat; dieses System hab ich dann in der weiteren Planung bald für Corva Nicalsans Geschichte übernommen. Zwei weitere Geschichten, ein mittlerweile überarbeitetes Magiesystem um Gottheiten und einen Versuch, alles unter dieses andere Magiesystem zu bringen weiter, landete ich schließlich beim jetzigen, was... tatsächlich die mir wichtigsten Elemente vereint und relativ gut funktioniert. ;D

      Grundlagen der Magie
      Elds Magiesystem lässt sich mit einer Handvoll von Gesetzen abstrakt zusammenfassen:
      1. Magie kommt von Konzepten.
      2. Magie wird durch Ähnlichkeit weitergegeben.
      3. Durch Ähnlichkeit können sich zwischen verschiedenen Entitäten unter bestimmten Gesetzmäßigkeiten mehr oder weniger permanente Verbindungen schaffen lassen/ergeben, die den Magiefluss vereinfachen. Details wie Dauer, Haltbarkeit, Bedingungen etc hängen davon ab, was involviert ist.

      Diese Gesetzmäßigkeiten sind in Eld selber nicht unbedingt bekannt; dies hängt von Zeitalter, Ort und Individuum ab. Allgemein gilt, dass Leute in der Moderne schon ein bisschen mehr darüber wissen.
      Wie genau Magie anwendbar ist und mehr hängt jetzt auch davon ab, was für eine Art an Wesen da genau involviert ist.

      Form der Welt
      Eines der ersten Probleme, die ich in Eld hatte, war, dass ich der Welt ungefähr die gleiche Krümmung wie der Erde geben wollte, sie auf einer 2D-Karte gut unterbringen wollte, ihr feste Weltenränder geben wollte... und sie gleichzeitig mehr Fläche als die Erde haben sollte :-/

      Letzten Endes ist Eld damit mehrdimensionaler geworden, ihre Bewohner nehmen allerdings i.A. nur drei räumliche Dimensionen war: Als Mensch (oder auch Drache, Fae, etc) auf Eld kannst du de facto auf einem Breitengrad immer weiter herumgehen, ohne wieder am gleichen Ort zu landen.
      Da das ein bisschen schwer vorstellbar ist (wie ich dank Jundurg weiß): wir sind jetzt mal Wesen, die nur zweidimensional sind, aber in 3D existieren, und wollen am äußeren Rand von etwas, dass aus unserer Sicht wie ein Kreis gekrümmt ist und demnach aus 2D Sicht nur einer sein kann, entlang gehen. Zu dumm nur, dass wir uns auf einer Schraube befinden - und so nach einmal rundherum doch ganz woanders stehen.
      Alles eine Dimension höher, und Elds Form lässt sich relativ gut vorstellen. ... glaube ich.

      Magiebenutzende "Lebe"wesen (deckt sich so ungefähr mit intelligenten), die ich bis jetzt kenne
      [b][/b]
      [b]Konzepte[/b]
      [b][/b]Konzepte lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: nicht-fühlende und fühlende, bzw. im Englischen non-sentient und sentient. Nicht-fühlende sind... nicht so wirklich greifbar, formlos, und eigentlich mehr Ideen als sonst was; greifbar sind sie nicht.
      Fühlende (von denen viele auch intelligent sind) heißen Spirits (~ Naturgeister), können Form annehmen, und sind allgemein teilweise gleichzeitig überall dort, wo ihr Konzept ist, und gleichzeitig ist ihre Intelligenz halt an diesem einen Punkt konzentriert. Um ein Beispiel zu geben: Ein Luftgeist kann beispielweise als eine wandelnde Luftverzerrung in Form einer geflügelten Katze unterwegs sein. Allgemein haben Naturgeister nur dann ein Geschlecht, wenn sie eines haben wollen.
      Relativ offensichtlich haben Konzepte Macht über... naja, von was auch immer sie ein Konzept sind. Gleichzeitig können sie aber auch nur Dinge tun, die in der Natur ihres Konzeptes liegen. Ein Feuergeist verbrennt Sachen. Ein Wassergeist wird sich wundern, wieso sich Leute übers Ertrinken aufregen.
      Konzepte können sich auch vermischen, ausweiten, einengen, und anderswie verändern; z.B. kann ein Spirit sich auch im Laufe der Jahrhunderte ändern. Oder ein nicht-sentientes Konzept ändert sich durch Bindung.

      Götter
      Beliebige andere Lebewesen, die mit nicht-fühlenden Konzepten verbunden sind, heißen Götter.
      Verehrung und Ähnlichkeit sorgen beide für sehr bruchhafte Verbindungen, die auch teilweise von der Gottheit mitgetragen werden; Götter sind i.A. irgendeine Variante von unsterblich - ob sie jetzt reinkarnieren, nicht altern, ziemlich unkaputtbar sind, etc.
      Einziger Weg, eine Gottheit zu töten? Die Verbindung zwischen ihr und ihrem Konzept zu kappen. Möglichkeiten dafür gibt's - z.B. ist die Bindung nach besonders großen Veränderungen oft anfällig.
      Götter sind wie Naturgeister an ihr Konzept gebunden, d.h. egal wie wütend eine Gottheit der Barmherzigkeit ist... sie wird nie etwas anderes als barmherzig sein können: Göttlich Macht geht mit einem engeren Möglichkeitsspielraum einher.
      Zudem können z.B. bei reinkarnierenden Gottheiten bestimmte Muster auftreten, in denen sie im Laufe ihrer Leben hineingezwungen werden.
      Viele Götter werden auch überhaupt nicht verehrt, und viele davon wollen es auch gar nicht; es gibt auch Religionen die Nicht-Götter als Gottheiten verehren - in der Welt wird diese Entscheidung nicht immer so getroffen, wie ich das jetzt weltentechnisch tue.

      Fae
      Teilweise inspiriert von den Sidhe, Pratchetts Elfen und Bienen, sind alle Fae dazu in der Lage, Glamour (=selbstbezogene Illusionen) anzuwenden, und nicht so ganz unbedingt dazu, Empathie zu empfinden; größtenteils reagieren sie außerdem auf die Anwesenheit von und Berührung mit metallischem Eisen. Fae sind in Courts organisiert, die von Königinnen geleitet werden - was schon mal andeutet, dass Fae ähnlich wie Menschen Exemplare mit Spermaproduktion, welche mit Eizellenproduktion, und welche mit irgendwas dazwischen haben; welche Geschlechter und inwieweit trans Personen gesellschaftlich anerkannt werden, ist stark Court-abhängig.
      Sie sind außerdem davon abhängig, einen ständigen Magiefluss zu haben... nur blöderweise produzieren sie selber keine.
      Was der - Fae selbst eigentlich erst teilweise in der Moderne bekannte - Knackpunkt ihrer sozialen Organisation und allem um sie herum ist: Faeköniginnen sind Fae-Gottheiten, die ohne Ausnahme a) nicht männlich (z.B. trans Frauen? Ja.) und b) mit einem Konzept der Art Fae/Herrschen/(spezifischer Sachen) verbunden sind, und durch Bindung an die kriegen die meisten Fae ihre notwendige Magie.
      Diese Loyalitätsbunde werden von beiden Beteiligten tief gefühlt; Fae haben auch i.A. ein tiefes psychologisches Bedürfnis nach einem solchen Bund - d.h. selbst wenn sie alternative Magiequellen hätten, brauchen viele von ihnen trotzdem diese Verbindung. Bunde können zwar gekappt werden, aber sowohl Königin als auch Fae spüren das, also ist dies nicht immer die sicherste Option.
      Courts treten oft vereinzelt oder als Cluster auf - Faeköniginnen können auch unter sich Bande schließen, die aber wesentlich weniger umfassend sind; dies erlaubt, dass sich manche Courts zu Gruppen zusammenschließen; die Verbindungen beeinflussen meist die Konzepte der involvierten Königinnen so, dass diese sich zumindest ein bisschen ähnlich sind.
      Verschiedene Courts erlauben verschiedene Arten von Magie - Winter und Snowflake Court z.B. beide eisbasierte; Iron Court Fae sind z.B. immun gegenüber Eisen.

      Drachenartige
      Drachen und ihre Verwandten, z.B. Seeschlangen, zeichnen sich alle durch eine gewisse Kontrolle über die Elemente aus, z.B. Drachen eben über Luft und Feuer, und dadurch, dass sie aus Eiern schlüfen und nur ein bestimmte Prozentsatz von ihnen sapient ist; die anderen sind durchaus nicht unintelligent, nur... mehr auf dem Level einer Katze.
      Welche jetzt sapient sind, ist relativ zufällig - ein Ei zweier nicht sapienter Drachenartiger kann einen sapienten hervorbringen, genauso umgekehrt.
      Drachenartige haben noch eine weitere Eigenschaft: trotz ungefähr gleicher Verteilung von Spermien- und Eizellenproduzenten wie bei Menschen, gibt es kein Konzept von Geschlecht; das ganze Thema ist auch für Drachenartige im Umgang mit anderen Lebewesen schwer zu fassen. Klar, wie Eier zustande kommen - nur wieso ist das für anderes, angeblich intelligentes Leben so wichtig?
      Drachenartige haben auch irgendwann einmal einen Trick gelernt, um halbwegs humanoide Gestalt anzunehmen, auch wenn die meisten Menschen der festen Überzeugung sind, dass diese Zähne zu spitz sind.

      Menschen
      Menschen sind die verbindungswütigste Spezies von Eld: Die gehen nämlich mit allen anderen magienutzenden Wesen Verbindungen ein; das unterliegt zwar gewissen Regeln, aber andere können das gar nicht - Fae und Naturgeister, z.B., können keine Verbindungen eingehen.
      Eines der prominentesten Beispiele sind gerade Menschen und Naturgeister: Für Naturgeister bedeutet so eine Verbindung steigende Intelligenz (oft ist das der Weg, wie Naturgeister die Schwelle zur Sapienz überschreiten), für Menschen - yay, magische Fähigkeiten (in einem gewissen Rahmen)! Diese Art Verbindung wird oft vertraglich festgelegt und ganz klar definiert; so ein Vertrag kann dann auch einen Haupt- und mehrere Nebenvertragshalter mit einbeziehen, und Klauseln haben, um nach dem Tod des Hauptvertragshalters den Vertrag an einen bestimmten Nebenvertragshalter weiterzugeben - wenn dies in Familien geschieht: Vererbbare Magie.
      Durch jegliche Verbindungen werden Menschen immer auch verändert - bei Verbindungen mit Drachen kommt es z.B. zu Zwischenfällen mit Menschen, diejetzt das unwiderstehliche Bedürfnis verspüren, dem Laserpointerpunktäquivalent hinterherzujagen; mit Wahrheitsgeistern verbundenen Menschen ist Lügen unangenehm oder verboten.


      Ein Nachsatz, noch: Alle diese Lebewesen können sich miteinander fortpflanzen, auf alle Mischlinge eingehen werde ich jetzt nicht - aber wenn irgendwer zu bestimmten was wissen will...

      Das war jetzt mal so ein grober Überblick über "Wen gibt's so und was könnte vllt wer machen", der aber vermutlich relativ viele Fragen offen lässt, wie das eigentlich so funktioniert... zumindest hoffe ich, dass irgendwer Fragen hat. Anregungen sind auch willkommen :hops: :festknuddel:
    • Hallo Crimson Square!

      Mich würde die Form der Welt noch weiter interessieren. Die Kombination aus 3D-Welt und 2D-Wahrnehmung stelle ich mir ziemlich spannend vor. Habe ich es richtig verstanden, dass Eld die Form einer Schraube hat? Hat diese Schraube ein Ende oder ist sie unendlich? Ich finde Weltenformen immer sehr spannend, also bitte gerne noch mehr Infos dazu oder auch Bilder! :)


      Auch bleibt dieser Schacht
      nicht immer gleich tief
    • Nicht ganz - es ist eine 4D-Welt mit 3D-Wahrnehmung; also ein bisschen das 4D-Äquivalent einer Schraube. ;D - Das macht es ein bisschen blöd zum Vorstellen, weil... naja, ich hab noch niemanden getroffen, der sich vier räumliche Dimensionen vorstellen kann.

      Für unsere Wahrnehmung wäre Eld in etwa so: Du befindest dich auf einer immer ungefähr gleich gekrümmten Fläche - die Krümmung ist nachweisbar - und gehst geradeaus, geradeaus, geradeaus... und erwartest natürlich, dass du irgendwann am gleichen Ort wieder vorbeimarschierst... oder zumindest knap daneben, weil alles, was du messen kannst, dir sagt, dass du auf einer Kugel bist.
      Aber auf Eld kommst du ohne umdrehen nicht wieder zurück, egal wie weit du gehst. Wenn du genau rechnest - in die Richtung will ich, so weit müsste das sein... landest du doch nie am Ausgangspunkt oder auch nur in dessen Gegend.
      So wie ein 2D-Wesen, dass nur einen Kreis wahrnimmt, und auf einer 3D-Schraube ist ;D

      Weltenenden gibt's; wie weit es aber geht, weiß ich noch nicht so genau - irgendwie bin ich nur in einer bestimmten Ecke und lasse mir die ganze restliche Karte zum Noch-Bebasteln frei. :pfeif:
    • Crimson Square schrieb:

      Für unsere Wahrnehmung wäre Eld in etwa so: Du befindest dich auf einer immer ungefähr gleich gekrümmten Fläche - die Krümmung ist nachweisbar - und gehst geradeaus, geradeaus, geradeaus... und erwartest natürlich, dass du irgendwann am gleichen Ort wieder vorbeimarschierst... oder zumindest knap daneben, weil alles, was du messen kannst, dir sagt, dass du auf einer Kugel bist.
      Ha, ich glaube ich habs grad zum ersten Mal halbwegs verstanden.... aaaaber... ;D

      Aber 1: Auch auf einer 3d-Schraube ist es ja möglich, einmal rundherum gehen. Halt vielleicht nicht in einer ganz geraden Linie. Das heißt: Ist es nicht relativ einfach, sich die Wegkrümmung auszurechnen, die gegangen (oder geflogen^^) werden muss, um auf kürzestem Weg eine "Umrundung" zu machen?

      Aber 2: Eine Schraube hat ja zwei unterschiedliche Enden - ein spitzes und ein dickes. Ist das bei Eld auch so?

      Crimson Square schrieb:

      durch Bindung an die kriegen die meisten Fae ihre notwendige Magie.
      "Magie" ist in dem Fall eigentlich quasi Synonym zu "eine Bindung an ein Konzept haben", ob direkt oder indirekt? Ich bin da irgendwie erst drüber gestolpert... oder ist es für Fae auch möglich, Magie zu bekommen, indem jemand anderes Magie auf einen einwirkt? Oder ein Anzapfen von irgendwelchen statischen Zaubern?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Aber 1: Auch auf einer 3d-Schraube ist es ja möglich, einmal rundherum gehen. Halt vielleicht nicht in einer ganz geraden Linie. Das heißt: Ist es nicht relativ einfach, sich die Wegkrümmung auszurechnen, die gegangen (oder geflogen^^) werden muss, um auf kürzestem Weg eine "Umrundung" zu machen?

      Aber 2: Eine Schraube hat ja zwei unterschiedliche Enden - ein spitzes und ein dickes. Ist das bei Eld auch so?
      Äh... eine Metallfeder wäre vermutlich das bessere Modell, da kannst du tatsächlich, wenn du immer außen bleibst, nicht einmal rundherum gehen :pfeif:

      Jundurg schrieb:

      "Magie" ist in dem Fall eigentlich quasi Synonym zu "eine Bindung an ein Konzept haben", ob direkt oder indirekt?
      Ja, genau ;D - Magie haben = Bindung an ein Konzept haben. Ob über drei Ecken oder direkt ist ziemlich egal.

      Jundurg schrieb:

      Ich bin da irgendwie erst drüber gestolpert... oder ist es für Fae auch möglich, Magie zu bekommen, indem jemand anderes Magie auf einen einwirkt? Oder ein Anzapfen von irgendwelchen statischen Zaubern?
      Nein und nein, soweit ich bis jetzt weiß.
    • Sehr coole Weltenform! Geht die Krümmung dann nur entlang der "Drehrichtung" oder auch senkrecht dazu? Gibt es einen definierten Rand in diese Richtungen? Gibt es einen "Pol", von dem aus vielleicht mehrere Wicklungen auf einmal zugänglich sind? Und wie sieht es eigentlich mit oben und unten aus? Gibt es HImmelskörper, die durch den Raum schweben?
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Danke.

      Da wir hier dann mehrdimensional sind, bin ich mir ehrlich nicht sicher, ob es nicht zwei Drehrichtungen gibt...

      Ränder gibt's in alle Richtungen ;D

      Ich weiß, dass Sonne und Mond sich ziemlich genau so verhalten, dass es eigentlich keinen Unterschied für einen Bewohner dieser Welt zwischen unserem und deren Himmel geben würde von dem, was sie wahrnehmen können, aber bin mir unsicher, wie das dann funktioniert. Vermutlich mit Raumkrümmung :kopfkratz:
    • Ich habe vor ein paar Tagen beim Lesen von "1. Magie kommt von Konzepten." einen Ausruf getätigt, den ich mir direkt auf meinen Tisch notiert habe, um ihn jetzt zu zitieren:
      "Oh geil. Es ist jetzt schon geil."
      ^^ Also kannst du mir noch mehr Beispiele geben. Ich finde die Idee das Magie von Konzepten kommt sehr interessant und habe noch nicht verstanden wie ich mir das auf Eld so vorzustellen habe.
    • Tö. schrieb:

      ^^ Also kannst du mir noch mehr Beispiele geben. Ich finde die Idee das Magie von Konzepten kommt sehr interessant und habe noch nicht verstanden wie ich mir das auf Eld so vorzustellen habe.
      Also gut, versuch ich mal gute zu finden ;D

      Ein Mensch, der mit einem Naturgeist mit einem Konzept wie Luft/Wind (in einer bestimmten Gegend)/Neugier/Forschungsdrang (ich neige irgendwie dazu, die mit Schrägstrichen aufzuschreiben...) verbunden ist, wird eine gewisse Kontrolle über Wind haben - genug für Böen, sehr hohes Springen, etc. - gleichzeitig sorgt diese Konzeptkombination auch für ein Gespür von "welches Gas kontrolliere ich da jetzt", und wenn die Person neugierig ist, wird das verstärkt... wenn sie es nicht ist oder weniger wird, wird die Verbindung gestört => weniger Fähigkeiten zur Verfügung.

      Im Kontrast dazu würde eine Verbindung mit einem Konzept wie "Luft/Wind (in einer bestimmten Gegend)/Neugier/Klatsch" vermutlich auch das hohe Springen, die Windböen, etc beinhalten... aber eher mit einem stark verbesserten Gehörsinn einhergehen als mit einem Gefühl für Gase.

      Eine Gottheit mit einem Konzept wie "Fortschritt/Licht/[...]" wird was auch immer Fortschritt ist beeinflussen können, etwas lenken, wo der hinführt, Leute inspireren, aber gleichzeitig wird sie sich auch immer ändern, sie kann nicht gleich bleiben, sie wird nie wirklich sesshaft sein können - und gleichzeitig wird sie auch vermutlich Illusionen schaffen können (Licht)... oder manchmal auch nur Leute blenden oder sich selbst als Taschenlampenersatz benutzen; die meisten Leute, die mit dieser Gottheit durch ähnliche Prinzipien verbunden sind, werden vermutlich auch plötzlich ganz passable Illusionisten sein.

      Zwei der ersten Gottheiten aus dieser Welt, die immer und immer wieder reinkarnieren, sind mit dem Konzept "Normalität/Hintergrund/gute Ratschläge" verbunden.
      In jede Zeit, in jede Kultur, in der sie hineingeboren werden, werden sie (gemeinsam) ein "ganz normales" Leben führen... was auch immer das dann ist ;D
      Sie werden mindestens einmal im Leben irgendwem "Wichtigem" gute Ratschläge erteilen, die den Kurs der Geschichte so im Hintergrund massiv beeinflussen.
      Aber sie werden auch nie in einem Geschichtsbuch sein, nie im Vordergrund sein, nie auffallen... nie direkt im großen Stil Einfluss nehmen können, auch wenn die Perspektive aus ein paar Jahrtausenden dafür vielleicht nützlich wäre.
      [Als kurze Anmerkung: das sind zwei Gottheiten, von deren Existenz die meisten anderen Gottheiten nicht mal wissen, und die auch nirgendwo verehrt werden.]

      Faeköniginnen werden es nie ganz schaffen, nicht über ihre Fae zu verfügen, sie auch zu beschützen, aber auch gleichzeitig über sie hinweg zu bestimmen.
      Gleichzeitig prägt sich bei Fae das Konzept mit der Zeit ein, d.h. wenn fae zehn Jahre an Winter Court mit dem Konzept von Fae/Herrschen/Winter/Grausamkeit/Amüsieren gebunden war und die Verbindung bricht, werden die Eigenschaften sich nicht einfach auflösen... auch wenn fae sich an eine Königin bindet, die Mitgefühl als Teil des Konzepts hat. Auf der anderen Seite geht auch die Fähigkeit, sich Eiswürfel ins Glas zu zaubern, nicht verloren - und ist dann in wärmeren Gefilden viel praktischer ;D

      Als allgemeine Faustregel gilt: Je näher einem Konzept, desto mehr hast du Macht über es... und je mehr Macht hat es über dich.

      Menschen können auch Gegenstände etwas mit Konzepten verbinden, die ihnen nahe sind und die quasi verzaubern... und am leichtesten geht das für menschliche Gottheiten, die das zuerst herausgefunden haben, sodass ganze Zivilisationen sich dann während einer bestimmten Geschichtsphase auf deren "Segen" als Technologiebasis verlassen haben (z.B. 1x richtiges Gebet = 1 Taschenlampe bei einem Sonnengott).

      ... nur blöd, das mit dem endgültigen Tod der jeweiligen Gottheit (bei reinkarnierenden Gottheiten: sicherstellen, dass sie's nicht mehr tun werden), weil die Bindung über die verlief, dann plötzlich die gesamte magietechnologische Basis weg war und das alles unnützer Krempel. Gottheiten sind zwar relativ schwer endgültig umzubringen, aber für andere Gottheiten ist das durchaus nicht unmöglich, vor allem, wenn Kollateralschaden keine große Rolle spielt.

      Gute Beispiele? ;D
    • Ich finds sehr interessant, du gehst da ganz anders heran als ich es würde. Ich liebe, dass die Götter teilweise auch normale Subjekte sind. Aber ein Konzept der Normalität erscheint mir so extrem paradox auf der Ebene von Personen; ein normales Leben gemessen an was?
      Auch verbindest du Konzepte mit materieller Realität, während ich beim Wort Konzept an imaginäre Wirklichkeit denke. Ich mache einen Unterschied zwischen Wirklichkeit und Realität. Realität ist alles was mit meinen Sinnen in der Welt wahrnehmen kann, sie ist materiell (Beispiele: Luft, Licht, das Papier der Verfassung, ein Grenzzaun). Die Wirklichkeit ist alles was Wirkung hat, sie umfasst also die Realität, doch geht noch weiter und beinhaltet nicht physische, imaginäre Tatsachen (Beispiele: Sprache, Halluzinationen, Zahlen, eine Nation).

      Ich finde es wesentlich schwerer Magie mit imaginärer Wirklichkeit zu verbinden, deshalb habe ich mir beim Lesen deines ersten Magiegesetzes so gefreut. Du machst es ja mit Normalität, Hintergrund, Ratschläge, Fortschritt, Forschungsdrang, ...

      Hast du auch Magie die keinen Anwender hat, die also nicht personell ist?

    • Tö. schrieb:

      Ich liebe, dass die Götter teilweise auch normale Subjekte sind.

      Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das gemeint war - irgendwie sind verdammt viele Eldsche Götter einfach nur... ganz normale Leute, die nicht wirklich so leicht sterben können, aber zu einem guten Teil sich einfach so irgendwie durchs Leben schlagen? Manche von ihnen werden verehrt, manche sind in Autoritätspositionen, aber... naja, Götter hat Eld viele.

      Normalität bezieht sich in diesem Fall auf was auch immer von der Gesellschaft, in die sie hineingeboren werden, als normal gesehen wird: das... kommt ganz stark auf wo auch immer die zwei jetzt sind drauf an - wenn sie z.B. in Avar hineingeboren werden, werden sie sich einfach ganz normal dem fügen, was ihre Familienoberhäupter sagen, und beide cis, hetero, und ein Mann und eine Frau sein, und der sozial unterstehende Partner wird beim anderen dazu verheiratet werden; wenn sie in die Eisenlande (= Faereich und Court-Cluster) geboren werden, werden sie sehr wahrscheinlich als Teilfae einem Court beitreten und dessen Idealen anhängen, was sehr, sehr wahrscheinlich heißt, dass sie durch die gesamte Gegend gesendet werden und de facto einer Hilfsorganisation angehören, sich vielleicht alle paar Monate mal sehen - je nachdem, wie nah am Herzland der Eisenlande sie sind, desto möglicher und wahrscheinlicher ist es auch, dass sie nicht hetero oder cis oder allosexuell sind, und sogar extrem wahrscheinlich, dass sie irgendwo auf dem aromantischen Spektrum liegen.
      Normalität ist immer kulturabhängig für die zwei, aber innerhalb ihrer werden sie halt immer als 08/15 wahrgenommen werden.

      Tö. schrieb:

      Hast du auch Magie die keinen Anwender hat, die also nicht personell ist?
      Äh... kommt ganz stark darauf an, wie du Magie siehst.
      Streng genommen ist jede Idee und jedes Konzept in Eld per definitionem magisch, aber sie macht ohne Bewusstsein nicht wirklich irgend etwas, dass für uns ungewöhnlich wäre, also... jein?
      Auf der Welt würden dir aber Leute (irgendwann, auf noch nicht ausgearbeiteten Universitäten) garantiert argumentieren, dass die Gravitation auch nur ein weiterer Teil der Magie ist... und sie hätten sogar recht.