[2018-02][Eld] Royal Intelligence Service - der alvionische Geheimdienst (und andere Eld'sche Geheimdienste?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2018-02][Eld] Royal Intelligence Service - der alvionische Geheimdienst (und andere Eld'sche Geheimdienste?)

      Irgendwie witzig, das genau in dem Monat, in dem ich aktiv werde, Geheimdienste das Slowbastelthema wird.

      Der alvionische Geheimdienst ist nämlich etwas, dass ich sowieso ausarbeiten wollte ;D

      Kurze Notiz zum ungefähren Wo und Wann: relative Gegenwart, in Alvion - einer Nation in der einen Ecke der Welt, die ich schon habe; größtenteils von Menschen besiedelt, aber an zwei Faegebiete grenzend, was heißt, dass Menschen mit Faevorfahren nicht selten sind; historisch gesehen erhebt das Vesperianische Kaiserreich als direkter Nachfolger des Solarischen Reichs Anspruch auf ziemlich die gesamte Weltecke (oder vielleicht ist das auch nur eine Ausrede, um Leute zu erobern; wer weiß).

      Zuerst einmal zum geschichtlichen Hintergrund:
      Der Royal Intelligence Service ist eigentlich ein direkter Nachfahre einer Widerstandsorganisation, die sich während der Vesperianischen Besetzung von Alvion bildete und die noch einen passenden Namen braucht (wie am Namen Royal Intelligence Service erkennbar ist... bei Alvion klaue ich aus dem Englischen.)

      Sowohl besagte Widerstandsorganisation als auch der moderne Geheimdienst bedienten sich magischen Marken, deren (überhaupt nur im Geheimdienst bekannte, aber immer noch) bekannteste Funktion die Möglichkeit ist, zwei voneinander für andere dissoziierte Identitäten zu schaffen, sodass sich als Überbleibsel von der Widerstandsorganisation die Tradition zu schrecklichen Spitznamen und deren Abkürzungen als untereinander verwendete Namen gehalten hat. Beispiele dafür wären Nicked Blade, Twitchy Fingers, Black Eyes, Clean Hands, Baggy Pants... was auch immer gerade an den Leuten während dem Training markant war.
      Die tatsächliche Funktion und volle Funktionsweise der Marken ist selbst innerhalb des Geheimdienstes nicht so wirklich bekannt: der übernatürliche Patron des Geheimdienstes kann nämlich im Wesentlichen Informationen voneinander trennen bzw. für wichtiger und unwichtiger halten lassen, und dass ist in den Marken eingebaut.

      Unter anderem heißt das auch, dass sie nie verloren gehen, weil Agenten sich immer "zufälligerweise" daran erinnern; dass noch niemand herausgefunden hat, wie dieser Geheimdienst jetzt dieses Identitätsversteckspiel betreibt (was sehr wohl bekannt ist) - weil niemand in der Lage ist, zu verbinden, dass alle bisher aufgefundenen Agenten diese Marken trugen mit der Tatsache zu verbinden, dass sie bekannte Agenten dieses Geheimdienstes sind und auch nur zu spekulieren, dass das was miteinander zu tun hat; und dass diese Marken auch bisher noch nie gestohlen wurden - dafür müsste jemand, der sie stehlen will, diese Marke wahrnehmen. Oder die Tasche, in der sie gerade ist.
      Dass das alles verdammt verdächtig ist, ist auch noch nie jemandem, der sie trägt, weder in der Widerstandsorganisation noch im Geheimdienst, aufgefallen. Warum bloß... ;D

      Tja... und die Funktion der Marken - als Erkenntnis-/wahrnehmungsfilter zu fungieren, lässt sich auch durchaus gezielter einsetzen. Was neben der Mitgründung durch eine trans Frau Teilgrund dafür ist, dass gerade als es noch Widerstandsorganisation war, ein guter Teil der LGBT+ Gemeinschaft von Alvion da rein verwickelt wurde. Der andere Grund lag darin, dass Vesper in der Hinsicht wesentlich intoleranter als Alvion ist. ... in Alvion, solange nicht unter Vesperianischer Obermacht, werden LGBT+ Leute nicht offiziell und staatlich umgebracht oder kommen ins Gefängnis. Ob so halbwegs gut behandelt ist eine zweite Frage.
      Viele trans Leute arbeiten gerade auch in der Gegenwart für den Geheimdienst, um die Marken zu bekommen; wie verlässlich Individuen da jetzt sind, ist eine zweite Frage - aber da die Marken es gerade auch zum Beispiel erlauben, festzulegen, als welches Geschlecht dich andere Leute wahrnehmen... machen extrem viele zumindest die Ausbildung und informieren, aus irgendeinem Grund landen dann auch viele im Ausland.

      In der Gegenwart wird der Geheimdienst von Black Eyes geführt - die meisten Gerüchte über den Namen drehen sich darum, dass dieser ihm verpasst wurde, weil er Leute mit kalten, dunklen Augen anstarrt... in Wahrheit kam es am Anfang seiner Karriere zu einer Schlägerei mit einer anderen Anfängerin... die dann Loose Tooth wurde.

      Innerhalb des Geheimdienstes hat sich auch eine Art zweite Mini-Organisation gebildet: Leute, die in einer weiteren Identität direkt dem jeweiligen Director unterstehen und Berichte über ihre Mitagenten und deren Einstellungen für Black Eyes verfassen - warum, wird im nächsten Absatz vermutlich ersichtlich.

      Momentan ist die Besetzung schon länger vorüber, und langsam besetzt auch der Hochadel seine Posten im Geheimdienst, was zu einer etwas seltsamen Trennung führt, der die meisten Adeligen darin sich noch nicht mal bewusst sind; außerdem ist der alvionsche König (Sohn von der Person, die tatsächlich die Besetzung abgeworfen hat)... nun, auf dem besten Weg dorthin, zum Tyrann zu werden, und Teile des Geheimdienstes sind auf seiner Seite.

      Andere sind dabei, zu versuchen, Putschversuche zu planen, und niemand weiß schon, was Black Eyes Meinung zu dem Thema ist - wobei der am meisten dazu beitragen kann, etwas zu ändern oder den Status Quo zu erhalten.

      Große Probleme bereitet dem Royal Intelligence Service auch sein vesperianisches Pendant - vorläufig mal Vesperiani Agentes Defensionis, dass zwar nicht den gleichen magischen Vorteil genießt, aber dafür auch ein viel, viel, viel größeres Budget und einen viel größeren Rekrutierungspool hat.

      Wo ich noch ein bisschen Inspiration und Hilfe bräuchte:
      - Bei einem Namen für diese Widerstandsorganisation; allgemein brauch ich eine Namensüberprüfung
      - Bei den blödesten Spitznamen, die Neulingen gegeben werden könnten
      - Gedanken dazu, wie viel Organisation dieser Geheimdienst brauchen könnte und wie die ungefähr aussehen könnte... alle meine Versuche dazu sind entweder gefühlt zu kompliziert oder zu einfach

      Wenn irgendwo sonst Fragen oder Unklarheiten oder Interesse oder Ideen wären, würde mich das natürlich auch sehr freuen :festknuddel: :hops:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crimson Square ()

    • Hm. Du hast ja eh schon ziemlich viel dazu eigentlich - ich frage mich gerade, wo Anknüpfungspunkte wären.
      Vllt: Wie ist die Organisation im räumlichen Bereich? Wie wird miteinander kommuniziert, über weite Strecken? Wie wird vorgegangen, wenn feindliche Agent*innen gefunden werden, oder wie wird vorgegangen, um "die anderen" auszuspionieren? An welchen Informationen besteht das größte Interesse?

      kA ob das für dich brauchbare Fragen sind.^^

      Crimson Square schrieb:

      deren (überhaupt nur im Geheimdienst bekannte, aber immer noch) bekannteste Funktion die Möglichkeit ist, zwei voneinander für andere dissoziierte Identitäten zu schaffen
      Da das Wort "dissoziiert" meistens eher für psychologische Sachen genutzt wird, ist das hier etwas irreführend, finde ich. Es geht ja, soweit ich das sehe, nicht um psychologische Identitäten innerhalb eines Minds, sondern um soziale.

      Crimson Square schrieb:

      Unter anderem heißt das auch, dass sie nie verloren gehen, weil Agenten sich immer "zufälligerweise" daran erinnern, dass noch niemand herausgefunden hat, wie dieser Geheimdienst jetzt dieses Identitätsversteckspiel betreibt (was sehr wohl bekannt ist)
      Den Absatz hab ich jetzt zehnmal gelesen - irgendwas stimmt da nicht? Warum müssen sich Agenten daran erinnern, dass niemand herausgefunden hat, wie die Marken funktionieren? Ist es nicht eher so, dass sie es zufälligerweise vergessen? Vllt fehlt ein "nicht"? Aber hä .. es ist irgendwie verwirrend. ;D

      Crimson Square schrieb:

      - Bei einem Namen für diese Widerstandsorganisation
      Vllt etwas, das sich an einem (ursprünglichen) Zweck orientiert? "Intelligence" ist ja auch sehr abstrakt gedacht, Informationsbeschaffung. Vielleicht ging es anfangs um eine ganz bestimmte Information, oder um einen bestimmten Coup, und sie sind immer noch danach benannt? Oder du suchst Synonyme für das Beschaffen von Information...

      Äh moment. Du suchst ja gar nicht für den Geheimdienst einen Namen. Ups.
      :schild: Ich lass es mal so stehen.^^

      Crimson Square schrieb:

      alle meine Versuche dazu sind entweder gefühlt zu kompliziert oder zu einfach
      Was macht es kompliziert oder einfach? :)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Den Absatz hab ich jetzt zehnmal gelesen - irgendwas stimmt da nicht? Warum müssen sich Agenten daran erinnern, dass niemand herausgefunden hat, wie die Marken funktionieren? Ist es nicht eher so, dass sie es zufälligerweise vergessen? Vllt fehlt ein "nicht"? Aber hä .. es ist irgendwie verwirrend.
      ... ich sollte mir Semikolons angewöhnen. Edit folgt sogleich.
      Sobald fertig - besser?

      Jundurg schrieb:

      Was macht es kompliziert oder einfach?
      Nun... wie viele Ränge und Positionen braucht so ein Geheimdienst eigentlich? Was ist das Ausbildungssystem?
      Je nachdem, wie ich's angeh, lande ich entweder bei überhaupt keiner Organisation oder wahrscheinlicher bei einem hochkomplexen und viel zu kompliziertem Rang- und Spezialisationssystem... meistens beim zweiten.

      Chrontheon schrieb:

      Find ich schon mal interessant.
      Danke!
    • Ein Semikolon kann Wunder bewirken. :o

      Crimson Square schrieb:

      Nun... wie viele Ränge und Positionen braucht so ein Geheimdienst eigentlich?
      Ränge - so viele wie es Leute gibt, die gerne andere herumkommandieren.^^ Aber vllt ist eine Aufteilung in Positionen sinnvoller, und die kannst du nachher dann noch rangtechnisch vergleichen?
      Ausbildung - was genau muss gelernt werden? Vermutlich passiert ganz viel auch "im Feld" auch in anderen Ländern, also ein Mentorensystem?
      Die Leute, die rekrutiert werden, werden vermutlich auch schon aus einem bestimmten Grund rekrutiert, bringen also Fähigkeiten schon mit, nehme ich an.

      Crimson Square schrieb:

      Je nachdem, wie ich's angeh, lande ich entweder bei überhaupt keiner Organisation oder wahrscheinlicher bei einem hochkomplexen und viel zu kompliziertem Rang- und Spezialisationssystem... meistens beim zweiten.
      Komplexität ist ja nix schlechtes.^^ Die Frage ist, ob eine einzelne Person in dem System dann unbedingt jede Ecke der Hierarchie kennen muss, oder vielleicht eh nur ein paar bestimmte Grundregeln. Vllt brauchst du so auch nicht jedes Detail auf einmal festzulegen.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.