Die erste Karte - Jacyn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die erste Karte - Jacyn

      Ich freu mich gerad ziemlich, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mit Gimp meine erste (noch ziemlich unkünstlerische) Karte von Jacyn entworfen. Es ist kein Meisterwerk geworden, aber ich hab endlich ein Bild!!!! :lol:
      Fragen und Anregungen sind sehr gewünscht! :D (Hoffe das ist die richtige Kategorie)
      Gelb ist Wüste, Blau Meer und Flüsse.
      Ich bin ein Profi... *wie zur Hölle funktioniert das hier???* :pfeif:
    • Die Flüsse sind ... interessant. Fließen allesamt von Küste zu Küste, verzweigen sich unterwegs und haben augenscheinlich keine Quelle. Auf der Erde gibt es so etwas ausgesprochen selten bis überhaupt nicht, scheint aber hier die Regel zu sein. Hat es damit was bestimmtes auf sich?
    • Für die erste Karte sieht das Ergebnis schon toll aus.

      In der Antike glaubte man zeitweise, dass der Nil Asien von Afrika trennt und stellte sich mitunter auch den alles umschließenden Ozean als Strom vor. So etwas nachzubasteln hatte ich mir mehrfach vorgenommen, aber es blieb immer in den Anfängen stecken, weil ich mich nicht verzetteln wollte. Außerdem findet sich eine Begründung für solche 'Flüsse' nicht so leicht. Da bin ich auch gespannt.
    • Es sind ein bisschen sehr viele Flüsse geworden... Also die Bewohner verehren Sāhy, die Göttin des Meeres und Wassers. Um sie zufrieden zu stellen, graben sie riesige künstliche Flüsse, auf Anweisung der Priesterinnen Sāhys. Die denken nämlich, das Sāhy das Wasser ist. Einen Fluss zu graben macht einen zu einer Art "Heiligen", deshalb ist das vor allem bei Männern beliebt.
      Nicht alle Flüsse sind Künstlich, aber die Mehrheit ist so.
      Ich bin ein Profi... *wie zur Hölle funktioniert das hier???* :pfeif:
    • Okay, ich bin kein Geologe, die Flüsse sind mir erst auf den zweiten bis dritten Blick aufgefallen.
      Ich hab mich als erstes über das Fleckchen Wüste gewundert. Sieht irgendwie fremd aus. Für Wüsten gibts doch idR immer zwingende Gründe, oder?
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan
    • ich finde den Begriff "künstliche Flüsse" irgendwie besser, als das Wort "Kanäle", da ich Kanäle mit klobig, hässlichen Fahrrinnen, für Schiffe assoziiere, während "künstliche Flüsse" für mich naturnahe und idyllisch klingt.



      @Entropie:
      Es ist richtig, dass Wüsten immer irgendeinen Grund haben.
      Man unterscheidet da z.B zwischen Wendekreiswüsten (endstehen aufgrund des Makroklimasder Erde z.B in Australien), Leewüsten (Entstehen hinter Gebitirgen, da sich die Wolken davor ausregnen z.B. Death Valey) und Küstenwüsten (Entstehen durch das lokale Klima an Küsten z.B Namib).

      Wenn es Nordwind gibt, so könnte die Wüste aus einer Kombination aus Lee und Küstenwüste entstehen.
      Im Osten würde sie dann dadurch begrenzt, dass sich die wüste vom Gebirge entfernt und sich die beiden Effekte nicht addieren. Im Westen könnte sie dann dadurch begrenzt sein, dass der eine Gebirgszug endet.

      Das in Dallayn keine solche Wüste entsteht könnte man dadurch erklären, dass es evtl. zu weit nördlich liegt (Küstenwüsten entstehen nur in bestimmten Breitengraden).

      Ps: ich liebe die Idee mit den Flüssen.
      E=mc^2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Temeraire ()

    • Die Wüste in Utopya gibt es aufgrund der vielen Sonnenstrahlen. Ich weiß noch nicht wie genau, aber ganz Jaçyn bewegt sich in sonderbaren Bewegungen um die größere Sonne. Und dort bewegt sie sich halt am öftesten hin.
      Kann man das so erklären?
      Ich muss gestehen, dass ich mir darüber bisher kaum Gedanken gemacht habe.
      Ich bin ein Profi... *wie zur Hölle funktioniert das hier???* :pfeif:
    • Ich kenne mich weder mit Jacyn, noch mit Karten und Physik aus - aber könnte es nicht auch sein, dass in der Geschichte der Welt etwas geschehen ist, was dieses Gebiet zu einer Wüste gemacht hat?

      Würde mich spontan eher "überzeugen" als Sonneneinstrahlung an einer ganz bestimmten Stelle. Oder fallen die Sonnenstrahlen irgendwie zwischen anderen Planeten hindurch, die auch noch zwischen Sonne und deiner Welt sind? Oder wenn nicht Planeten, irgendwelche zerborstenen Planetenhüllenfragmente oder whatever. Oder haben fiese Aliens mit einer Linse eine Wüste in die Welt gebrannt?
      nobody.
    • Es ist bestimmt irgendwie möglich, die Wüste mit einer intensiveren Sonneneinstrahlung (Winkel) zu erklären.
      Habe aber keinen blassen Schimmer, wie die Bahn und die Rotation aussehen müssten.

      Ich würde, insofern es die Weltengeschichte zulässt aber eher Aeyol's Vorschlag übernehmen.
      (Es könnte z. B. einen Waldbrand gegeben haben und der Boden war an der Stelle zu Nährstoffarm, um ohne Humusschicht wieder begrünen zukönnen)



      Mir kam gerade die Idee.
      Ja¢yn braucht gar keine komplizierten Bahnen.
      Es kann auch eine Kreisbahn haben.
      Die Ritationsachse müsste nur horizontal zur Sonne gerichtet sein.
      Die Wüste läge dann, ähnlich dem Nordpol auf der Erde, auf einem Rotationspunkt.

      Das hätte zwar zur Folge, dass die gesamte Region relativ heiß wäre, das würde dann aber wunderbar zum Wasserkult passen
      E=mc^2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Temeraire () aus folgendem Grund: Geistesblitz

    • Ich glaub die zentrale Frage, die du dir stellen musst, @Alyandra, ist folgende: Wie wichtig ist mir Realismus?

      Man kann sich selbstverständlich Gedanken darüber machen, warum die Karte genau so aussieht und nicht anders. Man kann Kreisbahnen berechnen und komplizierte Hintergrundgeschichten erfinden, um alle möglichen Dinge zu erklären. Man kann aber auch einfach sagen: "An dieser Stelle ist eine Wüste, und zwar deswegen, weil ich das so will!" Dafür muss man sich auch nicht schämen, denn auf irgendeinem Level machen das hier alle so. Es ist deine Welt, und du darfst damit machen, was du willst. :)

      Wenn du natürlich Freude daran hast, alles bis ins Detail zu erklären, dann will ich nichts gesagt haben und wünsche dir viel Spaß dabei! :D
      Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

      Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


      Über meine Welt Lacerta:
      Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
    • Gibt es in der Welt Magie/ Göttlichen Einfluss/ Drachen? Damit sollte sich eine Wüste erklären lassen.

      Oder geologisch: ein strahlendes Material, dass nur dort Oberflächennah ausfkommt und die Vegetation vernichtet, wodurch es zu Erosion gekommen ist und wegen der fehlenden Wurzeln kein Wasser gehalten wird, sondern schnell abfließt?

      Oder natürlich: eine Salzwüste?
    • Erstmal: Danke für die vielen Hilfreichen Antworten! :o
      @aeyol Danke. Ich glaube dass die Geschichte mit den Aliens ziemlich interessant werden könnte. Ich nutze das als Sage, okay?
      @Temeraire

      Temeraire schrieb:


      Mir kam gerade die Idee.
      Ja¢yn braucht gar keine komplizierten Bahnen.
      Es kann auch eine Kreisbahn haben.
      Die Ritationsachse müsste nur horizontal zur Sonne gerichtet sein.
      Die Wüste läge dann, ähnlich dem Nordpol auf der Erde, auf einem Rotationspunkt.

      Das hätte zwar zur Folge, dass die gesamte Region relativ heiß wäre, das würde dann aber wunderbar zum Wasserkult passen
      Das passt super. Jaçyn hat jetzt eine Kreisbahn. :hops:
      @Trajan Realismus ist mir ziemlich wichtig. Bei so einem Ausmaß (es ist immerhin eine Wüste) möchte ich lieber kein ISSO benutzen.

      @Riothamus Es gibt keine Magie, bisher auch noch keine Drachen, und Götter gibt es zwar in Religionen, aber nicht Wirklich.

      Nochmals Danke für alle Antworten!
      Ich bin ein Profi... *wie zur Hölle funktioniert das hier???* :pfeif:
    • Mir fällt gerade auf, dass ich den Tag-Nacht-Rhythmus nicht bedacht habe.
      Es gäbe dann nämlich auf der einen Seite nie Tag und auf der anderen Seite nie Nacht.
      Immer Tag wäre akzeptabel, da es nicht zwingend eine Nacht geben muss (Schlafen kann man auch am Tag).
      Immer Nacht wäre problematisch, da es ohne Sonne keine Vegetation gibt. :-/
      Das könnte man mit einem Doppelsternsystem lösen, das wäre aber deutlich komplizierter :o .
      Ansonsten hättest du auf deinem Planeten eine kahle (eiskalte) Seite (hätte bestimmt auch viel Potential für Sagen und Geschichten oder besondere Lebensformen. ;)
      E=mc^2
    • Die Karte sieht ein bisschen aus wie meine erste Karte für einen Teil meiner Welt, die ich damals auch mit GIMP gemacht habe. :) Bis auf die Flüsse habe ich auch nichts auszusetzen, sie sieht echt hübsch aus und die Höhenabstufungen für das Gebirge hast du auch gut hingekriegt. Möchtest du sie noch erweitern mit Städten und Ländern oder ist bleibt es beim bloßen Umriss?
      Die Wüste hätte ich nun glattweg für einen Strand gehalten, weil sie an der Küste liegt. ^^