Wie funktioniert ??? mittels Magie in deiner Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Wie funktioniert ??? mittels Magie in deiner Welt

      Ich bin gerade in Bastellaune. Ich hatte mich mit meinem Magiesystem auseinander gesetzt und möchte mal ein Spiel ins Leben rufen. Einer stellt eine Frage zur Funktionsweise der Magie, diese aber so, dass es nicht allgemein wird. Sondern Speziell auf einen Möglichen Zauber. Fragen sind möglich wie "Wie funktioniert das Kochen von Wasser mithilfe von Magie" oder "Wie erzeuge ich einen Feuerball mithilfe von Magie" oder "Wie beschöre ich einen Dämon".

      Dann wird auf die Frage geantwortet (auch ein funktioniert nicht wäre möglich, aber es geht hier ja auch um eine Erklärung. Vielleicht findet man ja eine Verwandte Magie und geht darauf ein?). Wer geantwortet hat, darf sich eine neue Frage aussuchen und formulieren.

      Dann können nachkommende diese Frage beantworten. (Auch eine Beantwortung vorheriger Fragen ist machbar, aber dann nur eine Frage stellen) Wer keine Frage stellen mag, auch ok, hier oben sind ja schon drei Beispiele ; ).

      Bin mal gespannt, was da herauskommt. Also erste Frage: "Wie erzeuge ich einen Feuerball mithilfe von Magie"
      Ich beantworte diese Frage einmal:

      Einen Feuerball zu erzeugen gelingt auf mehreren Wegen:
      1. Man erzeugt eine Information an seinem Körper, dass man in seiner Hand einen Feuerball erzeugen kann. Dann leitet man Magie in diese Information und erzeugt einen Feuerball. (Manipulatorfähigkeit). Problematisch, da man durch unkoordinierte Magiezuführung in den Körper ungewollt Feuerbälle auslösen kann.
      2. Man erzeugt eine Information an seinem Körper, dass man Feuer anzieht. Dann benötigt man eine Feuerquelle und leitet Energie in diese Infromation. (Manipulatorfähigkeit) Problem siehe 1.
      3. Man erzeugt einen Raum und gibt ihm die Information, dass er brennen soll. Magie hineinleiten und damit hat man einen Feuerball. (Weberfähigkeit), selten
      4. Man hat einen Gegenstand, dem die Information eingegeben wurde, Feuerbälle zu erschaffen. Dann leitet man Magie hinein und man hat Feuerbälle (Binderfähigkeit), selten

      Neue Frage (ich gebe mal die alte Frage weiter: "Wie erzeuge ich einen Feuerball mithilfe von Magie"

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Laharisch betrachtet ist "Feuerball" eine Kombination aus zwei Zaubern. Initial wird ein Zauber gewirkt, der am Fokus (der Fokus variiert zwischen den leicht unterschiedlichen Zaubervarianten etwas zwischen "nahe der Handfläche", "vor den Fingerspitzen" und "nahe der Sattelfläche zwischen Daumen und Zeigefinger") Hitze erzeugt. Der zweite Zauber ist ein lokalisierter Reduktionszauber, der Kohlendioxid in Kohlestaub und Sauerstoff umwandelt und damit den Brennstoff liefert. Der zweite Zauber muss entsprechend regelmässig wiederholt werden, weil der Brennstoff ja verbraucht wird.
      Entsprechend kann man übrigens einen Feuerball nicht einfach werfen, wie man einen Stein wirft. Man muss vielmehr einen Brennstoffpfad schaffen, dem das Feuer dann folgen kann. Dadurch ist dann aber auch die Reichweite eines "geworfenen" Feuerballs durchaus begrenzt. Sehr fähige Magier haben allerdings noch die Möglichkeit, sich statt Kohlestaub einen komprimierten Brennstoffball zu schaffen, dem sie dann einen Impuls geben können, aber auch so kommt man nicht beliebig weit.
      Der Reduktionszauber ist (wie alle chemischen Zauber) deutlich schwieriger als der Hitzezauber (und die anderen physikalischen Zauber).

      Ich wüsste gerne: Wie teleportiert man mittels Magie an einen (fast) beliebigen Ort?
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • In ẗ würde man mit einer Fee oder einem Feenstaat einen Deal aushandeln, um dann einen Zahn (es kann auch ein schon ausgefallender oder ein Milchzahn sein) verzaubern zu lassen. Wenn jener Zahn nun zerbrochen wird, wird die Zahnlücken wo der Zahn ursprünglich saß, mit samt Menschen/Wesen daran dorthin teleportiert. Also wenn man so einen verzauberten Zahn an einen Pfeil bindet, dann kann man spielend leicht eine Stadtmauer überwinden, aber man wird wohl mit dem Gesicht auf dem Boden oder gegen einer Wand ankommen. ^^

      Sagt mal, wie macht man sich unsichtbar oder versteckt sich mit Magie?
    • Auf Esper würde man als Benutzer des Magischen Stroms des Feuers entweder das Licht um sich herum beugen, so dass man sich selbst in ein einer kleinen lichtlosen "Tasche" befindet, oder man würde als Benutzer des Stroms der Luft ein Abbild seines Hintergundes vor sich projezieren, man kleidet sich also quasi in einen durchsichtigen Mantel. Als Benutzer des Geist-Stroms würde man die Aufmerksamkeit von Anderen Leuten dahingehend manipulieren, dass man ihnen nicht weiter auffällt.

      Aber wie heilt man denn Wunden mit Magie?
    • Arkanum
      Abgesehen, daß solcherart spektakuläre Magie fast unbekannt ist in Arkanum, es gibt einige theoretische (und etwas faktische) Ansätze.

      Zunächst der Alchimistische.
      Setzt man voraus, daß der Ort eine innere Eigenschaft eines Objektes ist und sich dieser (offensichtlich) recht einfach ändern läßt, ist dies auch alchimistisch möglich. Das Problem ist eher der Umfang der Änderung, die ja über einfaches Bewegen hinaus geht. Zeitgenössische Magie vermag dies nicht, es gibt jedoch alte Kulturen, die über diese Fähigkeit verfügt haben. Man benutzt dazu eine "Vorlage", das heißt, ein Objekt, welches in sich eine geschützte Orts-Signatur - also eine schlummernde Kopie der Ortseigenschaft. Diese wird auf das zu bewegende Objekt kopiert und aktiviert, ganz einfach. Gemäß der neuen Eigenschaft des Ortes wechselt das Objekt unmittelbar die Position. Diese Technik zu verwenden ist fast unmöglich, da die entsprechenden Kenntnisse verloren sind und die geeigneten "Vorlagen" erst gefunden bzw. angefertigt werden müßten.
      Etwas einfacher wäre die Methode, einem großen Objekt auf ähnliche Weise zwei Ortseigenschaften zu verleihen, die wechselseitig aktiviert bzw deaktiviert werden und dem Objekt so erlauben, zwischen zwei Orten zu wechseln. Alle daran gebundene Objekte (weil z.B. darin befindlich) würden mitwechseln.

      Etherisch
      Die "Engel" haben ihre Methode. Sie sind über das Licht mit allen Orten direkt verbunden und können sich sowohl schnell bewegen, als auch direkt an einen Ort erscheinen. Sie nehmen dabei den Umweg über die höheren Sphären. Grundsätzlich können sie dabei beliebig viele Dinge mitnehmen, die nicht anderweitig an die materielle Ebene gebunden sind. Dinge der infernalen Ebene können sie nicht bewegen.

      Infernalisch
      Theoretisch genauso, wie der Etherische, jedoch ist hier die Funktion aufgrund der Natur der Scheusale und Dämonen begrenzt. Die Orte, an denen sie erscheinen können, müssen zur infernalischen Sphäre gehören, von dort können sie auf 'normalen' weg weiter zu materiellen Ebene. Sich auf der materiellen Ebene zu bewegen vermögen sie nur körperlich. Für andere Methoden ist ihre Natur zu instabil - allerdings wäre der alchimistische Weg uU möglich für Scheusale.

      • Wie heilt eure Magie körperliche Schäden/Krankheiten?
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan
    • Huii. Sehr interessanter Thread.
      Nun. Magie in Thalevinna kann alles, ausser Materie und Energie erzeugen. Ein Magier versetzt sich selbst in Ekstase und tritt darin vor göttliche Wesen, die ihm dann eventuell einen Zauber schenken. Das kann alles sein. Vom komplizierten Ritus über einen Feuerball bis hin zu irgendwelchen Bannsprüchen. Logischerweise lassen sich damit auch Krankheiten etc. beeinflussen. Auf verschiedenste Arten.
      Ein Magier kann zum beispiel einen Pestkranken in einem Ritual bei Vollmond heilen, bei dem er ein zwölfzeiliges Gedicht spricht und dabei im Kreis rennt. - insofern er zuvor diesen Ritus erhalten hat. Dabei würde er vielleicht auf magische Weise alle kranken Körperregion aus dem Körper entfernen und verbrennen.
      Ein anderer Magier würde möglicherweise den Körper des Krankem in der Zeit vor der Krankheit zurücksetzen, indem er sich Stundenlang konzentriert.
      In Thalevinna geht alles, sofern man es darf!

      • Wie funktioniert Nekromantie in eurer Welt?
      Quallen sind cool.
    • Nekromantie ist als Forschungsgebiet zunächst definiert dadurch "mit den Toten zu reden" - und dadurch ergeben sich natürlich philosophische Probleme, da offensichtlich die Definition von "tot sein" mindestens in diesem Fall unscharf ist. Aber das lassen wir nun beiseite.

      In der Praxis gibt es aber einen möglichen Zugang, der sich der Traum-Nachbilder bedient, die ein Mensch zurücklässt, nachdem er in der Hauptwelt gestorben ist. Mit diesen Nachbildern ist Kommunikation möglich, sofern sie aufgefunden werden können (ein Problem der magischen Adresstheorie), allerdings ist die gewonnene Information fehlerbehaftet. Es kann mit einer gewissen, möglicherweise sogar berechenbaren, Wahrscheinlichkeit angegeben werden, was eine Person gesagt hätte, wenn sie noch leben würde. Aber es gibt jede Menge möglicher Interferenzen, die ausgeschaltet werden müssten, um zu einer halbwegs sauberen Information zu kommen (also nicht einfach das, was der Fragende hören will, zum Beispiel). Das bedarf dann schon einer technischen Lösung.

      Nekromantie im Sinne von "Tote erwecken" ist dann eine Fortführung dieses Prozesses - die gewonnene Information wird gebündelt und wieder zu einer festen Entität gemacht, die z.B. in einem neu erschaffenen Körper oder als Partizor einer Magier*in leben könnte.

      ~

      Ich bin grad albern und frage daher:
      Wie wirkt man denn mit Magie ein Nichtgeburtstagsfest? ;D

      (Insider, der sich auf einen mittlerweile sehr alten Thread bezieht.)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Für eine Nichtgeburtstagsfeier bietet es sich wohl an, Chaosdämonen der gutmütigen und gut gelaunten Art zu beschwören. Mit etwas Glück bringen diese dann auch noch Dinge mit, die man sonst für die Party braucht.

      Für das klassische Ritual benötigt man hierbei drei Komponenten: Kuchen, Tee und Tanz:
      1) Als erstes weiht man dafür ein beliebiges süßes Gebäck (notfalls tut es auch ein Schoko- oder Müsliriegel) zum initialen Nichtgeburtstagskuchen. Wie genau man das macht, ist nicht festgelegt, aber typischerweise versetzt man sich selbst in eine festliche Stimmung und kanalisiert die dadurch angezogenen magischen Strömungen während man den "Kuchen" bewusst berührt, deutlich auf ihn zeigt oder ihn konzentriert anschaut.
      2) Als zweites weiht man den Nichtgeburtstagstee, wobei es sich wegen Schritt 3 gegebenenfalls anbietet, einen zumindest teilweise geschlossenen Behälter zu verwenden. Die Weihe erfolgt ähnlich wie im ersten Schritt.
      3) Zu guter Letzt tanzt man ausgelassen an einem möglichst ungewöhnlichen Ort, während man Kuchen und Tee entweder in den Händen hält oder an einem besonders sichtbaren Ort, z.B. auf einem Podest, platziert. Klassische Quellen beschreiben hier beispielsweise einen Lambada-ähnlichen Lefhentanz auf einer Zugtoilette, während Tee und Kuchen neben das mit buntem Papier (z.B. Servietten oder alten Zeitschriften) dekorierte Waschbecken legt.

      Die Eudämonen werden dadurch zwar nicht herteleportiert, aber das Ritual wirkt wie eine Art magisches Leuchtfeuer für alle von ihnen, die gerade Lust auf eine spontane Party haben.

      So viel zum Thema magische Nichtgeburtstagsfeier. Meine Frage: Wie kann man magisch seine Gestalt verwandeln?
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"
    • Gestaltwandeln -

      Schwierige Frage. Eigentlich ist bei Issoy und angrenzenden Welten nicht so sehr die Frage, wie Gestaltwandeln funktioniert, sondern wo. In (Klar-)Träumen geht das ganz leicht - da macht die Träumer*in das einfach mit ihrer Vorstellung (das erfordert ein gewisses Maß an Phantasie und auch ne Menge Übung, das dauerhaft hinzukriegen)

      Träume sind im Prinzip halt kleine instabile Welten, die wir uns metaphorisch als um die Hauptwelt kreisend vorstellen können. Es ist leicht sich vorzustellen, dass Menschen dann des nachts zu diesen Phantomwelten reisen, aber das ist ein wenig irreführend - es findet keine "Reise" statt, sondern jede Person ist immer schon potentiell in sehr vielen Welten gleichzeitig anwesend? So etwa. Ich hab in der Magietheorie-Vorlesung mal wieder nicht aufgepasst, als es darum ging. :-[

      Zwischen Traumwelt und stabiler Welt, in der tausende oder Millionen Menschen leben, ist ein großer Unterschied, aber im Prinzip fächert sich dazwischen ein Spektrum an Möglichkeiten auf. Auf dem Paraboloid, auf dem Issoy liegt, gibt es ja die "roten Zonen", die im Prinzip aus unendlich vielen kurzfristig auf dem Paraboloid angesiedelten Traumwelten bestehen.

      Eine Person, die sich in die roten Zonen hineinwagt, kann sich dort natürlich genauso verwandeln, wie in den normalen Träumen... allerdings ohne Garantie, dass das Zurückverwandeln klappt, es sei denn, es gibt irgendeine Verankerung, die es möglich macht, zurückzukehren. Damit wurde über die Jahrhunderte viel experimentiert, und es gibt eine große Zahl Methoden, mit denen das geht, die ich hier nicht alle aufzählen kann (v.a. weil ich sie selbst noch nicht kenne. ;D )

      Berüchtigt waren die Werwölfe, die sich tatsächlich in alles mögliche verwandelten, aber halt als ihr Markenzeichen die Wolfsgestalt betrachteten. Historisch gab es da mehrere Gruppierungen; einmal eine ältere in Soalūn - dort gibt es die daran erinnernde geographische Bezeichnung nargoleymarcholidrem bzw. Wolfsküste - und dann eine jüngere um die Familien Varréz und Jlumle, ansässig in Rontoningos, das am westlichen Stadtrand direkt in eine rote Zone übergeht.

      Den beiden Gruppierungen ist gemeinsam, dass sie eher eine Art "Gestaltwandeln light" betreiben, d.h. ihre menschliche Gestalt wird nicht komplett aufgegeben, sondern ... in eine Nebendimension zwischengelagert? Hach, jetzt bereue ich es, in der Magietheorie-Vorlesung dauernd gepennt zu haben. Irgendwie sowas.

      Heutige Magie ist schon wieder ein paar Schritte weiter, aber gleichzeitig gibt es halt auch wenig Anwendung dafür.
      Nachfahren der ursprünglichen Werwölfe leben immer noch, bewahren teilweise ihre Tradition, haben sich teilweise aber auch schon mit Gestaltwandler*innen anderer völlig fremder Welten zusammengetan. Die derzeitige Generation der Familie Varréz hat Vorfahren aus mindestens vier unabhängig voneinander entstandenen Werwolfstraditionen. :o

      ~

      Nächste Aufgabe: Wie wird auf deiner Welt magisch für Beleuchtung gesorgt?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • So viele verschiedene Aufgaben.... Da muss ich mich mal raufstürzen.

      Veria schrieb:

      Wie teleportiert man mittels Magie an einen (fast) beliebigen Ort?
      Zufälligerweise habe ich mich da gerade mit auseinandergesetzt. Sehr viel magisches gibt es hier aber nicht. Generell ist das Teleportieren so nicht möglich. Meine Welt ist aber von Pfaden durchzogen, auf denen man schnell reisen kann. Diese sind aber an bestimmten Orten gebunden, sodass man nur Zwischenstationen anfahren kann. Die Reise ist dann per Fuß etc.. Allerdings kann man solche Pfade schaffen (eher erweitern), dazu benötigt man denn Magie. Dazu braucht man kristallierte Magie, die verwirbelungen erzeugt, welche sich mit dem Pfadsystem verknüpfen kann um so einen neuen Pfad zu schaffen.

      Tö. schrieb:

      Sagt mal, wie macht man sich unsichtbar oder versteckt sich mit Magie?
      Sehr interressant. Hier sind mehrere Ansätze möglich. Ich kann über die Eigenschaften von dem betreffendem Objekt gehen. Diese verändere ich so, dass das Licht nicht mehr reflektiert wird oder Blicke von dem Körper abgelenkt werden. Allerdings bedarf das Wissen, und dieses naja... schwer umzusetzen. Also aufgrund von fehlenden Wissens wäre mir wohl diese Art der Magie verwehrt.

      Die wahrscheinlichste Methode haben die Schattenläufer entwickelt. Sie bewegen sich in eine andere Ebene und sind für alle, die diese Ebene nicht wahrnehmen können unsichtbar. Gehen sie nicht zu tief hinein, so können sie auch noch mit der normalen Ebene agieren - könnten aber auch leichter registriert werden.

      Jerron schrieb:

      Aber wie heilt man denn Wunden mit Magie?
      Das ist einfach - Energie in den Körper einleiten und die Selbstheilkräfte beschleunigen. Man könnte auch versuchen die Information der Wunde zu löschen, wäre schwieriger, risikoanfälliger aber sauberer.

      Yaccohr schrieb:

      Wie funktioniert Nekromantie in eurer Welt?
      Wiederbeleben von Toten geht so einfach nicht. Man kann das S'Tyr ( sozusagen eine Momentankopie des Bewusstseins) in einen Körper transferieren, dann wäre die Person wieder da, aber es wäre nur eine Kopie. Wird aber wirklich so gemacht - ist aber nicht weit verbreitet. Man könnte einen toten Körper aber auch mit einer Kopie einer Seele versehen - das würde dieser aber nict guttun, da der Körper verfällt. Oder man kontrolliert einfach den toten Körper und gut ist.

      PolliMatrix schrieb:

      Wie kann man magisch seine Gestalt verwandeln?
      Über das Umschreiben der Informationen im Körper (also der DNA oder so). Problematisch, da es komlpliziert ist und viele Probleme verursachen kann. Ist die Info aber erstmal drin, dann bräuchte man nicht mal mehr Magie dazu.

      Jundurg schrieb:

      Wie wird auf deiner Welt magisch für Beleuchtung gesorgt?
      Es gibt da so coole STeine. Deren Informationsgehalt ist leicht manipulierbar, sodass man sie leicht zum Leuchten bringen kann, indem man ihm diese Information hineinscreibt. Sie können auch Hitze erzeugen, Wasser reinigen etc. coole Dinger. Und wenn die Information drin ist, kann jeder sie aktivieren - noch besser.

      Weiter gehts: Wie werden Häuser mit Magie gebaut?

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Vyserhad schrieb:

      Weiter gehts: Wie werden Häuser mit Magie gebaut?
      Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

      1. Man versetzt die Materialien, aus denen das Haus bestehen soll, in Bewegung und legt sie dort ab, wo sie später im Haus sein sollen. Vorteil: Das Haus steht dann magieunabhängig. Nachteil: Für unerfahrene Magier ist es beinahe unmöglich, auf diese Weise ein Haus zu bauen, das nicht gleich wieder zusammenfällt. Elementarmagier haben einen zusätzlichen Vorteil.

      2. Man erschafft das Haus aus dem Nichts (Erweiterung der Illusion). Man stellt sich vor, wo und wie es da stehen soll, und fertig. Vorteil: Leicht zu gestalten. Nachteil: Es hängt an der Stärke des Magiers, wie lange - und ob selbstständig - es stehen bleibt, da der Erhalt des Hauses magieabhängig ist. Illusionisten haben einen zusätzlichen Vorteil.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Nächste Frage: Wie zähmt/bändigt/beherrscht man magisch Tiere, magische Wesen oder Menschen/sonstige Weltenbewohner gleicher oder ähnlich intelligenter Art?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chrontheon ()

    • Chrontheon schrieb:

      Wie zähmt/bändigt/beherrscht man magisch Tiere, magische Wesen oder Menschen/sonstige Weltenbewohner gleicher oder ähnlich intelligenter Art?
      Diese Aufgaben fallen in den Bereich des Illusionärs. Es gehört zu den schwereren Disziplinen, da man auf das Bewusstsein eingehen muss. Um Kontrolle über Wesen zu erlangen, muss man das Wesen berühren und dann das Bewusstsein mittels Informationen miteinander verbinden. Man schreibt also in das Bewusstsein weitere Informtionen hinein, mit denen man Wesen kontrollieren kann. Will man Kontrolle ausüben, dann basiert diese Information auf ein Herr_Diener-Verhältnis. Allerdings kann das manipulierte Bewusstsein die Informtionen abstoßen oder den Prozess auch umkehren, da eine ähnliche Information auch im kontrollierenden Bewusstsein verankert werden muss. (Im übrigen finden ähliche Prozesse unbewusst bei Verliebten, engen Freunden oder Geschwister auch statt - allerdings meist in einem gleich-gleich-Verhältnis)

      Wie macht man Regen?

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Ab jetzt beschreibe ich die Methoden aller Magier meiner Magierwelt, die den Zauber der Frage durchführen können.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'

      Vyserhad schrieb:

      Wie macht man Regen?
      Methode 1 (Illusionist): Man hat eine Idee (Regen). Man stellt sich die Idee vor (es regnet). Man erzeugt die Illusion der Wirklichkeit dieser Idee (es regnet tatsächlich).

      Methode 2 (Schamane): Man tanzt den Regentanz.

      Methode 3 (Allgemeinmagier): Man spricht eine Zauberformel, die Regen erzeugt.

      Methode 4 (Elementarmagier|Wasser): Man sammelt Wolken, und lässt diese regnen. Hat man keine Wolken parat, lässt man Wasser verdunsten. Hat man kein Wasser zum Verdunsten, kann man dafür schwitzen (nicht empfehlenswert, da dies einen lebensgefährlichen Zustand hervorrufen kann).

      Methode 5 (Zauberer): Man schießt einen Zauber in einen wolkenbedeckten Himmel, der diesen im Regen auflöst.

      Methode 6 (Wandler): Man verwandelt am Himmel schwebende Objekte (bevorzugt Wolken) in schwere Wassertropfen und wartet, bis diese runterfallen.

      Methode 7 (Telekinet): Man mischt bereits am Himmel sitzende Wolken kräftig durch und hofft, dass sie sich verflüssigen. Eine sehr unzuverlässige Methode.

      Methode 8 (Elementarbeschwörer): Man beschwört das Wasser des Himmels (Wolken, Nebel, Wasserdampf) und befiehlt ihm, als Regen zur Erde zu fallen. Ist kein Himmelswasser in Reichweite, öffnet man ein Portal zu einer Wasserwelt (oder einer sehr verregneten) und lässt den Regen auf die Erde fallen.

      Methode 9 (Seher): Man sieht, wann es das nächste Mal regnet. Man wartet bis dahin, und denkt sich eine sinnlose Beschwörungsformes aus. Kurz bevor es regnet, sagt man die Formel. Es regnet. Dieser Trick funktioniert nur als Show, um unwissende Nicht-Magier zu beeindrucken.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Nächste Frage: Wie reinigt/putzt/wäscht man?

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Edit: Hier noch einmal die Antworten auf die anderen bisherigen Fragen.

      Mal überlegen, welcher Magier was kann...

      Vyserhad schrieb:

      Wie funktioniert das Kochen von Wasser mithilfe von Magie
      Methode 1 (Thaumaturg): Man ritzt oder meißelt eine Feuerrune in einen horizontalen Boden. Man schichtet Holz auf (oder überspringt diesen Schritt) und setzt einen Wasserkessel oben drauf. Man aktiviert die Rune. Einfacher geht's, wenn man die Rune in den Kessel eingraviert.

      Methode 2 (Druide): Man überlege sich eine einfache Lösung für ein Problem, vor dem man vor jedem Projekt steht, die wie folgt aussehen könnte: Man gieße Feuerwasser über brennbares Material (bevorzugt das Brennholz unterm Kessel) und warte auf die Entzündung. Das Wasser sollte langsam anfangen zu Kochen.

      Methode 3 (Allgemeinmagier): Man entsendet Energie in einen Wassertopf, bis der Inhalt brodelt.

      Methode 4 (Elementarmagier|Wasser): Man verschiebt den Aggregatzustand des Wassers so weit in Richtung Dampf, bis es kocht.

      Methode 5 (Zauberer): Man murmelt unmotiviert einen Zauberspruch in seinen Bart, während man den Zauberstab (oder anderes Objekt der Magie) auf das Wasser richtet.

      Methode 6 (Elementarbeschwörer|Wasser): Man beschwört das Wasser und befiehlt ihm zu kochen.

      Methode 7a (Geisterbeschwörer): Man beschwört einen Feuergeist und befiehlt ihm, durch das Feuer zu wandeln, bis es kocht. (Nicht empfohlen, da es den Feuergeist beleidigen könnte.)

      Methode 7b (Geisterbeschwörer): Man beschwört einen Wassergeist und befiehlt ihm, sich mit dem Wasser zu verbinden und es zum Kochen zu bringen.

      Vyserhad schrieb:

      Wie erzeuge ich einen Feuerball mithilfe von Magie
      Methode 1 (Illusionist): Man hat eine Idee (Feuerball). Man stellt sich die Idee vor (Feuerball in der Hand/vor-/neben-/hinter einem). Man erzeugt eine Illusion (Feuerball tatsächlich da).

      Methode 2 (Druide): Man nimmt einen Ball und gießt Feuerwasser darüber. Man wartet auf die Entzündung.

      Methode 3 (Allgemeinmagier): Man stellt sich einen Feuerball vor. Man leitet die Hitze in seine Hand und formt sie zu einem Ball. Man entzündet den Ball.

      Methode 4 (Elementarmagier|Feuer): Man formt Feuer zu einem Ball.

      Methode 5 (Wandler): Man verwandelt einen Ball in reines Feuer. (Eher schwer und hält nicht lange, da die Verwandlung den Feuerball nicht aufrecht erhalten kann.)

      Methode 6 (Elementarbeschwörer): Man beschwört Feuer und befiehlt ihm, sich zu einem Ball zu formen.

      Methode 7 (Geisterbeschwörer): Man beschwört einen Feuergeist und befielt ihm, sich in Form eines Balles zu zeigen.

      Methode 8 (Heiler): Man entnimmt einem Kranken eine Entzündung und setzt diese auf brennbares Material.

      Vyserhad schrieb:

      Wie beschöre ich einen Dämon
      Methode 1a (Dämonenbeschwörer): Man zeichnet einen Beschwörungskreis und setzt eine Rune ein, entsprechend des Dämons, den man beschwören will. Man fügt ein Lockmittel hinzu (Blut, Liquor, Elfenbein, Menschenfleisch, etc) und ruft eine Beschwörungsformel.

      Methode 1b (Dämonenbeschwörer): Man zeichnet einen Beschwörungskreis. Man ruft eine Beschwörungsformel und nennt währenddessen den Namen eines speziefischen Dämonen, den man beschwören will.

      Veria schrieb:

      Wie teleportiert man mittels Magie an einen (fast) beliebigen Ort?
      Methode 1 (Kräuterkundler): Man sammelt die falschen Kräuter. Man konsumiert besagte Kräuter. Zwei Fehler hintereinander ausgeführt und du bist an jedem beliebigen Ort - auch gleichzeitig!

      Methode 2 (Hexer): Man verhext ein Objekt, das einen an einen anderen Ort bringen soll. Man wirft das Objekt. (Geringe Reichweite.)

      Methode 3a (Illusionist): Man stellt sich vor, weg zu sein. Man erstellt die Illusion. Sobald jemand da ist, löst man die Illusion auf und "erscheint".

      Methode 3b (Illusionist): Man stellt sich einen beliebigen Ort vor. Man erstellt die Illusion, man wäre dort. (Ähnlich erfolgsversprechend wie Methode 1, aber deutlich gesünder.)

      Methode 4 (Thaumaturg): Man markiert einen Ort mit einer Ankerrune. Man versehe ein Objekt mit derselben Rune. Zerbricht man das Objekt, findet man sich am Ankerpunkt wieder.

      Methode 5 (Allgemeinmagier): Man murmelt unverständlich eine Zauberformel, die einen wegbringt. Je unverständlicher gemurmelt, desto größer ist die Überraschung des Ankunftsortes.

      Methode 6 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung des Zauberstabes (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, während man sich den Ort vorstellt, an dem man sein möchte.

      Methode 7 (Nekromant): Man öffnet ein Portal zu einer Geisterwelt. Man geht hindurch. (Es sei vorgemerkt, dass die Mitnahme des physischen Körpers dessen Tod bedeutet.)

      Methode 8a (Teleporter): Man stellt sich den Ort vor, an dem man sein möchte. Man teleportiert sich dorthin.

      Methode 8b (Teleporter): Man öffnet ein Portal zu einem Ort, an den man gehen will. Man schreite würdevoll durch das Portal.

      Methode 9 (Geisterbeschwörer): Man beschwört einen Geist, der seinen Willen ausführen kann. Man befiehlt dem Geist, einen an einen beliebigen Ort zu bringen.

      Tö. schrieb:

      Sagt mal, wie macht man sich unsichtbar oder versteckt sich mit Magie?
      Methode 1a (Kräuterkundler): Man sammelt die Samen von Geflechten. Man konsumiert die Samen. Man wartet, bis man von Geflechten eingehüllt ist. (Nicht empfohlen, da für Kräuterkundler unklar ist, wie man die Geflechte wieder los wird.)

      Methode 1b: Man sammelt die falschen Kräuter. Man lässt besagte Kräuter von dem-/denjenigen konsumieren, vor dem/denen man sich versteckt. (Keine Garantie auf Erfolg.)

      Methode 2 (Hexer): Man verhext seine(n) Verfolger (Nebelzauber, etc), sodass diese(r) unfähig ist/sind, einen zu finden.

      Methode 3 (Illusionist): Man stellt sich vor, weg/unsichtbar/etwas oder jemand anderes zu sein. Man erstellt die Illusion.

      Methode 4 (Thaumaturg): Man schmiedet ein Amulett, das unsichtbar macht, oder tarnt. Man schmückt sich selbst mit besagtem Amulett.

      Methode 5 (Schamane): Man beschwört die Natur, auf dass sie einen aufnehme.

      Methode 6 (Druide): Man braut einen Unsichtbarkeitstrank. Man konsumiert besagten Zaubertrank.

      Methode 7a (Allgemeinmagier): Man hüllt sich in einen Unsichtbarkeitszauber.

      Methode 7b (Allgemeinmagier): Man verwandelt sich in ein anderes Lebewesen.

      Methode 8 (Elementarmagier): Man wird eins mit seinem Element, sodass man wie besagtes Element erscheint.

      Methode 9a (Zauberer): Man spricht unter Verwendung des Zauberstabes (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, der einen unsichtbar macht.

      Methode 9b (Zauberer): Man spricht [...] einen Zauberspruch, der einen in ein anderes Lebewesen verwandelt.

      Methode 10 (Wandler): Man verwandelt sich in etwas/jemand anderes.

      Methode 11 (Telepath): Man dringt in den Kopf seines Verfolgers ein und sorgt persönlich dafür, dass dieser einen nicht findet.

      Methode 12 (Elementarbeschwörer): Man beschwört die Elemente, auf dass sie einen verstecken.

      Methode 13a (Geisterbeschwörer): Man beschwört Geister, die einen tarnen.

      Methode 13b (Geisterbeschwörer): Man beschwört Geister, die seinen Verfolger verwirren, auf dass dieser einen nicht findet.

      Methode 14 (Seher): Man sieht, wo sein Verfolger als nächstes hingeht. Man vermeidet jenen Ort.

      Jerron schrieb:

      Aber wie heilt man denn Wunden mit Magie?
      Methode 1 (Kräuterkundler): Man sammelt Heilkräuter. Man legt besagte Kräuter auf die Wunden. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 2 (Illusionist): Man stellt sich die Wunde verheilt vor. Man erstellt die Illusion. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 3 (Alchemist): Man fertigt ein Pflaster an. Man trägt besagtes Pflaster auf die Wunde auf und fixiert es. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 4 (Thaumaturg): Man fertigt ein Heilsiegel an. Man legt besagtes Siegel auf die Wunde. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 5 (Schamane): Man beschwört die Innere Natur des Patienten, auf dass sie seine Wunden schneller heile. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 6 (Druide): Man braut einen Heiltrank. Man lässt den Patienten besagten Heiltrank trinken. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 7 (Allgemeinmagier): Man führt einen Heilzauber aus. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 8a (Elementarmagier|Allgemein): Man nutzt die heilende Kraft seines Elements, um die Wunde zu heilen. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 8b (Elementarmagier|Feuer): Man brennt die Wunde aus. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 9 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung des Zaubterstabes (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch aus, der die Wunden heilen soll. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 10a (Elementarbeschwörer|Wasser): Man beschwört das Blut, auf dass die Thrombozyten die Wunde verschließen. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 10b (Elementarbeschwörer|Erde): Man beschwört die Haut (und die Wände der Blutgefäße), auf dass sie sich verschließen. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 11 (Geisterbeschwörer): Man beschwört Geister, die den Körper des Patienten dazu bringen sollen, sich schneller zu heilen. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 12 (Heiler): Man hemmt die Blutung. Man reinigt die Wunde. Man entfernt Fremdkörper und ausgetretenes Blut. Man verschließt die Wunde von innen nach außen.

      Lord Finster schrieb:

      Wie heilt eure Magie körperliche Schäden/Krankheiten?
      Methode 1 (Kräuterkundler): Man sammelt Heilkräuter. Man lässt den Patienten besagte Kräuter konsumieren.(Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 2 (Illusionist): Man stellt sich vor, wie es dem Patienten besser geht. Man erzeugt die Illusion. (Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 3 (Alchemist): Man stellt Medikamente her. Man bringe den Patienten dazu, besagte Medikamente zu schlucken.(Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 4 (Thaumaturg): Man ritzt ein Siegel auf das betroffene Körperteil. Man hofft, dass es funktioniert.(Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 5 (Schamane): Man beschwört die Innere Natur des Patienten, auf dass sie ihn schneller heile.(Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 6 (Druide): Man braut einen Heiltrank. Man bringe den Patienten dazu, besagten Zaubertrank zu trinken.(Es wird empfohlen, trotzdem einen Arzt oder Heiler aufzusuchen.)

      Methode 7 (Heiler): Man sucht nach der Ursache der Krankheit. Man entfernt die Ursache der Krankheit. Man reinigt den Körper des Patienten.

      Yaccohr schrieb:

      Wie funktioniert Nekromantie in eurer Welt?
      Methode 1a (Nekromant|Weiß): Man öffnet ein Portal zu einer Geisterwelt. Man spricht durch das Portal zu den Geistern.

      Methode 1b (Nekroman|Grau): Man findet eine Leiche. Man führt einen Wiederbelebungszauber auf besagte Leiche aus. Man lässt den Zombie tun, was man will.

      Methode 1c (Nekromant|Schwarz): Man findet eine Leiche. Man öffnet ein Portal zu einer Geisterwelt. Man zieht einen Geist durch das Portal und setzt ihn in die Leiche. Man führt einen Wiederbelebungszauber aus. Man bringt dem Wiedergänger bei, dass man der Meister ist, und der Wiedergänger der Diener. Man lässt den Wiedergänger tun, was man will.

      Jundurg schrieb:

      Wie wirkt man denn mit Magie ein Nichtgeburtstagsfest?
      Ein Nichtgeburtstagsfest kann auf der Welt, deren Magier ich hier beschreibe, auf zwei Arten definiert werden:
      1. Der Versuch, ein Geburtstagsfest zu verhindern.
      2. Ein Fest, das gefeiert wird, weil man nicht Geburtstag hat.

      Beide Varianten können mit Zaubern durchgeführt werden, die einem Geburtstagsfest zuwiderlaufen. Dies werde ich hier nicht genauer erklären.

      PolliMatrix schrieb:

      Wie kann man magisch seine Gestalt verwandeln?
      Methode 1 (Hexer): Man spricht einen Fluch aus, der eine Person an eine andere Gestalt bindet. (Dies wendet der Hexer nicht auf sich selbst an.)

      Methode 2 (Illusionist): Man stellt sich vor, wer/was man sein will. Man erzeugt die Illusion.

      Methode 3 (Schamane): Man beschwört die Natur, auf dass sie einem eine neue Gestalt gebe. (Dies ist zu bedenken, da für den Schamanen unumkehrbar.)

      Methode 4 (Allgemeinmagier): Man führt einen Verwandlungszauber auf sich selbst an. (Zur Rückverwandlung muss der Magier bei vollem Bewusstsein sein.)

      Methode 5 (Elementarmagier): Man vereint sich mit seinem Element und nimmt dessen Gestalt an.

      Methode 6 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung des Zauberstabes (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch auf sich selbst aus, der einen verwandeln soll. (Zur Rückverwandlung muss der Magier bei vollem Bewusstsein sein.)

      Methode 7 (Wandler): Man überlege sich, in wen/was man sich verwandeln will. Man verwandle sich.

      Jundurg schrieb:

      Nächste Aufgabe: Wie wird auf deiner Welt magisch für Beleuchtung gesorgt?
      Methode 1 (Illusionist): Man stelle sich Licht vor. Man erzeuge die Illusion. (Das Licht ist an den Illusionisten gebunden. Verliert er das Bewusstsein, geht ihm buchstäblich das Licht aus.)

      Methode 2 (Alchemist): Man versage bei Experimenten, habe dann jedoch ein leuchtendes Feuerwerk. (Nicht empfohlen, da temporär und gefährlich.)

      Methode 3a (Thaumaturg): Man zeichne eine Feuerrune und aktiviere sie. (Nur temporär, wenn das Material, auf dem die Rune steht, brennbar ist.)

      Methode 4 (Druide): Man braue einen "Beleuchtungstrank". Man schüttle besagten Zaubertrank. (Dieser "Beleuchtungstrank" verliert jedoch seinen Schein, wenn er mit ausreichend externem Licht beschienen wird.)

      Methode 5 (Allgemeinmagier): Man erzeuge eine Lichtkugel. (Verliert ihren Schein.)

      Methode 6a (Elementarmagier|Feuer): Man erzeugt Feuer. (Braucht Brennstoff.)

      Methode 6b (Elementarmagier|Feuer): Man erzeugt Licht. (Verliert seinen Schein.)

      Methode 7 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung des Zauberstabes (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, der Licht erzeugt. (Das Licht ist an das Objekt der Magie gebunden. Wird es gelöst, verliert es seinen Schein.)

      Methode 8 (Wandler): Man verwandelt etwas in reines Licht. (Dies ist zu bedenken, da man der Welt auf diese Weise Materie nimmt, wodurch sie ihr natürliches Gleichgewicht verliert.)

      Methode 9 (Elementarbeschwörer|Feuer): Man beschwört Licht, auf dass es scheine. (Nur temporär, wenn auch am längsten.)

      Methode 10 (Geisterbeschwörer): Man beschwört einen Feuergeist und befiehlt ihm zu leuchten. (Nur temporär, wenn der Geist nichts anderes tut, da er sonst aus Langeweile verschwindet.)

      Methode 11 (Seher). Man stellt sich ein imaginäres Licht vor. Man tut so, als wäre es besagtes Licht, das einen sehen lässt. (Funktioniert nur bei Sehern.)

      Magische Lampen werden durch Zusammenarbeit von Alchemisten, Thaumaturgen und Druiden hergestellt. Diese sind jedoch teuer und leuchten nicht länger als ein Jahr. Neuere Modelle können ein- und ausgeschalten werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Chrontheon ()

    • Chrontheon schrieb:

      Nächste Frage: Wie reinigt/putzt/wäscht man?
      Methode, die ich gerade erst entdeckt habe:
      1) Man ist sich bewusst, dass die Reinigung einen Preis hat = Man weiß, *was* man will und was man bereit ist, dafür zu verlieren.
      2) Man opfert etwas, was einem soviel wert ist wie die Reinigung der Wäsche. Dieses Etwas muss einem persönlich gehören. Es ist nicht relevant, ob es sich um einen Gegenstand handelt, um eine Kenntnis, eine Fähigkeit oder ein Körperteil. Es empfiehlt sich jedoch, etwas zu opfern, was in gewisser Weise zur gewollten Veränderung oder der veränderten Sache passt, weil man sich dann nicht so anstrengen muss beim "Wollen"
      3) Man *will*, dass die Kleidung gereinigt wird
      4) Das, was man bereit war, zu opfern, verschwindet dann zusammen mit dem Schmutz

      Anmerkung: Für explizit diesen Zweck sammeln Leute, die mittels ihres Willens den magischen Austausch vollziehen können, gerne alte, löchrige Socken.

      Nächste Frage:
      Wie repariert man unbelebte Gegenstände mittels Magie?
      nobody.
    • aeyol schrieb:

      Wie repariert man unbelebte Gegenstände mittels Magie?
      Methode 1 (Illusionist): Man hat eine Idee (Gegenstand repariert) und stellt sie sich vor. Man erzeugt die Illusion der Wirklichkeit dieser Idee (nicht empfehlenswert, wenn die Reparatur bezahlt wird, da der Betrug mit Auflösung der Illusion auffliegt).

      Methode 2 (Thaumaturg|komplexe Thaumaturgie): Man baut eine magische Reparaturmaschine und setzt diese in Gang. Die Maschine repariert.

      Methode 3 (Allgemeinmagier): Man spricht eine Zauberformel und lenkt die benötigte Energie in die Bruchstücke, auf dass sie sich lückenlos wieder zusammensetzen.

      Methode 4a (Elementarmagier|Wasser) [nur im Fall einer Eisskulptur oder ähnlichem]: Bruchstellen schmelzen, zusammensetzen, frieren.

      Methode 4b.i (Elementarmagier|Erde - höhere Elementarmagie) [nur im Fall von Metallgegenständen]: Der Magier leitet Energie in den Gegenstand, bevorzugt in die Bruchstellen, um sie anzuschmelzen und setzt die Bruchstücke wieder zusammen, bevor er den Gegenstand abkühlt. Diese Methode erfordert jedoch einiges an Energie und Geschick, dennoch bleibt meist eine "Narbe" (die Schweißnaht) zu sehen.

      Methode 4b.ii (Elementarmagier|Erde - komplexere Elementarmagie) [nur im Fall einer Statue/Skulptur aus Erde oder Stein, Gegenständen aus Metall oder ähnlichem]: Dies ist etwas schwerer. Der Magier muss sich in die Struktur der Substanz hineinversetzen und die Verbindungsglieder der Bruchstücke erneut zusammensetzen.

      Methode 5 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung eines Zauberstabs (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, der den Gegenstand auf magische Weise zusammensetzt. Bei dieser Methode ist die Bruchstelle nicht mehr erkennbar.

      Methode 6a (Wandler): Man verwandelt die Bruchstücke (alle zusammen oder jedes für sich) in den Gegenstand als Ganzes. Diese Methode entspricht allerdings nicht dem Arbeitsauftrag, daher weiter zu 6b.

      Methode 6b (Wandler|komplexe Magie): Man versetzt sich in die Struktur der Substanz und wandelt die Bruchstücken so um, dass sie sich beim Kontakt mit anderen Bruchstücken mit diesen Verbinden, ohne "Narben" zu hinterlassen.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Nächste Frage: Wie bannt man Gefahren (Dämonen/Götter/andere Magier/böse Leute) mittels Magie? [Oder: Wie schützt man sich mittels Magie?]

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Und hier die Antworten zu meinen bisherigen Fragen.

      Chrontheon schrieb:

      Nächste Frage: Wie zähmt/bändigt/beherrscht man magisch Tiere, magische Wesen oder Menschen/sonstige Weltenbewohner gleicher oder ähnlich intelligenter Art?
      Methode 1 (Kräuterkundler): Man gibt gewähltem Wesen Kräuter zu essen, die es gefügsam machen. Dann gibt man ihm einen Befehl, den es ausführt.

      Methode 2 (Hexer|schwarz): Man dringt in das Wesen des Wesens ein und zwingt es, sich dem eigenen Willen zu unterwerfen.

      Methode 3 (Thaumaturg): Man bringt ein Siegel am Kopf des Wesens an, das man beherrschen möchte. Das Siegel unterdrückt den Willen des Wesens, oder macht es loyal dem Thaumaturgen (oder einer anderen Person) gegenüber.

      Methode 4 (Schamane) [nur bei Tieren]: Man tanzt einen Beschwörungstanz, der ein Tier seiner Wahl in seinen Bann zieht (mehrere Tiere bei höherer Magie möglich). Man sagt dem Tier, was es tun soll, und das Tier führt den Befehl aus.

      Methode 5 (Druide): Man braut einen Trank, der den Willen des Konsumenten unterdrückt. Dieser führt jede Anweisung aus, bis der Trank seine Wirkung verliert, egal, wer befiehlt.

      Methode 6 (Allgemeinmagier): Man spricht eine Zauberformel, die ein Wesen seiner Wahl in seinen Bann ziehen soll. Dies ist keine zuverlässige Methode.

      Methode 7 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung eines Zauberstabs (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, der ein Wesen seiner Wahl in seinen Bann ziehen soll. Dies ist keine zuverlässige Methode.

      Methode 8a (Nekromant): Schritt 1 - finde ein totes Wesen oder töte eines/lass eines sterben. Schritt 2 - lass die dunkle Magie fließen und verbinde dich mit der Substanz des toten Wesens. Schritt 3 - erwecke es und lass es nach deinen Wünschen handeln. Diese Methode funktioniert nur mit Untoten.

      Methode 8b (Nekromant|höhere Magie): Schritt 1 - finde einen Untoten. Schritt 2 - breche gegebenenfalls die Verbindungen zu seinem Herrn. Schritt 3 - baue eine eigene Verbindung auf. Schritt 4 - lass den Untoten nach deinen Wünschen handeln. Diese Methode funktioniert nur mit Untoten.

      Methode 9 (Wandler): Man verwandle sich in eine Autoritätsperson (Herrscher, Vorgesetzter; im Falle von Tieren: Besitzer) und benehme sich wie diese. Man befehle seinen Untertanen/Untergebenen/Haustieren und hoffe, dass diese den Betrug nicht wahrnehmen.

      Methode 10a (Telepath): Man dringe in die Gedanken des gewünschten Wesens ein. Man gehe weiter und betrete den Kontrollbereich. Man ignoriere den eventuellen freien Willen des Wesens und steuere es direkt.

      Methode 10b (Telepath|höhere Magie): Alternativ zur Methode 10a kann der Magier auch direkt in den Körper schlüpfen und ihn von dort aus steuern.

      Methode 10c (Telepath|komplexere Magie): Alternativ zu den Methoden 10a und 10b kann der Magier den Geist des Wesens, welches er zu steuern wünscht, auch programmieren. Hierzu verändert er auf magischem Wege die innere Struktur des Geistes, was sich in Veränderungen im Verhalten, in der Persönlichkeit, aber auch in der Loyalität und Treue auswirken kann.

      Methode 11 (Elementarbeschwörer): Man beschwöre ein Elementarwesen seiner Wahl (und seines Elements). Man überzeuge es, einem zu dienen. Mittels höherer und komplexerer Magie kann man das Wesen auch zum Dienst zwingen, sowie die Dauer der Dienstzeit verlängern. Diese Methode funktioniert nur mit Elementarwesen des Elements des Beschwörers.

      Methode 12 (Geisterbeschwörer): Man beschwöre einen Geist. Man überzeuge ihn, einem zu dienen. mittels höherer und komplexerer Magie kann man den Geist auch zum Dienst zwingen, sowie die Dauer der Dienstzeit verlängern. Diese Methode funktioniert nur bei Geistern. Ist der Geist stark genug, kann dieser auch dazu verwendet werden, ein anderes Wesen wie in Methode 10bzu beherrschen, wobei der beschworene Geist den fremden Körper steuert, der Beschwörer selbst diesem noch Befehle geben muss.

      Methode 13: Drachenreiter: Man finde einen Drachen. Man zähme den Drachen. Man reite den Drachen zu. Man entwickle ein Vertrauensverhältnis zu dem Drachen. Man frage den Drachen höflich, ob dieser einem einen Gefallen tun würde. Nach diesen fünf Schritten sollte der Drache zu 100% bereit sein, dem Drachenreiter zu dienen. Diese Methode funktioniert nur bei Drachen, und sollte auch nur bei dem Einen durchgeführt werden.

      Chrontheon schrieb:

      Nächste Frage: Wie reinigt/putzt/wäscht man?
      Methode 1 (Illusionist): Man stellt sich die Stoffe/Gegenstände/Räumlichkeiten sauber vor. Man erzeugt die Illusion der Wirklichkeit dieser Idee.

      Methode 2 (Alchemist): Man mische sich ein Wasch-/Putzmittel und verwende dies zur regulären Wäsche/Reinigung.

      Methode 3 (Allgemeinmagier): Man spricht eine Zauberformel, die den Dreck entfernen soll. Dies kann auch dadurch bewerkstelligt werden, indem die Zauberformel Gegenstände in Bewegung setzt, die die Stoffe/Gegenstände/Räumlichkeiten waschen/putzen.

      Methode 4 (Elementarmagier|Erde): Man verbindet sich mit dem Dreck und zieht ihn weg. Diese Methode kann Schäden an den betroffenen Stoffen/Gegenständen/Räumlichkeiten hervorrufen.

      Methode 5 (Zauberer): Man spricht unter Verwendung eines Zauberstabs (oder anderen Objekts der Magie) einen Zauberspruch, der den Dreck entfernen soll. Dies kann sich darin zeigen, dass Gegenstände in Bewegung gesetzt werden, die die betroffenen Stoffe/Gegenstände/Räumlichkeiten waschen/putzen. Diesem Zauber eine Automatik zu geben, erfordert jedoch Meister höherer Zauberei.

      Methode 6a (Telekinet): Man verbindet sich mit dem Dreck und zieht ihn weg. Diese Methode kann bei fehlender Sorgfalt Schäden an den betroffenen Stoffen/Gegenständen/Räumlichkeiten hervorrufen.

      Methode 6b (Teleporter): Man verbindet sich mit dem Dreck und lässt ihn verschwinden. Sollen sich doch die damit plagen, bei denen er landet!

      Methode 7 (Elementarbeschwörer|Erde): Man beschwört den Dreck und befiehlt ihm, zu verschwinden. Diese Methode funktioniert nur bei Anwendung höherer Magie.

      Methode 8 (Geisterbeschwörer): Man beschwört Geister, die den Dreck entfernen sollen. Dies kann sich darin zeigen, dass besagte Geister Gegenstände besetzen, mit denen sie waschen/putzen. Allerdings kann es bei mangelnder Kontrolle über die Geister zu Schäden an den betroffenen Stoffen/Gegenständen/Räumlichkeiten kommen.