[WBO 2018] Smalltalk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe auch eine Idee für die Religiöse Praxis; zwar ist alles von den Grundstrukturen her seeehr 0815 aber ich ich hoffe mal, dass ich das 0815-Skelett recht originell mit Fleisch bestücken kann - natürlich im weird-Stil :D

      Auf jeden Fall ist es eine tolle Gelegenheit meine Welt weiter auszubauen, von daher bin ich schon zufrieden :)
      s c h w a r z k ä f e r


      Auch bleibt dieser Schacht
      nicht immer gleich
      tief
    • Ich hab leider keine Zeit mehr, um noch etwas für Städtisches Wahrzeichen zu schreiben...Urlaubsvorbereitungen, Geburstagfeier einer Freundin und dann 2 Tage Autofahrt lassen da irgendwie keinen Spielraum mehr :-[
      "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

      - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
    • Trajan schrieb:

      Ich habe meinen allerersten WBO-Beitrag soeben abgeschlossen! Juhuuuuuu!!!!!
      Ohaa, wusste gar nicht, dass du noch nie teilgenommen hast!

      Ich hab immer noch keine wirklich klare Idee für Religiöse Praxis, aber wenns drauf ankommt, werde ich eben morgen (oder so) wildes Drauflosbasteln betreiben, und irgendwas wird schon rauskommen.^^
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Etwas Inspiration vielleicht?

      Die Salier im alten Rom, nicht zu verwechseln mit der fränkischen Ethnie oder gar der Dynastie, waren ursprünglich keine Priester, sondern wohl so etwas wie zwei Banden junger Krieger. Eine Spur hat sich erhalten: Wer in ein Amt der (höheren) Ämterlaufbahn Roms gewählt wurde, schied aus. Denn diese waren mit priesterlichen Funktionen versehen, die aber später in den Hintergrund traten oder vom Amt abgetrennt wurden.

      Über Neuaufnahmen entschieden die Salier intern. Der Kandidat musste Patrizier sein und seine Eltern mussten noch leben. Auch dies hatte einen Hintergrund: Ursprünglich gab es eine militärische Organisationsform bei der die Patrizier mit ihrem Gefolge loszogen. Dabei durften sie auch eigene Kriege führen. Zwei Ereignisse werden einigen aus dem Geschichtsunterricht bekannt sein: Die Fabier übernahmen es, den Kleinen Krieg (wohl definierter Begriff, in etwa asymetrische Kriegsführung gepaart mit Guerillataktiken und kleineren Scharmützeln) gegen Veii zu führen. Dabei starb die gens Fabii fast aus und Rom kam an eine Krise. Und Brennus zog gegen Rom, weil 2 Patrizier eine Stadt gegen ihn unterstützt hatten. Zu den Umgestaltungen des Marcus Furius Camillus gehörte sehr sicher, dass er dies abschaffte. Damit hatte ein Pater Familias bei den Patriziern als Heerführer aber auch eine priesterliche Funktion für das gesamte Gemeinwesen inne. Plebejer konnten diese Funktion nicht besetzen, weshalb sie auch nicht zum Amt des Konsuls zugelassen waren. Dass dies lange tatsächlich den Überzeugungen entsprach, sieht man daran, dass man sich, als auch Plebejer die Leitung des Staates übernehmen können sollten, zunächst mit der Hilfskonstruktion eines Konsulartribuns behalf. (Im Einzelnen ist da Einiges umstritten, ich stelle es hier zu Inspirationszwecken als gesicherte Erkenntnis dar.)

      Die Salier, die einen dem römischen Mars, die anderen dem sabinischen Quirinus (Teile des im Artikel erwähnten Tempels wurden letztes Jahr ausgegraben.) zugeordnet, führten Umzüge durch, mit denen die Kriegssaison eröffnet und geschlossen wurden. Dabei wurden die ancilia, die Schilde des Mars, gereinigt und mitgeführt. Der erste Schild soll vom Himmel gefallen oder vom Gott oder einer Nymphe übergeben worden sein, die anderen dienten nach der Überlieferung der Tarnung des echten Schilds. Andere Überlieferungen wussten aber auch zu den anderen Schilden Mythen zu berichten. Dabei bewahrten die Salier die militärische Ausrüstung der Anfangszeit Roms, indem sie Kurzschwert, bzw. einen langen Dolch, Speer und einen spitzen Helm trugen, wie sie mittlerweile für das 8. Jahrhundert v.Chr. nachgewiesen sind. Der Brustpanzer wird eher zeitgenössisch gewesen sein, da bin ich mir gerade nicht sicher. Man mag auch Gladius Hispanicus oder Pugio als Schwert/Dolch genommen haben.

      Da Mars in Rom auch für den Schutz der Ernte zuständig war und die Umzüge mit einem mehr als üppigen Mahl endeten, kann man annehmen, dass auch da ein Zusammenhang besteht. (Und in der Regia, wo die Schilde des Mars aufbewahrt wurden, gab es einen Tempel der Göttin des Überflusses, der Ernte und der Fruchtbarkeit, der Ops Consivia.)

      Für einen Bestandteil des Umzugs waren saliae virgines, salische Jungfrauen oder Jungfrauen der Salier wichtig, für deren Rolle später Schauspielerinnen engagiert wurden, deren religiöse Überzeugung schließlich, wenn man den Art des Umgangs damit im republikanischen Rom betrachtet, kaum eine Rolle gespielt haben wird. Über ihre Funktion ist nichts weiter bekannt. Lest vielleicht nochmal den Wikipedia-Artikel der Ops und bedenkt die Rolle des Mars als Schutzherrn der (Getreide)ernte. Da sollte der Weltenbastler oder die Weltenbastlerin gleich mehrere Ideen haben.

      Bei den Umzügen wurden von den Saliern das Carmen Saliare gesungen und Tänze (u.a. auch ein Waffentanz) aufgeführt. Salier heißt denn auch soviel wie 'Tänzer, Springer'. (Da man dort leicht über ein Gebirge springen kann, hieß saltus nicht nur Tanz, sondern auch Pass, Engpass und nahm, wahrscheinlich über den Weg als Pars pro Toto auch die Bedeutung Waldgebirge an. Im Laufe der Kaiserzeit lagen viele landwirtschaftliche Großbetriebe der Kaiser bei Waldgebirgen, da dort das Vieh geweidet wurde, weshalb auch diese als saltus bezeichnet wurden. Auch die Bedeutung Klitoris nahm das Wort an. Ich schreibe das, weil die meisten dies Wort wohl als Waldgebirge aus "saltus teutoburgiensis" kennen und in den letzten Jahren auch schon behauptet worden ist, dass die Schlacht auf einem kaiserlichen Viehzuchtbetrieb stattfand und einige diese Fehlübersetzung tatsächlich ernst nahmen. Und Mediziner könnten schon mal über die anatomische Bedeutung gestolpert sein.)

      Der Text des Carmen Saliare ist so archaisch, das schon Cicero ihn nicht mehr verstand und er auch von heutigen Philologen nur in Teilen übersetzt werden kann. Im oben verlinkten Wikipedia-Artikel findet sich ein Link zum Text, falls sich jemand versuchen möchte.

      Der Priester des Mars war der Flamen Martialis, der auch die Waffen der Salier weihte. Der Priester des Quirinus war der Flamen Quirinalis. Die Schilde des Mars (und seine Lanzen) wurden in der Regia auf dem Forum aufbewahrt. Solange es kein stehendes Heer gab, bewahrte man dort auch die gerade nicht benötigten Feldzeichen auf. Die Regia war ursprünglich der Sitz der Könige, später der des Rex Sacrorum, des Priesters, der die kultischen Aufgaben des Königs übernahm. Da Caesar rex sacrorum war, erzählt bis heute jeder Cicerone, dass Caesar dort gewohnt hat, was nicht ganz richtig ist. Es war der Amtssitz, in dem sich Tempel und Archive befanden. Und wie ein Minister nicht im Ministerium wohnt, wohnte ein rex sacrorum in der Regel nicht in der Regia. Sie war aber ursprünglich im Grundriss ein ländlicher etruskischer Herrensitz, allerdings -wohl wegen des städtischen Umfelds- verkleinert. Hier musste ich einfach den verlinkten Artikel ergänzen.

      Solche und ähnliche Krieger- oder Kult- -bünde oder -banden gab/gibt es bei vielen Völkern.

      Ihr versteht, dass ich einerseits froh bin, mich nicht angemeldet zu haben, da es da einfach zuviel gibt, was zu Kopien verführt und mich andererseits darüber ärgerer, weil es da eben so viel gibt, was man machen kann. Denkt nur an eine farbenprächtige Beschreibung eines Umzugs. Prächtiger als das Aufgebot Fürst Faisals natürlich. Und dazu Tänze, Opferungen, Rituale.

      Im Christentum gelten grundsätzlich alle Christen als Priester. Daher sind wir so etwas aus unserer christlichen Kultur und Denkweise nicht gewohnt, aber in vielen Religionen ist es eher die Regel, dass es so etwas gibt.

      EDIT: Ganz vergessen: Nachdem die politische und religiöse Organisation Roms sich mit Collegien verfestigt hatte, wurden irgendwann auch die Collegien der Salier als Priesterkollegien gesehen. (Und für einen großen Teil des Beitrags gilt natürlich das schon oben Eingefügte: Im Einzelnen ist da Einiges umstritten, ich stelle es hier zu Inspirationszwecken als gesicherte Erkenntnis dar.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Riothamus ()

    • Joa, dass es zu schwierig wäre, die Aufgabenstellung zu erfüllen, hab ich ja nicht gesagt.

      Mein Problem war, dass meine erste Idee auf dem Kontinent, wo ich sie basteln wollte, nicht so recht gepasst hat. Und auf dem Kontinent passt wiederum die Aufgabenstellung schlecht.

      Aber ich drehs schon hin. *hinsetz und bastel*
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Chrontheon schrieb:

      Vor oder zurück?
      Beides? Oder vielleicht keines von beiden? Wer weiß? Lüge ich, sage ich die Wahrheit?

      (Klartext: Du bist doch Juror in der Disziplin und ich will nicht weiter spoilern.)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Fuck, bis halb vier aufbleiben um an einem WBO-Beitrag zu schreiben ... such decision-making ... much plan ... very adult ... wow ... :faint:

      Ich hoffe, ich find mein Geschreibsel dann wenigstens morgens noch halbwegs lesbar. Die Juror*innen tun mir jetzt schon leid.^^
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich werde so was von keinen Blumentopf mit meiner religiösen Praxis gewinnen... Das ist ein kurzer und völlig unorigineller Text. Aber mehr kann man darüber einfach nicht erzählen und ich find das Konzept trotzalledem total nett. Es darf ja auch ruhig mal nett und unoriginell auf Esper zugehen. ^^