Neunundvierzigstes Speedbasteln am 26.6.2018: Tierhandel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Intelligenz der Korboras


      Der vierte Planet der Sonne Kardella gilt allgemein als unbewohnt, wenn man die Kriterien der Galaktischen Allianz (ein arg bedeutungsheischender Name, da die teilnehmenden Staaten gerademal in etwa einen Quader von 200x200x200 Lichtjahren operieren) zur Beurteilung heranzieht. Eine Gruppe von Zoologen sieht das allerdings anders und erforscht darum die dort einheimischen Korboras.
      Neben einer simplen Trillersprache mit etwa 60 Symbolen verfügen diese Tiere über ein ausgefeiltes Sozialsystem mit Aufgabenteilung. In vielen Teilen des Verbreitungsgebietes der Korboras ist das Verhalten der Korboras zwar durchaus interessant und erforschungswürdig, ganz besonders allerdings ist es auf einer gut tausend Kilometer durchmessenden Halbinsel im Südwesten des Kontinents: Eine dort heimische Pflanze trägt Früchte, die in ihrer äußerst harten Schale über mehrere Jahre haltbares Fruchtfleisch und ebensolange keimfähige Kerne haben. Diese Früchte werden von den Korboras der Halbinsel in Felshöhlen gelagert - als Vorrat, aber auch als wertstabiles Tauschmittel für den Handel zwischen verschiedenen Sippenverbänden. Effektiv sind die Früchte also Geld, die Korboras haben entsprechend den Kapitalismus erfunden.
      Man stelle sich vor, die Listen der bewohnten und unbewohnten Planeten würden nicht von der Galaktischen Allianz verfasst, sondern von der Interstellaren Handelsunion, der vierte Planet der Sonne Kardella wäre sehr wohl bewohnt.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Verehrte Bürger von Kir Anthus!
      Seid ihr euch bewusst, wie viele Goldthane ihr jedes Jahr für Licht geben müsst? Kennet ihr das Brennen einer zu kurz werdenden Nachtkerze auf dem Nagel, just wenn der Roman zur spannendsten Szene gelangt? Habet ihr euch auch oft gewundert, ob es einen anderen Weg gibt, einen Weg der weniger tief in euren Beutel greift.
      Mit Erlaubnis der Krone präsentiert Crauroucas Exotische Biester euch deshalb die Lösung des Problems: die sarkische Leuchtschrecke!

      Seit Jahrhunderten werden diese Insekten in der sarkischen Kultur verwendet, um Innenräume und Nächte zu erleuchten. Bis vor kurzen herrschte sogar ein Ausfuhrverbot, so hoch geschätzt werden sie, doch mithilfe der Chirmasun* gelang es Craurouca persönlich, einige Tiere zu exportieren und nun können wir euch den Nachwuchs von ihnen für eure Gemächer anbieten!
      Kommet selbst und staunet, zu Crauroucas Exotische Biester in der Sangstrat!


      Euch wird die Schwierigkeit bekannt sein, brennbare Materialien zu importieren, insbesondere in die Kernstadt selbst. Aufgrund dessen unterstützt die Krone Unternehmungen, die auf erneuerbare Lichtquellen abzielen und im Rahmen dessen wurde dieses Zuchtprojekt mit tausend Golthanen unterstützt. Sehet auf die Aushänge in Gebäuden der Krone, um mehr zu erfahren und beginnet noch heute, wertvolle Brennstoffe zu sparen!

      Euer Craurouca Nihibessei



      *Diplomatische, halbstaatliche Gesellschaft
      "Asexuality
      I know what you think
      but it’s not celibacy
      You call me a liar
      For I have no desire
      But this is the way I was meant to be"
      ( youtube.com/watch?v=QBg3ufZJR4c)
    • Heute etwas kürzer, da ich im Chat abgelenkt wurde…

      °’°’°’°’°’°’°’°’°’°’
      Die hier angeführten Namen sind aufgrund fehlender Sprachkenntnisse nur Platzhalter. Sollten besagte Sprachkenntnisse zu späterer Zeit ausreichen, sie durch die echten Namen zu ersetzen, wird dies vielleicht getan. Bei Beschwerden wenden Sie sich an den Bastler.

      Allgemeines Völkerrechtliches Verbot zum Tierhandel
      in Kraft getreten 1374

      „… wird nach den aktuellen Tierschutzbestimmungen der Tierhandel weltweit verboten und weitere in diesem Gewerbe getätigten Tätigkeiten, sowie die Beihilfe zu diesem oder die Vertuschung dessen mit einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe im Ozo-Gefängnis bestraft. Des Weiteren sollen die Verurteilten den bohrenden Blicken von Andersweltlern ausgesetzt sein, bis sie sich in die hintersten Winkel ihrer Zellen verkriechen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Herr Präsident, Ihr habt das Wort!“

      „Wir schreiten nun zur Diskussion. Erst Fragen der Opposition.“

      „Viele der Erdvölker brauchen billige Arbeitstiere, die sie allerdings vom eigenen Grund und Boden kaufen. Es sollte daher keines der anderen Völker stören, nicht einmal die Erdvölker, die nicht darauf angewiesen sind.“

      „Das sehe ich nicht so. Die verkauften Tiere sicher auch nicht. Wir kämpfen für die Freiheit und Rechte aller Tiere. Zudem soll das neue Gesetz verhindern, dass sich Nachahmer inspiriert fühlen, das gleiche zu tun.“

      „Nun die Fragen der Koalition.

      Keine Fragen? Dann schreiten wir nun zur Abstimmung!“

      (Beschluss von §34 des internationalen Tierschutzgesetzes von 1374; gezeigt die Diskussion im Weltsenat)
    • Ein Plakat fällt ins Blickfeld:

      Naranin & Sohnessöhne

      Drachen und -waren in höchster Qualität seit Kaiserszeiten
      (eingetragener Händler, beschränkte Haftung, keine Garantien)


      Ihr Marktführer für alles, was mit Drachen zu tun hat. Dreihundert Jahre Tradition machen sich bezahlt!
      Wir sind Ihr Ansprechpartner, egal, welche Bedarfe Sie haben. Täglich für Sie geöffnet zwischen 7 und 19 Uhr in unserer Zentrale am Drachenplatz (der nach uns benannt wurde) und täglich zwischen 9 und 17 Uhr in der Zweigstelle am Nordtor Freier Hafen.

      Sie möchten einen Hausdrachen erwerben? Als Spielgefährte für Ihre Kinder oder als Haus- und Hofdrache zur Eigenheimsicherung? Wenden Sie sich an unsere kompetenten Mitarbeitenden in der zoologischen Abteilung. Wir führen Hausdrachen bis max. 65kg bzw. 2m.

      Sie suchen Zubehör, Futter und Pflegeprodukte für Ihren Hausdrachen? Wenden Sie sich an unsere fürsorglichen Mitarbeitenden in der Zubehörabteilung im zweiten Stock.

      Haben Sie Interesse an kulinarischen Spezialitäten aus Drachenfleisch? Besuchen Sie unsere hauseigenen Küchenchefs und lassen Sie sich und Ihren Gaumen verwöhnen! Die Küche finden Sie auf der hofwärtigen Rückseite der Zentrale.

      Ihnen steht der Sinn nach Extravaganz? Sie suchen das besondere Erlebnis? Sie möchten einmal den Geschmack von Wind und Wetter spüren? Dann probieren Sie das delikate Fleisch der Großdrachen! Fragen Sie einfach in der Küche! (Lieferungen vom Orden der Ritter vom Necisnabram je nach Aufkommen. Keine Großdrachen wurden hierfür verletzt.)

      Sie sind eher platonisch an Drachen interessiert? Kein Problem! In der Kunst- und Schmuckabteilung im dritten Stockwerk finden Sie alle nur denkbaren ästhetischen Werke rund ums Thema Drachen - naturecht nur aus dracologischen Materialien erstellt: Horn, Schuppen, Knochen, Federn.

      Besuchen auch Sie uns bald!

      (Ab einem Einkaufswert von 10 Gulden erfolgen Lieferung und Beratung frei Haus)
      Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
      -Elk (20.10.18, 23:02)



      Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.
    • @Cyaral: Feine Lösung, gefällt mir sehr.

      @Chrontheon: Soll mir recht sein.

      @Eld: Aha, deine Welt hat auch Werbeflyer. Und der liest sich überaus realistisch.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • *Lobsbeerenessig austeil*

      @Veria: DAS ist echter Tierhandel! :D

      @Cyaral: Solche Viecher sollte ich auch kaufen. Scheinen praktisch zu sein ... aber wie viel fressen die?

      @Eld: Und wenn ich genug Drachen kaufe, um Naranin & Sohnessöhne Konkurrenz zu machen, und sie dafür auch noch greatis geliefert krieg?
    • @Veria: Und was genau sind Korboras jetzt?
      @Cyaral: Hosianna! Welch gute Lösung, um seine Wohnung zu erleuchten! Wie groß werden die Viecher denn und wie gestaltet sich ihre Haltung?
      @Elk: Niemand lenkt hier jemanden ab! *herumschlönz* Interessanter Beitrag! Mich würde mehr über die Rolle von Tieren in dieser Welt interessieren.
      @Eld: Ich hätte gerne einen Taschendrachen! Und wie schmeckt das Fleisch so?
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Elatan schrieb:

      @Veria: Und was genau sind Korboras jetzt?
      Für alle praktischen Belange: So etwas wie Schimpanoboutans.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • @Veria: Wunderbar, eine kreative Wortumdeutung. *mag* Wie alt werden die Korboras? Ist es erwünscht, dabei an Kobras zu denken?
      @Cyaral: Gibts die auch in verschiedenen Farben?
      @Elk: Den Einwand der Opposition hab ich nicht verstanden. :-[

      @Fragen:
      Naja, um Konkurrenz zu machen, müsstest du ein eingetragener Händler sein. Der Handel mit dracologischen Waren ist streng limitiert. Zudem wäre das teuer für dich. Du bezahlst ja den Warenpreis, die Logistik und die Gewinnspanne der Konkurrenz und musst da dann die Versorgung der Drachen und die eigene Gewinnspanne drauflegen.

      Taschendrachen gibts im Drahtgestell oder an der Leine in Schwarz, Blau, Grün und Braun. Die fressen Insekten. Das Fleisch der Großdrachen ist ehrlich gesagt sehr zäh, da nur natürlichen Todes verstorbene Großdrachen hierfür herangezogen werden können und die werden halt sehr alt. Die Zubereitung ist somit der Knackpunkt. Ansonsten schmeckt es ähnlich wie anderes Reptilienfleisch.
      Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
      -Elk (20.10.18, 23:02)



      Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.
    • Korboras werden so etwa 40 Jahre alt, wobei das natürlich durch die untechnisierte Lebensweise ohne Impfung und Herzschrittmacher limitiert ist. Mit Kobras haben sie nur die Buchstaben gemeinsam.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Elatan schrieb:

      @Elk: Niemand lenkt hier jemanden ab! *herumschlönz* Interessanter Beitrag! Mich würde mehr über die Rolle von Tieren in dieser Welt interessieren.
      Du hast mich dazu gebracht, mehr im Chat zu schreiben als für den Beitrag! >:(

      Rolle der Tiere: Tiere sind die Krone der Schöpfung. Jeder sollte sie respektieren und schützen!

      Eld schrieb:

      @Elk: Den Einwand der Opposition hab ich nicht verstanden.
      Manche Erdvölker können es sich nicht leisten, freie Arbeiter für ihre Bauten zu bezahlen, weshalb sie sich Arbeitstiere kaufen, die auf Dauer weniger kosten. Der Zusatz des Tierschutzgesetzes von 1374 verbietet den Handel und den Besitz von Tieren, wodurch die bisherige Vorgehensweise der Erdvölker nicht mehr legal möglich ist. Daher der Einwand.

      Eld schrieb:

      Naja, um Konkurrenz zu machen, müsstest du ein eingetragener Händler sein. Der Handel mit dracologischen Waren ist streng limitiert. Zudem wäre das teuer für dich. Du bezahlst ja den Warenpreis, die Logistik und die Gewinnspanne der Konkurrenz und musst da dann die Versorgung der Drachen und die eigene Gewinnspanne drauflegen.
      Ja, aber wenn die andere Firma das kann, kann ich es mit genügend Kapital und Zeit auch schaffen, und vielleicht sogar erfolgreicher werden als jede Konkurrenz.

      Eld schrieb:

      Das Fleisch der Großdrachen ist ehrlich gesagt sehr zäh, da nur natürlichen Todes verstorbene Großdrachen hierfür herangezogen werden können und die werden halt sehr alt.
      Wieso kann man sie nicht früher schlachten?
    • Chrontheon schrieb:

      Wieso kann man sie nicht früher schlachten?
      Weil die Großdrachen vom Orden genutzt werden und das ist ein militärischer Orden. Der braucht die Großdrachen als lebende Flugzeuge. Da die Viecher unglaublich schwierig zu bekommen, zu pflegen und zu ernähren sind und nicht gezüchtet werden können, sondern in freier Wildbahn als Eier gesammelt (aka dem Weibchen aus dem Nest gestohlen) werden müssen, sind sie sch***e teuer und der Orden nutzt sie so lang wie möglich. Und dann versilbert er die Körper der gestorbenen, um einen kleinen Teil der Ausgaben reinzubekommen.
      Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
      -Elk (20.10.18, 23:02)



      Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.
    • *gut gereiften Lobsbeerenwein ausschenk*

      @Veria: Coole Interpretation des Themas. Ich mag die Korboras. Da stellt man sich fast die Frage, wo die Grenze zwischen kulturschaffender Spezies und Tier liegt.

      @Chrontheon: Netter Beitrag. Weshalb wurde dieses Thema denn so relevant? Und was haben sie schlussendlich entschieden?

      @Eld: Ich will einen Hausdrachen <3

      @Mein Beitrag:

      Danke für die Lobsbeeren *mampf*

      Chrontheon schrieb:

      Solche Viecher sollte ich auch kaufen. Scheinen praktisch zu sein ... aber wie viel fressen die?
      Nicht sehr viel. Sie sind sehr stark an die realen Samtschrecken angelegt und meine 20-30 (adulten) Tiere dieser Art haben etwa einen Strauß Liguster pro 1-2 Wochen gefressen.
      (Die sarkischen Leuchtschrecken stammen tatsächlich aus dem ältesten Urschlamm Tervelas, ähnlich alt sind nur die Alrubio und der Schleier selbst, zu der Zeit habe ich die echten Insekten noch gezüchtet.)


      Elatan schrieb:

      Hosianna! Welch gute Lösung, um seine Wohnung zu erleuchten! Wie groß werden die Viecher denn und wie gestaltet sich ihre Haltung?

      Sie werden maximal so groß wie ein kleiner Finger (etwas größer als ihre realen Vorbilder, aber nicht viel). Gehalten werden sie in feinmaschigen Käfigen (denen aber ganz kleine Jungtiere eventuell entfliehen können), stoffbespannten Käfigen (Standard aber sie könnten durch Löcher entfliehen) oder in laternenartigen Terrarien aus Glas (selten, teuer) oder Quartz/anderen durchsichtigen Steinen. Die einfachste Form der Haltung ist die freie Haltung auf einer designierten Zimmerpflanze, das sollte man aber nur machen, wenn man genug Schrecken hat. Außerdem würden sie auch andere für sie verdaubare Pflanzen anknabbern und das Licht wäre nicht gut beeinflussbar, du müsstest sie also aus dem Schlafzimmer raushalten.


      Eld schrieb:

      Gibts die auch in verschiedenen Farben?
      Ja. Bestimmte Farbmorphen sind dabei wertvoller als andere (auch inspiriert von der Terraristik). Tatsächlich war eine ganz ursprüngliche Idee, die Eier als Geld zu verwenden, wobei verschiedene Farben verschiedene Werte gehabt hätte, aber dazu vermehren die Tiere sich vermutlich zu gut.
      Welche Farben es genau gibt, habe ich noch nicht festgelegt, aber vermutlich sind dem keine Grenzen gesetzt und aufgrund der kurzen Generationsdauer kann auch fleißig an ihnen rumgezüchtet werden.
      Die nach Kir Anthus exportierten Tiere sind allerdings vermutlich eher im unteren Wertbereich und leuchten in der Farbe, in der auch die Wildformen leuchten (Ich leg das mal als gelblich fest)
      "Asexuality
      I know what you think
      but it’s not celibacy
      You call me a liar
      For I have no desire
      But this is the way I was meant to be"
      ( youtube.com/watch?v=QBg3ufZJR4c)
    • Cyaral schrieb:

      @Chrontheon: Netter Beitrag. Weshalb wurde dieses Thema denn so relevant? Und was haben sie schlussendlich entschieden?
      Boah, das ist lang her! Na da schaun wir mal...

      Warum das Thema relevant wurde, weil ich nicht mehr. Entweder die Sorge, dass der Handel auf andere Völker übergreift, oder tatsächliche Vorkommnisse, ob wahr oder aus Gerüchten.

      Die Entscheidung hab ich noch nicht gebastelt, aber ich glaub, die werden für das Gesetz gestimmt haben, so 53:47.