Suche Testleser/ Unterstützter zum gerade begonnen Werk Mitternachtsprinz aus der Mitternachtsleben Welt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

  • Suche Testleser/ Unterstützter zum gerade begonnen Werk Mitternachtsprinz aus der Mitternachtsleben Welt

    Titel: Mitternachtsprinz: die Entführung nach England



    Raiting P18 , da auch mal Folter zum Thema wird



    Pairings: Hetero




    Inhalt: Dezember 1815 / Ein junger Prinz und ehemalige Kriegsgeißel Ludwigs des XVI. wird von Söldnern entführt. Doch nehmen sie zum Verdruss ihrer Auftraggeberin Anja Anne Stuart, Tochter von König Jakop II. und Schwester von der ersten Königin Großbritaniens Anne Stuart, auch noch eine nicht geplante Gefangene mit. Bei den Gefangenen handelt es sich um James Stuart, der Sohn von Anja und leider auch Aure de Bourbone, Tochter von Marie Antoinette und Ludwig dem XVI. Da Aure ihre Eltern und die französische Revolution überlebte ist sie nun Ziehtochter von Louis Juliano de Bourbone, dem Bruder von Kar dem X. , Ludwig dem XVI. und Xavier Stanislas de Bourbone, der nun wieder als König Ludwig XVIII. regiert.
    Beide werden mit der Bloody Stuart, einem Schiff, nach England verschleppt.
    In England angekommen , steigen sie im Hafen der Grafschaft Vapeen von Bord und werden mit Pferden zum Palast gebracht. Anja ist außer sich vor Zorn und lässt die Söldner köpfen. Doch dann sperrt sie Aure doch ein und bietet ihrem Sohn an, ein Gemach zu beziehen. James verlangt Aures Freilassung und ist Wütend auf seine Mutter. Nach einem Streit verlangt King Fred James Stuart aus dem Hause Oranien Nassau, Einlass. Anja gewährt ihrem Mann dies und der König vom vor Jahren gegründeten the Kingdom of Brittisch V'empire, das Vampirkönigreich von Großbritannien, verlangt eine Erklärung für Aure. Anja und er denken beide darüber nach Aure zurück nach Frankreich zu schicken. Doch Fred James ist dagegen. Er will Rache für seinen Erzeuger und besten Freund, den Juliano getötete hat. Er erklärt Aure zur Kriegsgeisel und lässt eine Blockade vor Frankreich errichten.



    Juliano lässt sich das nicht gefallen und schickt seinen Neffen Adam nach England. Er droht außerdem Krieg an, wenn Aure nicht sofort frei gelassen wird. Adam versucht seine Cousine frei zu bekommen, doch Fred James ist Stur. Schließlich kommt es zum zweiten Krieg zwischen dem französischen vampirischen Königreich der Sonne und dem Kingdom of Brittisch V'empire.



    Währenddessen sitzt James in England fest und kann sich nicht mit seiner leiblichen Mutter anfreunden. Er wird praktisch im Palast gefangengehalten, da man Flucht befürchtet. Anja will ihren einzigen Sohn verheiraten und James muss sich mit zukünftigen Bräuten herum schlagen. Um das zu stoppen gesteht er, dass er in Aure verliebt ist. Er bettelt, sie sehen zu dürfen. Anja gewährt ihm dies und beide schmieden einen Fluchtplan. Dieser gelingt am 6. Juni 1825. Dauphin Louis August de Bourbone gabelt sie an der Küste auf. Doch das Schiff wird von der Blockade abgeschossen. Nur die drei Vampire überleben und Aure und James finden sich getrennt von einander wieder....



    Geschichte der beiden Vampirkönigreiche: Vor dem Ausbruch der französischen Revolution kam Vladimir Dracula mit seinen vier Söhnen nach Frankreich. Er half den Bourbonen zu überleben und Ludwig der XVI. wurde in einen Vampir verwandelt. 1800 wurde Vladimier in Schloss Versailles von Abraham van Helsing getötet. Nach dem Tod von Ludwig dem XVI. spaltete sich Frankreich in das französische Kaiserreich Napoleons und des französische Vampirische Königreich der Sonne. Gegründet wurde dies 1765 vor der Verwandlung von Fred James Stuart, Bruder von King Wilhelm dem III. durch Louis Lauro de Bourbone, ein Bastard ( uneheliches Kind) von Ludwig dem XIV. Louis Lauro war Gründer und erster König des französischen Vampirischen Königreichs der Sonne. Der Sonne kam von Sonnenkönig, dem Titel seines Vaters. Ihm folgte nach dem Tod seines Bruders 1793 Juliano de Bourbone als Ludwig der XVII. Vampirkönig Frankreichs auf den Thron. Nach dem die Revolution abgeklungen war und 1804 Napoleon zum ersten Französischen Kaiser in Norte Dame gekrönt wurde, wurde gleichzeitig im Labyrinth unter Versailles Juliano zu Ludwig der XVII. gekrönt. Napoleon begann die überlebenden Bourbonen zu jagen und Juliano musste sich in seine Grafschaft zurückziehen. Als Julianos Bruder Xavier Stanislas den Thron bestieg hegte Juliano enge Beziehungen zur menschlichen Regierung. Doch er weigerte sich den Bitten seiner Familie nachzukommen und seinen Bruder um Hilfe gegen Fred James zu bitten.





    Als 1765 ein Brief von Marquis Louis Lauro von Floresange in London eintraf und King Wilhelm der III. nach Frankreich gebeten wurde, schickte dieser seinen Bruder Fred James hin. Fred James wurde von Louis Lauro zum Vampir verwandelt und bei seiner Rückkehr verwandelte er seine Persönliche Leibgarde und zog sich in die Grafschaft Cumperland zurück und nannte sie Grafschaft Vapeen. Die Bezeichnung Vapeen galt aber nur für Vampire. Er lies sich von seinem besten Freund zum Graf von Vapeen krönen und vermehrte die Vampire von England.





    1770 heiratete er seine Verwandte Anja Anne Stuart und verwandelte sie zum Vampir. Er führte mit Louis Lauro Krieg gegen Frankreich um Schloss Versailles zu erobern. Dieser wurde später „The War of Lilien and the Lion“, in Anlehnung an die französische Wappenlilie der Bourbonen und dem Löwen im Wappen von England, genannt. Er scheiterte aber und musste mit ansehen, wie sein Freund und Erzeuger Louis Lauro im Labyrinth, wessen zum Zweck der heimlichen Eroberung des Schlosses Versailles erbaut worden war, starb. Er kehrte mit einer Niederlage nach England zurück und gründete mit seiner Frau 1774 das Königreich Kingdom of Brittisch V'empire auf dem Boden von den Grafschaften Cumperland( Vapeen), Northhumperland (Northvapeen) und den Grafschaften Davon und Cornwall. Sie werden unter den Vampiren Englands zusammen als Bloody Wilhelm und getrennt als Nassau Blood ( Cornwall) und Stuart Blood (Devon) bezeichnet. Während des Krieges hatte Ludwig der XVI. Anjas Sohn aus erster Ehe James Stuart als Kriegsgeisel gefangen genommen. Als nach dem Krieg und der französischen Revolution jegliche Verhandlungen um James scheiterten, beauftragte Queen Anja of Vapeen Söldner um ihren Sohn gewaltsam aus den Klauen der Bourbonen zu befreien. James aber, war ein anerkanntes Familienmitglied der vampirischen Bourbonen geworden und nun Ziehsohn von Prinz Barde de Borbone Divani. Er wollte nicht freiwillig zu seiner Mutter zurück und wurde mit Aure entführt.



    Characktäre:
    Spoiler anzeigen


    England:



    Fred James Stuart ( Bruder von Wilhelm dem III. Und vampirischer König Englands. Ehemann von Anja Staurt of Vapeen und Vater von William James Valeen Stuart. )
    Gebohren: 1715 verwandelt 1765 im alter von 50. Lebt 2017 noch.



    Familie:
    Mutter: Maria Henrietta Stuart
    Vater: Wilhelm der II.
    Bruder: König Wilhelm der III.






    Anja Staurt of Vapeen ( Schwester von Anne Stuart, Ehefrau von Fred James Stuart und vampirische Queen von England, Mutter von James Stuart/ Divani-de Bourbone und William James Valeen Stuart. )
    Gebohren: 1701 , nach dem Tod ihres Vaters, Alterlose Jahre von 1719 – 1768 ,Verwandelt 1770, lebt 2017 noch.
    Vater: König Jakop der III. von England.



    Ihre Mutter war die Italienische Gräfin Daniela la Vegari, Enkelin von Alessandro la Vegari aus Italien. Ihre Mutter hat durch die Forschungen ihres Großvaters den Altersprozess ihrer Tochter für Jahre eingefroren.





    James Stuart ( Sohn von Anja Stuart of Vapeen und einem unbekannten Mann. Halbbruder von William James Valeen Stuart. Ziehsohn von Barde de Bourbone. )
    Gebohren: 1757 geboren, 1766 im alter von 9 Jahren als Kriegsgeisel gefangen, von 1766 bis 1778 Ziehsohn Bardes (9 – 22 Jahre), ab 1778 - 1785 Gefangener der Bastille, 1785 im Alter von 29. verwandelt, lebt 2017 immer noch





    William James Valeen Stuart (Sohn von King Fred James Staurt und Anja Stuart of Vapeen, Halbbruder von James Stuart)
    Gebohren: 1769 verwandelt 1782 ( im alter von 23 Jahren) Lebt 2017 noch. Rasse Kind der Nacht( Halbvampir)

    Die Bourbonen ( Frankreich)


    Das Alter Zeitlich geht immer biss 2016.


    Schlüssel: Juliano Divani (Name der jetzigen Identität), 1755 ( ein Jahr nach seinem Bruder August) (Geburtsjahr), Juliano de Bourbone, Juliano von Gemme de Sang/ Bijour de Sang, Ludwig „Oalucard“ der XVII (Namen anderer Identitäten des Vampirs) A-Vampir (Rasse), 261 (jetziges Alter), 45 (Körperliches Alter), Männlich (Geschlecht), Biologe (Beruf), Komplementär von Divanipharma KG, Bruder des Inhabers, reicher französischer Landgraf (Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft), dritter König der Vampire von Frankreich, Mitglied im Blutsbund als Vertreter seines Landes, Mitbegründer der ältesten Vampirzivillisation der Welt (Platz in der Vampirgesellschaft) Prinz/ Herzog/König/ Graf/ und Französischer Nachtbewahrer (Titel) entstammt dem französischen Königshaus der Bourbonen ( Herkunftsgeschlecht,) Angeli Delacost (besitzender Lustsklave), Hetero (Sexuelle Richtung)



    Menschliche Familie:



    Vater: Ludwig Ferdinand de Bourbone (Mensch) * (Historische Person)



    Mutter: Maria Josepha von Sachsen (Mensch) * (Historische Person)



    Geschwister:



    Ludwig-August „Ludwig der XVI. ; König von Frankreich und Nevarra“ ( Erster französischer Vampir) * (Historische Person)



    Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolotion“ ( Mensch) * Historische Person)



    Barde „ Bastard“ de Bourbone „ Unehelicher Sohn von Ferdinand und der Kurtisane Lady Zara“ ( Vampir)





    Vampirische Familie:



    Erzeuger: Alessandro Draculao



    Geschwister:



    Kinder: Louis „August“ de Bourbone/ Louis „Sangue“ von Frankreich, Vampirdauphin ( Männlich) , Aree „Divani“ de Bourbone ( Weiblich/ verstorben), Augusta de Bourbone ( Weiblich/ verstorben) Julia de Bourbone ( Weiblich/ verstorben) Jules Mathéo Divani- Bourbone( Männlich, Ältester, vor der Krönung zum Dauphin gestorben)



    Neffen/ Nichten







    Schlüssel: Louis (Vorname), Divani(Nachname der jetzigen Identität), Falls vorhanden Geburtsjahr, Louis August de Bourbone, Julio Bourdo(Namen anderer Identitäten des Vampirs), Halbvampir/ Kind der Nacht (Rasse), jetziges Alter, 27 (Körperliches Alter), Männlich (Geschlecht) Präsident von Frankreich, Besitzer einer Modellagentur (Beruf), Sohn der reichen Marquie Familie Divani, Präsident von Frankreich (Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft), Kronprinz von Blutsfrankreich, Kronprinz der Vampire von Frankreich, 1. Dauphin( Platz in der Vampirgesellschaft,) Dauphin (Titel) stammt aus dem Französischen Königsgeschlecht der Bourbonen ( Herkunftsgeschlecht), Ernährt sich durch Haussklaven der Divanis (besitzender Lustsklave/verheirateter oder unverheirateter Partner) , Hetero ( Sexuelle Richtung) ,



    Menschliche Familie:



    Vater: Louis Juliano de Bourbone „Ludwig Oalucard der XVII.



    Mutter: Alice- Delacore-Divani de Bourbone



    Onkels:



    Ludwig-August „Ludwig der XVI. ; König von Frankreich und Nevarra“ ( Erster französischer Vampir) * (Historische Person)



    Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolotion“ ( Mensch) * Historische Person)



    Barde „ Bastard“ de Bourbone „ Unehelicher Sohn von Ferdinand und der Kurtisane Lady Zara“ ( Vampir)



    Erzeuger: geborenes Kind der Nacht, Halbvampir





    Geschwister:



    Aree „Divani“ de Bourbone ( Weiblich/ verstorben)



    Augusta de Bourbone ( Weiblich/ verstorben)



    Julia de Bourbone ( Weiblich/ verstorben)



    Jules Mathéo Divani- Bourbone( Männlich, Ältester, vor der Krönung zum Dauphin gestorben)













    Aure ( Vorname), Divani ( Nachname der jetzigen Identität,) 1792 ( ein Jahr vor der Hinrichtung ihres Vaters) ( Fals vorhanden Geburtsjahr) , Aure de Bourbone, Aure „Dauphine“ de Bourbone, Aure „Floure“, (Namen anderer Identitäten des Vampirs,) Kind der Nacht/ Halbvampir (Rasse,) 234 (jetziges Alter), 19 ( Körperliches Alter), Weiblich (Geschlecht) , (keinen) (Beruf,) junge Adoptive Tochter von Amarin Divani ( Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft,) wäre eigentlich Königin von Vampirfrankreich geworden, doch da einige Vampire süffisanten der Revolotionäre waren und sie beim Tod ihres Vaters 1 Jahr alt war, strich man sie von der Erbfolge. ( Platz in der Vampirgesellschaft,) Stammt aus dem Geschlecht der Bourbonen ( Titel/ Herkunftsgeschlecht,) Keine ( besitzender Lustsklave/verheirateter oder unverheirateter Partner,) Hetero ( Sexuelle Richtung,)







    Menschliche Familie:



    Vater: Ludwig-August „Ludwig der XVI. ; König von Frankreich und Nevarra“ ( Erster französischer Vampir) * (Historische Person)







    Mutter: Marie Antoinette , Königin von Frankreich und Nevarra“



    Onkels:



    Louis Juliano de Bourbone „Ludwig Oalucard der XVII.“ , König von Blutsfrankreich ( dritter König von Blutsfrankreich)





    Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolution“ ( Mensch) * Historische Person)



    Barde „ Bastard“ de Bourbone „ Unehelicher Sohn von Ferdinand und der Kurtisane Lady Zara“ ( Vampir)



    Erzeuger: geborenes Kind der Nacht, Halbvampir





    Geschwister:



    Louis Joseph Xavier François (verstorben( Männlich(/ historische Person( Mensch))
    Louis Charles de Bourbon (verstorben( Männlich(/ historische Person( Mensch))
    Marie Thérèse Charlotte von Frankreich (verstorben( Weiblich(/ historische Person( Mensch))
    Marie Sophie Hélène Béatrice de Bourbon, (verstorben( Weiblich(/ historische Person( Mensch))






    Schlüssel: Adam (Vorname,) Nossini ( Nachname der jetzigen Identität) 1760 (, Fals vorhanden Geburtsjahr,) Adriano Lequa ( darunter Aufgewachsen) Adriano de Sade ( nach der Revolution) Xavier Juliano de Bourbone ( als Vampirdauphin und ursprünglich gewählter Name von Stanislas für ihn) (Namen anderer Identitäten des Vampirs) L-Vampir (, Rasse,) 330 (jetziges Alter,) 37 (Körperliches Alter,) Männlich ( Geschlecht), Hunter (Beruf,) einfacher Geschäftsmann ( Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft,) 2. Dauphin, Bastard, verstoßener Bourbone ( Platz in der Vampirgesellschaft,) Reservedauphin (Titel/) Stammt aus dem Geschlecht der Bourbonen ( Herkunftsgeschlecht), Jasper Fagio (besitzender Lustsklave/verheirateter oder unverheirateter Partner,) Homosexuell, BDSMler, DOM ( Sexuelle Richtung,)





    Pflegefamilien:



    Die Lequas



    Vater Hugo Lequa Cómte von Karl dem X.



    Mutter Lisa Lequa,



    Bruder: Adam Karl Lequa



    die de Sades/ Sangues



    Vater: Laurent de Sade



    Brüder



    Louis de Sade



    Philippe de Sade



    Marquis de Sade ( Lorenzo Draculao)



    Schwester



    Cinthia de Sade











    Menschliche Familie:



    Vater: Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolution“ ( Mensch) * Historische Person)



    Mutter: Unbekannt





    Vampirische Familie







    Erzeuger: Lorenzo Draculao





    Geschwister Keine



    Onkels:



    Louis Juliano de Bourbone „Ludwig Oalucard der XVII.“ , König von Blutsfrankreich ( dritter König von Blutsfrankreich)



    Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Barde „ Bastard“ de Bourbone „ Unehelicher Sohn von Ferdinand und der Kurtisane Lady Zara“ ( Vampir)









    Adrien Alexandre (Vorname,) Dralocre / de Bourbone (Nachname der jetzigen Identität,) 1799 Fals vorhanden Geburtsjahr, Karl Adrien Artinos (Namen anderer Identitäten des Vampirs,) Kind der Nacht/ Halbvampir ( Rasse), 218 ( jetziges Alter,) 21 ( Körperliches Alter) Männlich ( Geschlecht,) Journalist, Präsidentenkandidat ( Beruf,) Nachkomme einer Fürstenfamilie aus Artios ( dem Grafentum seines Vaters) ( Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft,) Verstoßener der Bourbonen da er aus einer Vergewaltigung mit Julianos Frau Alice Sarah Delecoren Divani stammt, Bastard, ( Platz in der Vampirgesellschaft,) Bastard/ Dauphin Frankreichs vor und in der Julirevolution/ Schande der Bourbonen ( Titel/ Herkunftsgeschlecht,) Bella (besitzender Lustsklave/verheirateter oder unverheirateter Partner,) Hetero ( Sexuelle Richtung,)




    Menschliche Familie:



    Vater : Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Mutter: Mutter: Alice- Delacore-Divani de Bourbone



    Vampirische Familie



    Geschwister Keine



    Onkel;





    Louis Juliano de Bourbone „Ludwig Oalucard der XVII.“ , König von Blutsfrankreich ( dritter König von Blutsfrankreich)



    Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolution“ ( Mensch) * Historische Person)



    Barde „ Bastard“ de Bourbone „ Unehelicher Sohn von Ferdinand und der Kurtisane Lady Zara“ ( Vampir)





    Barde (Vorname) Divani (Nachname der jetzigen Identität), 1745 (Fals vorhanden Geburtsjahr,) Barde de Bourbone, Barde „Bijour“ de Bourbone (Namen anderer Identitäten des Vampirs,) A-Vampir (Rasse,) 272 ( jetziges Alter,) 48 Körperliches Alter, Männlich (Geschlecht), Geschäftsführer von Divanipharma, /( Beruf, ) Marquis von Bijour, (Tarnung in der Menschlichen Gesellschaft,) Französischer Außenminister der Krone, Prinz Frankreichs, Bruder des Königs ( Platz in der Vampirgesellschaft,) Marquis / Graf von Bijour, seit Juliano König ist ( Titel/) stammt aus dem Geschlecht der Bourbonen) Herkunftsgeschlecht, Isabelle (besitzender Lustsklave/verheirateter oder unverheirateter Partner, ) Hetero (Sexuelle Richtung, )




    Menschliche Familie:



    Vater: Ludwig Ferdinand de Bourbone (Mensch) * (Historische Person)



    Mutter: Lady Zara, Magd und Prostituierte





    Vampirische Familie



    Erzeuger: Alessandro Draculao



    Halbbrüder:



    Ludwig-August „Ludwig der XVI. ; König von Frankreich und Nevarra“ ( Erster französischer Vampir) * (Historische Person)



    Karl „Philipp“ der X. „Graf von Artois“; König von Frankreich“ ( Mensch) * (Historische Person)



    Louis Stanislas Xavier „ Ludwig der XVIII. ; König von Frankreich nach der Revolotion“ ( Mensch) * Historische Person)



    Louis Juliano de Bourbone „Ludwig Oalucard der XVII.“ , König von Blutsfrankreich ( dritter König von Blutsfrankreich)



    Adoptivkinder:



    Leibliche Söhne



    Felix-Donatien Divani / de Bourbone



    Leonardo Divani / de Bourbone



    Adoptiert:



    Andrien Divani / de Bourbone
    Bastien, Divani / de Bourbone
    Cédric, Divani / de Bourbone
    Amarin, Divani / de Bourbone
    James „Stuart“ Divani ( Kronprinz der Englischenvampirkrone)



    Neffen die wie Söhne bei ihm leben



    Söhne von Juliett de Divani , Schwester von Alice Sarah Delacoren Divani



    Louic Divani / de Bourbone ( Zwilling)



    Lestat Divani / de Bourbone ( Zwilling)







    Hier ein Auszug aus dem Prolog als Leseprobe. Es existiert zur zeit nur der Prolog.

    Spoiler anzeigen



    Der Prolog



    1815


    Schreie drangen an sein Ohr. Er stand am Fenster des großen Besprechungsraumes von Schloss Gemme de Sang. Es war wie sein Name bereits sagte, eines der schönsten Schlösser in ganz Frankreich. Doch nun wurde es beschädigt. Flammen züngelten an der Fassade hoch. Auch sein Fenster wurde von der Hitze erfasst. Doch er ging nicht in Sicherheit. Er sah auf den Hof und betrachtete das grausige Schauspiel, wessen sich Jahre zu vor bereits bei der Bastille abgespielt hatte. Selbst teile des Adels waren unter den Stürmern. Der Bruder des töten Königs von Frankreich sah zu wie seine Musketiere abgeschlachtet wurden. Dann kamen einige große kräftige Männer mit einem aus einem Baumstamm geschnitzten Ramme. Während sie auf das Tor seines Schlosses zu rannten, kam in ihm die Frage auf, ob sie Schmiede oder Holzfäller waren. Was immer sie auch für einen Beruf gehabt hatten, ob sie seinem Bruder gut gedient hatten, war bedeutungslos. Jetzt waren sie nur noch eines: Revolotionäre! Feinde!
    Er hätte eigentlich spätestens jetzt die Flucht ergreifen müssen. Aber er tat es nicht. Nein, er blieb wo er war und erwartete Sie. Die Mörder seines Bruders würden bezahlen. Er wusste, dass sie es nicht wagen würden ihn und die Seinen, hier zu richten. Nein, er würde wie sein Bruder Ludwig der XVI. auf das Schafott kommen. Er hörte das bersten der Schlosstore. Sah wie sie hereinstürmten. Jetzt sollte er wirklich fliehen, aber irgendetwas hielt ihn am Fenster. Er wusste selbst nicht, was es war. Es schien eine Ewigkeit zu vergehen.
    Der Hof war leer gefegt, nur die Leichen der Musketiere lagen dort. Plötzlich hörte er Kampflärm von der Tür her. Es war das Klirren von Schwertern. Er drehte sich um und legte seine rechte Hand an den Schwertknauf, der an seiner rechten Hüfte baumelte. Er zog die Luft ein. War das sein Ende?Würde sein Königreich genauso enden, wie das der Menschen?
    Würden sie seine letzte Tochter auch noch zur Labung der Leibeslust zwingen, wie seine beiden ältesten Töchter, die sie ihm schon genommen hatten. Würde sie seine liebste Alice wie einst Marie Antoniette nach ihm hinrichten? All diese Gedanken erfassten Juliano de Bourbone als er auf die Tür starrte.
    Plötzlich sprang diese auf und Monsieur Maurice de Martinez, der Hauptmann seiner Leibwache wurde in den Saal geworfen. Man hatte ihm die Hände abgetrennt und sein eigenes Schwert in seine Brust gestochen, und zwar so fest, dass es drin stecken blieb. Auch hatte man den armen Mann die Kehle durchgeschnitten.
    Zeige uns was du bist! Zeige Frankreich, dass die Bourbonen auch im inneren Monster sind.“, knurrte eine kalte Stimme. Sie kannte kein Mitleid, dass hörte Juliano sofort heraus. Auch trug sie einen korsischen Akzent. Er kannte sie, es war die Stimme von Nicolas Legrand. Er war einer der größten Revolutionäre gewesen und trug den TitelMaréchal d’Empire, oder auch Marschall von Frankreich,die von Napoleon Bonaparte bei dessen Kaiserkrönung verliehen wurden. Auch war er persönlicher Freund von Bonaparte. Juliano zog seinen Degen, der in einer Lederscheide an seiner linken Hüfte, gegenüber seines Schwertes, saß.
    Ich bin kein Monster, Legrand! Ich habe niemandem Leid zugefügt, habe meinem Bruder immer wieder ins Gewissen geredet. Die Missstände die vor der Revolution herrschten, hätten ohne meine Unterstützung noch viel Schlimmer sein können. Ich war immer auf der Seite des Volkes. Aber ich war nun einmal der Jüngere. Ich habe keinen von EUCH getötet, nur wenn ihr es selbst provoziert habt. Mein Kampf gilt jemand anderem. Also denkt noch einmal über das Wort Monster und mich nach, bevor ihr mich so nennt, Marschall!“, knurrte Juliano.
    Er legte soviel Mut in seine Stimme wie er konnte, doch seine Körperhaltung verriet, dass er am Ende war. Die Spitzte des Degens zitterte sehr heftig und Julianos Herz pochte unglaublich schnell, während er bemüht war, seine Angst, aus seinem Gesicht zu verbannen.
    Ich habe nicht eure Persönlichkeit gemeint. Sondern, dass was ihr und eure Familie seit. Wir haben auf bitten des Grafen von Artois den König ausgegraben. Die Gerüchte stimmen. Louis Capet wurde entstellt im Grab aufgefunden und zwar mit langen Reizzähnen. Sie waren übergroß. Ich habe es selbst gesehen.“, erklärte Legrand ruhig.
    IHR habt den LEICHNAHM meines BRUDERS geschändet!“, schrie der Prinz den Marschall an.
    Nicht ganz, Monsieur! Euer Bruder sollte nach Saint Denis überstellt werden, und beim Öffnen des Grabes fand man diese unerklärliche Entstellung. Der Kaiser hat eine Untersuchung angeordnet und den Monsieur Abraham Pendragon, den ihr Abraham van Helsing nennt hinzugezogen.“, klärte Julianos Gegenüber die Umstände der Öffnung des Grabes auf.
    Juliano schloss für einen kurzen Moment die Augen. Das würde Karls Vermutung endlich bestätigen. Er würde nicht mehr locker lassen.
    Legrand grinste und zog ein Messer hervor. Dann sah er auf den toten im Zimmer.
    Macht euch dies nichts aus?“, fragte er.
    Juliano sah ihn finster an und seufzte. Hatte es jetzt noch einen Zweck sich zu verstecken?
    Er schüttelte den Kopf und sagte: „Es ist nicht frisch und stinkt nach Gewalt. Maurice war schon tot, als er in das Zimmer kam.“ Er benutzte mit Absicht nicht das Wort geworfen und sprach den Namen seines toten Freundes mit Respekt aus.
    Dann zieht frisch bestimmt, mehr. Aber sollten wir nicht erst mal sehen, ob wir es nur mit einem Monster zu tun haben, oder gar mit Fünf?“, hakte der Marschall spottend nach. Dann hob er die Hand und eine junge rothaarige Frau wurde von den beiden Männern, die auf dem Hof, den Baumstamm getragen hatten herein gestoßen. Die Frau war an den Händen gefesselt, diese lagen fest auf ihren Rücken und ein Höschen war als Knebel um ihren Mund gebunden.
    Alice!“, schrie Juliano und wollte zum Angriff ansetzten, doch Legrand versperrte ihm den Weg.
    Wagte es nicht euch von der Stelle zu rühren. Wir haben nicht nur eure „Gattin“ aus dem Schlafgemach gezerrt. Solltet ihr auch nur einen von uns verletzten, brauchen wir nur zu schreien und eure Kinder werden sofort getötet.“, drohte der Marschall und Juliano knurrte ihn an und öffnete den Mund. Seine Augen färbten sich weiß und seine Eckzähne waren riesig.
    Wenn ihr meinen Lieben auch nur ein Haar krümmt, reiße ich euch persönlich die Kehle heraus und trinke euren Körper biss auf den letzten Tropfen leer.“ , fauchte der Unsterbliche knurrend.
    Legrand lies sich davon nicht beeindrucken , sondern trat zu der Prinzessin und krempelte den Ärmel seinen Justcourps hoch. Alice wehrte sich gegen die Fesseln und den Griff ihrer beiden Bewacher. Legrand streckte seinen rechten Arm vor ihr aus und hielt in der linken Hand sein Messer. Nun schnitt er sich selbst in seine Haut und Blut tropfte auf den Boden. Alice sah ihren Gatten mit geweiteten Augen an und wimmerte leise. Ihr Körper zitterte.
    Der Marschall Frankreichs hielt ihr seinen blutenden Arm vors Gesicht. Die Prinzessin schüttelte energisch den Kopf und protestierte durch den Knebel. Als auch nach weiteren Minuten keine andere Reaktion, seitens der Prinzessin kam, drückte Legrand auf die Wunde und trat von Alice zurück.
    Wie es scheint, haben wir nur noch vier Kandidaten.“, grinste Legrand und der Prinz musste sich heftig beherrschen, ihn nicht sofort mit dem Degen zu traktieren. Doch Juliano besann sich, und dachte an seinen Sohn und seine Tochter, die irgendwo, sicherlich noch im Schloss, gefangenhalten wurden.
    Maréchal, ich habe mitbekommen, das die Prinzessin vor der Erhebung der Ehe und ihrem Einzug in Versailles eine prostituée( Hier bin ich mir unsicher ob Groß oder klein. Ich nutzte ja das Französische Wort und das wird klein geschrieben.)war. Danach eine Miträsse im Stand einer Marquise und schließlich Ehefrau von Prinz Juliano und Schwägerin des Königs.“, sprach einer von Alice Bewachern. Er trug ein graues Leinenhemd und eine ebenso einfache Hose. Sein Kopf war rund und er trug kein Haar. Sein Gesicht war vernarbt von Verletzungen und in seinen grauen Augen stand Gier. Als er seine Hand zur Scharm seiner Gefangenen gleiten lies, waren seine Absichten, die diese Feststellung, des Lebensweges der Prinzessin, hervorgebracht hatte nur allzu deutlich.
    Alice sah ihren Ehemann flehend an und war wie versteinert vor Angst.
    Ihr habt, recht mit dem was ihr sagt, Adolphe! Ich nehme an, ihr und euer Bruder wollt den ansehnlichen Körper der Prinzessin verstümmeln?( Hast du noch ne andere bezeichnung wo eine Vergewaltigung klar wird? Mir fehlt nichts anderes ein.)“, sprach Legrand und sein fieses Lächeln entfachte Wut in Juliano. Seine Nägel verlängerten sich zu Krallen und seine Pupillen fixierten verengt zu erst Legrand, bevor sie sich auf den Mann namens Adolphe richteten. Im Blick des Prinzen stand ausdrücklich die Absicht zu töten. Adolphe lies ein ängstliches Schlucken hören und zog Alice an sich. Bevor er aber auch nur einen Schritt gemacht hatte, war Juliano de Bourbone bei ihm und hatte seine Fänge in dessen Arm versenkt. Schreiend schüttelte der Mann die Fänge des Wesens der Nacht ab und hinderte die Prinzessin gerade noch daran, sich aus seinem Arm zu winden.
    Exikutiert den ältesten!“, hörte Juliano die Stimme von Legrand. Wie betäubt, vernahm er das Klirren von Stahl, wessen aus einer Scheide gezogen wurde. Er drehte seinen Kopf in die Richtung des Geräusches und sah drei junge Kinder, verschiedenen Alters, im Gang stehen. Sie wurden von Männern festgehalten und waren mit Seilen an Händen und Füßen gefesselt. Ihre Hände waren auf den Rücken gebunden. Es handelte sich um zwei Jungen und ein Mädchen. Der Mann hinter dem größeren der beiden Jungen hatte sein Schwert gezogen und hieb seinem Gefangenen den Kopf ab. Die Schwertklinge sauste wie in Zeitlupe auf den Hals zu und durchbohrte ihn mit der selben Geschwindigkeit. Jedenfalls kam Juliano dies so vor. Bevor Hals und Klinge zusammen trafen, riss der Junge den Mund auf und offenbarte riesige Reizzähne. Dann kullerte der Kopf vor die Füße Julianos und der Körper sackte leblos zusammen.
    Amarin!“, stieß Juliano geschockt aus und war unfähig sich zu bewegen. Er starrten auf die leeren weißen Augen seines Adoptivneffen herab und er nahm kaum, die Schreie der beiden anderen Kinder war. Der Prinz stand einfach nur da ohne sich zu rühren und konnte nicht aufhören den Kopf des 19 Jährigen Amarin anzustarren.
    Schließlich riss den Prinzen die Schreie seiner Frau, gemischt mit Stöhnen aus seiner Starre. Er drehte sich um, und Alice und ihr Bewacher waren Weg. Die Tür seines eigenen Schlafgemaches, das sich am Ende des Ganges befand war angelehnt.
    Ich hatte euch gewarnt, Bruder des Louis Capet!“, zischte Legrand und trat aus der Tür des Besprechungsraumes in den Gang hinein. In seiner Stimme stand tiefer Spott und er lachte gehässig auf als er Julianos Handgelenke griff. Dann führte er diese auf seinem Rücken zusammen und begann die Hände des Prinzen mit Ketten auf seinen Rücken fesseln. Aus Angst, vor weiteren Konsequenzen rührte sich Juliano nicht und lies sich fesseln. Seine Blick war auf das junge Mädchen gerichtete und er hatte nur noch einen Gedanken, seine Tochter und sein Sohn mussten Leben.
    Legrand stieß ihn nun vor sich her und die Männer lichteten ihre Reihen und zerrten die beiden Geschwister mitsich zur seite. Ein Letzter Blick tauschten sie mit ihrem Vater, bevor er an ihnen vorbei gestoßen wurde. Hätte der Unsterbliche, kein scharfes Gehör gehabt, so hätte er die leisen Worte nicht gehört, und glauben können, dass seine Kinder Louis und Aree überleben würden. Doch diese Mistkerle machten vor nichts halt.
    Foltert, die beiden Bälger zur Tode und lasst die Prinzessin zu sehen. Gebt ihr dann eine Pistole und überlasst sie, vor den Leichen ihrer Kinder, sich selbst. Sagt ihr, dass der Prinz bereits Tod ist.“ , befahl Legrand ohne Gefühlsregung und stieß ihn dann weiter vor sich her.
    Juliano weinte während er ging und jeder Schritt, mit dem er gezwungen war, sich weiter von seiner Familie zu entfernen, war wie ein Schnitt in seinen Laib.


    Er wurde von Legrand durch die Gänge geführt und überall lagen Tote. Es waren all jene, die ihm gedient hatten. Freunde, Diener und Soldaten, lagen alle im Schloss und tränkten es mit Blut. Nun hatte Gemme de Sang, Juwel des Blutes, seinen Namen wirklich verdient.
    Er weinte und fühlte sich unglaublich Müde. Der einzige Trost den er hatte, war der Gedanke, dass er seinen Bruder, Louis August, wiedersehen würde. Würde Napoleon seine Brüder Karl, Stanislas und Barde ebenfalls richten lassen? Wahrscheinlich war es so, dass sie genau wie er ermordet werden würden.
    Legrand stieß in durch das zerstörte Tor und sein Blick fiel auf einen Musketier, der am Brunnen lehnte. Er hatte geschlossene Augen und nur die Tatsache, dass ein Rabe auf seinen linken Bein saß und dieser an der rechten Wade herum knabberte, lies vermuten, dass es sich um eine Leiche handelte. Ansonsten sah der Soldat eher aus, als ob er schlief.
    Schlafen, erschien ihm in diesem Moment das Glüchlichste auf der Welt zu sein. Schlafen, dem Schrecken und dem Schmerz entkommen. Den Schreien seiner Frau, die immer noch in seinen Ohren gelten entkommen. Dann auf wachen und die Augen des letzten Königs von Frankreich und Nevaara sehen. Ja, das fühlte sich gut an. Er hatte so wieso nichts mehr, was ihn hier hielt. Er nahm erst jetzt die riesige Maschinerie auf dem Hof war. Legrand zerrte ihn unaufhörlich auf diesen Apparat zu. Beim näheren betrachten, erkannte Louis Juliano de Bourbone eine Guillotine.Er erwartete, dass er sofort unter das Fallbeil gelegt wurde, doch Legrand blieb vor der Maschine stehen und hielt ihn einfach nur fest.
    In den ersten Minuten glaubte er noch, das Niclas Legrand auf irgendeinen Befehl wartete. Oder das man das Volk in diesem Moment hier her trieb um den 21. Januar 1793 zu wiederholen.
    Sekunde um Sekunde, Stunde um Stunde tröpfelte dahin.
    Die große Kathedrale in der Nähe lies insgesamt neun Mal, die Glocken klingen.
    Wann beendete er es endlich. Es war doch alles da! Konnte Legrand nicht?
    Das war natürlich möglich. Sollte er versuchen sich sein Leben zu erkaufen?
    Niclas, hört zu!“, sagte er mit zitternder Stimme, doch ein Schuss unterbrach ihn.
    Jetzt begriff er! Seine Frau hätte sich soeben erschossen. Neun Stunden! Hatte man seine Kinder ganze neun Stunden gefoltert?
    Seht zum obersten Fenster, eure Majestät!“, knurrte Legrand und er tat es. Das Fenster, wo er selbst noch vor Stunden, gestanden hatte, und auf den Hof geblickt hatte öffnete sich.