Fünfundfünfzigstes Speedbasteln am 7. August 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Sauerstoff-Disziplin

      An jedem Ort, an dem Menschen siedeln, gibt es früher oder später Kinder und damit die Frage, wie diese ausgebildet werden sollen. Eine Schule zu gründen hört sich erst einmal nach einer guten Idee an, doch das alles ändert sich bei einer lebensfeindlichen Umgebung wie auf einem Asteroiden. Hier hängt das blanke Überleben von der Einhaltung striktester Disziplin ab, denn auch nur ein kleiner Verlust von Atmosphäre kann den Tod bedeuten. Und Kinder sind notorisch unzuverlässig.

      Eines der allerersten Unterrichtsfächer ist daher die Einhaltung der Sauerstoffdisziplin. Der Name ist etwas irreführend, weil es hierbei nicht nur um Sauerstoff geht, sondern ganz generell um die Aufrechterhaltung des Drucks. Der persönliche Sauerstoffvorrat spielt dabei jedoch eine wichtige Rolle. Kinder im Alter von sechs Jahren sind im Stande, sich an die Sicherheitsvorgaben zu halten, wenn sie ausreichend darauf gedrillt werden. Schwere Unglücke wie auf Sidna lassen sich dadurch verhindern!
      Braiiiins.
    • Da muss ich doch mal ohne Teilnahme loben:

      Das hast du gut und kurz beschrieben, der Hitze dieses Tages angemessen. Hat es tiefere Gründe, dass Kinder in Gebieten ohne Atmosphäre erzogen werden?

      Wie man sieht, ist es mit meinem Lob heute auch nicht weit her. Da bin ich froh, beschlossen zu haben, irgendwann nachzureichen.
    • Es waren einmal fünf Schulen in Kir Anthus, zu dicht beieinander und einander zu ähnlich, um keine Konkurrenten zu sein. Erbarmungslos warben sie um Schüler und sabotierten sich gegenseitig.
      Dieser Wettstreit zog sich über Jahre dahin, mal zäh und langsam, mal schnell aufflammend und heftig in scharmützelartigen Manövern, manchmal sogar in richtiggehenden Prügeleien.
      Die Eltern der Stadt waren es irgendwann satt, ihre Sprößlingein diesen Konflikt hineingezogen zu sehen, denn durch das Vorbild ihrer Lehrer entwickelte sich auch unter den Schülern Elitismus und Feindschaft. So demonstrierten die Eltern, verteilten Flugblätter und doch verminderte dies nur die Feindseligkeiten und löschte sie nicht aus.
      Endlich kam einer der Eltern, ein sehr belesener Händler, auf die Idee, dass es die Ähnlichkeit der Schulen war, die den Konflikt auslöste und nicht ihre vorgeschobenen Unterschiede.
      Sein Flugblatt war mehr ein Manifest, in dem er vorschlug, dass die Schulen sich jede auf eine andere Disziplin spezialisieren sollten, sodass sie keine Konkurrenten mehr waren.
      Nordward war die erste Schule, die den Vorschlag umsetzte und die naturwissenschaftlich interessierten Schüler für sich beanspruchte. Spirenlicht wählte ihren neuen Namen nach ihren Anspruch auf die religiösen Lehren jeglicher Konfession. Westturm und Rhokshir stritten sich eine Weile um die kreativen Künste, bis Rhokshirs Direktor den Leiter von Westturm mit einer großen Summe überzeugte, ihnen das Feld zu überlassen. Stattdessen ist Westturm nun die angesehenste Strategieschule, sowohl für Geschäftsmänner als auch für Militärmitglieder oder Politiker.
      Crisperann* schließlich kümmert sich um die körperliche Ausbildung von Soldaten, Wächtern, Prostituierten, Boten, Athleten und sportlichen Schaustellern.
      Heutzutage sind die ehemaligen Feinde sogar bereit, in gewissem Maße zusammen zu arbeiten, sogar kurzfristige Schüleraustäusche kamen bereits vor.


      (*aufgrund der teils riskanten körperlichen Ausbildung nimmt Crisperann nur volljährige Schüler auf)
      Hüterin der Schrecken, Licht des Nordens, Akolythin des Herrn der Zeit (Zitat Merlin)

      Man kann WBs nicht in Fäkalien aufwiegen (Zitat Alkone)

      Hast du grade einen akustischen Kotz-Smiley gemacht? (Zitat Jundurg)

      Dithmarscher Dänendämon (Zitat Elatan)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cyaral ()

    • Riothamus schrieb:

      Das hast du gut und kurz beschrieben, der Hitze dieses Tages angemessen. Hat es tiefere Gründe, dass Kinder in Gebieten ohne Atmosphäre erzogen werden?
      Die Hitze hat mich mitgenommen. Wie ich schrieb, Menschen kriegen halt Kinder, egal wo sie sind. Und die Eltern wollen die natürlich bei sich behalten, auch wenn sie in unwirtlichen Gegenden leben. Dazu gehören halt auch Orte ohne Atmosphäre oder mit giftiger Atmosphäre oder tödlicher Strahlung oder oder oder.

      @Cyaral Interessant, warum gehen Prostituierte zur gleichen Schule wie Soldaten?
      Braiiiins.
    • Hab zwar doppelt so lang gebraucht, bin aber fertig.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      Sämtliche Namen und Bezeichnungen sind nur Platzhalter und können sich im Lauf der Zeit ändern.

      Schuldisziplin

      „Achtung!“ Die Stimme des Klassensprechers ließ die Schüler verstummen und wies sie an, sich geordnet aufzustellen. Der Lehrer betrat das Klassenzimmer und deutete ihnen an, sich zu setzen. Während er das Stundenthema auf die Tafel schrieb, sammelte eine Schülerin die Hausaufgaben ab.

      Die Schule hatte sich in dne letzten Wochen stark geändert. Bevor der neue Direktor gekommen war, herrschte das Chaos. Vandalismus, Schlägereien, Diebstähle, … sogar die Streber schwänzten die Schule, weil sie ihnen zu gefährlich wurde. Doch das änderte sich zu Semesterbeginn.

      Von nun an gab es neue Regeln, gegen Verstöße wurde hart vorgegangen. Die Klassen wurden wie Regimenter geführt, die kollektiv bestraft wurden, wenn etwas nicht so lief wie vom Direktor vorgesehen. Täglich wurden die Spinde und Schreibtische kontrolliert – entsprach ihre Ordnung nicht den Regeln, musste der betreffende Schüler nachsitzen. Kam jemand zu spät – nachsitzen. Fehlte eine Hausübung – nachsitzen. Im Grunde durfte man nach jedem Fehler nachsitzen.

      Das Nachsitzen konnte verschiedene Formen annehmen. Zuspätkommende wurden in einen leeren Raum gesetzt und mussten die Zeit der Verspätung ohne Beschäftigung absitzen. Bei Unordnung musste der betreffende Schüler seinen eigenen Spind vollkommen ausräumen, putzen, und wieder korrekt einordnen. Machte er da einen Fehler, musste er es wiederholen. Zudem musste er mit seiner Klasse das Stockwerk reinigen. Sind Schüler in Vandalismus, eine Schlägerei oder Diebstahl verwickelt, werden sie nach dem Unterricht gesammelt, und einer nach dem anderen durfte jede Tafel des Gebäudes damit vollschreiben, dass man das, was er eben tat, als Schüler dieser Bildungseinrichtung nicht tat.

      Die neue Ordnung möge vielen übertrieben erscheinen, doch dauerte es keine drei Monate, bis den Schülern eine bemerkenswerte Disziplin angesehen werden konnte. Sie arbeiteten nun geschlossen miteinander für den Direktor, was sich auch auf ihre schulische Leistung und ihr Verhalten außerhalb der Schule auswirkte.

      (Die Schulreform 1987)
    • @Teja: Kurz und knackig! Was genau ist denn auf Sidna passiert?
      @Chrontheon: Richtig so! Was ist das für eine Welt, in der sich das alles abspielt? Klingt erstmal sehr stark nach unserer eigenen.
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Elatan schrieb:

      @Chrontheon: Richtig so! Was ist das für eine Welt, in der sich das alles abspielt? Klingt erstmal sehr stark nach unserer eigenen.
      Irgendeine Speedbastelwelt.

      °'°'°'°'°'°'°'°'°'°'
      *Teja und Cyaral mit Lobsbeerenessig übergieß*

      @Teja: Also ich find auch, wir sollten disziplinierter mit unserem Sauerstoff umgehen!

      @Cyaral: Eine gute Lösung, die Schulen in Disziplinen aufzuteilen! Hat es aber wirklich so wenige Schüler gegeben, dass sie untereinander deswegen "Krieg" führten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chrontheon ()

    • @Teja: Interessante Interpretation. Diese Lebensweise klingt faszinierend. Wie löst man das Problem der Sauerstoffdisziplin bei Kindern, die zu jung sind, sie einzuhalten?

      @Chrontheon: Das klingt schrecklich :lol: Ich Chaot hätte da bestimmt jeden Tag meinen Spind aufräumen müssen.

      @Mein Beitrag:

      @Teja: Es ist eine Schule für körperliche Ausbildung jeglicher Art, nicht nur für Kampf oder Prostitution (vielleicht mit Einschränkungen was körperliche Künste wie Tanzen angeht). Die Prostituierten und Soldaten belegen auch nicht zwangsläufig die gleichen Fächer.

      @Chrontheon: Die Schulen sind alle in derselben Stadt (Ich Idiotin habe mal wieder die Namen von der Stadt ("Kir Anthus") und ihrem Land ("Kiranth") verwechselt :pfeif: ) und die war damals auch kleiner, also ja. Vielleicht maximal 500 Schüler insgesamt. Später wuchs die Stadt enorm und heutzutage würde es so einen Konflikt nicht mehr geben können.
      Hüterin der Schrecken, Licht des Nordens, Akolythin des Herrn der Zeit (Zitat Merlin)

      Man kann WBs nicht in Fäkalien aufwiegen (Zitat Alkone)

      Hast du grade einen akustischen Kotz-Smiley gemacht? (Zitat Jundurg)

      Dithmarscher Dänendämon (Zitat Elatan)
    • Cyaral schrieb:

      @Chrontheon: Das klingt schrecklich Ich Chaot hätte da bestimmt jeden Tag meinen Spind aufräumen müssen.
      Und mit deinen Kollegen nicht nur das Klassenzimmer, sondern das ganze Stockwerk putzen, wodurch du dich sehr schnell sehr unbeliebt machen würdest. Aber keine Angst, dir wird nichts passieren. Nicht in der Schule.

      Teja schrieb:

      Jawohl, die Pflanzen werden es uns danken!
      Wieso die Pflanzen? Die sind doch nicht auf unseren Sauerstoff angewiesen!
    • @Cyaral: Das klingt nach einer guten Lösung; nicht nur um den Streit zu schlichten, sondern auch wirkliche Profis in den jeweiligen Fächern auszubilden, weil die Schulen sich ganz darauf spezialisieren können. Dass Prostituierte dort eine richtige Ausbildung an einer Schule machen, die auch Soldaten etc. hervorbringt, klingt so, als sei der Beruf in dieser Gesellschaft gar nicht geächtet, richtig?
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Cyaral schrieb:

      @Teja: Interessante Interpretation. Diese Lebensweise klingt faszinierend. Wie löst man das Problem der Sauerstoffdisziplin bei Kindern, die zu jung sind, sie einzuhalten?
      Naja, um die muss sich halt nonstop jemand kümmern, was ja auch nicht so das allerbeste ist. Je eher sie es allein können, desto besser für alle. Dann können die Eltern mehr arbeiten und die Kids bringen sich nicht in Gefahr.

      Chrontheon schrieb:

      Wieso die Pflanzen? Die sind doch nicht auf unseren Sauerstoff angewiesen!
      Aber dann müssen sie nicht mehr so viel arbeiten!
      Braiiiins.