Deep Night - Klaviermusik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deep Night - Klaviermusik

      Diesen Sommer habe ich meine alten DeepNight-Klavierstücke (die 2006 direkt mit den allerersten Texten zu dieser Welt mit-entstanden sind!) ausgegraben, umgegraben und neu eingepflanzt. Und seitdem wächst es. :)

      15 Stücke hab ich grad hochgeladen - was viel klingt, aber ein paar davon dauern nur wenige Sekunden.^^

      Deep Night - Playlist mit diesen Stücken:

      - The Friendly Stranger
      - Nystagmus
      - Calm Evening
      - Through the Window
      - Drums from afar
      - First Week in Town
      - Behind the Shadows
      - Urgent Message!
      - Empathy is Complicated
      - Do Not Name Me!
      - Le Sigh
      - Afternoon Occupation
      - I Am Broken ...
      - Unanswered Question
      - At the Bar

      ~ ẞ ~

      Deep Night hat nen anderen Anspruch als meine restliche Klaviermusik. Die Welt hat eine ganz spezifische Stimmung, die ich einfangen wollte. Da geht es überhaupt nicht um musikalische Qualität, Rafinesse, Komplexität, ... die Stücke enden stattdessen manchmal ganz abrupt im Nichts, haben Lücken, lange Pausen, sind extrem kurz oder extrem langsam.

      Deep Night wäre ohne die dazugehörige Musik für mich gar nicht denkbar. Ich hab durch diesen Neustart diesen Sommer wieder ein anderes Gefühl dafür bekommen, worum es mir eigentlich geht mit dieser Welt - vor allem psychische Phänomene, Derealisation, Dissoziation, totale Antriebslosigkeit ... aber auch weniger pathologisch, Melancholie. Der Ich-Erzähler war bis zu einem gewissen Grad ein Abbild von meinem sechzehnjährigen Ich, und es sind erstaunlich viele Aspekte darin angedeutet, die mir damals noch gar nicht so bewusst waren - trotzdem bin ich nicht der Ich-Erzähler, es gibt ein paar entscheidende Unterschiede auch.^^

      edit: Achja, und nachdem ich mich den halben Abend über die Suche/Erstellung des Uploadbildes geärgert hab, das auf Youtube in ner absolut niedrigsten Qualität jetzt ist, hier nochmal:
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jundurg ()

    • Ähh...

      Naja, 2006 sind parallel zu den ersten 7 Texten ("erste Woche") die ersten 4 Musikstücke entstanden. Davon sind 3 in überarbeiteten neuen Versionen bei diesem Uploadhaufen schon dabei. Und das vierte enthält das Motiv, das mehr oder weniger zum Hauptthema der Welt geworden ist, und in fast allen Stücken irgendwie eingebaut ist.
      Der Soundtrack der "zweiten Woche" ist bislang kaum verbastelt, da kann ich dann ja zur richtigen Saison (November) drangehen.^^

      Die Bar ist am ehesten klar zuordenbar, ist aber seit den zwei Original-"Seasons" glaub ich nicht mehr direkt vorgekommen. Wird sie aber definitiv wieder mal, wenn ich denn mal etwas regelmäßiger weiterschreibe. Hab ja vor, in nächster Zeit mal im Präsentationsboard alles was halbwegs vorzeigbar ist, in Form von PDF-Anhängen reinzustellen. :)

      Ansonsten ist es wirklich die spezielle Stimmung dieser Welt. Also einfach als Playlist mit Zufallsreihenfolge, passt schon. ;D
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ne, die PDFs muss ich irgendwann mal machen. :pfeif:

      Es gibt aber mehrere Texte von Deep Night an anderen Stellen, nämlich im Adventskalender und in der WBO:

      Von nun bis immerdar (aka die Montagsmönche, Kalender 2009)
      Mit Palmen und Trompeten (Kalender 2014)
      Legalize Murder Now! (WBO 2017)
      Ein keliner Verlust (und dessen Folge) (WBO 2018)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Neu

      Hui!

      Die Texte lesen sich völlig anders mit der Musik im Hintergrund. Interessant, wie das die Stimmung verändert.

      Ich hab durch diesen Neustart diesen Sommer wieder ein anderes Gefühl dafür bekommen, worum es mir eigentlich geht mit dieser Welt - vor allem psychische Phänomene, Derealisation, Dissoziation, totale Antriebslosigkeit ... aber auch weniger pathologisch, Melancholie
      ... und so entsteht eine Welt mit völlig schrägen physikalischen Gesetzen, mit Tetrisblockkröten, orangefarbener Teleportation und sprechenden Hausschatten. Es klingt irgendwie traurig, was dahintersteckt, aber das Ergebnis ist ziemlich cool.

    • Neu

      Ghikra schrieb:

      Es klingt irgendwie traurig, was dahintersteckt, aber das Ergebnis ist ziemlich cool.
      So schlimm ist es nicht - Deep Night entstand ursprünglich irgendwie dort, wo die Depri plötzlich in totale Albernheit umschlägt. :)
      (Aber die neueren Texte sind sowieso nicht mehr wirklich aus so ner Stimmung raus... eher so: mit ner blöden Idee aufgewacht und die nächsten Stunden ans Schreiben gefesselt.)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags