Startseitenartikel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 22.-25.11. findet das Weltenbastler-Wintertreffen in Arnolds Ferienhof in Oberlauringen (Landkreis Schweinfurt) statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Wir könnten ne ganze Menge Namen hinzufügen.^^

      An "Weltenbastler" habe ich mich gewöhnt, als eine Art Markennamen. Wenn von Mitgliedern der Community die Rede ist, würde ich selber jetzt kein generisches Maskulinum verwenden wollen, aber beim Titel find ichs okay.

      ~

      Ich hab keine Ahnung, was der neueste Stand bei diesem Thema ist. Hab mich schon geschreckt, dass ich da anscheinend Threadstarterin bin, aber ist nur, weil's abgetrennt wurde.^^ Die Hälfte der Leute die hier diskutiert haben, ist mittlerweile woanders, also...

      - wenn wir das noch mal angehen wollen, fände ich am besten, das über TeamSpeak zu machen, oder vllt auch Telegram, Signal, Discord... also ein dafür designierter Abend, wo ein paar Leute sich Gedanken machen und etwas erarbeiten. Ich glaub so häppchenweise über Forenposts geht das nicht wirklich voran.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Warum ich den Thread wieder aufgeweckt habe: Ich bin gerade wieder mal über diesen Absatz gestolpert:
      Willkommen in der ersten deutschen Web-Community, die sich vor mehr als zehn Jahren zum Ziel gesetzt hat, etwas salonfähig zu machen, das damals nur Nerds für einen Zeitvertrieb hielten. Unsere Community hat dabei leider nicht wirklich viel mitgeholfen ... dass wir heute unser Hobby nennen können, ohne gleich wie etwas angeschaut zu werden, was man auf dem Teller zurücklässt (frei nach T. Pratchett), verdanken wir eherAutoren wie J.R.R. Tolkien, Isaac Asimov oder George R.R. Martin.

      Zum einen - haben wir uns wirklich zum Ziel gesetzt, das Weltenbasteln "salon"fähig zu machen? Wer hat denn heute noch einen Salon und ist das wirklich das Ziel? Und diese Negativität nervt mich auch. Und das sage ich als sehr negativ denkender Mensch!
      Ich liebe Terry Pratchetts Werke, aber in dem Kontext finde ich es ungünstig, weil das auch wieder einschränkend ist auf Leute, die mit diesem Humor etwas anfangen können (und selbst in dieser Community ist nicht jede/r Pratchett-Fan, oder?)

      @Hyks - JA das kommt auch noch dazu. Die Nennung von Bastlerinnen fänd ich sehr wünschenswert.

      Ich weiß nicht, ob es einfacher ist, sowas im Discord zu besprechen oder gar via voice chat. Für mich wäre das nichts, da ich einfach Bedenkzeit brauche, wenn ich mir einen Text überlegen möchte, aber ich muss ja nicht dabei sein, wenn das besprochen wird.
      nobody.
    • Neu

      Uh, ich bin nervös, da stelle ich hier mal was vor, und es ist gleich ein Vorschlag für den Startseitentext ... :zitter: Ich wollte möglichst nah am "Original" bleiben, weil das, finde ich, schon recht gut war, aber ich habe es ein bisschen entstaubt:



      Willkommen bei uns!

      Wenn du diese Seite gefunden hast, fragst du dich bestimmt, was Weltenbasteln überhaupt ist, oder?

      Weltenbasteln ...
      ... ist das Fortträumen in eine imaginäre Welt
      ... sind Zukunftsvisionen
      ... ist der Wunsch nach einem anderen Leben
      ... ist das erzählen von Geschichten
      ... ist die Anwendung irdischer Physik auf andere Welten


      Und diese Liste lässt sich unendlich weit fortführen!

      Wir freuen uns, dass du uns gefunden hast, denn wir sind die deutsch-sprachige Community zum Thema Weltenbasteln! Bei uns wirst du nicht schief angeschaut mit diesem zugegebenermaßen doch recht verrückten Hobby, denn wir sind hier sowieso ein bisschen verrückt: Wie sollte eins es sonst nennen, wenn eine Person ganze Welten erschafft?

      Wirklich salonfähig haben wir unsere Leidenschaft leider nicht gemacht. Diese Ehre gebürt eher Weltenbastler*innen wie Ursula K. Le Guin, Marion Zimmer Bradley oder Margaret Atwood. Aber auch, wenn es immer noch eine sehr verschrobene Beschäftigung ist, hindert es uns nicht daran, ihr hier nachzugehen!

      Wir präsentieren hier unsere Welten, diskutieren über sie und schaffen durch den gemeinsamen Austausch viel größere Dinge, als wir es alleine könnten - völlig ohne Rücksicht darauf nehmen zu müssen, was der Mainstream toll und richtig finden könnte.

      Bist du auch ein*e Weltenbastler*in? Dann komm in unser Forum und werde Teil unserer Gemeinschaft!
      Bist du es noch nicht? Dann schau dich um und lass dich inspirieren ... vielleicht können wir die Kreativität in dir entfachen, die es dir ermöglicht, in fremde Welten einzutauchen!

      So oder so!
      Wir wünschen dir viel Spaß beim Schmökern ...
      Die WB-Community
    • Neu

      Danke für den ersten Entwurf. :)
      Auf jeden Fall eine angenehme Länge. Viel mehr an Text sollte es auch nicht sein.

      Alles über "nicht salonfähig" und die angebliche Verrücktheit und Verschrobenheit des Hobbys würde ich weglassen. Das war meines Erachtens auch der Hauptkritikpunkt am alten Text: Dass wir uns durch solche Formulierungen selbst negativ darstellen, uns klein machen und selbst in die Spinner-Ecke stellen. Stattdessen positiv formulieren und mehr auf die uneingeschränkten kreativen Möglichkeiten des Weltenbastelns eingehen. Man könnte z.B. auch sagen, dass im Prinzip jeder, der eine fiktionale Geschichte erzählen will, dabei zu einem gewisen Grad auch immer eine eigene Welt bastelt, was bei uns dann eben ein bisschen ausführlicher geschieht...
      Wenn bekannte Namen genannt werden (sorry, Tolkien muss rein, da führt kein Weg dran vorbei), dann eher im Sinne von "in der Tradition von XYZ" oder "wie schon XYZ" oder so.
      Und vielleicht auch noch kurz darauf eingehen, aus welchem Grund das Weltenbasteln betrieben werden könnte: Als Hintergrund für Geschichten, Romane, Spiele, als Gedankenexperiment, Spekulation oder zum reinen Selbstzweck...
      Und wenn möglich bitte die Gendersternchen weglassen und wo geht ganz geschlechtsneutral formulieren, also statt "du bist ein*e Weltenbastler*in lieber schreiben "du bastelst gerne Welten" oder "du interessierst dich fürs Weltenbasteln".

      Ansonsten lies dir noch mal den Thread durch. Es wurden ja schon einige brauchbare Textbausteine vorgeschlagen, die du einfließen lassen könntest.

      *Senftube wieder zumach*
    • Neu

      Ich finde den Text auch sehr angenehm zu lesen und mich stört auch nicht der teilweise negative Ansatz. Man muss über sich lachen können, um ernst genommen zu werden.

      Die drei genannten Bastler sagen mir leider gar nichts - bin ich damit allein? Wenn jemand neues ans Weltenbasteln herantritt, holen wir ihn vielleicht besser mit bekannteren Namen ab, wie z.B. Tolkien oder George R.R. Martin, halt Leute, deren Welten gemeinhin bekannt sind, selbst dann, wenn man "nur den Film" gesehen hat ;)
    • Neu

      Textbausteine die ich mag:


      Jundurg schrieb:

      Egal für welchen Zweck - ob es am Ende der Hintergrund für ein Roman werden soll, ob die Welt in einem Rollenspiel erkundet werden soll, oder ob es einfach nur ums Basteln selbst geht, einfach weil es schön ist, Ideen im Kopf herumzuwälzen.

      Jundurg schrieb:

      Manche lassen gerne ihrer Phantasie freien Lauf, ohne sich um Naturgesetze zu kümmern. Manche schätzen es gerade, beim Recherchieren für ihre Welten viel über unsere eigene zu lernen - denn eigentlich lässt sich wirklich jedes Fachgebiet irgendwie für kreative Zwecke nutzen. Manche lernen sich über das Weltenbasteln auch einfach selbst besser kennen.

      Tö. schrieb:

      Willkommen bei den Weltenbastlern!
      Wir sind die größte deutschsprachige Community für alle, die fiktive Welten "basteln".
      Seit fast zwei Jahrzehnten treffen sich in unserem Forum oder auf den regelmäßigen Reallife-Treffen Bastler aus dem ganzen deutschen Sprachraum, um sich über ihre Schöpfungen und alles was zu deren Entstehungsprozessen dazugehört, auszutauschen.
      Wenn das nach etwas klingt, das dir Spaß machen würde, komm vorbei! Wir freuen uns auf dich.

      Hyks schrieb:

      Wir präsentieren hier unsere Welten, diskutieren über sie und schaffen durch den gemeinsamen Austausch viel größere Dinge, als wir es alleine könnten - völlig ohne Rücksicht darauf nehmen zu müssen, was der Mainstream toll und richtig finden könnte.


      ~
      Ich muss gestehen, dass ich am alten Text relativ wenig mag... die Beschreibung, was das Basteln liest, ist so wischiwaschi. :fluecht:

      "wie Ursula K. LeGuin, JRR Tolkien, Terry Pratchett oder NK Jemisin" wäre mal ein Vorschlag für genannte Autor*innen. Statt Jemisin wär vllt noch jemand länger bekanntes gut, aber so wären zumindest schon mal nicht nur Männer genannt.


      Hyks schrieb:

      Bist du auch ein*e Weltenbastler*in?
      -> "Bastelst du auch Welten?"

      (Wobei ich ja zugebe, dass ein Gendersternchen gut geeignet ist, um diverse Schwarze Ritter abzuhalten... :pfeif: )
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Neu

      An Rowling habe ich auch gedacht, als berühmte weibliche Fantasy-Autorin. Aber als Beispiel einer Weltenbastlerin taugt sie dann doch nicht, da ihre Welt ja fast die reale Welt ist. Ich finde Jundurgs Ansatz, Frauen einfach nur wegen ihres Geschlechts in die Beispielliste aufzunehmen, nicht gut. Wir sollten unsere Beispiele unabhängig des Geschlechts der in Frage kommenden Autor*innen wählen, alles andere wäre diskriminierend.
    • Neu

      .... Tun wir doch. Aber bisher waren halt nur Männer genannt. Das ist genauso ungut. Es gibt genug weltenbastlerische Frauen da draußen, die eigentlich sehr bekannt sind. Die sollten wir entsprechend gleichberechtigt nennen. Was wir zur Zeit aber nicht tun. Daher der Fokus auf Frauen, mit was anderem hat das nix zu tun. Ich versteh nicht ganz was du da anderes in Jundurgs Beitrag zu lesen glaubst.

      Und Rowling ist definitiv Weltenbastlerin. Auch eine Welt, die nah an der Realität ist, oder eine alternativ-Erde, ist eine Welt. Ich fände es sogar sehr gut, wenn durch die Auswahl der genannten Personen zugleich illustriert wird, wie vielfältig Weltenbasteln sein kann und wie unterschiedlich Welten gebastelt werden können. Nicht alles ist klassische Fantasy.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Ich weiß nicht, ob es mir erlaubt ist, mich hierzu zu äußern. Bisher sind Genderdiskussionen immer eskaliert und abgewürgt worden. Evtl. nehmen wir das Sprengpotential raus, indem wir einfach gar keine Beispiele nennen, wäre das ein Kompromiss? Ich werde in meinem Alltag schon oft genug als Mann diskriminiert, da würde es mir ein blödes Gefühl verschaffen, wenn das hier auch passiert. Falls dich meine Meinung interessiert Lyrillies, melde dich gern per PN, das müssen wir hier nicht besprechen.
    • Neu

      Es ist dir selbstverständlich erlaubt dich zu äußern, hier herrscht immer noch Meinungsfreiheit. Man darf dann allerdings eben auch eine Gegenmeinung zu dieser Meinung äußern. Abgesehen von Meinungen zu der Frage, ob da nun Autorinnen genannt werden sollen oder nicht, sehe ich allerdings ernsthaft nicht was dich an Jundurgs Beitrag stört - daher möchte ich vor allem Jundurg verteidigen. Ich halte deinen Vorwurf, sie würde Bastlerinnen ausschließlich aufgrund ihres Geschlechts im Artikel nennen wollen, nämlich für ziemlich haltlos. Jundurg hat das Thema nicht mal angesprochen, sondern Hyks. Und wenn du der Meinung bist, es brauche keine weiblichen Beispiele, dann sag es einfach, und gut ist. Die Mehrheit wird mit großer Wahrscheinlichkeit trotzdem dafür sein, sowohl weibliche als auch männliche Beispiele zu nennen, und dann wirds halt trotzdem gemacht, da muss dann keine Seite ein großes Fass aufmachen und es kann trotzdem jede Person sagen, was sie denkt.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Es geht vor allem um Bekanntheit, und da sind Tolkien und Rowling die herausragenden Beispiele, mit denen wirklich alle was anfangen können, auch wenn sie sich bisher noch nie mit dem Thema Weltenbasteln beschäftigt haben.
      Rowling ist auch deswegen ein gutes Beispiel, weil sie einen anderen Aspekt des Weltenbastelns vertritt, nämlich keine von Grund auf eigene Welt zu erschaffen, sondern die bestehende Welt als Grundlage zu nehmen und eigene kreative Gebilde hinzuzufügen. Natürlich ist das auch Weltenbasteln.

      Vielleicht wäre es für die ganz blöden und uninformierten Leser noch sinnvoller, nur die Namen bekannter Welten zu nennen. Aber sind unsere Besucher wirklich sooo blöd? ;)
    • Neu

      Ich wäre auch dafür, Rowling mit aufzuführen. Gerade dadurch wird nämlich deutlich, dass Weltenbasteln auch in eine völlig andere Richtung gehen kann als Tolkien. Gibt es hier nicht sogar den einen oder anderen, der auch eine magische Parallelwelt oder ähnliches bastelt? Ich habe da jedenfalls sowas im Hinterkopf.
      Warum es ein Problem sein soll, auch weibliche Bastler zu erwähnen, erschließt sich mir nicht. Es geht ja nicht darum, dass nur noch Frauen aufgeführt und die Männer ignoriert werden sollen.
    • Neu

      Ich würde ja vorschlagen, eine Mischung aus möglichst bekannten Namen, Klassikern der jeweiligen Szene, und modernen Beispielen zu nehmen. Lucas, Rowling und Tolkien sind inzwischen fast nur noch wegen der massentauglichen Verfilmungen bekannt. Das ist toll, weil sie jeder kennt, aber könnte eventuell auch falsche Erwartungen wecken, wie es in unserer Community aussieht. Deswegen würde ich auf jeden Fall noch Klassiker wie Asimov oder Le Guin nennen, die man sicherlich schon mal gehört hat, die aber eben doch für eine Community einen anderen Fokus vermuten lassen als nur die großen Medienbeispiele. Und moderne Namen wie NK Jemisin (hat immerhin mehrere Hugos und andere Awards gewonnen!) reinzubringen ist vielleicht auch nicht verkehrt, dann wirken wir nicht so angestaubt :)

      Ansonsten: Vielleicht wollen wir noch andere Medienbeispiele bringen? oder Beispiele aus anderen Medien? Was ist zum Beispiel mit Computerspielwelten? Da könnten wir wunderbar Andrzej Sapkowski nennen, der hat zwar nur die Bücher geschrieben, aber die Witcher-Spiele sind ja nun wirklich extrem bekannt (gerade für ihre sehr stimmige Welt), und mit der anstehenden neuen Veröffentlichung des Entwicklerstudios und der neuen Witcher-Netflix-Serie ist das auch gerade sehr aktuell.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Also mein Text sollte auch nur ein Anstoß sein, kopiert ihn gerne und fügt eure Ideen ein, dafür habe ich ihn ja geschrieben (bzw. den alten umgeschrieben)! Die Wachowskis sind echt eine gute Idee, Tolkien und Martin habe ich allerdings ganz bewusst rausgelassen: Tolkien mag vielleicht ein Wegbereiter der Fantasy sein, allerdings triefen seine Geschichten und seine Welt geradezu vor Rassismus (alle Orks sind böse, alle Elfen sind perfekt, alle dunkelhäutigen Menschen sind schlecht, dafür sind die tollen Menschen allesamt weiß ...). Und bei Martin ist es so, dass da zwar die Fanboys behaupten, dass es so realistischer sei, wie seine Welt und Geschichten sind, aber für mich sind das Ausreden, um übelsten Sexismus und Gewaltverherrlichung irgendwie zu rechtfertigen und sich daran aufzugeiken - sorry, sind halt meine 2 Cents. Rowling fand ich mal ganz toll, aber bei der weiß ich auch nicht recht, ob ich sie noch für tragbar halte. Sie soll ziemlich transfeindlich sein.

      Ich finde, dass es schon nicht ganz verkehrt ist, bekannte Bastler*innen und ihre Welten zu nennen, aber wir können eben dabei mitwirken, dass nicht immer die gleichen Nasen zu Sprache gebracht werden. Wenn wir vielleicht ein bisschen unbekanntere Autor*innen nennen, können wir auf sie aufmerksam machen. Denn ich glaube, wenn eine Person die Seite hier findet, wir von Weltenbastler*innen sprechen und dann diese Menschen nennen, wird da keine verwirrt sein.