Startseitenartikel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die letzten Beiträge der WBO wurden abgegeben und wir warten alle sehnsüchtig auf die Jury-Bewertungen, damit die Ergebnisse der diesjährigen WBO offiziell angezeigt werden.
    Liebe Juroren: fasst euch ein Herz, nehmt euch die Zeit und taucht in die Geschichten ein, die dank eurer Aufgabenstellungen erst möglich geworden sind. Viel Spaß beim lesen!
    (Und lasst uns andere bitte nicht allzu lange warten! ;-))
    Hier geht's lang zum WBO-Orgatool.

    • (Für die es nicht mitbekommen haben: Rowling hat volle Solidaridät mit transfeindlichen Leuten bekundet. Der Sorte Leuten, die aktiv versuchen, Leute aus der Gesellschaft rauszumobben, teilweise mit physischer Gewalt. Sie tritt mehr oder weniger in die Fußstapfen ihrer Figur Umbridge, was das angeht.)

      Es ist kompliziert. Bei Tolkien sag ich nach wie vor, der ist tot, seine Werke werden eh seit Jahrzehnten auf unterschiedlichste Art zerlegt und kritisch betrachtet, und sind einfach für das Weltenbasteln als eigenständiges Hobby extrem einflussreich. Bei Rowling ... ja, Harry Potter ist eines der größten Fandoms überhaupt. Ich will es ihr außerdem nicht überlassen - es gibt unzählige queere Fanfictions, und ich finde das, was Fans aus der Welt mittlerweile gemacht haben, viel besser als was sie selbst in den letzten Jahren fabriziert hat. Ich mag das Setting sehr. (Vor allem, wenn die Probleme im Original auch offen benannt werden. ;) )

      Also: Ich weiß es echt nicht.
      Die Weltenbastler-Community hat nur sehr wenig Kommunikation nach außen, also so was wie den Startseitenartikel. Wir haben z.B. keinen Blog oder sowas - da wäre es dann relativ einfach, ne kritische Haltung einzunehmen. Im Kontext einer kurzen Aufzählung...

      Wait, könnten wir ne Fußnote machen?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Danke.
      Rowling ist ja schon öfter dadurch aufgefallen, dass sie sich bei schwierigen Themen sehr ugneschickt und plakativ ausdrückt. (Bei der Magie der amerikanischen Ureinwohner gab es da ja auch schon eine ziemliche Kontroverse.)
      Ich glaube nicht, dass sie das "böse meint" und damit jemanden verletzen will, aber sie ist sich der Tragweite ihrer Aussagen da offensichtlich häufig nicht bewusst und durchdenkt das nicht so sorgfältig, wie es angemessen wäre.

      Vor einiger Zeit habe ich mal einen Artikel gelesen, wo es um einen Jungen in den USA ging, der rosa mochte und gerne mit Barbies gespielt hat und deswegen als Transmädchen eingestuft wurde. Das finde ich selbst auch wieder problematisch, denn dadurch wird suggeriert, dass Geschlechterklischees in Stein gemeiselt sind und wer in irgendeinem Punkt davon abweicht, muss dann gleich in Wirklichkeit dem anderen Geschlecht angehören.
      Ich weiß natürlich nicht, was Rowling denkt, aber ich vermute, dass es ihr auch um solche Tendenzen ging, aber das hat sie nicht ausreichend klar dargestellt und wie zuvor auch schon, viele Erfahrungen übergangen.
      (Als von beidem nicht betroffene Person fand ich die Sache mit der amerikanischen Magie fast noch schlimmer, weil hier wirklich beim Weltenbau reale Gruppen einbezogen, aber ihre Positionen komplett übergangen wurden.)
      Ob das jetzt ein Grund ist jemanden von der Hauptseite zu nehmen? Ich wäre eher dafür, eine kurze Anmerkung zu den kontroversen Punkten zu machen, denn ihre Bedeutung für die Fantasyliteratur ist nunmal nicht von der Hand zu weisen.
    • Ich bin dagegen Rowling von der Startseite zu nehmen. Weil ihre Tweets keine weltenbastlerische Relevanz haben. Sie wird erwähnt wegen ihren weltenbastlerischen Leistungen, nicht wegen ihren sonstigen Meinungen oder Lebensaspekten.
    • Können wir bitte aufhören transphobe Personen in Schutz zu nehmen? Dass Rowling transphobe Sichten hegt und insbesondere Probleme mit Transfrauen hat, ist schon lange bekannt, das hier ist nur der neuste Punkt auf der Liste.
      Amanita dein Beispiel mit dem amerikanischen Jungen finde ich auf so vielen Ebenen unangebracht. Bei Transrechten geht es schließlich genau darum, dass niemand anderes das Geschlecht einstuft.



      Ich fänd eine Fußnote auf der Startseite gut.
    • Vorsicht, es kursieren derzeit unglaublich viele Artikel, die mehr oder weniger dazu da sind, Stimmungsmache gegen trans Menschen zu machen, ganz besonders aus UK, aber auch im deutschen Sprachraum nimmt es zu. Es werden dann immer einzelne (teilweise wohl auch erfundene oder extrem falsch dargestellte) Beispiele hergezogen, um irgendwie vor den bösen trans Leuten zu warnen...

      Rowling mag da voll drauf reingefallen sein, aber tschuldigung, das ist ein Rechtsextremer der an Übervölkerung glaubt auch.


      Was haltet ihr von meinem Vorschlag, eine Fußnote einzubauen? Wie würde das aussehen können, @Veria, also rein vom technischen/gestalterischen?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ich stimme da Hans und seiner Argumentation zu. Grundsätzlich bin ich dafür ihre "Leistung" für unser Hobby zu betrachten und nicht ihre Dummheit oder was auch immer man ihr diesbezüglich vorwerfen kann. Wir schreiben nicht sie sei ein toller Mensch, nur das sie eine zauberhafte Welt ersonnen hat. Gleichzeitig finde ich aber die Fußnote als Kompromiss eine gute Idee, vielleicht so eine Distanzierung von ihren Aussagen? Wobei ich jedes Mal kotzen muss wenn jemand nach einem religiös motivierten Anschlag von der Gemeinschaft dieser Religion eine Distanzierung fordert. Arschlöcher gibt es überall, bei religiösen Menschen und bei Weltenbastlern/Autoren, und Polizistinnen und Kellnern und Behinderten und Transsexuellen und reichen Menschen und studierten Menschen und Rechtshändern und Menschen mit langen Haaren und eigentlichen allen Arten von tatsächlichen oder ausgedachten "Gemeinschaften". Nicht einfach...
      :alt: :arbeit:

      Erst wenn wir die Vergangenheit gelesen haben, können wir die Zukunft schreiben.
    • Tö. schrieb:

      Amanita dein Beispiel mit dem amerikanischen Jungen finde ich auf so vielen Ebenen unangebracht. Bei Transrechten geht es schließlich genau darum, dass niemand anderes das Geschlecht einstuft.
      Findest du unangegebracht, dass ich es erwähnt habe, oder findest du die dort geschilderte Vorgehensweise unangegebracht?
    • Ich hab mich die ganze Zeit aus dem Thema rausgehalten, weil ich befürchte, dass ich mal wieder zum "Sündenbock" werde, aber:

      Wenn wir so weiter machen, können wir wahrscheinlich bald niemanden mehr auf der Startseite nennen, weil - und vielleicht lehne ich mich da weit aus dem Fenster - viele Autoren oder Schöpfer diverser Welten auf die eine Art und Weise Dreck am Stecken haben. Wusstest ihr z.B. dass die erste Edition von DSA indiziert wurde, weil darin eine Abbildung von der Gruppenvergewaltigung einer Elfin war? Wenn man bei Roddenberry oder Pratchet vielleicht tief genug gräbt, findet man möglicherweise auch dreckige Wäsche. Wer weiß das schon.
      Niemand ist perfekt und niemand ist ein Engel. Aber vielleicht sollte man sich auch eigentlich mal wieder mehr auf den Fokus konzentrieren um was es hier eigentlich geht.
      Daher bin ich auch für eine Fußnote, dass wir uns von entsprechenden, themenfremden Gedankengut gewisser Autoren distanzieren.

      Ich fände es nur sehr jämmerlich, wenn man erst jedes Beispiel nach jeder möglichen Verletzung irgendwelches Ideale durchsuchen müsste, bevor man sie als Beispiel nennen darf. Vielleicht sollte einfach jeder für sich selbst so erwachsen sein und für sich selbst entscheiden, wen er mag oder nicht. Ich will niemanden vorschreiben, was er zu lesen hat, damit es so politisch korrekt ist, dass man nirgendswo mehr anstößt. Denn wenn es mal soweit kommt, befindet man sich in einer Diktatur und DAS wäre ziemlich scheiße.

      Von den Autoren, die ich verehre, ist niemand auf der Startseite genannt. Ich könnte jetzt auch sagen, dass meine Gefühle deswegen verletzt sind. Mache ich aber ich. Ich akzeptiere es und jammere nicht rum.
      Ich lese H.P.Lovecraft. Ich liebe sein Werk, seine Schöpfungen und seine Ideen - und dass obwohl er ein ziemlich rassistisches Arschloch war. Ich akzeptiere es für mich, dass er so war und mache für mich auch einen Bogen um seine etwas "kritischeren" Werke (die aber auch nicht so mein Geschmack sind, aber das ist eine andere Geschichte). Aber ich will mir nicht vorschreiben lassen, dass ich Lovecraft nicht mehr lesen sollte, weil er ein Rassist war. Ich bin keiner und ich kann damit umgehen, weil ich ein mündiger, erwachsener Mensch bin, der gelernt hat, Sachverhalte zu unterscheiden.

      Und um jetzt noch einmal den Bogen zum Ausgangspunkt zu spannen: Führt auf der Startseite alle Beispiele auf, die ihr wollt und macht einfach einen Vermerk dazu, dass wir uns von dem befremdlichen Gedankengut distanzieren.
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Logan schrieb:

      Vielleicht sollte einfach jeder für sich selbst so erwachsen sein und für sich selbst entscheiden, wen er mag oder nicht. Ich will niemanden vorschreiben, was er zu lesen hat
      Passiert auch nicht, dazu hat niemand von uns auch nur annähernd die Macht, geschweige denn die Intention. ;)

      Die Fußnote würde - aus meiner Sicht - den Zweck erfüllen, für Besucher klar zu machen, dass wir ned einfach uneingeschränkt Fans von Rowling sind. Mit anderen Worten: Dass es okay ist, hier in der Community zu sein und "ich find Rowling persönlich scheiße, und zwar weil" zu sagen, ohne dass man dafür gelyncht wird. :) (Ich hab ja Harry Potter Bücher und Filme hier im Regal rumstehen, also...)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • @Amanita
      Ich finde es unangebracht, dass du es erwähnt hast. Hier sind die verschiedenen Ebenen:
      Der erwähnte, nicht verlinkte, Artikel nennt einen singulären Vorfall, der in typischer "Whataboutism"-Manier ein strukturelles, viel größeres Problem in den Hintergrund zu rücken versucht. Niemand wird je Gesetze erlassen damit rosa-tragende Jungen nun als Mädchen gelten, während Transpersonen im großen Stil Rechte entzogen und vorenthalten werden.
      Dieser Artikel soll eindeutig Transaktivismus diskreditieren (siehe Jundurgs Post). Dabei würde ja genau hier die Forderung nach geschlechtlicher Selbstbestimmung vom Transaktivismus greifen und sich absolut gegen die falsche "Einstufung" -was immer das heißen mag!- stellen.
      Zudem kenne ich keine Gruppe an Menschen die Geschlechterklischees mehr ablehnt als Transpersonen.


      Wisst ihr, mir ist Rowling ziemlich egal, die ist weit weg und ich kann nichts gegen sie tun. Aber ich finde es sehr schlimm wenn hier im Forum transphobe Sichten verharmlost werden und Rowling entschuldigt wird.

      Amanita schrieb:

      Ich glaube nicht, dass sie das "böse meint" und damit jemanden verletzen will, aber sie ist sich der Tragweite ihrer Aussagen da offensichtlich häufig nicht bewusst und durchdenkt das nicht so sorgfältig, wie es angemessen wäre.
      Es ist mir egal, ob sie das "böse meint" oder nicht. Sie will mich diskriminieren. Sie will mir wichtige Rechte nehmen. Es wäre schön, wenn diese schlimme Realität im Forum als solche erkannt und nicht entschuldigt wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tö. ()

    • Gut, ich werde mich nicht mehr zu dem Thema äußern, weil mir anscheinend wichtige Wissensbausteine fehlen.
      Selbstverständlich wollte ich mit meinem Beitrag niemanden verletzen, sondern habe nur versucht Erklärungsversuche für die Aussagen einer Autorin zu finden, mit deren Büchern und Welt ich sehr viel Zeit verbracht habe. Was nicht heißen soll, dass sie für mich eine Art Heilige ist, die über jede Kritik erhaben ist. Dass sie sich nicht bei jedem Thema geschickt ausdrückt und teilweise auch problematische Ansichten hat, ist mir durchaus bewusst.
      Wie Logan glaube ich aber, dass es un schwerfallen wird, überhaupt Autoren oder Weltenbastler zu finden, bei denen das nicht in irgendeinem Punkt der Fall ist.
    • Tö. schrieb:

      Amanita schrieb:

      Ich glaube nicht, dass sie das "böse meint" und damit jemanden verletzen will, aber sie ist sich der Tragweite ihrer Aussagen da offensichtlich häufig nicht bewusst und durchdenkt das nicht so sorgfältig, wie es angemessen wäre.
      Es ist mir egal, ob sie das "böse meint" oder nicht. Sie will mich diskriminieren. Sie will mir wichtige Rechte nehmen. Es wäre schön, wenn diese schlimme Realität im Forum als solche erkannt und nicht entschuldigt wird.
      Es ist weitgehend müßig, darüber zu diskutieren was irgend eine nicht anwesende Person meint oder will. Alles was wir zur Verfügung haben ist, was sie macht. Davon am im Sinne dieses Forums, was sie weltenbastlerisch macht. Darüber zu raisonieren, ob sie anderweitig zur Rechenschaft gezogen werden müsste ist nicht primäre Aufgabe der Weltenbastlerseite.

      Einen allgemeinen Hinweis in dem von Logan vorgeschlagenen Stil fände ich angebracht. Eine vollständige Ausgrenzung andersdenkender Weltenschöpfer, auch wen deren Gedankengut als bösartig empfunden wird, nicht.
    • Was genau ist denn so schwer daran, zu sagen "Ey Rowling ist schon scheiße, schlimm zu hören" ?

      Und wen grenzt es aus? Joanne liest hier nicht mit.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Nichts ist daran schwer. Eine Nichtnennung ist ein Ausschluss, auch wenn die entsprechende Person nie etwas davon mitbekommt.

      Daher meine ich, in die Liste beispielhafter bekannter Weltenbastler mit aufnehmen. Versehen mit dem Hinweis, dass wir uns nicht sonstiges Gedankengut der genannten Weltenautoren zueigen machen. Allgemein gehalten, da Frau Rowling zwar der aktuelle Fall ist, aber wohl kaum der einzige Bastler mit fragwürdigen Lebensdetails bleiben wird. Und wir beim Bekanntwerden solcher Fälle dann den Hinweis nicht ändern müssen.

      Dann können wir aufkommende Fälle in den entsprechenden Unterforen immernoch entsprechend diskutieren. Und informiert entscheiden, welche Menschen zu unterstützen sind, welche nicht. Zum Beispiel, aber nicht limitiert auf Buchkäufe, Teilnahme an Veranstaltungen wie Autorenlesungen und Anderes.
      Die Startseite der Weltenbastlergemeinschaft, so meine ich, ist für den weltenbastlerischen Aspekt bestimmt.
    • Mir geht es momentan ähnlich wie Veria, keine vernünftige Tastatur zur Hand etc. Aber dass da etwas mit Rowling war, habe ich irgendwie auch am Rande mitbekommen und musste natürlich auch direkt an unseren Artikel denken und die Mühe, die wir uns damit gemacht haben.
      Rowling eckte zuvor schon an "sie hat ja gar keine komplett eigene Welt gebaut, sondern nur die vorhandene ergänzt" und jetzt das ... meh. Ich hatte es nicht auf dem Schirm, dass die sich vorher schon in der Richtung geäußert hatte. Nach all der Mühe mit der möglichst demokratischen Abstimmung jetzt zu sagen "dann lassen wir die eben weg/tauschen sie aus" wäre vermutlich auch doof. Wenns meine Entscheidung wäre, würde ich sie wohl durch Ursula K. LeGuin ersetzen, die hier früher auch ein oft genanntes Vorbild war mit Erdsee.

      Eine Fußnote ist okay, aber deren Notwendigkeit ärgert mich eigentlich genauso wie Hilfetexte zu einer Funktion, die selbsterklärend hätte sein sollen. Weil ich mich über diese Welt ärgere, wie sie ist.
      nobody

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Im Moment stehen alle angeführten Autor:innen unkommentiert im Startseitenartikel. Zu einer Fußnote, wie in den letzten Beiträgen angesprochen, kam es nie.

      Rowling hat sich mittlerweile zu einer der bekanntesten Anti-Trans-Aktivist:innen entwickelt, die aktiv Hassschriften selbst verfasst. Angesichts dessen denke ich, wär es schon langsam angebracht, sich da nochmal klar zu positionieren.

      Ich sehe das HP-Fandom als überwiegend queerfreundlich; enorm viele Leute sind da gerade dabei, sich damit zurechtzufinden, dass die Autorin eines ihrer Lieblingsbücher sich in die Fußstapfen ihrer eigenen Antagonisten begibt. Von daher denke ich, dass die Welt wohl erwähnt werden kann, aber nicht kommentarlos.

      Vorschlag 1:
      Rowling namentlich aus dem Fließtext raus, zu "Harry Potter" eine Fußnote in der Richtung von "eine Welt, die für viele eine Inspiration war, auch wenn deren Autorin in den letzten Jahren eher durch offenen Hass gegenüber trans Personen aufgefallen ist" oder sowas...

      Vorschlag 2:
      Rowling weglassen, und durch wen anderen ersetzen. (Wäre natürlich wesentlich weniger Aufwand)

      Option 3:
      Nichts ändern, und trans Personen hier im Forum fühlen sich ein bisschen verarscht. ;)


      Edit: Mir persönlich ist die Startseite relativ egal, ich guck da nie hin. Ich wurde jetzt gerade von Tö drauf aufmerksam gemacht, dass dieser Missstand immer noch besteht, also hab ich mich mal reingehängt, dazu nen Post zu schreiben.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jundurg ()