Zeitreisen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 22.-25.11. findet das Weltenbastler-Wintertreffen in Arnolds Ferienhof in Oberlauringen (Landkreis Schweinfurt) statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Zeitreisen?

      nachdems gerade bei 12monkeys aufkam:
      was haltet ihr davon? - gibts das bei euch?
      wo sind da probleme?
      wo liegt der reiz?

      ich werde meine ansichten später posten, falls sich tatächlich jemand für den thread interessiert ;)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Zeitreisen???


      was haltet ihr davon? - gibts das bei euch?
      wo sind da probleme?
      wo liegt der reiz?


      Zeitreisen - ein heikles Thema. Prinzipiell glaube ich persönlich daran, dass es möglich ist. Auch in meiner Welt. Allerdings, wie ich schon auf dem Treffen erwähnte, ich bin für die Paralleluniversen-Theorie, d.h. ich glaube an sie.

      Bei dieser Theorie geht man davon aus, dass sich das Universum ununterbrochen unendlich oft spaltet. In jeder dieser Spaltungen passieren die Dinge anders.
      Zeitreisentechnisch wäre es also möglich in der Zeit zurück zur reisen, aber man könnte nie (wie in vielen Filmen und Büchern) an den exakten Ort/Zeit kurz nach seiner Abreise zurückkehren, denn die Welt hat sich inzwischen viel zu stark verändert, das "alte" Universum ist nicht mehr erreichbar.

      Anders sind die gesamten Paradoxa, die sich ergeben nicht überschaubar. Wenn hier ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, geht woanders ein Wirbelsturm los, mit Zeitreisen sieht das genau so aus. Allein die Gegenwart in einer anderen Zeit verändert so viele Kleinigkeiten, dass das heute wieder so sein kann, wie vorher....

      Außer man glaubt auch an die zweite Theorie, die besagt, dass die Zeit Paradoxa selber wieder ausbügelt (so gelesen in "Timeline" von M. Crichton, übrigens für eine wissenschaftliche Betrachtung des Themas sehr zu empfehlen (zumindest der erste Teil, später hat das eine nichts mehr mit dem andern zu tun und Deus Ex Machina wütet)), d.h. wenn man wirklich irgend etwas verändert, wird die Zeit schon dafür sorgen, dass sich in späteren Zeiten keine Paradoxa ergeben, indem sie andere Sachen geschehen lässt. Auf diese Art wäre natürlich auch eine Rückkehr ins Heute möglich.

      Reisen in die Zukunft halte ich für a) nicht gut für Geschichten b) nicht möglich. Die Zukunft ist noch nicht geschrieben (Timecop).

      Als Idee für eine Geschichte könnte jemand versuchen in der Zeit zurückzureisen und dann klappt die Rückkehr nicht, denn in die Zukunft kann man ja nicht reisen (so eine Geschichte wollte ich mal schreiben, habs aber nie gemacht).
    • Re: Zeitreisen???

      Ich halte nichts von Zeitreisen. Ich finde sie unlogisch und nicht sonderlich interessant. Daher gibt es sowas in meiner Welt auch nicht.
      Das einzige, was dem nahe kommt, ist die Fähigkeit der mächtigeren Visha, in die Vergangenheit als Beobachter zurückzugehen. Dabei sind sie quasi stumme Schatten ihrer Selbst, die nichts bewirken können und von niemandem wahrgenommen werden können. Diese "Zeitreise" kostet viel Kraft und gefährdet den Teil des Vishs, der in der normalen Zeit zurückbleibt - quasi ein "Körper" ohne Geist, der sich dementsprechend nicht verteidigen kann. Deswegen (und weil es an sich eine unnütze Fähigkeit ist) reisen Visha fast nie zurück.
    • Re: Zeitreisen???

      Was Zeitreisen angeht, glaube ich an das Modell einer fixierten, aus dem Unendlichen kommenden Linie, deren fester Endpunkt der Jetzt-Punkt ist. Dort befindet sich der Betrachter. Dieser Punkt eine eine zeitliche Länge von Null, logisch, sonst ginge er ja bereits in die Zukunft. Vom Jetztpunkt aus ist die Linie nicht vorhanden im Sinne von nicht definiert, tatsächlich gibt es aber unendliche Möglichkeiten, wie sich die Line fortsetzt, also gibt es auch unendlich viele möglichkeiten, wie sie verlaufen könnte. Reisen in die Zukunft sind daher nach meiner Anschauung materiell nicht möglich, weil diese ja nur theoretisch existiert.

      In meiner Welt sind die Götter in der Lage, aus der unendlichen Vielzahl der Möglichkeiten vom Jetzt-Punkt aus einige abzusehen und so die Zukunft aktiv zu beeinflussen. Das ist eigentlich nur insofern eine besondere Fähigkeit, wie sich einige Vorgänge absehbar sind. Wenn man einen Gegenstand fallenläßt, kann man aus Kenntnis der Betrachtungsumgebung heraus für die Zukunft zuverlässig voraussagen, daß er herunterfallen wird. Die Götetr machen nichts anderes, nur daß sie eben mehr Faktoren der Betrachtungsumgebung berücksichtigen können als ein Sterblicher. :)

      Reisen in die Vergangenheit sind im Prinzip möglich, weil man den reltiven Jetzt-Punkt einfach an der fixierten Linie zurückverschiebt. Man kann allerdings nicht zurückkehren, weil alles nach dem Fixpunkt automatisch wieder offene Möglichkeiten darstellt (die Zukunft eben).
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Re: Zeitreisen???


      Reisen in die Vergangenheit sind im Prinzip möglich, weil man den reltiven Jetzt-Punkt einfach an der fixierten Linie zurückverschiebt. Man kann allerdings nicht zurückkehren, weil alles nach dem Fixpunkt automatisch wieder offene Möglichkeiten darstellt (die Zukunft eben).

      bis auf das "relativ einfach" ist das eine erklärung, die für mich auch zutrifft.
      so stelle ich mir das ganze vor.

      bei mir gibts nur insofern die möglichkeit, in die zukunft zu reisen, als dass man die zeit schneller vergehen lassen könnte, während man selbst das ganze wie in zeitraffer sieht. die zukunft entwickelt sich dann halt einfach aus der gegenwart - allerdings ist man selbst kein beeinflussender faktor in dieser zukunft, man kann sich also nicht selbst 20 jahre älter treffen...

      wobei das sich-selbst-treffen ein problem für mich bei der reise zurück in die vergangenheit ist:
      kann man sich selbst in jüngeren jahren treffen? oder radiert man sich selbst im zurückgehen aus der vergangenheit raus und ist immer nur einmal vorhanden?
      das ist für mich eigentlich das hauptproblem bei den zeitreisen, alles andere hab ich für mich abgeklärt...
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Zeitreisen???

      wobei das sich-selbst-treffen ein problem für mich bei der reise zurück in die vergangenheit ist:
      kann man sich selbst in jüngeren jahren treffen? oder radiert man sich selbst im zurückgehen aus der vergangenheit raus und ist immer nur einmal vorhanden?
      das ist für mich eigentlich das hauptproblem bei den zeitreisen, alles andere hab ich für mich abgeklärt...
      Das Problem ist eher religiös-philosophisch als technisch. Es kommt darauf an, wieviel metaphysische Bedeutung man in die eigene Person legt.

      Man existierte in der Vergangenheit und gesetzt dem Fall, man setzt nicht wie ich sämtliche Zeitabläufe zurück und läßt zu, daß eine Person aus dem (angenommenen) Zeitfluß ausbricht und zurückreist, dann trifft sie halt eine jüngere Version ihrer selbst.

      Wo liegt jetzt das Problem?
      Im Zeitverlauf wird ohnehin im übertragenen Sinne viel Masse und Energie sowohl räumlich als auch zeitlich verschoben, da werden ein paar Kilo Mensch nichts daran ändern, zumal es ja nicht wirklich der gleiche Mensch ist.
      An der Person und ihrem jüngeren Ich dürften nicht einmal auf Teilchenebene Gemeinsamkeiten bestehen, die Verbindung zwischen ihnen ist nur ein Modell, eine Information.
      Für die Zeit ist das nur interessant, wenn man sie sozusagen personifiziert und eine Wertung vornehmen läßt. Oder eben etwas von den Zeitabläufen unabhängiges, etwas metaphysisches (Seele etc.) geltend macht.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Re: Zeitreisen???




      Das Problem ist eher religiös-philosophisch als technisch. Es kommt darauf an, wieviel metaphysische Bedeutung man in die eigene Person legt.

      Man existierte in der Vergangenheit und gesetzt dem Fall, man setzt nicht wie ich sämtliche Zeitabläufe zurück und läßt zu, daß eine Person aus dem (angenommenen) Zeitfluß ausbricht und zurückreist, dann trifft sie halt eine jüngere Version ihrer selbst.

      Wo liegt jetzt das Problem?
      Im Zeitverlauf wird ohnehin im übertragenen Sinne viel Masse und Energie sowohl räumlich als auch zeitlich verschoben, da werden ein paar Kilo Mensch nichts daran ändern, zumal es ja nicht wirklich der gleiche Mensch ist.
      An der Person und ihrem jüngeren Ich dürften nicht einmal auf Teilchenebene Gemeinsamkeiten bestehen, die Verbindung zwischen ihnen ist nur ein Modell, eine Information.
      Für die Zeit ist das nur interessant, wenn man sie sozusagen personifiziert und eine Wertung vornehmen läßt. Oder eben etwas von den Zeitabläufen unabhängiges, etwas metaphysisches (Seele etc.) geltend macht.

      Damit wäre die Vergangenheit etwas abgeschlossenes, dass unmöglich verändert werden kann. Zwar kann man in ihr agieren, es spielt aber für die Zukunft, beziehungsweise Gegenwart absolut keine Rolle mehr weil es abgeschlossen ist ?

      -------------

      Ich für meinen Teil halte Zeitreisen im Ganzen für Unmöglich. Vergangenheit und Zukunft existieren nur in der Gegenwart, also in Büchern, Videos, Erinnerung. Es ist Illusion. Die Gegenwart verändert sich lediglich. Materie nimmt andere Gestalt an.
      Die einzige Möglichkeit die Vergangenheit zurück zu bekommen, wäre die Materieanordnung der Gegenwart zu zu verändern, dass sie genau der der Vergangenheit entspräche...


    • Re: Zeitreisen???

      Damit wäre die Vergangenheit etwas abgeschlossenes, dass unmöglich verändert werden kann. Zwar kann man in ihr agieren, es spielt aber für die Zukunft, beziehungsweise Gegenwart absolut keine Rolle mehr weil es abgeschlossen ist ?
      Sofern es die Person des Zeitreisenden betrifft, ja. Man kann die Zukunft nicht verändern, weil es sie noch nicht gibt. Das heißt, nur aus Sicht des Zeitreisenden tritt eine Veränderung ein.

      Das ist aber wieder etwas ganz anderes, denn KK ging ja nur davon aus, sich selbst zu begegnen. da passiert goanix. Man hat die eigene Gegenwart (aus der man kommt) mit Sicherheit verändert, aber das ist egal, weil man sowieso aus diesem Ablauf heraus ist.
      Wenn man in die Vergangenheit reist und sein früheres Ich dort umbringt, passiert einem selbst nichts. - Wodurch auch? Man hat doch eine spätere Gegenwart verändert, in die man nicht mehr zurück kann und zu der man in dem Augenblick nicht mehr gehört, indem man sie verlassen hat.

      Wenn man natürlich die Zeit personifiziert, dann kann man sagen, daß sie die obige Aktion sozusagen ahndet, aber dann ergeben sich zwei Überlegungen:
      1.) Wenn man sich umbringt, hat man nichts existiert, konnte nicht zurückkehren, sich nicht umbringen.
      2.) Man könnte auch annehmen, daß die Zeit gar nicht erst zuläßt, daß man in ihre Abläufe eingreift, also wäre der Zeitreisende in der Vergangenheit nur handlungsunfähiger, nicht einmal real existenter Beobachter.

      Wie Du schon sagtest, das Einzige, was aus der Vergangenheit existieren kann das, was nicht existiert, also Modelle und Informationen. Alles andere ist in dem Moment weg, wo es passiert ist, der vergangene Zustand ist nicht wiederherstellbar, noch nicht einmal 1:1 reproduzierbar.
      Für die Zukunft gilt das Gleiche, nur sind dort die Modelle udn Informationen noch nicht einmal existent, sondern werden in dem Moment geschaffen, wo die Gegenwart, die an sich statisch ist, in die Zukunft verlassen wird, was eigentlich ständig der Fall ist.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Re: Zeitreisen???


      Das Problem ist eher religiös-philosophisch als technisch. Es kommt darauf an, wieviel metaphysische Bedeutung man in die eigene Person legt.

      oh - damit hab ich überhaupt kein problem! es geht mir nicht ums religiös-philosophische...


      Wo liegt jetzt das Problem?
      Im Zeitverlauf wird ohnehin im übertragenen Sinne viel Masse und Energie sowohl räumlich als auch zeitlich verschoben, da werden ein paar Kilo Mensch nichts daran ändern

      genau hier liegt mein problem! es geht genau um die paar kilo mensch. du gehst davon aus, dass ich ne riesige apparatur brauche, um durch die zeit zu reisen - aber in meiner welt wäre das nicht so!
      da würde wirklich nur der mensch reisen. und woher kommt dann die materie seines körpers?...
      naja, man könnte sagen, man muss im jetzt eine riesige menge energie aufwenden, die dann in materie im "damals" umgewandelt wird.
      *kopfkratz*
      das wiederspricht zwar irgendwo der energieerhaltung, aber ich glaube, im quantenbereich wäre das möglich. allerdings hilft einem das nicht weiter, weil die zeiten da so kurz sind *g*

      ok, oder man sagt, dass man sowohl im jetzt, als auch im damals energie aus der umgebung zieht, um den zeitsprung zu vollführen...

      naja, gut irgendwie gehts dann schon :)

      ok - dann trifft man halt bei mir im notfall auf sein jüngeres alter ego *g*
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Zeitreisen???


      genau hier liegt mein problem! es geht genau um die paar kilo mensch. du gehst davon aus, dass ich ne riesige apparatur brauche, um durch die zeit zu reisen - aber in meiner welt wäre das nicht so!
      Hä? Ich gehe davon aus, daß die paar Kilo Mensch in der Vergangenheit in der Begegnung mit ihrem früheren Ich nichts auslösen werden, darum ging es doch. Wie der Zeitreisende dahin kommt, ist mir ehrlich gesagt ziemlich Wurscht, da zwangläufig soweiso frei erfunden.

      Oder mit anderen Worten: Die doppelte Existenz der selben Person zu selben Zeit findet nur auf Identifikationsebene, nicht auf physikalischer Ebene statt, weil die Personen rein technisch eben nicht gleich sind. Deswegen dürfte es durch den Umstand der doppelten Existens selbst keine Auswirkungen auf Raum und Zeit geben.

      Die sonstigen Auswirkungen sind unberechenbar, schon die Luftverdrängung durch den Zeitreisenden kann riesige Änderungen bewirken. Auf das frühere Ich hat es aber eben keine direkte Auswirkung.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Re: Zeitreisen???


      Hä? Ich gehe davon aus, daß die paar Kilo Mensch in der Vergangenheit in der Begegnung mit ihrem früheren Ich nichts auslösen werden, darum ging es doch. Wie der Zeitreisende dahin kommt, ist mir ehrlich gesagt ziemlich Wurscht, da zwangläufig soweiso frei erfunden.

      dass die paar kilo mensch nicht stören, wenns um treffen des alter ego geht, das ist mir schon klar.
      nur wo die paar kilo herkommen, im energetischen sinne, das interessiert mich.
      aber ich habe dafür jetzt eine lösung für mich gefunden...


      Oder mit anderen Worten: Die doppelte Existenz der selben Person zu selben Zeit findet nur auf Identifikationsebene, nicht auf physikalischer Ebene statt, weil die Personen rein technisch eben nicht gleich sind. Deswegen dürfte es durch den Umstand der doppelten Existens selbst keine Auswirkungen auf Raum und Zeit geben.

      nein, da hast du recht :) - das hab ich aber auch nie behauptet...


      Die sonstigen Auswirkungen sind unberechenbar, schon die Luftverdrängung durch den Zeitreisenden kann riesige Änderungen bewirken. Auf das frühere Ich hat es aber eben keine direkte Auswirkung.

      na dass die zukunft nicht die gleiche sein wird, das ist sowieso relativ klar. was auch den persönlichen anreiz zu zeitreisen drastisch vermindern dürfte... *grins*
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Zeitreisen???



      nachdems gerade bei 12monkeys aufkam:
      was haltet ihr davon? - gibts das bei euch?
      wo sind da probleme?
      wo liegt der reiz?
      Ohhhh man... ein Thread der ewig dauern könnte...
      Also 12monkeys, 7days, zurück in die Vergangenheit (Serie), zurück in die Zukunft, Terminator, .... also ich denke jeder Film hat seine eigenen Ansätze doch haben meist alle eines Gemeinsam, der Traum, das man etwas ändern kann (Bei 12Monkeys leider nicht :'( )...

      Also erste Frage: Gibt es nur eine Realität und Zeitspanne oder gibt es mehrere?!
      >Bei einer, kann man nichts ändern und egal was man macht, es ist schon vorbestimmt.
      >>Also muß es sowas wie Schicksal geben und irgendwas, das die Geschichte schreibt...
      >>>Wenn mehrere, dann kann man sich theoretisch selbst auslöschen?!

      Zweite Frage: Was kann reisen? Lebewesen, "tote Materie, Magie,....
      >Was wird aus einer Panzerfaust, wenn man in die Steinzeit reist?
      >>Ändert sich die Materie...oder bleibt sie wie sie ist?

      Dritte Frage, wie funktioniert sowas?
      >Maschine, Magie, ....
      >>Was sagen die Götter dazu?
      >>>Was ist, wenn man ein halbes Jahr zurückreist, sprich wo landet man? Wie genau kann man sowas bestimmen?....
      W .oOo. L
      Das 8. Element
    • Re: Zeitreisen???

      dass die paar kilo mensch nicht stören, wenns um treffen des alter ego geht, das ist mir schon klar.
      nur wo die paar kilo herkommen, im energetischen sinne, das interessiert mich.
      Daher, wo der Zeitreisende herkommt. Logisch, wenn man physikalisch in der Zeit reist, wird die eigene Masse von einer Zeit in die andere verschoben. Das sollte kein Problem sein, denn im Grunde ist es nichts anderes, als wenn Du einen Stein wirfst. Zum Zeitpunkt A war er in Deienr Hand, zum späteren Zeitpunkt B ist er woanders. Nur das eben die Zeit dazwischen fehlt. Im energetischen Sinne ist also alles wie gehabt.

      Worüber ich mir statt dessen einen Kopf machen würde, ist die Form der Energieverlagerung, da sehe ich (mal wieder) ein Paradoxon: Der Vorgang der Zeitreise an sich setzt ja eine gewisse Aktivität voraus, also den Einsatz von Energie. Aber in welcher Form kann man Energie nutzen, um Zeitabläufe, unabhängig von der Richtung, zu "überspringen"? Eigentlich sollte man dafür keine Energie brauchen, weil man ja keine Aktivität ausübt, die Energie gebraucht. Aber dann gibt es streng nach Definition eben auch keine Aktivität, ergo reist man auch nicht durch die Zeit!
      - Tolle Sache das, nicht? ;D

      aber ich habe dafür jetzt eine lösung für mich gefunden...
      Laß' mal hören... Ist es vielleicht die "Quantum Leap"-Variante?
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Re: Zeitreisen???

      Wieso bitte sollte man keine Aktivität ausüben ???
      Hier stellt sich eben doch die Frage nach dem WIE. Solange dieser Punkt nicht ausreichend geklärt ist kann man wohl unmöglich sagen, ob es nun Energie bräuchte.

      Im jeden Fall verändert man etwas, sei es die eigene Wahrnemung, das ganze Universum oder nur ein einzelnes Atom. Um in der Zeit zu reisen MUSS man etwas verändern und wenn man etwas verändert, übt man Aktivität aus, die wiederum Energie benötigt.

      Frag jetzt aber bitte nicht nach dem WAS oder WELCHE Energie ;D

      bis denne Yoss
    • Re: Zeitreisen???

      Tut mir leid, ich war in den letzten Tagen (und werde bis zum Wochenende) ziemlich mit Theater beschäftigt sein, meine online-Zeit muß wohl leider drunter leiden. :(
      Aber wenigstens macht Theater Spaß. :)


      Also, mein derzeitiges Zeitreisemodell:

      1. Grundsätzlich sind solche Dinge wie Zeitreisen in die Zukunft ohne Rückkehr möglich, man läßt einfach die eigenen Zeit hundert- oder tausendmal schnell verlaufen als die äußere. Wie das geht hat uns ja schon Einstein gezeigt.

      2. Reisen in die Vergangenheit (nur als Beobachter) sind ebenfalls möglich, in der Vergangenheit ändert sich absolut nicht, das einzige ist eben das man Informationen bekommen kann.
      (Wie gefährlich/kompliziert diese beiden Arten von "falschen Zeitreisen" sind, weiß ich noch nicht genau.)

      3. Außerdem wird es (nicht allzu schwierige, damit meine ich daß vielleicht 500 Wesen auf Zyyx sie beherrschen) noch eine Möglichkeit zur Zeitreise geben, die allerdings nur wenige Stunden, höchstens ein bis zwei Tage zurückreicht, und außerdem muß man dabei eine große Distanz zurücklegen, so daß es einem unmöglich ist die eigenen Vergangenheit zu verändern. (Nein, zwei derartige Sprünge sind nicht möglich, da noch jedem Sprung die eigene temporale Integrität destabilisiert wird und sich ein zweiter Sprung (genau wie jeder andere Versuch die Vergangenheit zu ändern) tödlich auswirken würde.)

      4. Es wird eine Möglichkeit geben in die Zukunft zu reisen, allerdings reist man dabei nicht wirklich in die Zukunft, sondern in eine Projektion (das weiß aber keiner). Das sieht dann so aus, das durch allerlei Faktoren sozusagen eine "Voraussage" gemacht wird, in die man dann reist. In dieser "Zukunft" kann man sich dann frei bewegen, handeln etc., allerdings ist alles nur eine Illusion (was aber wie gesagt keiner weiß). Zurückkehren in die eigene Zeit ist auch problemlos möglich.

      5. Es wird ebenfalls eine Möglichkeit geben in die Vergangenheit zu reisen und dort alles mögliche zu verändern. Allerdings ist diese Reise zeitlich beschränkt, nämlich genau bis zum nächsten Mittag. In dieser Zeit können auch andere Personen in diese Vergangenheit reisen, allerdings werden alle immer genau am nächsten Mittag wieder in ihre eigene Zeit geschleudert. Alle Veränderungen die in der Vergangenheit gemacht wurden werden am Mittag (also bei der Rückkehr) übrigens wieder rückgängig gemacht. :P (Das weiß aber nicht jeder, und somit liefert es wunderbaren Stoff für Geschichte... klingelts bei euch? ;D)
      Please remember the impotence of proof reading before posting.
    • Re: Zeitreisen???

      Hmmm, klingt alles relativ vernünftig und nachvollziehbar und solch ein ähnliches Schema würde ich bei mir auch verwenden (hey, Zyyx, du bist mir zuvorgekommen!!! >:( ), bis auf Punkt 5.
      Diese Regelung halte ich für reichlich konstruiert und ich frage mich, was dahinterstecken soll. Hat das irgend ein Gott so festgelegt? Das wäre nämlich meines Erachtens nach die einzig sinnvolle Erklärung dafür.
    • Re: Zeitreisen???


      Laß' mal hören... Ist es vielleicht die "Quantum Leap"-Variante?

      nein - es ist die variante "sternentor": wenn man in die vergangenheit reist, dann von einem punkt in der raumzeit zu einem anderen. an beiden punkten wird energie gebraucht. was notfalls dazu führt, dass am zielpunkt energie "aufgesaugt" wird, was wiederum zu sehr hässlichen ergebnissen für mensch und umgebung haben könnte. aber "thats life"!

      reisen in die zukunft sind dagegen problemlos - man geht in ein system (entschuldigt, dass ich hier physikalische terminologie verwende *g*), wo im vergleich zum zielsystem die zeit schneller vergeht und kehrt wieder zurück. dann sieht man die welt so, wie ohne einen selbst geworden wäre... wie "eingefroren".

      zum thema quantum leap: dieses konzept ist mir noch garnicht in den sinn gekommen, allerdings sehr interssant! :)
      eine rein psychische reise... bietet für mich am wenigsten logikfehler. allerdings die umsetzung des hologrammes wohl ein ziemlicher technologischer aufwand *g*
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Zeitreisen???

      was haltet ihr davon?

      Ich finde es eigentlich ziemlich doof und langweilig... besonderes bei Star Trek.
      - gibts das bei euch?

      Vielleicht. Es gibt Tore nach andere Welten, aber keiner weisst ob dieser Welten sich im Zukunft oder Vergangenheit befinden (oder ins Heute). Wer aus einer Tor kommt, ist meistens fast verrückt oder tot. Nur ein Geselschaft das technisch weit genugend fortgeschritten ist, kommt gesund dadurch.
      Hat damit zu tun, das Zeit wie Raum ein Dimension ist.
      wo sind da probleme?

      Ein Etwas ist nur da, wen einer es sieht. Im nächten augenblick kann es fort sein. Einer ist nie sicher ob etwas "Heute", "Gestern" oder "Morgen" ist.
      wo liegt der reiz?
      In die philosophische herausforderung, wie diese Thread :)

      Jack
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Re: Zeitreisen???

      Hi!
      Vielleicht ist es ja so, daß die Dinge, die wir in der Vergangenheit bei einer Zeitreise verändern, genau die Gegenwart hervorbringt, in der wir leben. Das heißt, alle Veränderungen, die gemacht werden, waren sogar NÖTIG, um die heutige Gegenwart zu schaffen. Douglas Adams (Gott hab ihn selig) hat das mal erzählt, und wenn überhaupt, dann wäre es so am plausibelsten... :)

      Ich hatte schon mal die Idee, im Stile von Zurück in die Zukunft, wo MacFly ja auch teilweise 2-3 mal in einer Szene auftaucht (aus unterschiedlichen Zeitreisen), daß man doch mal sich zu viert in der Vergangenheit treffen und eine Runde Skat mit sich selbst spielen kann! ;D
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Re: Zeitreisen???


      Vielleicht ist es ja so, daß die Dinge, die wir in der Vergangenheit bei einer Zeitreise verändern, genau die Gegenwart hervorbringt, in der wir leben.

      faszinierende idee, hier kommst du allerdings in eine logische schleife, frei nach dem motto: was war zuerst da, die zeitreise oder die vergangenheit... ;D
      bei david gemmel findet sich dazu eine szene: ein weiser kann durch "sternentore" reisen und auch in die vergangenheit. er greift in die handlung des buches ein und bei dieser handlung (in der auch zeit-gereist wird) ist er in zwei verschiedenen zeiten vorhanden.
      er ist irgendwann von der zukunft in die vergangenheit gekommen. in der vergangenheit macht er dann etwas, nur weil er in der zukunft dessen auswirkungen gesehen hat... *G*


      Douglas Adams (Gott hab ihn selig) hat das mal erzählt, und wenn überhaupt, dann wäre es so am plausibelsten... :)

      ohmann... mal sehen, ob ich die passage über das zeitreisen im anhalter finden kann. die ist ja auch genial, vor allem die sprachwissenschaftlichen feinheiten *G*


      [...] daß man doch mal sich zu viert in der Vergangenheit treffen und eine Runde Skat mit sich selbst spielen kann!  ;D

      ;D coole idee - allerdings ist das spiel wohl nicht unbedingt fair, weil einige die partie schonmal gespielt haben *G*
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."