[2019-01] Trch'zon-Erotik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2019-01] Trch'zon-Erotik

      Ein Thema, dem ich mich schon lange mal widmen wollte, ist das knokrete Aussehen, der Geschlechtsteile meiner Trch'zon. Wenn ich das mal fixiert habe, kann ich auch erotische Aspekte basteln und die Stellung von Sex in der Gesellschaft festlegen.

      Die grundsätzliche Anatomie eines Trch'zon ist im Weltenvorstellungsthread nachzulesen. Trch'zon sind in den allermeisten Fällen Zwitter, das heißt, im Prinzip haben alle Individuen die gleiche Grundausstattung.

      Folgende Ideen breite ich hie jetzt einfach mal aus:
      Jedes Trch'zon hat irgendwo am Hauptkörper eine Spalte im Außenskelett, die durch Widerhaken leicht verschließbar ist und im geschlossenen Zustand auch nicht direkt zu sehen ist. Die Position dieser Spalte kann individuell durchaus abweichen, möglicherweise hängt sie direkt mit dem Geschlecht zusammen. Manche Trch'zon haben auch mehrere Spalten, ich würde sagen so 10-20%. Die Spalte öffnet sich erst ab einem gewissen Alter, dem Äquivalent zur Pubertät. Die Öffnung der Spalte geschieht in der Regel mithilfe der eigenen Greifer, oder der eines anderen Trch'zon. Bei der Teilung behält das Eltern-Trch'zon seine Spalte, was impliziert, dass sie meist in der Nähe der Vordergleimaße zu finden sein dürfte.

      In der Tasche befindet sich ein aus muskelartigem Gewebe bestehender Lappen, der sowohl nach innen als auch nach außen getülpt werden kann. Darauf befinden sich einige kitzlerartige Organe, die sehr empfindlich für Berührungen sind. Beim Geschlechtsakt pressen zwei Trch'zon ihre Spalten aneinander und einer der beiden Lappen wird nach außen in die Tasche des anderen gestülpt. Durch Reibung und Saugbewegungen wird das Organ und dahinter liegend Drüsen stimuliert und in der Tasche dahinter sammelt sich Fortpflanzungssekret an. Das Wechseln zwischen verschiedenen Taschen dürfte auf jeden Fall Teil des Sexspiels sein.

      An den beiden Enden der Spalte befindet sich jeweils ein Loch aus dem das Fortpflanzungssekret dann fließen kann. Die Röhre führt hinter dem Lappen befindliche Kammer, in der sich das Sekret während dem Sex ansammelt. Durch eine bewusste Muskelbewegung kann ein "Orgasmus" ausgelöst werden und das Sekret wird in die Tasche des anderen gelassen. von dort gelangt es über porenartige Durchlässe zum Zentralgehirn und bei Kompatibilität und Fruchtbarkeit wird die Teilung initiiert.

      Ich mache hoffentlich die nächsten Tage mal eine Skizze (dann habe ich in meinem Leben mehr Trch'zon-Erotika gezeichnet als Menschen, höhö :engel: ), dann wird Verwirrendes hoffentlich etwas klarer. Fragen dürft ihr trotzdem natürlich gerne jetzt schon stellen
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alpha Centauri ()