Team-Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Team-Aktivität

    Admin-Edit: Dieser Thread wurde aus dem Homepage-Aktualisierungs-Thread gesägt.
    Veria


    Akira schrieb:

    Und das nicht zu wenigen etwas an Leidenschaft an diesem Hobby/Thema fehlt, ist unübersehbar. Wer keine Leidenschaft/Lust hat, der kümmert sich auch nur halbgar oder gar nicht mehr um was.
    Das finde ich, sorry für die direkte Wortwahl, anmaßend. Woher willst du denn wissen ob es mangelnde Leidenschaft für das Hobby ist, oder eben ein Problem mit der aktuellen Forenstruktur? Oder was auch immer sonst? Es gibt tausend mögliche Gründe, warum es so ist, wie es zur Zeit ist. Du kannst nicht einfach behaupten X ist der eine, bestimmende Grund dafür.
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Ich nehme an, Akira liest es daraus, dass die "oberen Foren" von einem gewissen Teil des Forenteams nur eher selten benutzt werden. Klar, dem Hobby kann man auch offline frönen (oder man hat grad keine Zeit (oder das Baby zahnt *soifz*)), aber gerade beim Forenteam ist eine Abwesenheit aus den oberen Foren eher unglücklich.

    Wollen wir das diskutieren? Dann schlagt einen Titel vor und ich trenne es hier ab. Ansonsten bitte zurück zum Thema Homepage.
    Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
  • Hm, ok, das hab ich so nicht aus dem Kommentar rausgelesen, aber ich sehe, dass es so gemeint gewesen sein kann. Ich würde in dem Fall trotzdem behaupten, dass das nicht zwingend einen Verlust der Leidenschaft für das Hobby bedeutet, aber der Zusammenhang ist natürlich deutlich stärker gegeben.

    Vielleicht sollten wir einfach mal die Boards durchmischen, dann sieht man alles wieder mit frischen Augen 8)
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Veria schrieb:

    Ich nehme an, Akira liest es daraus, dass die "oberen Foren" von einem gewissen Teil des Forenteams nur eher selten benutzt werden. Klar, dem Hobby kann man auch offline frönen (oder man hat grad keine Zeit (oder das Baby zahnt *soifz*)), aber gerade beim Forenteam ist eine Abwesenheit aus den oberen Foren eher unglücklich.

    Wollen wir das diskutieren? Dann schlagt einen Titel vor und ich trenne es hier ab. Ansonsten bitte zurück zum Thema Homepage.
    Das Symptom macht es am deutlichsten, woher der Eindruck kommt. Das ist ja nicht direkt verwerflich, darauf basierend eine solche Schlussfolgerung zu ziehen (zuzüglich weiterer). Es anzusprechen ist daher auch völlig in Ordnung, damit man sich ungefähr als betreffende Person ein Bild machen kann, wie/warum/wieso.
    Es direkt negativ betrachten, müsste man nicht. Eher quasi als Rückmeldung?

    Dieser wahrgenommene Stillstand addiert sich zusätzlich hinzu, als eine Art Bestärkung.
    Mir ist der Umstand der Pause (verübergehende Inspirationsflaute/verlorene Leidenschaft) durchaus bekannt, da selbst erfahren. Anhand von Erfahrungen (eigener als auch über andere Personen) vernimmt man soetwas mit gewissen Warnglocken. Denn manchmal kommt man daraus nicht heraus, selbst wenn man sich selbst nur einer Pause sieht, so realisiert man erst viel später, wie lange die mitunter werden kann.
    Aber das nur das betreffend.

    Letztlich fehlt ja Gewissheit, was Nährboden darbietet für Spekulation. Ich bitte daher dies nicht all zu negativ aufzufassen (auch wenn es zuerst alles schrillen lässt). Eher wollte ich nur eben meinen Eindruck darbringen... wenn er falsch sein mag und tatsächlich die Gründe woanders liegen, dann wäre ich sehr froh davon zu hören.
    Nichts läge mir lieber, als falsch zu liegen in diesem Fall.
    "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
  • Und woran macht ihr fest, dass die Mods in den oberen Boards nicht aktiv sind? Nicht aktiv im Vergleich zu wem? Dass ich beim Speedbasteln nicht mitlese, hat schlicht den Grund, dass ich mit dem "6 Leute posten und kommentieren gleichzeitig durcheinander zu 6 verschiedenen Welten in einem Thread" nicht klarkomme, da steig ich nicht durch, sorry. ;)

    Also vor einem oder zwei Jahren war es wirklich so, dass die Mods der oberen Boards nicht im Forum waren. Da hätte ich die Kritik viel eher verstanden, aber jetzt grad kommts irgendwie etwas seltsam - und vor allem, immer im Zusammenhang mit einer Homepage, mit der die Mods nichts zu tun haben.

    Es ist Jänner. Um die Jahreszeit war nie viel im Forum los, deswegen hatte ich vor ein paar Jahren ja auch mal das Winterbasteln eingeführt. ;) Aber eigentlich ist (für einen Jänner) viel los. Die Speedbastler basteln fleißig vor sich hin, es gibt einmal pro Monat ein Teamspeaktreffen (Dezember ist ausgefallen, okay), es läuft ein Slowbasteln (an dem sich meist leider nur wenige beteiligen, ich würde da total gerne viel mehr lesen!) und Riothamus hat seinen Sprachworkshop gemacht. Es liegt nicht in der Verantwortung der Mods, dass Aktivität passiert, die kommt von allen Usern. :)
    Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
  • Es geht nicht um die Aktivität der Mods der oberen Foren. Es geht um die generelle Forenaktivität des Teams - und das findet nach mancher Leute Empfinden hauptsächlich im Blahfasel statt, was manche Leute doof finden. Dies nur zur Erklärung (das Problem "Mods sind in ihren Foren nicht aktiv" gab's auch mal, aber jetzt nicht mehr), ich finde nicht, dass das eine grosse Diskussion verdient hat.
    Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
  • Momentan irgendwo auf der Startseite mit irgendeiner Form von Verantwortung benannt sind:

    Jerron
    Gomeck
    Lakyr
    Alpha
    Jundurg
    Ly

    Vinni
    Ela
    Teja
    Trajan
    Veria
    Alkone
    Rilli
    Snap
    Logan

    Davon sind (rein nach meinem subjektiven Empfinden) Jerron, Gomeck, Ly, Lakyr, Logan, Snap und ich in den unteren Boards aktiver als den oberen. Der Rest, würde ich jetzt spontan sagen, ist in den eigentlich bastlerischen Boards durchaus sehr aktiv.
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Disclaimer:

    Haut mich nicht, ich will auch niemanden hauen. Ich steuere meine Gedanken bei, weil ich mich trotz meiner spärlichen Aktivität noch als Teil der Community fühle.
    Wenn sich jemand durch die folgenden Sachen angegriffen fühlt, so tue er/sie dies: Innehalten, durchatmen, erinnern, dass ich keinen angreifen will und herausfinden, was genau an meinem Blah stört und mir das dann mitteilen. Die Chancen sind hoch, dass wir ein Missverständnis gefunden haben oder verschiedene Perspektiven. ;)
    (Im Übrigen gendere ich nur unzureichend, weil faul und erkältet und daher nicht eloquent genug. Lebt damit und fühlt euch alle angesprochen :knuddel: .)

    Meine Beobachtung zur Forenaktivität:

    Ich bin selbst wenig aktiv im Forum. Ich logge mich ab und zu ein, ab und zu schreib ich was im Blahfasel. Ich schaff es kaum, was zu anderen Welten zu lesen, geschweige denn kommentieren. Nicht mal Speedbasteln krieg ich noch hin (obwohl ich es toll finde). Ich bin also der erste, den ich mit Steinen bewerfen muss.
    Ich hab den Eindruck, dass dies mehrere Gründe hat: 1) Zeitmangel, insbesondere 2018 2) Energiemangel 3) wenig Anreize 4) Faulheit

    Die Beobachtungen zur Aktivität anderer Leute hier sind also aus empirischer Sicht sehr mangelhaft, da ich selten on bin und nicht mitkriege, was über andere Medienkanäle passiert (außer der Chat, da bin ich gelegentlich). Ich kann also nur davon sprechen, was ich lückenhaft hier wahrnehme, nämlich das hier:

    Die Anzahl der Beiträge im Forum nimmt ab und verengt sich zunehmend auf wenige Punkte (Speedbasteln, Slowbasteln, Kalender, WBO, Treffen, Blahfasel). Die anderen Bereiche bekommen Höflichkeitsbesuche.
    Es hieß (ich glaub von Jundurg erwähnt), dass bestimmte Jahreszeiten, z.B. Januar, für das Forum typischerweise still sind. Ich hab inzwischen den Eindruck, dass man es umdrehen könnte und zwei, drei Zeiträume im Jahr hat, in denen das Forum aktiv ist.

    Lyrillies schrieb:

    Momentan irgendwo auf der Startseite mit irgendeiner Form von Verantwortung benannt sind:

    Jerron
    Gomeck
    Lakyr
    Alpha
    Jundurg
    Ly

    Vinni
    Ela
    Teja
    Trajan
    Veria
    Alkone
    Rilli
    Snap
    Logan

    Hier gibt es ja die "Aktivität qua Amt" in Ausübung der Aufgaben und die "Aktivität als Weltenbastler" und Teil der Community. Was die Ausübung qua Amt angeht, maße ich mir kein Urteil zu, da ich weder die Einloggaktivität noch die unsichtbaren Orga-Foren überschaue. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Aktivität als Forenmitglieder bei vielen der aufgezählten aus vermutlich verschiedensten Gründen stark zurückgegangen ist. Hinzu kommt, dass viele Leute inaktiv geworden sind, die sehr aktiv waren, als ich noch jung im Forum war (so 2008-2012). Auch das hat viele Gründe.

    Versuch einer soziologischen Begründung:

    Ich betreibe jetzt mal intelligent guessing, worin meine Beobachtungen ihre Gründe haben können (unter der Annahme, dass ich keinen starken bias habe und der Kern meiner Beobachtungen zutrifft).

    1) Jemand hat keine Zeit. Vorübergehend, längerfristig, whatever.
    2) Jemand hat Zeit, aber grad keine Lut auf Basteln, keine Inspiration, andere Interessen.
    3) Jemand bastelt aktiv, hat aber keine Lust auf das Forum, weil Stress mit manchen Leuten und keine Aussicht auf Besserung oder Leiden unter unangenehm wahrgenommener Stimmung.
    4) Jemand bastelt aktiv und hat Kontakt zu Teilen der Community, aber via andere Medien.

    Zu Punkt 4 möchte ich kurz ausholen. Ich glaube, was sich medial seit meiner Anfangszeit im Forum geändert hat, ist, dass es mehr alternative Medien mit höherem Stellenwert gibt als damals. Durch den Siegeszug von Smartphones und allermöglichen sozialen Medien gibt es mehr Optionen für Bastler, Teilgruppen aufzumachen und am Laufen zu halten, als vorher. Zudem ist es nur logisch, das auf Bastelfreunde anzuwenden, wenn es im Übrigen Leben auch gängig ist. Das Forum ist in dem Fall als Medium technisch einfach nicht so praktisch, um die soziale Interaktion zu führen. Für die Präsentation der eigenen Welt ist zudem weiterhin die eigene Website besser geeignet als die Forenthreads. Das Vorstellenwollen des Eigenen nimmt also ab und verlagert sich mit Fortschreiten des Bastelprozesses auf immer detailliertere Aspekte, die man eher Leuten zeigt, denen man die Welt nicht von Adam und Eva an erklären muss.
    Im Lauf der Zeit ergibt sich zudem eine große Generationenspanne im Forum. Zum einen bezüglich des Lebensalters (woran Interessen, Zeitfensterstrukturen, Perspektiven, etc. hängen) und zum anderen bezüglich der Mitgliedsdauer (woran sich Vertrautheit, Bekanntheit, soziale Vernetzung etc. hängen). Kurzum, je länger das Forum existiert, desto größer und diverser wird die Community und folglich desto heterogener und desintegrativer. Folglich wird die Bildung von Subgruppen stärker. Verstärkt wird dieser normale Prozess durch die Abwanderung vertrauter Personen, durch einzelne Antipathien etc.

    Meine These ist daher, dass wir einen normalen Prozess einer Gruppenentwicklung erleben, der bei hinreichend großen und alten Interessensverbänden wie z.B. Vereinen auch auftritt. Die medialen Optionen abseits des Forums sind dabei Werkzeug und Verstärker dieser Entwicklung.

    Kommentar zum Freiwillig-in-Freizeit-Mantra (tm by Veria):

    Spoiler anzeigen

    Dieser Punkt wurde im Aktualisierung-der-Homepage-Thread angesprochen und spielt für dieses Thema hier eine Rolle, daher möchte auch was dazu sagen, natürlich ganz subjektiv und angreifbar.
    Zunächst einmal gehe ich grundsätzlich und philosophisch davon aus, dass wir alle freiwillig und in Freizeit handeln, da wir nur ein konkretes und ein abstraktes Müssen im Leben haben. Das konkrete heißt "Sterben" und das abstrakte heißt "mit den Konsequenzen unserer Entscheidungen umgehen", was abstrakt ist, da die konkrete Konsequenz von der jeweiligen Entscheidung und vielen Umweltfaktoren abhängt. Die Konsequenzen umschreibe ich daher lieber mit "Sollen" als mit "Müssen", da es stets Alternativen gibt (die man halt manchmal nicht wählt, weil sie noch unattraktiver sind, aber im Gegensatz zum Nicht-Sterben sind sie vorhanden).

    Ich glaube, hier geht es um zwei Dinge, die dahinter stehen und die sich für mich aus obigem Ansatz ergeben.
    A) Jemand übernimmt freiwillig und in Freizeit eine Aufgabe, an der bestimmte und unbestimmte Erwartungen hängen (Mod, Admin, Einzelaufgaben, etc.). Die Person kann aber irgendwann diesen Erwartungen nicht mehr nachkommen. Warum das so ist, über die Gründe hab ich oben geraten (1-4). Andere Personen sind jetzt in ihren Erwartungen an den Mod/Admin enttäuscht. Sie tun das kund, es ändert sich aber nichts am Grundproblem (z.B. Nharun und Ela). Ich glaube, das ist das, was im Homepage-Thread passiert.
    B) Im selben Thread wird darauf verwiesen, dass es viele Gründe geben kann, warum die Person den Erwartungen nicht nachkommt, die an sie gestellt werden, weil sie freiwillig und in Freizeit die Aufgabe übernommen hat. Ich denke, dahinter steht folgender Punkt aus obiger Philosophie: Die Aufgabe zu übernehmen war die Entscheidung der Person, die Erwartungen an sie die Konsequenz. Und zunächst waren die Umweltfaktoren dem gewogen, sodass die Person davon ausging, das tun zu können. Dann gibt es eine Veränderung und die Person kann die Erwartungen nicht mehr erfüllen. Es wird nun darauf hingewiesen, dass diese Umweltfaktoren häufig nicht von der Person entschieden werden, sondern erduldet werden, es soll also Verständnis aufgebracht werden (z.B. wirbt Rilli dafür).

    Bis hierhin stimme ich beiden Positionen zu. Nun kommt der Punkt, an dem ich persönlich denke, dass hier die Auflösung verborgen liegt.

    C) Die Person mit der Aufgabe (Mod/Admin, etc.) steht unter den veränderten Umweltfaktoren vor einer neuen Entscheidung: Kann sie die Aufgabe noch wahrnehmen oder nicht? Will sie es? Ist sie dauerhaft oder nur vorübergehend nicht in der Lage? Diese Entscheidung ist zu treffen und den anderen mitzuteilen. Konkret hieße das im Forum: Wenn eine Aufgabe ansteht und diejenigen, die sie erledigen wollen/sollen, es nicht tun und nachgefragt wird, dass sie dann sagen, was Sache ist: 1) Können sie die Aufgabe grundsätzlich erledigen? 2) Wenn ja, woran liegt es konkret, dass es derzeit nicht geht? 3) Können die anderen was dafür tun, dass es besser wird? (es kann Gründe geben, wo die Forenleute helfen können, und andere, wo sie machtlos sind) 4) Wenn Frage 1 verneint wird, gibt es jemanden, der es übernimmt? 5) Wenn ja, wie kann die Übergabe stattfinden? 6) Wenn nein, muss die Aufgabe abgebrochen werden?

    Meine Erwartungen daran sind: Diejenigen, die sich dereinst einer Aufgabe annahmen, sollen kundtun, wenn das nicht mehr wie gedacht funktioniert. Dass sowas passiert, ist normal und folglich kein Grund für Vorwürfe.
    Diejenigen, die Erwartungen an die Aufgabenerlediger haben, sollten nachfragen (dürfen), und in Rechnung stellen, dass viele Gründe, die ein Liegenlassen der Aufgabe bewirken, außerhalb der Macht und des Wollens des Verantwortlichen liegen.

    Die Mods/Admins sind also gefragt, sich zu erklären und die anderen sind gefragt, dies ohne Sanktion oder Urteil anzunehmen. Wenn man dann feststellt, dass die aktuelle Verteilung nicht zur Erledigung der Aufgabe führt, verteilt man um, falls die Aufgabe noch lohnenswert ist.

    Wer jetzt den Eindruck hat, dass diese Lösung banal ist: Ja, rational betrachtet absolut. Emotional leider nicht. Insbesondere, wenn eine unzufriedene Stimmung entsteht, ist es sicher schwierig, offene Statements zu verfassen, warum was nicht klappt.


    Zusammenfassung für Lesefaule: :engel:

    A) Wer eine Aufgabe übernimmt, hat Erwartungen zu erfüllen.
    B) Wenn das nicht klappt, soll er es kundtun und sich von den Erwartenden helfen lassen.
    C) Weil er das in Freizeit und freiwillig tut und es viele Gründe gibt, warum man die Aufgabe doch nicht erledigt kriegt, darf man die Person nicht anraunzen.
    D) Weil er die Aufgabe willentlich übernommen hat, hat er die Verpflichtung, zu informieren, wenn er den Erwartungen nicht nachkommen kann, sogar, wenn es nur eine freiwillige Aufgabe war. Und zwar aus Gründen der pragmatischen Erledigung der Aufgabe. Wenn die Person weder der Aufgabe nachgeht, noch B) tut, ist es berechtigt, nachzufragen oder eine Vertretung zu ernennen. Weder beleidigend noch mit Samthandschuhen.

    Ende&Plädoyer:

    Ich weiß nicht worin die Inaktivität der anderen Forenmitglieder begründet ist oder die derjenigen Admins und Mods, welche inaktiv sind. (was ja auch eine graduelle Skala ist)
    Ich sehe aber, dass im Forum zu wenig darüber gesprochen wird, welche der Verantwortlichen gerade wie mit ihren Aufgaben stehen, wer dem nicht (mehr) nachkommen kann und folglich die Aufgabe abgeben möchte oder Unterstützung einladen möchte. Ich denke daher, das Problem ist nicht die Inaktivität, sondern, dass damit nicht produktiv umgegangen wird. Und dadurch entstehen der Eindruck von Stillstand und Ohnmacht, die dann zu Frust und Aggressivität führen, sodass weitere Personen inaktiv werden.

    Von daher bin ich dafür, dass wir in diesem Thread Dinge offen ansprechen, niemanden angreifen oder beurteilen und einfach herausfinden, welche Aufgaben zukünftig besser bewältigt werden sollen. Vielleicht in neuen Konstellationen von Verantwortlichen, Unterstüzenden etc.

    Amen und Aus. ;) :knuddel:
    Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
    -Elk (20.10.18, 23:02)



    Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Artifex Nerracis ()

  • Artifex Nerracis schrieb:

    Ich glaube, was sich medial seit meiner Anfangszeit im Forum geändert hat, ist, dass es mehr alternative Medien mit höherem Stellenwert gibt als damals. Durch den Siegeszug von Smartphones und allermöglichen sozialen Medien gibt es mehr Optionen für Bastler, Teilgruppen aufzumachen und am Laufen zu halten, als vorher. Zudem ist es nur logisch, das auf Bastelfreunde anzuwenden, wenn es im Übrigen Leben auch gängig ist.
    Das kann ich mir auch gut vorstellen, finde es aber schade. Gerade was thematisch ausführlichere Diskussionen betrifft, halte ich Foren immer noch für ein geeigneteres Medium als schnellebige Diskussionen auf Facebook ober bei WhatsApp, die dann wieder in der Versenkung verschwinden, wenn sie zu Ende sind und nur für die Beteiligten zugänglich sind. In einem Forum kann man eventuell sogar noch nachlesen, was vor fünf Jahren so über beispielsweise Geschlechterrollen diskutiert wurde und darüber nachdenken.
    Wie schon gesagt, ich finde es schade, dass im Forum aktuell so wenig läuft, aber ich denke, erzwingen kann man das eben auch nicht und ich habe jetzt auch nicht den Eindruck, dass die Gründe dafür in irgendwelchen tiefergehenden Konflikten zwischen den Mitgliedern zu finden sind, jedenfalls nicht in erster Linie. Vielleicht wenden sich doch auch einige von dieser Form des Weltenbastelns ab bzw. kommen weniger nach, die das noch so betreiben wollen.
    Das einzige, was mir jetzt in letzter Zeit von der Stimmung her unangenehm aufgefallen ist, war der Tonfall um die WBO. Ich finde, auch wenn ein Beitrag nicht gefällt, kann man dazu auch sachlich sagen, das finde ich nicht gelungen, weil x, y,z, und muss das nicht auf die persönliche Schiene ziehen, wie es da teilweise passiert ist. Das war für mich ein Anlass in Zukunft darauf zu verzichten, mich an der oft sowieso nur mäßig zu Silaris passenden WBO zu beteiligen.
    Ansonsten muss ich auch zugeben, dass ich schon öfter mal die Situation hatte, dass ich Weltentexe eben nicht ins Forum stelle, oder Ideen und Kommentare nicht forumstauglich ausformuliere, weil ich sowieso nicht mit Resonanz reche und sich die Mühe dann nicht lohnt. Das soll jetzt bitte nicht als Betteln um Aufmerksamkeit verstanden werden, sondern betrifft andere ja genauso, also eher eine Bestätigung der nicht mehr wirklich großen Aktivität hier. Natürlich ist das aber in gewissem Maße auch ein Teufelskreis, der zu immer weniger Aktivität führt.
  • Wenn ich auch mal was zur Thematik sagen darf:

    Ich bin in letzter Zeit auch davon abgerückt, im Forum etwas zu posten. Ich les gerne noch nach, aber habe nicht das Gefühl, dass es für mich und meine Ideen einen Mehrwert hätte, hier etwas zu schreiben. Das liegt zum einen daran, dass ich meine Basteleien wieder zu dem zurückbringen möchte, was sie früher mal waren: Hintergründe für Geschichten. Dementsprechend hab ich auch keine Fragen mehr a la "Wenn ich jetzt meinen Kontinent ein paar Pixel weiter in die Richtung schiebe, wie wird das Klima an Punkt X?" und ich bezweifle, das mir das Forum thematisch groß weiterhelfen kann. Zum anderen ist es so, wie @Artifex Nerracis bereits gesagt hat: Es gibt mittlerweile mehrere WhatsApp-Gruppen, Telegram, Discord, IRC, ... Für größere Texte ist das Forum geschickter, aber es dauert ewig, bis man eine Antwort bekommt, wenn überhaupt. In den anderen Medien geht ads viel schneller, man hat fast immer sofort eine Rückmeldung und kann einzelne, kleine Fragen gleich beantworten.

    Ganz abgesehen davon, hab ich in letzter Zeit immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich das Forum öffne, weil ich die Atmosphäre momentan grundsätzlich für vergiftet halte. Auch das kann dazu beitragen, dass einem die Lust an der Aktivität vergeht.
    "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

    - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
  • Salyan schrieb:

    Ganz abgesehen davon, hab ich in letzter Zeit immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich das Forum öffne, weil ich die Atmosphäre momentan grundsätzlich für vergiftet halte
    Woran machst du das eigentlich fest, bzw. wie kommst du darauf? Vielleicht fehlt mir ja einfach das Feingefühl, um das zu verstehen.
  • Amanita schrieb:

    Salyan schrieb:

    Ganz abgesehen davon, hab ich in letzter Zeit immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich das Forum öffne, weil ich die Atmosphäre momentan grundsätzlich für vergiftet halte
    Woran machst du das eigentlich fest, bzw. wie kommst du darauf? Vielleicht fehlt mir ja einfach das Feingefühl, um das zu verstehen.
    Nicht, dass ich mehr Feingefühl hätte, aber mir kommt es einfach so vor. Ob es stimmt oder nicht, kann ich nicht belegen.

    Gerade an der Homepage-Diskussion entlädt sich ja einiges. Es bilden sich Gruppen und Fronten, wo es keine zu geben braucht nud Leute disputieren über Kleinigkeiten. Auf der anderen Seite kann ich auch das an manchen Stellen erzwungene Gekuschele nicht wirklich leiden, weil man zwischen den Zeilen genau sieht, dass die Gefühle bei manchen eigentlich brodeln und raus möchten. Vielleicht überinterpretiere ich das auch, aber eine gute Grundlage für die Zukunft ist das sicher nicht.
    "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

    - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
  • Ich kenn das Gefühl, Salyan. Bei mir waren es vor allem die Nachwehen der WBO und dass es über eine Woche und etwas zu viele Diskussionen gedauert hat, einen offensichtlich rechtsextremen User hinauszuschmeißen. Ich hab mich dann länger hier nicht wirklich sicher gefühlt.

    Aber ich bin momentan wieder etwas optimistischer. Es muss vllt manchmal einfach mal Zeug ausgesprochen werden, und da tut sich gerade etwas. Und was wohl auch wichtig ist: Wir sollten nicht so tun, als müssten wir eine große eng zusammendenhängende Community sein; es ist okay, wenn es Grüppchen gibt, es liegt sogar in der Natur des Themas, dass es enorm unterschiedliche Interessen gibt. Eine Welt mehr als Hintergrund fürs Schreiben zu basteln - dafür sollte es hier eigentlich auch ein Grüppchen geben, aber die Schriftsteller*innen sind länger schon nicht so aktiv.
    Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
  • Ich habe zugegebenermaßen nicht alles ganz ausführlich gelesen, ich möchte nur gerade zwei kurze Gedanken loswerden:


    1. Vielleicht sollten wir das Thema in User-Aktivität umbenennen, es geht ja jetzt doch nicht nur ums Team.

    2. Ich fand die Stimmung auch vergiftet. Ich hab mich hier monatelang nicht wohl gefühlt und war schon in Abwehrhaltung, wenn ich das Forum nur geöffnet hab - noch ohne was zu lesen. Die Weltenbastler sind aber mein Zuhause und meine Familie und begleiten mich mehr als mein halbes Leben. Das ist dann eben auch wie in der Familie, oder jeder Beziehung: mal läufts besser, mal schlechter, irgendwann reißt man sich wieder zusammen, weiter gehts. Man muss aber dran arbeiten. Ich hab mir zuletzt folgendes gedacht: Wenn ich mich hier wieder wohlfühlen möchte und mit Spaß dabei sein will, muss ich selber daran arbeiten, dass das Forum zu dem Ort wird, den ich gerne hätte. Also hab ich mir vorgenommen wieder aktiver zu basteln und zu posten. Die Folge davon ist meine Teilnahme am slowbasteln - da passiert von meiner Seite nicht viel, aber es passiert und es ist etwas positives und schönes worauf ich mich konzentrieren kann wenn ich ins Forum gucke. Es hilft auch, einfach mal zu sagen, dass ich mich hier ewig echt beschissen gefühlt hab. Das geht auch nicht von heute auf morgen weg. Aber sowas wie die produktive und freundliche Diskussion um die Forenstruktur hilft sehr. So kanns hier eben auch sein, und ich finde diese Diskussion ist zumindest bisher wirklich ein Paradebeispiel dafür wie es laufen kann.

    Und ich kann Jundurg nur zustimmen: Es ist völlig in Ordnung, wenn es Grüppchen gibt.
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Salyan schrieb:

    Gerade an der Homepage-Diskussion entlädt sich ja einiges.
    . . . das lese ich nun mindestens von 2-3 Leuten in abgeänderter Form, aber bin absolut unfähig derartiges zu finden - also hieb- und stichfest? Möglicherweise, weil ich etwas abgestumpfter bin, kann ich es nicht direkt bemerken, aber selbst dann müsste das doch beim Lesen nicht spurlos vorbeigegangen sein. (Aber andererseits verstehe ich auch die Gründe des Warum/Wieso von beiden Seiten)

    Versteht mich nicht falsch, aber eigentlich ist die Diskussion ungewöhnlich sanft verlaufen - das kenne ich total anders normalerweise von anderen Foren. Jeder äußert sich anders, macht die Kritik aber nicht zwingend vergiftend. Wichtig ist letztlich ja auch immer, wie man mit der Kritik umgeht. Sich auf den Kern der Aussagen zu konzentrieren ist hierbei die Essenz. (Damit kann man alle weichkochen. Auch den schlimmsten Miesepeter).

    Das soll nicht als Freibrief gelten die Sau rauszulassen, aber eigentlich sollte man sich schon frei fühlen bei der Formulierung, ohne jemanden unbefundet/vulgär anzugreifen. Das gab es nicht, also woher kommt die Annahme?
    "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
  • Ich mein damit nicht Streitereien oder Beleidigungen, sondern es ist eher passive Aggresivität. Wahrscheinlich hab ichs überspitzt formuliert. Eine normale Diskussion war das aber nicht an allen Stellen (ich werd mir jetzt auch nicht nochmal 13 Seiten durchlesen...)
    "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

    - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
  • Amanita schrieb:

    So geht's mir auch. Da geht's teilweise nochmal ganz anders zur Sache und das, was wir hier haben, wäre die freundliche Variante. Aber vielleicht ist der Ton hier auch einfach subtiler und man hört das nicht immer so raus.
    Ich befürchte leider auch, dass nicht zu selten manche Aussagen etwas persönlicher genommen werden als gemeint. Aber dafür kann man nicht direkt immer dem Beitragsverfasser den Staffelstab in die Hand drücken, sofern er nicht wirklich ausfällig war - in solchen Fällen kann sich aber ein Betroffener immer per Private Nachricht oder im Thema melden, oftmals sind es nur Missverständnisse oder der Beitragsverfasser war sich seiner passiven Aggression nicht bewusst.
    Ich normalerweise ignoriere soetwas bei 'nem Einmal-/Seltengeschehen, sofern mir das nicht über mehrere Themen bewusst auffällt.

    Wir sind eben alle sehr verschieden, das spiegelt sich auch in den Interpretationen der Aussagen von Anderen wider. Es wäre daher etwas unglücklich zu sagen, dass etwas allgemein vorherrscht, was womöglich eigentlich nur jemandes persönlicher Eindruck ist. Wobei es natürlich stets bedeuten soll, dass man seinen Blickwinkel heranbringen mag.

    Seht das hier z.B.: Einige vermuten etwas dicke Luft (wovon ich nichts direkt merke), insofern sind diese Beiträge für mich auch schon sehr wichtig. Möglicherweise kann ich daraus nützliches lernen.
    "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
  • Meine 2 Cents:

    Für mich wird das Forum so oder so meine digitale Homebase bleiben. Ich habe immer, wenn ich auf meinem Rechner online bin, das Forum als oberstes linkes Tab offen, das brauch ich mittlerweile schon aus ästhetischen Gründen. Das Wichtigste ist mir, dass ich einfach eine Plattform habe, wo ich Gebasteltes verewigen kann, da ich sonst nicht so schreibintensiv bastle. Ich weiß, dass einige, das was ich mache, interessiert, und an diese sind die Beiträge in erster Linie adressiert. Neulinge haben natürlich diesen Vorteil zu Anfang nicht und deshalb fällt da vielleicht diese Motivation weg, dessen bin ich mir bewusst. Ich persönlich erwarte nicht unbedingt Feedback, auch wenn ich mich natürlich trotzdem darüber freue. Aber die Feedback-diskussion gab es ja schon vor einigen Monaten und so wirklich hat sich nichts entwickelt daraus. Ich will mit meinem Beitrag nur aufzeigen, dass mangelndes Feedback kein Grund sein muss, weniger zu posten. Ich lese zum Beispiel sehr gern über Silaris, @Amanita und fände es schade, wenn nur aus dem Grund von wenig zu erwartendem Feedback weniger von dieser Welt hier zu lesen sein wird.


    Das wahrgenommene Brachliegen der Forenaktivität empfinde ich insgesamt nur in Teilen so. Ich kann mich auch in meiner Anfangszeit im Januar an Phasen erinnern, wo sehr wenig los war, der Winterschlaf ist kein neues Phänomen. Was ich tatsächlich in letzter Zeit vor allem vermisse, sind tiefgehende inhaltliche Diskussionen, von denen es früher gefühlt doch mehr gab. Das in den letzten zwei Tagen wieder aufgetretene Phänomen, dass Leute sich vor allem dann und nur dann zu Wort melden, wenn es um die Diskussion des Drumherum geht, nervt mich auch ein wenig. Ich kann es natürlich auch verstehen, dass für verschiedene Leute gewisse Rahmenbedingungen verschieden wichtig sind. Aber es sollten eigentlich immer die Welten und das Basteln das Wichtigste bleiben.

    Da ich gerne herausfinden würde, was an dem subektiven Rückgang der Aktivität dran ist, werde ich, wenn ich die nächsten Wochen mal Zeit habe, die Posts in den von mir gemoddeten Unterforen (Allerwelt und Theorie) zählen und über die Jahre vergleichen. Veria hat gestern im TS gemeint, sie könnte das auch direkt im System abfragen, das ginge natürlich auch. Jedenfalls würde ich dadurch gern ein bisschen Klarheit in die subektiven Mutmaßungen bringen.
    Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

    Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
  • Ich hab am Freitagnachmittag den Ausbruch im Homepage-Threadgesehen, war das Wochenende unterwegs, und bin jetzt sehr froh, dass sich der Unmut in allseitig konstruktive Unterhaltung verwandelt hat. Dafür erst mal vielen Dank allen :knuddel:

    Was den Unmut angeht, ist da zum einen die berechtigte Enttäuschung, wenn auf mehrfach terminlich feste Zusagen nix kommt – andererseits scheint da mir auch viel brodelndes Unbehagen, was von ganz anderer Stelle herzurühren scheint. Und da geht es mir wie Amanita: ich weiß nicht, wer da im Hintergrund mit wem nicht kann und was da mal vorgefallen ist – und bin entsprechend überrumpelt, wenn plötzlich was durchbricht. Dass nicht alle mitallen können, habe ich durchaus bemerkt, aber in so relativ großen, durchmischten Gruppen muss ja auch nicht jeder jeden mögen. Dass man unterschiedliche Interessen und Sympathien hat und sich gegebenenfalls Grüpppchen bilden, ist wohl normal, solange halt insgesamt ein normaler Ton herrscht. Das macht dann den normalen Ton nicht zwangsläufig zu „falscher/scheinheiliger Kuscheligkeit“.


    Artifex Nerracis schrieb:

    Ich weiß nicht worin die Inaktivität der anderen Forenmitgliederbegründet ist oder die derjenigen Admins und Mods, welche inaktiv sind. (was jaauch eine graduelle Skala ist)
    Ich sehe aber, dass im Forum zu wenig darüber gesprochen wird, welche derVerantwortlichen gerade wie mit ihren Aufgaben stehen, wer dem nicht (mehr)nachkommen kann und folglich die Aufgabe abgeben möchte oder Unterstützungeinladen möchte. Ich denke daher, das Problem ist nicht die Inaktivität,sondern, dass damit nicht produktiv umgegangen wird. Und dadurch entstehen derEindruck von Stillstand und Ohnmacht, die dann zu Frust und Aggressivitätführen, sodass weitere Personen inaktiv werden.

    Von daher bin ich dafür, dass wir in diesem Thread Dinge offen ansprechen,niemanden angreifen oder beurteilen und einfach herausfinden, welche Aufgabenzukünftig besser bewältigt werden sollen. Vielleicht in neuen Konstellationenvon Verantwortlichen, Unterstüzenden etc.

    Was vielleicht auch zu Unmut oder Missverständnisse beigetragen hat, mögen auch unterschiedliche Prioritäten sein. Für die einen ist etwas ein„nice to have“, für die anderen ist es wichtig, für wieder andere ist es egal – am Beispiel der Homepageumgestaltung: mir (als Forumsmitglied) ist die ziemlich schnuppe, als ForumsMod freue ich mich, wenn sich die, denen es wichtig ist, engagieren (zuständig fühle ich mich für die Homepage allerdings nicht). Aber auch da mag Kommunikation weiterhelfen: Dass, wer Zusagen macht, sich klarmacht, dass es den Nachfragenden wichtig ist. – Und dass die Engagierten vielleicht auch bedenken, dass es nicht für alle so ein entscheidendes Thema ist.
    Und wenn der Homepage-Unmut ein Ausbruch war, weil insgesamt das Forum zu ruhig erscheint und Aktivität und Sichtbarkeit von… Admins?...Moderatoren…? allen…? im Forum vermisst wird, wäre Kommunikation vielleicht auch hilfreich gewesen, als nach unterschwelligem Hintergrundgebrodel plötzlich zu explodieren.

    Und dann ist vermutlich auch für jeden das Forum ein bisschen was anderes. Kuschelige Homebase oder Präsentationsplattform oder Diskussionsplatz oder alles ein bisschen oder was ganz anderes. Da hat auch jeder unterschiedliche Ansprüche und Wünsche und Prioritäten, bei denen man nicht automatisch von sich auf andere schließen sollte. Nur weil etwas für mich besonders wichtig ist, ist das nicht auch für andere so. Und nur weil jemand einen Teil nicht wichtig findet, heißt das nicht, dass derjenige/diejenige dem Weltenbasteln abgeschworen hat und die Gemeinschaft vernachlässigt.

    Ich vermisse auch ein bisschen ausführliche inhaltliche Diskussionen, aber da denke ich manchmal, dass viel halt schon diskutiertwurde. Es ist ja auch so, dass nicht immer jeder zu jeder Diskussion was sagen möchte oder was beitragen kann (ich steig immer bei den philosophischen Themen aus). Ich möchte mich aber durchaus auch an die eigene Nase fassen und reger beteiligen. :)
    Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!