Forenstruktur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Joahr Wohlfühlfaktor ist (find ich) nur ne andere Formulierung von der Aktivitätserwartung die ich da fabuliert hatte. Solangs nicht überfüllt find ich schlanker gefühlt auch angenehmer zu navigieren. Und wenn man leichter den Überblick bewahren kann, kanns auch leichter sein zu partizipieren. Muss alles nicht eintreffen und sollte auch nicht erwartet werden, aber dass das so eintrifft scheint mir wahrscheinlicher als das Gegenteil, also nur nochmal ein argumentatives "dafür" neben dem Wohlfühl-Dafür. :)
    > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
  • Ein Punkt der noch nicht angesprochen wurde: Sollen wir beibehalten, welche Unterforen für den Beitragszähler zählen? Wenn wir nichts ändern ist das ja mit der neuen Aufteilung quer verteilt und für Neulinge möglicherweise etwas unintuitiv. Zum Beispiel im Unterforum Website zählen die Beträge meines Wissens derzeit nicht dazu, was ich an sich schon gut fände.

    Btw bin ich für die Beibehaltung des "Bekannte Welten"-Board als eigenen Unterpunkt von "Theorie und Praxis".
    Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

    Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
  • Was soll mit dem Board "Bekannte Welten" passieren? 13
    1.  
      Es soll ein Sub-Board vom Allerweltsforum werden! (8) 62%
    2.  
      Es soll ein Sub-Board der Weltenbastel-Theorie werden! (1) 8%
    3.  
      Es soll ein toplevel Board bleiben! (4) 31%
    Oh, ja, den gibts ja auch... Ich fände unintuitiv nicht schlimm, das liegt aber daran, dass mir der Beitragszähler völlig schnuppe ist xD

    Aber abgesehen davon können wir ja einfach mal über Bekannte Welten abstimmen :)
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Der Beitragszähler ist sowieso eine riesengroße Ungerechtigkeit, da die ganzen inaktiven Urgesteine noch auf ihren hohen Zählern sitzen bleiben, während die eigentlichen Beiträge von den Neulingen und aktiven Nutzern erwirtschaftet werden. Beiträge von 2019 sollten viel mehr zählen und Beiträge von vor über 5 Jahren in den Zählern aberkannt werden. Außerdem sollten Threadstarter für jeden Fremd-Antwortbeitrag auf ihren Thread auch einen Beitrag angerechnet bekommen. Insgesamt brauchts hier eine Umverteilung, jawohl! ò.ó

    Aber ich bin da auch in der Schnuppe-Partei, bzw. würde ihn auch nicht vermissen oder eine Profiloption "Beitragszähler im Forum nicht anzeigen" anklicken. ;D
    > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
  • Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Beitragszähler gerade für Neulinge ein Anreiz ist. Wer will schon ewig "Schüler" bleiben, wenn man "Erleuchteter" werden kann? Und ich selbst messe daran auch ein Stück weit meine Aktivität.
    *hust* Schwanzvergleich *hust*
    Einen wirklichen Nutzen sehe ich nur darin, dass man Leute, die nicht mehr aktiv sind einschätzen kann. Ohne Beitragszähler/Rang habe ich z.B. keine Anhaltspunkte zwischen den Nutzern ELF und Rudolf Stolte. Beide waren das letzte Mal ca. drei Jahre nach ihrer Anmeldung online. Der eine hat in dieser Zeit 33 Beiträge, der andere 665 Beiträge geschrieben.
    Oder falls Merlin oder Dorte mal wieder kommen, wüsste jemand der in der Zwischenzeit dazugekommen ist nicht, dass dies längjährige, aktive Forenmitglieder waren.
    Jetzt ist die Frage ist das wichtig? Weiß ich nicht? Ich mag es nicht Daten zu verwerfen. Es raubt mir ein Gefühl für die Geschichte des Forums.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tö. ()

  • Das ist irgendwo ein guter Punkt, finde ich, der mich zu einem weiteren Gedanken führt: Wenn der Beitragszähler bleibt, sollten alle Beiträge dafür zählen. Warum sollte es als weniger wertvoll angesehen werden, wenn jemand hauptsächlich zu technischen Fragen was beiträgt? oder zur Gemeinschaft, indem die Person im Blahfasel postet? Oder besonders gern Vorstellungsthreads kommentiert? Wieso diese Unterscheidung in "das eine ist ein wertvoller Beitrag, der zählt, und das andere nicht"?
    I would have followed you, my brother. My captain. My king.
  • Der Beitragszähler müsste ja gar nicht komplett abgeschafft werden, aber reicht es nicht, wenn auch ein Newbie sich diese Information im Nutzerprofil holen kann? Da sind die weiteren Vanity-Charakterwerte ja eh gelistet.
    Viele haben dort doch ohnehin ein paar Infos über sich angegeben, und man sieht dort auch das Registrierungsdatum. Und wenn jemand nach langer Zeit der Inaktivität ins Forum zurückkehrt, war es bisher auch oft so, dass dann ein Thread im Vorstellungsboard
    eröffnet oder wiederbelebt wurde. :)

    Dass nur Beiträge in WB-Foren gewertet werden, stammte wohl auch noch aus der 10 Beiträge-Zeit. Ich denke auch, wir können uns heutzutage über jede Art der Aktivität und Beteiligung freuen, solange sie sich nicht destruktiv gegen die Gemeinschaft richtet, egal in welchem Bereich.
    nobody.
  • Noch etwas, was in eine ähnliche Kerbe schneidet wie die Beitragszähler:
    Ich kenne Foren, die restriktiver sind als dieses, in denen jeder Nutzer seinen Titel frei wählen kann. Auch in diesem Forum gab es eine Zeit, in der jeder seinen Nickname zumindest hin und wieder ändern konnte (was ich deutlich problematischer sehe als Veränderungen am Nutzertitel). Man kann sich über den "Rangtitel" als etwas definieren. Das ist aber hier wohl Moderatoren/Admins vorbehalten, oder - fies ausgedrückt - Lieblingen derjenigen, die über diese Rechte verfügen. Es gelingt nicht jedem, jemandes Liebling zu sein anstatt nur einer von vielen. Die meisten müssen sich einen Rangwechsel durch viele Worte oder einen Beitrag im Webring "verdienen" (und individuell ist er nicht, es ist nur eine andere Schublade). Ringmitglied - ein Titel, der im Forum, in der Community gefühlt überhaupt keine Relevanz hat und kein Gefühl der Zugehörigkeit mehr bringt, so inaktiv wie der Ring mittlerweile ist (früher wurden soviel öfter Bewerbungen diskutiert, und die Abstimmung war dann eben Ringmitgliedern vorbehalten).

    Ich will nicht sagen, dass in der Hinsicht früher alles besser gewesen sei, aber ich wünsche mir manchmal, dass auch so etwas aufgebrochen werden könnte, weil da immer ein Beigeschmack der administrativen Willkür bzw "manche sind gleicher als andere"-Unwohlsein ist. Nur Nutzer mit individuellen Titeln "sind hier jemand", sowas halt.

    Dabei wird die Aktivität an sich ja auch schon durch die Böbbelanzahl visualisiert.

    Musste das einfach mal loswerden, weiß nicht ob es der richtige Ort dafür ist (und ob da bei mir nicht eh auch anderer Lebensfrust reinspielt). Es stört mich jedenfalls schon lange und gibt mir hier oft das Gefühl, zur "anderen" Gruppe zu gehören, ob ich will oder nicht. Auch das war früher anders. Allerdings war ich damals noch Moderatorin ...
    nobody.

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von aeyol ()

  • @Nutzertitel: Ich dachte ehrlich gesagt, das wäre bereits vor ein paar Monaten aufgebrochen worden. Ist es nicht mittlerweile jedem möglich, seinen Titel selbst zu definieren? Falls nicht: Ich wäre auf jeden Fall auch dafür, das schnellstmöglich zu erlauben!
    Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

    Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


    Über meine Welt Lacerta:
    Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
  • Also ich hab ja kürzlich (bei meiner Umbenamsung) einen individuellen Titel erhalten, den konnte ich mir auch nicht selbst verleihen.

    Ich bin dafür, dass das komplett frei für alle ist, weil wir ein kreatives, buntes Forum sind und da braucht man sowas für Hierarchisierungen nicht.
    Für die Aktivität sprechen die Böbbel und ein Beitragszähler auf der Profilseite. Das sind meiner Meinung nach ausreichend Daten. Da kann der Titel auch ein Mittel zum Ausdruck sein.
    Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
    -Elk (20.10.18, 23:02)



    Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.
  • aeyol schrieb:

    Auch in diesem Forum gab es eine Zeit, in der jeder seinen Nickname zumindest hin und wieder ändern konnte
    Dies ist in der aktuellen Version des Forums auch der Fall. Aber eben so, dass das nicht zu oft geschehen kann, um gewisse Auswüchse zu vermeiden ;)

    @Frei wählbare Benutzertitel für Jedermann: :dafuer:
  • Ups stimmt - in die Accountsettings schau ich so selten rein. :)

    Aber gerade die Kombination, beides ändern zu können, wäre dann tatsächlich gerade gut - eben weil man dann wie z.B. Gerbi es macht, im Falle einer Nickname-Änderung zumindest temporär den Forentitel für den Alt-Nick nutzen kann, um Verwirrung zu vermeiden. Auch wenn in so einem Fall natürlich nur Leute etwas damit anfangen können, die den betreffenden Nutzer bisher unter dem alten Namen schon kannten. Sonst ist es halt einfach nur ein "Alternativname".
    nobody.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher