[2019-01] Sex in kn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO ist beendet!
    Alle Beiträge wurden eingerecht und nun warten wir auf die Bewertungen der Juries.

    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier.

    • [2019-01] Sex in kn

      Oh, schon Februar. Ist es schon zu spät für Sex?


      Ich fand es gar nicht so leicht mich auf Erotik und Sex zu konzentrieren, weshalb ich vielleicht doch noch im Laufe dieses Posts ein anderes Slowbastelthema verfolgen werde. :P
      Da ich mir über Sex in kn und pf schon länger Gedanken gemacht habe und bisher zu keinem befriedigendem Ergebnis gekommen bin, werde ich was Anderes probieren und erstmal mit Pilgerreisen beginnen. ^^

      Also generell bastle ich ja wenig was außerhalb von kn ist, aber dies ist eine Ausnahme, denn die Nehlen gibt es schon viel länger. Sie sind ein Volk von großen, oft martialischen Frauen aus einer kalten Region, ... also im Grunde meine Amazonen. Das ist erstmal perfekt, da ich eh nur lesbischen Sex bastle. :D
      So, ich wollte ja erstmal was Religiöses basteln. Also die Nehlen verlassen zweimal im Jahr für zwei Wochen ihre Stadt und pilgern nach kn, ursprünglich um dort ihre Göttinnen im Theater dargestellt zu sehen. Inzwischen sind die Gründe jedoch zahlreich.
      Nun, wenn die Nehlen in kn ankommen werden sie erstmal schick gemacht. Im Badehaus werden alle gewaschen, rasiert, frisiert und vor allem neu eingekleidet, denn kn ist DIE Modestadt. Das ist sicher alles schon ziemlich sexy, aber der richtige Empfang kommt erst jetzt.
      Die Nehlen, attraktiv wie sie sind, haben nämlich fast alle Freundinnen in kn, die sich ihnen in die Arme werfen. (Asexuelle Nehlen nicht, aber auch die lernen bestimmt nette Leute kennen.) Dass sowohl die Nehlen, als auch die kn*innen abseits davon feste Beziehungen haben, kümmert niemanden. Das Beziehungsmodell ist da sehr offen. Bestimmt gibt es auch viele Paare, die dann zweimal im Jahr zu Dreierbeziehungen werden. Sicher ist nur eins: die Nacht nach der Ankunft wird zurecht als "Nacht des Stöhnens" bezeichnet. Erotischere/bessere Namen darf sich jeder selbst überlegen und mir gerne zukommen lassen. ;)

      (Nun zu den Fragen: "Gibt es denn keine heterosexuellen Nehlen?" Ja, bestimmt gibt’s die auch, aber für die sehen Männer halt aus wie Aliens. Das Konzept "Mann" ist schon nicht bekannt, weshalb Nehlen Männer im Sprachgebrauch auch stets misgendern.)
      Wo war ich? Ahja. kn ist DIE Modestadt. Das machen sie auch klar, denn sobald die Nehlen da sind, wird auch schon eine Modenschau gehalten. Die Schneider zeigen alles was sie im letzten halben Jahr entworfen haben. Neue Muster und Schnitte werden präsentiert, neue Materialien und Konzepte werden ausprobiert und die Stadt badet in stofflicher Ästhetik. Es ist wohl die einzige Zeit des Jahres in der kn prächtiger ist als pf. Im Grunde kann man das aber auch als Vorwand sehen, um die Nehlen zu beeindrucken und zu beschenken.
      Denn eine weitere Komponente dieser transurbanen Fernbeziehung, ist der Warenaustausch. Die Nehlen können nämlich die gefährliche Umwelt von kn durchqueren und deshalb Güter transportieren. Da in kn Tiernutzung eher selten ist, bringen sie hauptsächlich tierische Produkte wie Milch, Fleisch, Käse, Leder, Pelze oder ganze Tiere. Fleisch zählt zu den Delikatessen, denn in kn isst man hauptsächlich vegetarisch (Rüben, Obst, Brei und Brot sind Grundnahrungsmittel). Und die Pelze werden zu luxuriöser Kleidung verarbeitet, denn Pelz gilt als Symbol für Schönheit und Macht. Wenig überraschend stammt diese Konnotation von den Nehlen, die selbst viel Jagen und aus einer sehr kalte Heimat stammen. In kn ist das Pelztragen kontroverser, aber wird mit heimlicher Faszination betrachtet und ist vor allem bei den Prinzessinnen beliebt, die tragen ja eh hauptsächlich opulente haute couture und scheuen keine Kontroversen.

      Zurück zum Wichtigen: Religion und Kultur. Gemeinsam werden dann Theaterstücke und Blutspiele besucht. Letztere sind recht unüblich für kn, da die Bewohner normalerweise tier-und menschenfreundlich sind, aber wo man nicht alles mithingeht wenn die Freundin einen mitschleppt. ^^
      Die Theaterstücke sind in diesem Zeitraum nicht die üblichen High-Konzept-Stücke, sondern meist Interpretationen von Mythen aus der Religion der Nehlen und auch das Publikum sieht anders aus. In den neuen bunten Abendkleidern sitzen die Nehlen auf den Plätzen und die kleineren kn*innen sitzen in ebenso feiner Kleidung auf deren Schoß, weil sie sonst nicht über die anderen riesigen Damen blicken könnten. Das Ganze geht also mit recht viel Körperkontakt und sicherlich etwas Geknutsche einher. :bussi: :aww:
      Da fällt mir ein, dass ich gar nicht weiß wie sich das public display of affection zwischen den Kulturen unterscheidet. Ich vermute die Nehlen sind zurückhaltender und lassen sich eher bitten.

      Naja, zurück zum Theater: Den Höhepunkt und das Ende der gemeinsamen Zeit bildet eine gigantische Inszenierung unter freiem Himmel, unterstützt von zahllosen Bühnentechniker*innen und Effekthexen. Da gibt es dann riesige mehrköpfige Göttinnen, die wie Marionetten von großen Kränen geführt werden und eine epische Zauberschlacht mit Blitzen in denen hunderte Kämpferinnen und Magierinnen sterben, aber auch haufenweise kinky Sex und teils perverse Erotik. Dieses unerhörte Spektakel endet jedoch sehr tragisch, mit der Ermordung der mutigen Braut der Heldin und deren bittere Verzweiflung. Die andächtige Katharsis verweilt die ganze Nacht hindurch und mündet in der Trauer des Abschiedes am nächsten Morgen. Letzte Küsse werden ausgetauscht, Tränen fließen und Versprechen der Wiederkehr werden gegeben. :heul:

      Für die Nehlen ist das ganze Unterfangen allerdings noch nicht zu Ende. Als sie aufbrachen haben sie hauptsächlich Dienerinnen in ihrer Heimat zurückgelassen, die sich um die Tiere kümmern sollten. Das klappt an sich auch gut, doch für die kurze Zeit reißen die Dienerinnen immer die Herrschaft über die Stadt an sich. Wenn die Nehlen zurückkommen werden sie nicht in ihre Stadt gelassen und sind gezwungen den Einlass zu erbitten und die Dienerinnen mit neuen Kleidern zu bestechen. Das wird traditionell abgelehnt und die Stadt muss nach kurzer Belagerung schließlich erstürmt werden. Das hat sich alles so eingebürgert und niemand kommt dabei zu Schaden. Vermutlich kommt es im Zuge dessen auch nochmal zu Sex. Warum nicht, ist bestimmt sehr erotisch erobert zu werden. <3


      So das war mein Slowbastelbeitrag zu Sex ... und ein bisschen Import, Grundnahrungsmittel, Luxusgüter, und Ästhetik der Mächtigen? Irgendwie hab ich den Fokus verloren. Aber eigentlich bin ich doch voll im aktuellen Thema, denn in Wirklichkeit bin ich daran gescheitert Geheimdienste zu basteln. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tö. ()

    • Tö. schrieb:

      Da ich mir über Sex in kn und pf schon länger Gedanken gemacht habe und bisher zu keinem befriedigendem Ergebnis gekommen bin, werde ich was Anderes probieren und erstmal mit Pilgerreisen beginnen. ^^
      [...]
      So das war mein Slowbastelbeitrag zu Sex ... und ein bisschen Import, Grundnahrungsmittel, Luxusgüter, und Ästhetik der Mächtigen? Irgendwie hab ich den Fokus verloren. Aber eigentlich bin ich doch voll im aktuellen Thema, denn in Wirklichkeit bin ich daran gescheitert Geheimdienste zu basteln. ^^
      Das liest sich nach einem Problem, das ich auch hatte, als ich mich mit dem Thema für Sapphiria beschäftigt habe. Irgendwie ist es zu sehr mit dem Rest der Welt verwoben, um es klar herauszuarbeiten, zu vielschichtig, um es auf wenige Punkte zu reduzieren. Am Ende bleibt nur eine Reihe von seltsam spezifischen Dingen, die alle auf ihre Art wichtig sind, aber zusammen kein einzelnes, klares Bild ergeben.
      Der Versuch, sich auf das Wesentliche zu beschränken, verliert sich entweder in trockenen Fakten, denen jedes Gefühl fehlt, oder in Träumereien, die mehr offenbaren, als man möchte - oder man glaubt, anderen zumuten zu können.
      Ging es dir ähnlich? Ich habe jedenfalls den Eindruck.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"

    • @Polli
      Deine Eindruck täuscht nicht, so ging es mir.
      Aber mich würd interessieren was du dann von dem Ergebnis hältst. Denn ich habe bemerkt, dass ich wahnsinnig viel Spaß hatte den Post zu schreiben. Das Problem, welches mich früher aufhielt, stellte sich als Lösung heraus.
      Sex, Sexualität und Erotik finde ich super spannend, doch um die Themen zu bebasteln brauchte ich Kontext zum Einkleiden, pur geht es nicht. Genau wie du sagst: "Irgendwie ist es zu sehr mit dem Rest der Welt verwoben..."
      Deshalb fand ich es sehr schön mich nicht aufs Wesentlich zu beschränken, die Träumereien und zarten Gefühle deutlich da sind, ohne dass es mir unangenehm wäre. Das klappt nur weil ich
      - Kommentare und Smileys von mir drin habe,
      - das Ganze mit vielen anderen Aspekten aus der Welt verknüpft ist
      - und ich lange rumgefeilt habe bis die Stimmung wirklich schön war.
      Aber jetzt habe ich einen Thread über Sex, der mir wirklich gut gefällt und der mir beim Schreiben super viel Freude bereitet hat. Tatsächlich überlege ich gerade schon einen weiteren Post zu Sex zu schreiben, in dem es dann hintergründig wirklich um Geheimdienste gehen soll. ^^

      Edit: Ich habe diesen Bastelstil/Postingstil jetzt als "erotische Besonnenheit" bezeichnet. Es bildet ein Gegenstück zur "stilbewussten Albernheit" vom Urkn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tö. ()