[Weltennetz] Die Gondellinie (hellblau - Linie 11)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO hat begonnen!
    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß!

    Für alle, die noch keine so große Erfahrung mit der WBO haben: eine Anmeldung für kommende Disziplinen ist immer noch möglich. Also schnuppert ruhig mal rein.
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier!

    • [Weltennetz] Die Gondellinie (hellblau - Linie 11)

      Hier kann man auch livebasteln, oder?
      (Ich hoffe, ich habe keine belegte Farbe oder Zahl geschnappt. Sonst meckern.)

      Hellblau ist die Linie, weil sie ein Fluss ist, der durch ein Höhlensystem fliesst. Die Nummer elf ... naja, es gibt Elfen, logisch, irgendwer steuert ja die Gondeln.
      Jetzt ist "Höhlensystem" nicht wirklich der klassische Lebensraum für Elfen, aber ich mach das trotzdem, so.

      Die Haltestellen sind die Stellen, wo man vom Fluss an Land gehen kann. Die Linie kreuzt sich übrigens auch mit sich selbst, wenn man sie von oben betrachtet. An einer bestimmten Haltestelle kann man sich also von einer Anlandestelle zu einer anderen abseilen bzw. raufklettern.
      Treppen oder solche Dinge gibt es nicht, aber es stehen Haken und Seile zur Verfügung und man kann auch einfach so rumklettern. Es gibt natürlich auch Wege, die eher eben sind. Es gibt schmale Vorsprünge und Tunnel, die so eng sind, dass man sich durchzwängen muss.
      Die Wände sind feuchtglitschig, an vielen Stellen tropft es. Es gibt auch Malereien von merkwürdigen Wesenheiten, zum Beispiel von vierbeinigen Wesen mit Hörnern auf dem Kopf, die von zweibeinigen Wesen mit langen Stäben geschlagen werden, oder so ähnlich. Die Gondolieri wissen nicht, was das für Wesen sein sollen.

      Zentral in den Haltestellen ist jeweils ein Lagerfeuer. Um mit einer Gondel fahren zu dürfen, muss man dem Gondoliere Nahrung oder, falls gerade benötigt, Kleidung geben, dann erhält man ein Ticket. Die ´Nicht-Gondolieri-Elfen können da natürlich nur Höhlenmoos, Schlunkfischfleisch und Elfenhaarstrickerei (und gelegentlich auch mal Elfenfleisch) bieten, die Bezahlungen von Umsteigenden aus anderen Linien sind da deutlich begehrter - manchmal kriegt so jemand auch ein Ticket für etwas, was ganz anderem Zweck dient. Mit den Ticketbezahlungen wird ausser Dienst auch mal gehandelt.

      Wenn man den Ticketpreis nicht erübrigen kann, kann man auch versuchen, ohne Gondel von einer Haltestelle zur nächsten zu kommen. Es gibt einige vergleichsweise sichere Wege, andere liegen an einem Abgrund, und zwischen manchen Haltestellen kann man nur schwimmen - was nicht zu empfehlen ist, denn Schlunkfische fressen sehr gerne, ausserdem kann man ohnehin nur abwärts schwimmen, wegen der Strömung.

      Sowohl am Anfang als auch am Ende der Linie sind Wasserfälle. Am Anfang fällt das Wasser von oben runter, wobei man nicht sieht, was oben ist. Und am Ende fällt das Wasser in schwarzes Nichts.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Habe Bildchen gemacht, mit dem Metro Map Creator.
      Die Stationen bisher sind die, bei denen ich mir schon halbwegs vorstellen kann, was dort ist. Die rechte der beiden Megastationen kriegt auf jeden Fall eine Verbindung zu einer anderen Linie, bei der linken (Zweiwasser) weiss ich noch nicht recht.

      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Noch eine Runde Livebasteln, bevor das Speedbasteln losgeht.

      Die Materialauswahl auf der Gondellinie ist etwas eingeschränkt. Die Gondeln bestehen also aus einem Gerüst aus Elfenknochen, überzogen von Elfenleder, genäht mit Fäden aus Elfenhaaren. Auch das Ruder ist aus Knochen, das Ruderblatt aus Elfenleder.
      Die Kleidung der Elfen ist aus Elfenleder oder gestrickten Elfenhaaren gemacht.
      Jeder Elf wird nach seinem Tod verarbeitet. Es gilt aber als ganz besondere Ehre, zu einer Gondel verarbeitet zu werden.

      Linienaufwärts ist es wärmer, da tragen die meisten Elfen nur einen Lendenschurz oder einfache Schürzen. Linienabwärts wird die Kleidung immer vollständiger, und immer mehr davon ist gestrickt, bis die Elfen am Abgrund komplett in Elfenhaarstrick gekleidet sind, inklusive Ohrenschützer.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Ich habe herausgefunden, dass es drei Elfen-Subspezies gibt: Wasserelfen, Krallenenelfen und Bodenelfen. Alle Elfen haben sehr lange Finger und Zehen, die Grosszehe ist opponierbar.
      ~ Wasserelfen haben Schwimmhäute zwischen den Fingern und Zehen und eine ordentliche Fettschicht unter der Haut. Sie haben längere Arme und Beine und auch einen längeren Torso.
      ~ Krallenelfen haben Krallen an Fingern und Zehen, mit denen sie ausgezeichnet klettern und auch mal an der Decke hängen können.
      ~ Bodenelfen haben kürzere Beine und längere Arme, sie können gut auf allen Vieren gehen und tun das auch meistens, und zwar ziemlich schnell. Sie stützen auch gern mal ihre Fingerknöchel auf, wenn sie nicht auf allen Vieren unterwegs sind.

      Sie sind zwar miteinander fruchtbar und gelegentlich kommt es auch dazu, die Gefahr einer kompletten Vermischung besteht aber nicht, da die Mischlinge selten einen Partner abkriegen und dann auch noch gar nicht immer fruchtbar sind.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Könnte die Linie eine Station an einem kleinen See haben, von dem es einen Aufzug nach unten gibt - zu einer unterirdischen Station? (Kam mir grad... egal - falls du ne Kreuzung mit 52c möchtest, gern auch nen komplett anderen Vorschlag.^^)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Seit auch die Geisterlinie in gewissem Kontakt mit der Gondellinie ist, gibt es eine weitere Elfen-Subspezies: Vampirelfen. In Wirring existiert ein alter Übergang zur Geisterlinie, die mit allem, was Elfen aufbieten, verschlossen und verrammelt und vernagelt ist. Trotzdem sickert gelegentlich was rüber und richtet Unheil an. Es ist recht unberechenbar, ob und wann ein Elf, der in Wirring lebt, davon beeinträchtigt wird, aber wenn er es wird, dann wird er höchstwahrscheinlich zum Vampir. Alternativ wird er plemplem oder er gibt den Löffel ab.
      Vampire unterscheiden sich visuell eigentlich nicht von dem, was sie vorher waren, aber man spürt schon, dass sie anders und gefährlich sind, wenn man ein bisschen aufmerksam ist. Erst wenn sie ihrem Opfer nah genug gekommen sind, dann wachsen ihre Zähne und sie beissen zu. Sie verwandeln ihre Opfer nicht, nur das Geisterhafte aus der Geisterlinie kann das. Man kann einen Vampir auch nicht töten, nur schwächen, und sie sterben auch nicht am Alter, aber die Elfengemeinschaft behilft sich damit, sie in der Station Abgrund den Wasserfall runterzuschmeissen.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.