DrachenPhönix-Universum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es ist soweit - das WBO-Tool hat heute Nacht die ersten beiden Aufgaben der diesjährigen Olympiade frei gegeben!
    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß!

    Für alle, die noch keine so große Erfahrung mit der WBO haben: eine Anmeldung für kommende Disziplinen ist immer noch möglich. Also schnuppert ruhig mal rein.
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier!

    • DrachenPhönix-Universum

      Nun, ich habe es endlich geschafft, etwas produktives aufs Papier zu bekommen. Ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine komplexe Welt vorzustellen und auch für die ein oder anderen Themen konstruktive Kritik zu bekommen.
      (Was mich aber auf keinen Fall davon abhält, auch eure Welten zu „stalken“!)
      Doch dann stand ich vor einem sehr großen Problem: Wie, bei den alten Göttern, bekomme ich diese Welt erklärt ohne mich in alle möglichen Dinge zu verstricken und euch nicht von der ersten Sekunde an zu verwirren??
      Für mich ist diese Welt so selbstverständlich, nachdem ich sie seit geraumer Zeit entwickle, ausbaue und verändere … Aber für euch, ist sie etwas völlig neues und fremdartiges!


      Der Beginn einer kleinen Idee einer großen Welt!
      Wir schreiben das Jahr 2015, damals war ich noch sehr aktiv auf FanFiktion.de und schrieb einige Geschichten zu Hawaii Five-0 und las so ziemlich jede Story, die dort neu auftauchte. Die einen mit großer Begeisterung und bei vielen anderen zog ich nur die Augenbrauen hoch, weil sie unlogisch, furchtbar oder grauenhaft durchdacht waren, bei manchen war die Geschichte auch an den längsten Haaren herbeigezogen, die man finden konnte (arme Rapunzel).
      Damals bin ich auch auf eine Geschichte gestoßen, wo es um Fantasy ging und es mich vom ersten Moment an gruselte. Die Vampire der Autorin trinken Blut. Soweit okay. Aber dann schrieb sie rein, dass jeder, der von einem Vampir gebissen wurde, sich ebenfalls in einen Vampir verwandelt. Das stieß mir unlogisch auf. In ihrer Geschichte waren Vampire auch unbekannte Wesen unter den Menschen. Deswegen dachte ich mir: 1. Wenn ein Vampir einen Menschen beißt und ihn nicht umbringt, dürfte es keine Menschen mehr geben, weil alles Vampire sind. 2. Wenn der Vampir den Menschen aber bis zum letzten Blutstropfen aussaugt, dann müsste es überall Leichen ohne Blut geben (oder wenn der Vampir denjenigen vorher umbringt, würden 90% der Mordfälle zu Lasten der Vampire gehen). Somit wäre die Sterberate von Menschen ungewöhnlich hoch und somit wären die Vampire ein gesuchtes Ziel und es würde bald keine mehr von ihnen geben.
      Also habe ich aus Frust und dem Grauen diese Theorie nicht länger lesen zu können, eine eigene Fantasy-Geschichte geschrieben (die auch recht gut bei meinen Lesern ankam). Somit habe ich die ersten Bewohner des DrachenPhönix-Universums erfunden.
      Danach wollte ich eigentlich eine FanFiktion zu City of Bones von Cassandra Clare schreiben, wusste aber partout nicht, was ich schreiben wollte, es sollte nur mit dem Hexenmeister Bane zu tun haben … Also schrieb ich irgendetwas und nach nicht einmal anderthalb Seiten entstand eine vollkommen andere, eigenständige Prosa-Geschichte mit sehr viel Fantasy. Nach dem fünften Kapitel brach ich das ganze ab und legte es aufs Eis.
      Es dauerte noch nicht mal einen Monat, da verfasste ich eine FanFiktion bei Hawaii Five-0, von der ich in der Nacht träumte. Schrieb sie, postete sie und war nach binnen zehn Wochen mit 30 Kapiteln Geschichte fertig. Sie kam auch so gut bei meinen Lesern an, dass ich mir dachte „daraus, Tariq, kannst und musst du doch etwas für die Allgemeinheit machen!“
      Tja … und nun habe ich den ganzen „Salat“ ;) Ich habe die gesamte Geschichte umgeschrieben, wechselte von der Insel aufs Festland, veränderte die Charaktere und baute am Schluss noch Fantasy ein, damit es sich auch ja nicht mehr dem original ähnelt. Schließlich will ich Peter M. Lenkovs Idee nicht kopieren.
      Danach stellte ich aber fest, dass sich die umgeschriebene Geschichte nicht „fertig“ anfühlt. Also beschloss ich endlich meinem Bauchgefühl nachzugeben und baute eine weitere Person im Team ein. Diesen Charakter bekam ich von meinem Mann ausgeliehen, den er selbst in eine FanFiktion zu Hawaii Five-0 erfunden hatte. Aber nun stand ich vor einem neuen Problem: Wie zum Teufel kam diese Person zum Team dazu?
      So ersann ich mir eine Vorgeschichte, schrieb ein paar Zeilen, hatte eine grobe Idee und war noch nicht damit zufrieden. Als ich endlich den passenden Anfang gefunden hatte, ging das ganze auch sehr flott. Innerhalb 3 Monate war auch diese Geschichte beendet.
      Ich ließ mir sogar schon ein Probebuch drucken und las sie in diesem Format noch mal. In der Zwischenzeit tauchten auch neue Ideen und Gegebenheiten auf und langsam formte sich die Welt drum herum. Da ich damals von Anfang an den Bösewicht aufdeckte und die Soldaten somit wussten, wem sie folgen, taten sich ein paar gravierende Logikfehler auf und auch die Spannung war nur halb so groß. Da beschloss ich die Geschichte 6 Monate früher beginnen zu lassen und ließ das Team im dunkeln, wer der Bösewicht ist.
      Nun schreibe ich immer noch an dieser Vorgeschichte. Das „blöde“ an dieser Stelle: Die Vorgeschichte wurde zum Dreiteiler und weil ich mich von keinem der zehn Charaktere von dort trennen kann, haben diese eine komplett eigene Reihe bekommen (mit 20 Bänden!!).

      Ich habe so viele Ideen und Inspirationen zu dieser Welt, dass ich nicht mal daran denke, an einer anderen zu arbeiten.
      Aber das war nun genug der Vorgeschichte, wie ich überhaupt zu DrachenPhönix gekommen bin (es ist absichtlich so, dass das zusammengeschrieben wird. Der Name kommt von einer 70 Jahren alten Fede zwischen der PhoenixGuard und der Kaiserlichen Drachenarmee in der Geschichte dieser Welt).

      Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich es beim Erfinden und Aufschreiben!
      Falls jemand von euch in diesen Texten Logikfehler findet, bitte mitteilen. Einiges denke ich mir jetzt erst aus, weil ich mir über viele Hintergründe keine genauen Gedanken gemacht habe, aber damit ich nicht ständig weite Erklärungen in Punkte setzte, wo sie nichts verloren habe, kann es dort durchaus noch zu Fehlern kommen!

      Ich werde auch noch einen Diskussionsthread aufsetzen, wo gerne über die Themen und Punkte gesprochen werden kann. Den Link dazu setzte ich hier noch dazu!

      Der Diskussion-Thread


      Nun die Welt selbst …
      Die Erde, sie könnte die unsrige sein. Von ihren Kontinenten und den Städten, sowie den Bewohnern gleicht sie unserer Welt, wie ein Ei dem anderen, aber dann wäre das DrachenPhönix-Universum kein Paralleluniversum und ich würde mich hier nicht aufhalten. Aber da es doch Unterschiede gibt, sind wir nun alle hier und ich erläutere euch ein wenig meine Parallel-Welt.

      Der große Unterschied zwischen den beiden Welten sieht man auf den ersten Blick nicht. Und zwar leben unter den Menschen viele verschiedene Fabelwesen. Nur zu bestimmten Zeitpunkten ist ihre Fabelgestallt den anderen Bewohnern sichtbar. An anderen Tagen können die Fabelwesen selbst bestimmen wann sie ihre wahre Gestalt annehmen. Ansonsten sehen sie wie Menschen aus – aber die Zwangsverwandlung obliegt auch nicht jeder Fabelrasse. Sie sind genauso verschieden wie die Menschen …


      Fühlt euch Willkommen in meiner weiten und komplexen Welt!



      INHALTSVERZEICHNIS
      • Evolution & Erdgeschichte (Teil I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Najjar ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher