Low-Tech-Schutzkleidung gegen Wasserkälte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO hat begonnen!
    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß!

    Für alle, die noch keine so große Erfahrung mit der WBO haben: eine Anmeldung für kommende Disziplinen ist immer noch möglich. Also schnuppert ruhig mal rein.
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier!

    • Ich gebe dir mal meine Skepsis: Ich glaube nicht, dass Kleidungsschwimmen so eine vernünftige Idee ist. Schließlich verbringen wir Menschen nicht so viel Zeit im Wasser. Es gibt ein paar in den Tropen, aber sobald es kalt ist, sind die Kosten unglaublich hoch.

      Es gibt ein paar interessante Untersuchungen aus dem Militärbereich und aus dem Forschungsbereich in Richtung Antarktis, wie viel man eigentlich für die Thermogenese braucht. Ich kann dir das aus Eigenerfahrung auch sagen, dass man bei regelmäßiger Kälteanpassung einen deutlich (!) höheren Energiebedarf hat, den man vernünftigerweise durch fett- und proteinreiche Nahrung decken sollte. Aber gerade das sind auch Lebensmittel, die sehr kostspielig und wertvoll sind. Wasser, Luftfeuchtigkeit und unmittelbare Kälte durch geringen Kälteschutz durch Kleidung sind ungewöhnlich große Belastungen und Kosten.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher