Hundertstes Speedbasteln am 18. Oktober 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 22.-25.11. findet das Weltenbastler-Wintertreffen in Arnolds Ferienhof in Oberlauringen (Landkreis Schweinfurt) statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Hundertstes Speedbasteln am 18. Oktober 2019

      JubiläumJubiläumJubiläumSpeedbasteljubiläumKommtallebringtPartyhütemit! *lufthol* Boah, das war schnell.

      Besprechung im Dashboard morgen ab 19:30, Basteln von 20 bis 21 Uhr. Danach All-you-can-eat-Buffett hier im Thread.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Die stählernen Rosen

      Stählerne Rosen sind magisch erschaffene, metallische Gebilde, die auf größeren Metallflächen wachsen, ähnlich wie eine natürliche Pflanze.
      Wie der Name bereits verrät bestehen sie bevorzugt aus Stahl, auf dem sie auch gedeihen, und nehmen eine Form an, die an dornige Ranken mit Rosenblüten erinnert. Das Metall der Blüte kann dabei auch verschiedene Farben annehmen, als wäre es durch Erhitzen angelaufen.
      Obwohl sie aus Metall bestehen, sind die "Pflanzen" doch relativ weich und lassen sich mit einer hochwertigen Gartenschere durchschneiden.

      Typischerweise finden sie sich auf den Rüstungen von Rittern, die dem Geheimbund der blütenlosen Rose angehören und eine starke, zumindest latente Magieaffinität besitzen.
      Für gewöhnlich sind die Stahlrosen nur ein einfaches Zierelement, aber es soll auch einzelne Personen gegeben haben, die von diesen Metallpflanzen regelrecht überwuchert wurden.

      Die Farbe der Rosen soll dabei etwas über den Gemütszustand des Rüstungsträgers aussagen, wobei eine genauere Deutung schon fast eine eigenes Fachgebiet der Magiefloristik ist.
      Leichter hat man es dagegen, wenn man es mit so genannten "sprechenden" Rosen zu tun hat, die empfänglichen Personen Gedankenfragmente telepathisch zuflüstern. Dabei sollte man sich jedoch vor ungefärbten Blüten in Acht nehmen:
      Meist verraten sie nur völlig harmlose und belanglose Dinge, aber hin und wieder verraten sie auch dunkle Geheimnisse, welche die Zuhörenden Personen tief seelisch verletzen können.
      Gerade Angehörige des Bunds der Blütenlosen sind geradezu "berüchtigt" dafür, dass ihren stählernen Rosen zwar oft sehr "schweigsam" sind, aber einen mit sehr intimen Gefühlen konfrontieren, sobald sie einmal zu "sprechen" beginnen.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"

    • PolliMatrix schrieb:

      Gerade Angehörige des Bunds der Blütenlosen sind geradezu "berüchtigt" dafür, dass ihren stählernen Rosen zwar oft sehr "schweigsam" sind, aber einen mit sehr intimen Gefühlen konfrontieren, sobald sie einmal zu "sprechen" beginnen.
      Creepy. :schreck:

      Warum "der Blütenlosen" wenn sie doch Blüten an sich tragen?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Jundurg schrieb:

      Warum "der Blütenlosen" wenn sie doch Blüten an sich tragen?
      Der Name ist zum einen historisch aus einer Zeit, in der die dafür nötige Magie noch unbekannt war. Zum anderen tragen die meisten Angehörigen des Bundes nur die Dornenranken und das Erscheinen der Blüten ist gewissermaßen ein seltener, dafür besonders intensiver Gefühlsausbruch.
      Ansonsten gibt es noch die Interpretation, dass die Bundesgenossen oft in strikte Kriegerkasten oder andere Gesellschaftstrukturen eingebunden sind, in denen es stark verpönt ist, offen Gefühle zu zeigen. Im übertragenen Sinne besitzen sie damit keine natürlichen/nichtmagischen "Blüten", also Ausdrucksmöglichkeiten.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"

    • (Das Kind wollte nicht einschlafen ...)


      Suppengras

      Die östlichen Steppen sind durch Gräser, Fransblattgewächse und einzelne Büsche und Bäume gekennzeichnet. Alle diese Pflanzen haben ihre Wege, Wasser zu speichern oder mit sehr wenig Wasser auszukommen.
      Ein unscheinbares Pflänzchen, das Suppengras, hat keinerlei spezialisierte Wasserspeicher, auch die Wurzel, die nur aus einem oberflächennahen, dünnen Geflecht besteht, ist eher darauf ausgelegt, ohne Wasser auszukommen, als nennenswert etwas davon festzuhalten.
      Wenn das Suppengras Wasser erhält, fährt es alles auf, was es hat, um so schnell wie möglich so viel wie möglich zu wachsen - mitunter eine Fingerbreite an einem Tag. Die Tatsache, dass es noch dazu wohlschmeckend und bekömmlich ist, führt dazu, dass, wenn man in Tuibe eine Suppe isst, man auch Suppengras hineingibt.
      Da tuibische Suppen jeweils zweimal gekocht werden - einmal, um die verwendeten Knollen zu garen, und nach einem Tag, während dessen der Geschmack der Zutaten ins Wasser gehen und sich entfalten soll, noch einmal, damit sie warm ist - wächst die Suppeneinlage sogar, falls man das Suppengras erst unmittelbar nach dem ersten Kochen zugibt.
      Ob das dem Geschmack der Suppe zu- oder abträglich ist, ist umstritten.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • @Jundurg: :o Geil. Symbol heisst hier, dass man etwas ... in den Sand malt? Oder wie startet man das?

      @Lyrillies: Boah, sogar fahrende Pflanzen sind arm dran ... sich von Licht und Fahrgastschweiss zu ernähren, ist vermutlich eher unangenehm. Pflanzen in der Drei, soso.

      @PolliMatrix: Klasse Idee. :thumbup: Aber warum sollte man sich speziell vor ungefärbten Blüten in Acht nehmen? Was machen gefärbte anders?
      Stören diese Stahlpflanzen den Rüstungsträger nicht bei dem, was er so macht?
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Veria schrieb:

      Da tuibische Suppen jeweils zweimal gekocht werden - einmal, um die verwendeten Knollen zu garen, und nach einem Tag, während dessen der Geschmack der Zutaten ins Wasser gehen und sich entfalten soll, noch einmal, damit sie warm ist - wächst die Suppeneinlage sogar, falls man das Suppengras erst unmittelbar nach dem ersten Kochen zugibt.
      Nomnom! Noch während der Zubereitung weiterwachsende Pflanzen, sehr praktisch.

      Veria schrieb:

      O Geil. Symbol heisst hier, dass man etwas ... in den Sand malt? Oder wie startet man das?
      Ne, das Symbol ist auf Papier, muss auch sehr genau kopiert sein. Ich hab das Gefühl, dass die Magie dahinter überarbeitet werden sollte, aber im Prinzip ähnelt es einem QR-Code; das dazugehörige magische Programm ist auch in einem virtuellen Raum gespeichert.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ahhh :idee:
      Und was macht man dann damit? Draufschauen? Feste konzentrieren? Bei deiner Magie muss man sich konzentrieren, wenn ich mich recht erinnere? Würde es auch reichen, wenn man das Symbol sehr genau kennt, wenn man es sich dann einfach vorstellt?
      (Warum kann man es nicht in den Sand malen? Braucht man besonderes Papier?)
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Veria schrieb:

      Aber warum sollte man sich speziell vor ungefärbten Blüten in Acht nehmen? Was machen gefärbte anders?
      Eine 100% exakte Erklärung gibt es dafür nicht, aber man könnte es so sehen, dass die Färbung der Blüten die übertragenen Gedanken filtert. Durch die farblosen Blüten kommt dann das zu Tage, was für die farbigen entweder zu trivial oder eben zu verletzend wäre.

      Veria schrieb:

      Stören diese Stahlpflanzen den Rüstungsträger nicht bei dem, was er so macht?
      Wenn du damit Kämpfen und andere Aktivitäten meinst, die Beweglichkeit erfordern: Ja, das tun sie. Deshalb werden die entsprechenden Zauber gezielt hauptsächlich auf Zier- und Paraderüstungen gewirkt.
      Da die Blüten zu einem gewissen Maße auch die Gefühle anderer Leute lesen können, kann ein bewachsener Ritter sie theoretisch auch nutzen, um Gegner mit "Gedankenkraft" zu demoralisieren. Praktisch funktioniert das aber auch nur in einem Duell, oder einer anderen Situation in der man als Träger sehr vertraut mit seinem Gegenüber ist und die Rosen entsprechend "kultivieren" kann.
      Ansonsten kann der Bewuchs auch durchaus zu einer Art Fluch werden, wenn er unbewusst und spontan erfolgt, was aber auf dem Schlachtfeld glücklicherweise selten vorkommt.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"