[Sammlung] Vorschläge für konkrete Beispiele fiktiver Welten (Nennung auf der Startseite)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 22.-25.11. findet das Weltenbastler-Wintertreffen in Arnolds Ferienhof in Oberlauringen (Landkreis Schweinfurt) statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • [Sammlung] Vorschläge für konkrete Beispiele fiktiver Welten (Nennung auf der Startseite)

      Neu

      Bevor eine Abstimmung gestartet wird, welche bekannten fiktiven Welten als Beispiele im neuen Startseitenartikel genannt werden, sollte vielleicht erstmal zusammengetragen werden, worüber überhaupt abgestimmt wird.
      Das Forum ermöglicht 30 Optionen in einer Abstimmung; so viele müssen es aber nicht werden, wenn wir mit weniger zufrieden sind ... oder so.
      Möglich wäre aber natürlich, falls das Ergebnis zu unklar ausfällt, nochmal eine Stichwahl aus den beliebtesten Kandidaten.

      Ich würde als Ziel (nach der Abstimmung) maximal 5 ausgewählte Welten anpeilen, damit der Startseiten-Artikel nicht zu lang wird. Was meint ihr?

      Die Idee wäre dann, nicht bloß den Namen der Welt und die Schöpferin oder den Schöpfer zu nennen, sondern auch in einem knappen Satz etwas über die Welt zu schreiben, was sie charakterisiert (siehe auch Beispiele im Thread zum Startseitenartikel). Diese Charakterisierung sollte bei den gewählten Beispielen unterschiedlich strukturiert sein, damit es sich nicht wie eine langweilige Aufzählung oder Liste liest. Aber formen können wir diesen Text dann ja immer noch, wenn erstmal die Auswahl klar ist. :)

      Was ich schön fände, wäre, wenn wir nicht nur überlegen, welche Welten bekannt sind, sondern wenn wir auch irgendeinen Bezug dazu haben, wenn wir diese Welten vorschlagen. Eine kleine Begründung, warum in unseren Augen ausgerechnet diese Welt genannt werden sollte. So ein bisschen wie ein kleiner Pitch.

      Ich weiß nicht, wie viele überhaupt Lust haben, sich hierbei einzubringen, und welcher zeitliche Rahmen für die Sammlung sinnvoll ist (bin selbst ein paar Tage unterwegs demnächst). Daher möchte ich ungern Vorgaben machen á la "jeder nur drei Kreuze" oder so. Aber es wäre evtl etwas unfair, wenn eine/r sofort 30 Vorschläge macht und andere dann gar nicht mehr zum Zuge kommen. Also wie wäre es mit "Pro Beitrag drei Vorschläge", und dann schauen, wie es sich so entwickelt, und wenn wir gern mehr Optionen hätten und sonst niemand sich mehr äußert, kann jeder zusätzliche Vorschläge in den Ring werfen?


      Ich mache mal den Anfang mit meinen - persönlichen - Kandidaten:

      Phantásien von Michael Ende
      Begründung: Eine abwechslungsreiche Welt mit traumhaften Ideen, die mich von Kindheit an begleitet hat und mich immer wieder überrascht, wenn ich "Die Unendliche Geschichte" noch einmal lese.

      Bas-Lag von China Miéville
      Begründung: Eine schmutzige Fantasywelt mit verstörenden Details und exotischen Charakteren, die mich in ihren Bann gezogen hat. Sie zeigt, dass Fantasywelten auch ohne Elfen und Orks faszinieren können.


      Die Scheibenwelt von Terry Pratchett
      Begründung: Keine andere Welt hat mir so oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, wie diese. Insbesondere Lancre und Ankh-Morpork sind für mich eine Art Zuhause geworden. Nachdem die damaligen Buchcover mich zunächst abgeschreckt hatten, ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Weltenbastler (insbesondere Gomeck) daran "schuld" sind, dass ich schließlich doch in diese Welt eingetaucht bin.


      Woran ich noch gedacht hatte:
      "Fantasyland" von Diana Wynne Jones - Eine Parodie auf andere Fantasywelten. Bedeutet mir was, weil das für mich zu den Anfängen der Weltenbastler gehört, zu den Empfehlungen der Literatur zum Thema Weltenbau. Aber muss nicht an der Stelle auf der Startseite sein, deshalb habe ich es nicht als Kandidat genannt.
      Außerdem "Aventurien", die Welt vom Schwarzen Auge. Sollte noch "Luft" sein, würde ich das wohl als Beispiel noch nennen, weil mich diese Welt seit vielen Jahren begleitet und weil sie auch von einem Kollektiv von Autoren entwickelt wurde und wird - sowas fände ich als Beispiel recht cool. Und natürlich als Beispiel für eine Rollenspielwelt, eine deutsche sogar, was ja zu einer deutschsprachigen Community ganz gut passen könnte. Aber vielleicht gibts da ja auch noch andere, die sich dafür als Beispiel anbieten würden.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Neu

      Mittelerde von Tolkien
      Begründung: Einer der ersten und bekanntesten Weltenbastler., der viele Stereotype unseres Hobbys nachhaltig geprägt hat.

      Westeros & Essos von George R. R. Martin
      Begründung: Ist dieser Tage mit das aktuellste und bekannteste Beispiel von Weltenbastelei.

      Zamonien von Walter Moers
      Begründung: In seinen Geschichten geht es mehr um Weltenbastelei als um den Plot. Er ist Weltenbastler durch und durch. Außerdem bricht er mit sämtlichen Klischees und bastelt ausschließlich Originale.

      Tamriel von Bethesda
      Begründung: Einige (viele?) von uns sind über Videospiele in die Fantasy- und Weltenbastler-Ecke gerutscht. Wir würden hiermit den Eindruck vermeiden, dass wir alle nur Literaten sind.

      Myst-Welten von Cyan
      Begründung: Die Welten der Myst-Spiele und Myst-Romane sind der Inbegriff des Weltenbastelns. Die ganze Zivilisation der D'Ni dreht sich nur um das Erschaffen neuer Welten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xxx ()

    • Neu

      Hm. Ich kann die Idee nachvollziehen, aber braucht es das wirklich? Es wurden doch im anderen Thread schon viele Namen und Welten genannt, da sollte eine simple Abstimmung darüber, welche davon man nennen möchte, eigentlich reichen. Und zu lang ist der Artikel ja auch sowieso schon, wenn wir jetzt zu jeder der 5 Welten auch noch etwas schreiben, ufert das meiner Meinung nach aus. Vor allem, weil es wirklich nur ein kurzer Gedankenanstoß à la "Guck mal, es gibt ganz viele bekannte Weltenbastler!" sein soll.

      Nichts gegen die Idee, zu brainstormen und tolle Vertreter des Weltenbastelns zu sammeln, aber machen wir nicht langsam einen Elefanten aus dieser Mücke? Nachher verzetteln wir uns nur wieder in Diskussionen und die Startseite bleibt genauso, wie sie war, weil wir uns mal wieder auf nichts einigen können.

      Lasst uns doch jetzt einfach diese Umfrage starten, mit allen Beispielen die inzwischen hier und im Startseiten-Thread genannt wurden, und gut is'...
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Wenn das nicht gewünscht ist, gut. Ich fand es nur nett (und unter Umständen auch wissenswert), mal nochmal genauer nachzudenken warum und was man eigentlich selbst gern noch reinwerfen würde, anstatt die "erstbesten" zu nehmen, die "jeder kennt", oder deren Namen einem halt grad einfallen, auch wenn die inhaltlich vielleicht gar nicht zwingend so interessant sind bezüglich ihres Weltenbaus (im Sinne von "ja die Filme kennt ja jeder" - aber weniger "hey ja, die Welt hat mich wirklich in ihren Bann gezogen, die war so detailliert, einzigartig und glaubwürdig beschrieben) - und halt auch Möglichkeiten zur Auswahl zu haben, mit denen möglichst viele Bastler/innen auch was anfangen können. Sich damit identifizieren können oder wollen ist natürlich eine noch viel schwierigere Sache, wie wir jetzt bei Tolkien festgestellt haben, oder beim Thema "weibliche und männliche Bastler nennen". Ich bin da tatsächlich selbst eher unentschlossen, weil ich es einerseits aus leicht feministischer Sicht gerne sehen würde, wenn das gemischt ist, aber andererseits stammen die Weltenbeispiele, die mir die liebsten sind, bisher nicht aus weiblichen Hirnen, allenfalls aus einem Kollektiv.
      Und manchmal fällt einem ein tolles Beispiel auch "erst hinterher" ein, daher fand ich es jetzt gar nicht so schlimm, hier doch nochmal ne kleine Runde zu drehen.
      Das Stichwort "Computerspielwelten" von Saavedro fand ich jetzt zum Beispiel nochmal interessant - auch wenn ich Tamriel als Welt jetzt nicht so wahnsinnig faszinierend finde, evtl würde ich da auch nochmal nachdenken, welche es da sonst noch geben könnte, die besonders hervorstechen.

      Ich denke eben, das war doch vermutlich noch nicht alles.
      nobody.
    • Neu

      Wie gesagt, die idee kann ich auch nachvollziehen, und es ist ja auch nur mein Senf dazu - ich will dir damit jedenfalls nicht auf die Füße treten. Ich denke nur an die vielen, vielen male die bereits versucht wurde endlich was an der Webseite zu machen, und es ist immer daran gescheitert, dass sich die Diskussion zerfasert hat und viel zu kleinteilig wurde. Natürlich ist es gut, wenn man noch mal darüber nachdenkt wer denn eigentlich die eigenen Favoriten sind und wieso, und dass möglichst jedePerson sich mit dem wohl fühlt, was da zukünftig steht. Das auf jeden Fall. Ich persönlich denke halt, die Diskussion im anderen Thread, die nun auch schon einige Tage läuft, reicht aus. Aber vielleicht sehen dass ja die meisten anderen ganz anders, dann mach ich hier auch gerne mit - auf die Gefahr hin, dass es dann eben wieder im Sande verläuft. Aber das kann man im Voraus natürlich sowieso nicht wissen :)

      Das mit den anderen Medienbeispielen neben Büchern wurde übrigens auch im anderen thread schon angesprochen :) Hat nur bisher kein großes Echo gefunden.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Also zum Thema "im Sande verlaufen": Wie wäre es, wenn der Thread einfach mal ne Woche offen bleibt, damit alle die das möchten, ihren Senf dazu geben können in der Zeit, und wenn ich wieder da bin, mach ich hier zu und starte aus dem was dann da ist, ne Abstimmung?

      Es muss sich ja niemand gezwungen fühlen, sich da zu verausgaben - wenn hier einfach nur ein Weltname mit Autorname genannt wird, auch gut.

      Ich wollte den anderen Thread, wo es doch zuletzt eigentlich schon um die gemeinsame konkrete Formulierung des Artikels ging, damit nicht so "zerlöchern". Und bei diesem Absatz hatte ich das Gefühl, dass da mehr Diskussionsbedarf bestünde, der durchaus auch einen eigenen Thread wert wäre.
      nobody.
    • Neu

      Das klingt für mch nach einem guten Kompromiss :) Wenn es klar zeitlich begrenzt ist, sind die Chancen jedenfalls deutlich höher, dass dabei auch etwas heraus kommt. Wäre ja schade, wenn die momentan vorhandene Energie nicht genutzt wird.
      Dann mache ich mir auch mal Gedanken zu meinen liebsten Welten!
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Wir könnten doch auf der Startseite auch einfach einen Link machen a la "Du kannst dir nichts darunter vorstellen? Dann schau doch mal hier, ob du da nicht etwas kennst". Und auf der zweiten Seite kann man dann von mir aus auch 50 Welten und ihre Schöpfer vorstellen. Allerdings fände ich einen kleinen Pitch, was sie weltenbastlerisch interessant macht, sehr schön. Und wenn es zu viele werde, kann man sie auch noch irgendwie gruppieren.

      Mal noch ein paar Vorschläge:
      Dune von Frank Herbert
      Eine Sci-Fi-Welt mit einem ganz eigenen Flair und auch ein extrem bekanntes Beispiel. Sandwürmer, wie lebt man in extremer Trockenheit und eine Prise Magie.

      Otherland von Tad Williams
      Eigentlich eher so etwas wie eine Metawelt. In einer virtuellen Realität werden die verschiedensten Welten erlebbar gemacht. Einige davon sind aus der klassischen Literatur entnommen (z.B. Alice im Wunderland, Xanadu, auch Mittelerde kommt vor), andere sind eher frei erfunden wie eine Welt, in der man Fliegen kann, eine, die nur aus einem einzigen riesigen Haus besteht ("zu Küche sind es 5 Tagesmärsche") und eine, wo alle zweidimensionale Comic-Figuren a la Tom und Jerry sind. Die Rahmenhandlung spielt in der nahen Zukunft.

      Star Trek von Gene Rodenberry (und anderen)
      Klassische Sci-Fi mit Raumschiffen, vielen Planeten und einem Haufen ziemlich menschenähnlicher Spezies.

      Da ich nur drei pro Beitrag darf, höre ich jetzt mal hier auf.
      (und warum habe ich jetzt eigentlich 3 SciFi-Welten genannt, wo ich doch so gut wie kein SciFi lese? ??? )
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Neu

      Shay schrieb:

      Wir könnten doch auf der Startseite auch einfach einen Link machen a la "Du kannst dir nichts darunter vorstellen? Dann schau doch mal hier, ob du da nicht etwas kennst".
      Das klingt gut, würde eventuell diese ganze Diskussion, die mich eh schon nervt, obsolet machen können.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Neu

      Warum nicht beides? :)

      @Shay
      Och, Otherland ist ja irgendwie auch Cyberpunk. Hatte gar nicht daran gedacht. Mir fällt dabei gerade noch "Schattenjagd" von Wolfgang (und Heike) Hohlbein ein, der ja auch für "Märchenmond" bekannt ist, aber der wäre mir an sich jetzt gar nicht in den Sinn gekommen, weil die Welten, wenn ich mich recht entsinne, sich irgendwie alle gleich anfühlten (auch wenn ich die Idee von Schattenjagd sehr mochte, aber halt eher als Roman, als als "Welt" an sich).
      nobody.
    • Neu

      Leute, es geht doch nur darum, ein paar Namen in einem Absatz in einem kurzen Text zu nennen. Jetzt so einen Aufriss darum zu machen, find ich jetzt reichlich... übertrieben.

      Ich würde sagen, dass wir besser eher die Welten als ihre Schöpfer*innen beim Namen nennen und uns dabei nach Bekanntheit, Genre und "Verwendungszweck" richten. Vorschläge: Mittelerde, Harry Potter, Aventurien, das Star Wars-Universum und noch irgendeine Computerspielwelt.
    • Neu

      Shay schrieb:

      Wir könnten doch auf der Startseite auch einfach einen Link machen a la "Du kannst dir nichts darunter vorstellen? Dann schau doch mal hier, ob du da nicht etwas kennst". Und auf der zweiten Seite kann man dann von mir aus auch 50 Welten und ihre Schöpfer vorstellen. Allerdings fände ich einen kleinen Pitch, was sie weltenbastlerisch interessant macht, sehr schön. Und wenn es zu viele werde, kann man sie auch noch irgendwie gruppieren.
      Dass es irgendwann mal ein großes Weltenvorstellungsarchiv auf der Weltenbastler-Seite geben soll, nicht nur von den Welten, an denen hier in der Community gebastelt wird, sondern auch von anderen, aus Film und Literatur bekannten Welten, ist sowieso ein lange gehegter Plan von mir.
      Aber das wäre ein Thema für einen anderen Thread.
    • Neu

      Den Vorschlag, die Nennung der Schöpfer*innen wegzulassen find ich auch nicht schlecht. Sowas lässt sich leicht ergoogeln, wenn man das Stichwort "Name der Welt" erstmal hat, und worum es geht ist ja nun wirklich der Inhalt ... außer vielleicht, wenn wirklich viele Autoren beteiligt waren, einfach um auch diese Möglichkeit aufzuzeigen. Wobei das ja ggf. auch noch in einen der anderen Abschnitte passen könnte - also zu zeigen, dass eine Welt durchaus auch als ein gemeinsames Projekt entstehen kann und nicht immer nur einzelne allein an ihren Welten werkeln.
      nobody.
    • Neu

      Die Namen wegzulassen fände ich nicht gut. Ich habe das gefühl, das zielt nur darauf ab das doch relativ heiße Thema hier zu befrieden. Ich glaube auf der Webseite würde es komisch aussehen - ich jednefalls finde zum Beispiel "Das Foundation-Universum" irgendwie eine schräge Umformulierung von der viel üblicheren Variante "Asimov's Foundation-Trilogie". Und wenn wir nicht nur super bekannte, verfilmte Welten nehmen wollen, dann müssten solche Konstruktionen her.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Ich finde die Idee einer gesammelten Liste bekannter Welten auch super und dann einfach einen Link dorthin. Das ist der bisher beste Kompromiss.

      @Jerron: Niemand diskutiert hier ernstlich über die Strukturierung eines Satzes im Startseitenartikel (das wäre übertrieben, so wie du sagst). Wir führen stattdessen eine Stellvertreter-Grundsatzdiskussion, ob die Außenrepräsentation dieser Community an feministische (oder sonstwie politische -> Rassismus/Tolkien) Gedanken angepasst werden soll [Position Lyrillies, Hyks, Jundurg etc.] oder ob sie diskriminierungsfrei (also unabhängig des Geschlechts usw.) erfolgen soll [meine Position]. Ungelöste Konflikte kommen einfach immer wieder auf, auch hier in dieser Community.
    • Neu

      Lieber nicht, das explodiert. Diese Community hat einen recht hohen Anteil sehr leidenschaftlich argumentierender Feminist*innen (das ist nicht negativ gemeint). Man kann sowas einzeln per PN diskutieren, aber nicht in großer Runde.

      Edit: Vielleicht schreibe ich einfach mal eine Einadung diesbezüglich in meine Signatur. Bisher ist es mir nämlich nicht gelungen, einen willigen Diskussionspartner zu finden.
    • Neu

      Ich distanziere mich von Saavedros obiger darstellung der Positionen und beanspruche für mich das Ziel, eine diskriminierungsfreie Außenrepräsentation der Community herbeizuführen. Aus meiner Sicht versteht Saavedro nicht, was Diskriminierung überhaupt ist und wie sie in unserer heutigen Gesellschaft funktioniert und ist dementsprechend nicht in der Lage, solche Kategorisierungen vorzunehmen.

      @Amanita Wenn du darüber diskutieren möchtest, dann mach den Thread gerne auf :) Vielleicht findest du ja einen Weg, wie das Thema ohne Eskalation besprochen werden kann. Wenn der Thread eskalieren sollte werden wir natürlich einschreiten, wie immer.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      @Lyrillies künstlich weglassen würde ich Autorennamen auch nicht, aber warum nicht in Fällen wie Pandora (sollte die aus irgendeinem Grund ausgewählt werden - vermutlich ja eher nicht, weil der Filmtitel der bekanntere Begriff wäre.)... the Witcher ist lustigerweise auch so ein Fall, finde ich: wie viele derer, die die Welt in den Spielen erkundet haben, können mit dem Namen des Autors spontan etwas anfangen? Und die Welt selbst, hat die überhaupt als Gesamtes einen Namen? Da wäre The Witcher wohl das Schlagwort ... und bei Star Wars ja auch nicht der Name der Welt ... nur George Lucas zu nennen fände ich da auch falsch, wo so viele mitgewirkt haben.

      Auch bei Tamriel und anderen Computerspielewelten - das ist oft so ein Unding oder Ding der Spieleindustrie, dass Namen der tatsächlichen Urheber da in den Hintergrund rücken.

      Einen Vorteil den ich an dieser Stelle darin sah war der, dass der Text dadurch kürzer würde, wenn man die Namen an der Stelle nicht nennt, sondern nur in der verlinkten Liste.
      nobody.
    • Neu

      Saavedro, wenn du willst, dass ich dir ausführlich Feminismus erkläre, dann zahl mir nen anständigen Stundenlohn. Das ist harte Arbeit. Bitte tu also nicht so, als würde die Unwilligkeit darauf beruhen, dass Leute nicht mit sich reden lassen. Diese Einstellung geht mir gewaltig auf den Keks. Lies dich halt selber ein. Ich hab dein "Männer werden diskriminiert" jetzt ne Woche ignoriert, um den Forenfrieden zu wahren, aber langsam hab ich keinen Bock mehr darauf.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)