[Sammlung] Vorschläge für konkrete Beispiele fiktiver Welten (Nennung auf der Startseite)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch was zum Thema: mir fiel als Begriff gerade noch Narnia ein, das vermutlich aufgrund der Verfilmung auch recht bekannt sein dürfte. Aufgrund des religiösen Hintergrundes möchte ich es aber gar nicht vorschlagen. Ich fand nur gerade interessant, dass Tolkien die Welt damals kritisiert hat - Bastler haben also schon immer auch an Welten anderer herumgenörgelt. ;)

      Wo ich gerne noch ein bisschen forschen würde, ist das Thema Computerspielwelt. Tamriel ist vermutlich unter The Elder Scrolls eher ein Begriff. Aventurien wurde zwar auch mehrfach als Computerspiel umgesetzt, aber die D&D Welt ist bekannter, wenn auch vielleicht nicht zwingend unter ihrem Weltnamen. Allerdings war D&D halt auch "zuerst da". Ich habe mit D&D andererseits längst nicht soviel zu tun gehabt wie mit DSA, auch wenn ich Sigil als Teil der Planescape Welt grandios fand - und möchte ungern etwas vorschlagen, was ich selbst nicht so gut kenne.
      nobody.
    • Yrda schrieb:

      Wo ich gerne noch ein bisschen forschen würde, ist das Thema Computerspielwelt. Tamriel ist vermutlich unter The Elder Scrolls eher ein Begriff. Aventurien wurde zwar auch mehrfach als Computerspiel umgesetzt, aber die D&D Welt ist bekannter, wenn auch vielleicht nicht zwingend unter ihrem Weltnamen. Allerdings war D&D halt auch "zuerst da". Ich habe mit D&D andererseits längst nicht soviel zu tun gehabt wie mit DSA, auch wenn ich Sigil als Teil der Planescape Welt grandios fand - und möchte ungern etwas vorschlagen, was ich selbst nicht so gut kenne.
      Es gibt aber nicht "die D&D-Welt" - Die Vergessenen Reiche etwa sind wohl das bekannteste, aber nur ein Setting unter vielen, die im Laufe der Jahrzehnte und der Editionen zu D&D entwickelt wurden. Also welches nimmt man da?

      Planescape war meines Wissens ein recht kurzlebiger Versuch, alle Welten quasi miteinander zu verbinden, ist aber offiziell seit der dritten Edition eingestellt. Aber selbst wenn man es gelten lässt, sind die verschiedenen Settings trotzdem Welten für sich, die sehr wahrscheinlich auch von ganz unterschiedlichen Leuten entwickelt wurden.

      Zudem sind das ja auch streng genommen keine "Computerspielwelten", auch Aventurien nicht, da sie zunächst für die Pen- & Paper-Systeme entwickelt wurden.

      Ich würde Tamriel schon als eine der bedeutendsten "reinen" Computerspielwelten betrachten, andere Beispiele wären vielleicht Azeroth aus Warcraft oder das Mass-Effect-Universum (das aber, ähnlich wie etwa bei Star Trek, eine Zukunftsversion der Milchstraße ist).
      Bitte dran denken, liebe WBler: Im Forum bin ich weiterhin immer Pherim!
    • Vielleicht sollten wir noch mal grundlegend darüber nachdenken, was wir da vertreten sehen wollen.
      Also z.B. Bücherwelten, Filmwelten und Computerspielwelten, Rollenspielwelten. Richtig? Dazu Sci-Fi, Fantasy, Alternativ-Erden (breit gefasst), noch etwas? Wir wollen sowohl die intuitiven Beispiele (hierunter würden die meisten vermutlich Tolkien verstehen) als auch weniger intuitive Beispiele für Weltenbastelei (Siehe urspürngliche Reaktionen auf Harry Potter). Dann wollen wir eventuell noch möglichst bekannte Beispiele, klassische Beispiele, und moderne Vertreter*innen nennen?
      Noch irgendwas?

      Ich glaube wenn wir wissen, was da insgesamt vertreten sein soll, lassen sich vielleicht einfacher beispiele finden :)
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Ja stimme zu - idealerweise würden wir trotzdem maximal vier oder fünf Beispiele auswählen, die möglichst alles abdecken was wir vertreten sehen wollen :) Gerade unter dem Gesichtspunkt denke ich könnte es so leichter sein passende Beispiele zu finden. Dann wäre es nicht nur noch eine Frage des persönlichen Geschmacks.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      So, bin wieder da. Am Sonntag würde ich dann mal die Vorschläge zur Abstimmung zusammenkramen. Wer bis dahin noch Ideen hat, welche Welt in der Auswahl aus irgendeinem Grund nicht fehlen sollte, nur her mit den Vorschlägen.

      Wie sieht es denn zum Beispiel mit Markus Heitz aus, der (mit seiner Welt Ulldart) zumindest mal Mitglied dieser Community war und mit seiner Bastelei als Autor auch beruflich Erfolg hat?

      Ansonsten bin ich noch über diese Threads gestolpert, da stöber ich sicher auch nochmal durch (es wurden da aber auch schon Namen genannt, die in der aktuellen Sammlung auch wieder auftauchten :) ):
      Lieblingsbastler
      Welten Top 10
      Fremde Welten in Kinderbüchern

      sowie natürlich die Welten, die im Wikipedia-Artikel zum Thema "Fiktive Welten" gelistet sind:
      de.wikipedia.org/wiki/Fiktives_Universum

      Allerdings wäre es ja langweilig, die zu wiederholen.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Neu

      Ich hab keinen Überbelick mehr, wer nun in welchem Thread schon mal genannt wurde oder nicht, daher liste ich noch mal ein paar Leute auf - Dopplungen mit anderen Posts seien mir bitte verziehen :)

      Joanne K. Rowling - Harry Potter
      Eine Alternativerde. Wir haben viele Alternativerden hier, und HP ist ein Beispiel dass ganz intuitiv für jeden verständlich macht, was eine Alternativerde ist und wo da das Weltenbasteln versteckt ist. Es ist zudem eine Welt, die sehr sehr viele Menschen massiv beeinflusst und geprägt hat, vermutlich gerade auch von denen, die unsere Seite vorrangig im Netz finden dürften. Ich persönlich bin mit Harry Potter aufgewachsen und kann mir ein Leben ohne diese Welt und ihre Bücher nicht vorstellen. Wenig anderes auf der Welt hat mich so sehr inspiriert wie diese Bücher.

      NK Jemisin - Zerrissene Erde
      Nicht ganz so breit bekannt, aber massiv beeindruckend. Eine sehr moderne Welt, die Elemente von Fantasy und Sci-Fi vereint, viel mit aktuellen Themen wie Naturkatastrophen, sozialen Normen, etc spielt und das ganze zu einer erstaunlich harmonischen Welt zusammenfügt. Bringt auch mal andere Sichtweisen rein als den bei uns größtenteils vertretenen Eurozentrismus und ist damit sehr inspirierend. Ich nehme jedenfalls viel daraus mit für meine eigenen Welten, in denen ich sicher einiges nicht mehr so machen werde wie früher. Und das beruht ganz stark auf meinen Eindrücken aus NK Jemisins Welt.

      Margaret Atwood - Gilead
      Ok, noch eine Alternativerde, aber eine Dystopie! Weltenbasteln muss nicht immer schön und fluffig und voller Einhörner sein und nur rosarote Welten zustande bringen, die wir uns erträumen um der grauen Realität zu entfliehen! Und auch hier - extrem aktuelle Themen, breit bekannt (hauptsächlich als Serie, also nochmal ein anderes Medium als nur Bücher und Filme), und viel detailreiches Weltenbasteln. Lasst uns mal mutig sein und auch was anderes als die 08-15 Beispiele nennen, die ein sehr eingeschränktes Bild vom Weltenbasteln vermitteln.

      Andrzej Sapkowski / CD Project Red - The Witcher
      Leider hat die Welt an sich keinen Namen - aber was für eine Welt! Sowohl die Bücher, als auch die Spiele basieren auf der wunderbar detailreichen, harmonischen, mit viiiiel Liebe erdachten Welt vom Witcher. Das zeigt wirklich klassisches Weltenbasteln: Eigene Völker, Pflanzen, Magie, Länder, Historie und Entwicklungen mit der Zeit, in der Welt beheimatete Legenden, Märchen und Geschichten, und und und. Und das alles direkt erlebbar gemacht durch die Spielereihe! Niemand spielt Witcher um ans Ende zu kommen, jede Person die ich kenne reitet da stundenlang in der Gegend herum und guckt sich um, nimmt alles an Welt und Geschichte auf, was sich irgendwie herausholen lässt.

      Honourable Mentions:
      Suzanne Collins - Hunger Games. Klassischer Konflikt zwischen den Reichen und den Armen, aber weltenbastlerisch interessant gestaltet und gerade im Film spannend herausgearbeitet.

      Susanna Clarke - Jonathan Strange & Mr Norrell. Wunderschöne Steampunk-Welt in viktorianischem Setting mit ziemlich viel Quirkiness-Faktor (Die Story des Buchs ist nicht so meins, aber die Welt ist toll)

      Tolkien wurde schon genannt und befürworte ich auch.

      Jacob Fryxelius - Terraforming Mars. Ein Brettspiel, das auf sehr weltenbastlerische Art und Weise die Besiedelung des Mars zum Thema hat. Schwer zu erklären, wenn man es nicht selbst kennt.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      In der SF-Ecke stünden noch J. Michael Straczinsky mit dem Universum um Babylon 5 und Gene Roddenberry mit dem Startrek-Universum zu Auswahl, wobei JMS da wohl eher passt, da er sich doch das meiste davon selbst ausgedacht hat, während bei Roddenberry sehr viel von anderen Autoren ergänzt wurde, speziell nach seinem Tod.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Neu

      Babylon 5 wurde damals auch ganz oft genannt in den "Lieblingswelten"-Listen ... muss wohl wirklich rein. ;D (ich muss zugeben, ich selbst habe das nie konsumiert)

      Ich bin schon ein bisschen am Sortieren, wahrscheinlich läuft es auf drei separate Abstimmungen hinaus, die ich dann parallel laufen lasse, ganz grob nach Settings sortiert und so, dass man wie gesagt in jeder Kategorie wenn man möchte, alles ankreuzen kann. ;)

      Finde es immer schade, wenn die beschriebene Welt keinen eigenen Namen hat, aber gerade bei "Alternativerden" ist das natürlich nicht so einfach.
      nobody.
    • Neu

      Dann will ich hier noch im Fantasy-Bereich Michael J. Sullivan mit seinem Ryiria-Zyklus und den Legends of the First Empire nominieren. Die Welt heißt Elan. Auf den ersten Blick erscheint die Welt in Ryiria recht 0815-mittelalterliche Fantasy mit einigen scheinbaren Anachronismen (z.B. Straßenlaternen), aber mit der Zeit stellt man fest, dass das alles perfekt ineinandergreift. Und die Legends of the First Empire spielen zu einer Zeit, als das eine Volk quasi in der Jungsteinzeit lebt, und das andere in einer Hochzivilisation.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Neu

      Schön, dass die Umfragen laufen! :)

      Eine Frage hätte ich noch zum Ergebnis: Wenn es ungefähr so bleibt wie jetzt, stehen im Artikel am Ende Mittelerde, Harry Potter, Star Wars und Phantásien drin. Definitiv keine schlechte Auswahl, und es sind auch wirklich viele schöne Optionen zusammen gekommen. So wie die Umfragen gestaltet sind, sind mE allerdings die Welten, die besonders bekannt sind, deutlich im Vorteil., außerdem sind die Umfragen jetzt nur grob nach Genre getrennt. Dadurch werden andere Überlegungen, die wir angestellt hatten, im Moment nicht mehr so richtig berücksichtigt: Beispiele aus verschiedenen Medien, Frauen/Männer, etc.
      Soll am Ende einfach 1:1 das Ergebnis der Umfragen übernommen werden, oder sollen es dann anhand der anderen Punkte noch angepasst werden?
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.
    • Neu

      Das Thema "Beispiele aus verschiedenen Medien" sehe ich als nicht ganz so wichtig wie die Varianz im Genre - alle von dir Genannten wurden ja zumindest auch multimedial und auch interaktiv umgesetzt, mal mehr, mal weniger passend zur Vorlage. Dass mit, in und für verschiedenste Medien gebastelt werden kann, stünde dann (zumindest im aktuellen Entwurf des Startseitenartikels) ja bereits weiter oben drin. Ich fand es tatsächlich wichtiger, zum Beispiel die "reinen" Computerspielwelten zumindest auch nicht zu vergessen bei der Auswahl, damit sie die selbe Chance haben, wie Bücher- oder Filmwelten.

      Ja, die bekannten Welten sind im Vorteil, weil mehr Leute sie auswählen würden als Vorschlag (ich weiß nicht wie es anderen geht, aber ich stimme eher für Sachen ab, die ich selbst tatsächlich kenne). Aber ergibt das nicht auch irgendwie Sinn, wenn mit dem Artikel auf der Startseite auch Leute etwas anfangen können sollen, die mit dem Weltenbasteln an sich sonst wirklich keine Berührungspunkte hatten oder zu haben glaubten? Ist es dann nicht gerade gut, Welten zu nennen, von denen auch diese Leute schonmal was gehört haben könnten, sei es im Buchladen oder im Fernsehen/Kinowerbung? Letztendlich seh ich diesen untersten Absatz zu den bekannten Welten als letztes Fangnetz für die, die mit all den vorherigen Beschreibungen immer noch nichts anfangen konnten - dass es am Ende vielleicht doch noch "Klick" macht. Und ich halte es für wahrscheinlicher, dass das funktioniert, wenn man mit diesem Absatz durch die bekannten Welten Bilder erzeugen kann in den Köpfen der Leser - Erinnerungen an "aaaah ja, klar, den Film habe ich auch gesehen!". In der Hoffnung, die Leser mit ihren eigenen Erfahrungen "abzuholen".

      Auf die von mir für die Umfragen gewählten Genres würde ich es jetzt nicht festlegen - ich wollte bloß nicht etliche Umfragen starten (weil zumindest ich es unübersichtlich fände - "habe ich da jetzt schon abgestimmt?"), drei schien mir ganz gut. Und durch die Mehrfachauswahl konkurrieren die Welten darin ja auch nicht gaaanz so sehr miteinander.

      Je nachdem, wie das Ergebnis ausfällt, wäre eventuell nochmal eine Nach-Abstimmung sinnvoll, also bei einem Unentschieden innerhalb einer Umfrage oder so. Aber ich wollte da jetzt auch nicht aufs Ergebnis zu arg Einfluss nehmen - im Sinne von "klickt bitte in jeder Umfrage eine Welt an, die von einer Frau gebastelt wurde, und eine Welt, die von einem Mann gebastelt wurde".

      Mit welcher Agenda jede/r da jetzt abstimmt, bleibt ja jedem selbst überlassen. Mein Fokus lag jetzt wirklich mehr auf dem Werk als auf dem Schöpfer oder der Schöpferin, weshalb ich mich bei der Abstimmung auch ganz von dem habe leiten lassen, was ich selbst mit den Werken verbinde.

      Auch wenn jetzt am Ende keine "unbekannte" Welt das Rennen machen sollte, die nicht mal hier in der Community sehr bekannt ist (es ging ja gerade auch um "bekannte" Welten bei diesem Absatz) - kann die Auswahl vielleicht trotzdem auch dieser Welt noch zugute kommen, denn vielleicht entdeckt sie dadurch jemand für sich und liest mal rein. Und vielleicht hat ja auch mal jemand Lust, sie in einem anderen als dem Startseitenartikel nochmal vorzustellen oder so?

      Das Streitthema "Frauen basteln übrigens auch" wollte ich aber auch nicht unter den Tisch kehren. Mir ist das Thema ja auch wichtig. Aber vielleicht lässt es sich im Startseitentext auch noch auf andere Weise geschickt und ohne erhobenen Zeigefinger hervorheben, dass nicht nur Männer weltenbastlerische Leistungen vollbringen, sollte das nicht schon durch die Weltenbeispiele deutlich werden.


      Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel blah. Vielleicht hätte jemand anders das mit den Umfragen besser/sinnvoller aufziehen können als ich, ich habe mit sowas keine Erfahrung. Aber ich wollte es machen, eh es gar keiner tut. ;)
      nobody.
    • Neu

      Ehrlich gesagt finde ich es aber auch recht sinnvoll, wenn auf der Startseite erst einmal bekannte Welten stehen, die Leser also da abgeholt werden, wo sie einen Bezug haben.
      Auf die verborgenen Juwelen kann dann immer noch aufmerksam machen... Zugebenermaßen habe ich auch mit diesem Fokus abgestimmt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher