[WIP][Weltenfresser] Acht - Eine interaktive Geschichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [WIP][Weltenfresser] Acht - Eine interaktive Geschichte

      Ich habe damit gehadert, ob ich dazu ein Thema eröffnen soll oder nicht - zumal mein anderes Spiel zum Weltenfresser-Projekt erst einmal auf Eis liegt. Aber ich möchte gerne das Forum beleben und mich damit vielleicht auch selbst motivieren, dranzubleiben. Und vielleicht fühlt sich ja jemand inspiriert, auch so ein Thema zu eröffnen zu einem laufenden Projekt?

      Aktuell arbeite ich an meiner ersten interaktiven Geschichte (auch als "interactive fiction" oder IF bezeichnet) mit Twine. Man kann sich darüber streiten, ob das schon ein Spiel oder noch eine Geschichte ist - es ist wohl irgendwas dazwischen.

      Es gibt einen einfachen Plot, ein einfaches Spielziel, ansonsten schreibe ich Raum für Raum und Aktion für Aktion drauf los. Um der Geschichte/dem Spiel am Ende auch Atmosphäre zu verpassen, möchte ich zum Schluss auch noch atmosphärischen Hintergrundsound integrieren, sowie Illustrationen oder wenigstens subtile Hintergrundgrafiken. Außerdem passende Sounds für Szenen-Übergänge.

      Ich möchte das Spiel jetzt noch nicht verlinken, weil es noch zu unfertig ist. Aber über neue Features und Erkenntnisse kann ich ja berichten. Zu einem späteren Zeitpunkt trau ich mich vielleicht auch, etwas unfertiges zu verlinken, mal sehen.

      Bei Twine gibt es verschiedene Storyformate und ich habe mich jetzt für "SugarCube" entschieden. Da werden bestimmte Befehle (Macros) etwas anders geschrieben, als im Standardformat.

      Was ich noch nicht entschieden habe ist, ob es eine Menüleiste geben soll, über die man die Geschichte jederzeit neu starten oder auch speichern kann. Ob das sinnvoll und nötig ist, hängt auch davon ab, wie lang die Geschichte letztendlich wird. Übertreiben möchte ich es nicht - lieber mal etwas fertigbringen! :)

      Die Geschichte gehört zum Weltenfresser-Setting, es handelt sich dabei um eine geträumte, nicht reale Welt in verschiedenen Inkarnationen, die mal ein Zukunfts-Setting, mal ein Vergangenheits-Setting hat und in gewisser Weise auch mit Ardanea verbunden ist. Das Spiel (bzw die Geschichte) "Acht" ist in der Gegenwart einzuordnen.
      nobody.
    • Es ist ein Mini-Plot. :D

      Der Spieler ist in einem Traum gefangen. Er befindet sich in anderer Gestalt in einem alten Haus. Dort muss er acht Spinnen finden und aus verschiedenen Miseren befreien, um aus diesem Traum wieder zu entkommen.

      Nichts Spektakuläres. Wie es zur Anfangssituation kommt (und ob das wichtig ist), weiß ich noch nicht genau. :)
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Spinnen krabbeln durch deine Welten. Welche Bedeutung liegt in ihnen?

      Ihre zahlreichen Beinchen starksen in alle Bereiche des Lebens hinein, infiltrierend? Kontrollierend? Überwachend?
      Ihre Netze spinnen alles zu einem großen Geflecht, zu einem undurchdringlichen Wall. Eine Falle? Ein schützendes Konstrukt?

      Welche Kraft verleiht dir die Spinne?
      Welche Abgründe verdecken ihre Netze und Gespinste?

      :pfeif: :)
    • Wie geht es hier weiter? Mein Spiel soll im Browser spielbar sein - am PC, aber auch auf mobilen Geräten. Auch wenn zuerst die Geschichte fertig sein muss, werde ich mich ein wenig mit css auseinandersetzen müssen, um der Geschichte einen eigenen visuellen Charakter und wenigstens etwas Individualität zu verleihen. Ich gerate dadurch gerade schon wieder auf einen Abweg, weil ich jetzt schon an sowas denke, anstatt erstmal zu schreiben.
      Aber zumindest wird meine aktuelle Beschäftigung, mein html(5) und css aufzufrischen, irgendwann hierbei helfen.

      Inhaltlich hatte ich für die Geschichte zumindest auch noch eine Idee, die ihr ein klein bisschen mehr Tiefe verleiht, die ich aber jetzt nicht spoilern möchte. Da muss ich auch schauen ob das umsetzbar ist, was ich mir da vorstelle. Es gibt recht schöne Möglichkeiten, das übliche IF-Format in Twine aufzulockern, die Inszenierung, das "Pacing" der Geschichte. Muss mal sehen, ob ich davon etwas sinnvoll anwenden kann.

      Ich kämpfe immer wieder damit, mich auf das eigentliche Thema zu fokussieren und mich nicht in technischen Experimenten zu verlieren.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Ein ähnliches Problem hatte ich auch: Entweder habe ich mir bei meinen bisherigen Projekten technisch zu viel vorgenommen, so dass es mich irgendwann frustriert hat, oder ich habe das Interesse an dem Spielkonzept verloren, nachdem der interessante Teil der Technik umgesetzt war.

      Hoffentlich klappt es bei dir besser.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"

    • Es geht laaaangsam und in kleinen Schritten voran, aber es geht. Ich habe noch ein paar Räume grob festgelegt und mir ein paar klitzekleine Gedanken über Charaktere gemacht. Außerdem habe ich beschlossen, die Textabschnitte jeweils nicht zu lang zu machen. Was bedeutet, dass ich die, die ich schon habe, auch nochmal überarbeiten werde. Aber das war eh klar.

      Heute habe ich mit dem Ersetzen von Text rumgespielt. Das bietet nochmal ein wenig Abwechslung zum kompletten Ersetzen des aktuellen Abschnitts (indem die Seite neu geladen wird), da hier jeweils per Klick ein wenig Text hinzugefügt werden kann, zu dem was schon zu sehen ist. Spielerei, jaja.

      Quellcode

      1. Code, den ich verwendet habe:
      2. <span id="conv1"><<click " Linktext, der verschwindet">><<replace "#conv1">>Text hier einfügen<</replace>><</click>></span>
      Den habe ich mir natürlich nicht ausgedacht, sondern dankenswerterweise im Twine Forum gefunden.


      Im Anhang ist die derzeitige "Struktur" der Geschichte zu sehen, eine Visualisierung der Handlungsabschnitte.

      Die Geschichte schreibe ich auf Deutsch, aber es juckt mich schon in den Fingern, sie auch auf Englisch zu übersetzen, sollte ich sie fertig bekommen.
      Bilder
      • twine_000.jpg

        25,57 kB, 189×231, 14 mal angesehen
      nobody.
    • Aktueller Stand:
      Ich habe jetzt rausgefunden, in welcher Zeit das Spiel etwa spielt. Nämlich so in den 80ern. Ich hoffe, es wird mir gelingen, das in so einem Spiel zu vermitteln. Das wird sich auf die Requisiten in den Räumen sowie die Gestaltung des Spiels auswirken (Typografie, Farben).

      Auf "technischer" Seite habe ich herausgefunden, wie ich Elemente wie nen Counter in einen fixen Header packen kann, der fix über den verschiedenen Textpassagen bleibt und dessen Inhalte aktualisiert werden können.
      nobody.
    • Heute nur technische Spielerei. Weil Google böse ist, habe ich einen Webfont von fontsquirrel genommen und den eingebunden. Wenn mir das zu blöd wird, kehre ich vielleicht irgendwann wieder zu einem Standardfont zurück, aber nun habe ich mich erstmal für einen Schreibmaschinenfont entschieden. Und auch schon ein bisschen mit der Farbgebung rumgespielt.

      Was mir noch wichtig war: Ein Reset-Knopf, mit dem man das Spiel neu starten kann. Bei Twine ist sowas in der ui-Leiste des SugarCube-Storyformats automatisch dabei, aber da mir die nicht gefiel und ich sie abgeschaltet habe, musste ich ihn natürlich jetzt wieder irgendwie manuell integrieren und wieder rausfinden, wie. ;)
      nobody.
    • Genau das habe ich gemacht (geht bei fontsquirrel auch gar nicht anders) - eben aufgrund der DSGVO, das meinte ich mit "böse". Hatte ich auch schonmal mit nem Font von Google, aber Google hatte diesmal gar nicht den im Angebot, den ich haben wollte. :)

      Edit: Den Font habe ich aktuell allerdings sowohl absolut (lokal) als auch relativ adressiert, da das Testen der finalen Gestaltung (Schrift + Grafiken) sonst lokal nicht funktioniert. Nur so als Zusatzinfo, für den Fall, dass noch jemand Twine ausprobieren möchte und mit extern eingebundenen Dateien arbeiten möchte.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Heute habe ich - hoffentlich nicht zu nervige - Hintergrundmusik hinzugefügt, die ich mit Audacity noch etwas durch zusätzliche Ambient-Sounds aufgemotzt habe (aber da muss ich nochmal ran, weil der eine kaum zu hören ist :P).
      Sinn der Musik: Atmosphäre schaffen und das Setting etwas unterstützen. Und natürlich, dass das Ganze sich etwas mehr wie ein Spiel anfühlt.

      Ich musste etwas basteln, bis das funktioniert hat - und die Musik kann ich nur hören, wenn ich das Twine-Dokument als Datei speichere. Mit der normalen Preview-Funktion ist die Musik nicht zu hören. Das ist aber okay, weil sie mich sonst viel zu schnell nerven würde beim Testen.

      Außerdem wichtig hierbei: Aufgrund des Verhaltens von Browsern wird die Musik nicht bei der ersten Passage gespielt - der Spieler muss also einmal zur nächsten Passage gewechselt haben, um dann die Sounds hören zu können. Finde ich jetzt nicht so schlimm, muss man aber eben wissen, wenn man sich wundert, warum nichts zu hören ist.

      Außerdem hinzugefügt: Ein Krabbelsound für Passagen-Wechsel, bei denen der Ort gewechselt wird. Muss anders als die Musik gezielt manuell hinzugefügt werden, wo es sinnvoll ist.

      Natürlich ist für die Musik heute die meiste Zeit in Recherche geflossen - Musik und Soundeffekte habe ich mir bei freesound.org ausgesucht. Das bedeutet, dass ich dann auch eine Credits-Page benötigen werde.

      Ich hatte versucht, die Krabbelsounds selbst aufzunehmen, aber leider ist mein Mikro einfach zu ungeeignet (Headset) - es rauscht zu sehr. Und Audacitys Rauschverminderung hat in dem Fall nicht wirklich geholfen, weil der Sound dadurch zu sehr verfälscht wurde. Bei Sprache schien das etwas besser zu funktionieren.
      nobody.
    • Ich hoffe, ich nerve nicht allzu sehr mit den kleinen Status-Updates, bei denen es gar nichts zu sehen gibt.

      Heut ist nicht sooo viel passiert - ich habe nur den Spiel-Reset und Neuanfang nach einem Scheitern repariert. Das war mir nach einer Anpassung (damit das mit dem Sound wie gewünscht funktioniert) kaputtgegangen.

      Teils hat sich die Geschichte grad auch wieder verkleinert, weil ich die ein oder andere jetzt obsolete Textpassage wieder entfernt habe (ergibt sich durch die sich formende Geschichte, wann man wem begegnen soll und "als wer" der Spieler seine Umgebung betrachtet).

      Leider habe ich es nicht hinbekommen, einem Link im Header ein anderes Hover-Verhalten zu geben als anderen Links, darum habe ich da jetzt generell den Effekt nochmal einheitlich angepasst.

      Ansonsten nervt es mich noch, dass die Textabschnitte nicht immer oben bündig beginnen. Das liegt daran, dass einige Abschnitte durch Macro-Zeilen eingeleitet werden, die eigentlich unsichtbar sein müssten. Dafür gibts auch extra einen entsprechenden Tag, um ungewollte Zeilenumbrüche zu löschen, aber irgendwie funktioniert der dort nicht so. edit: Ok, gezielt eingesetzte Backslashes (\) bei Zeilen, die keinen Einfluss haben sollen, helfen.

      Aber ich bin jetzt eigentlich an dem Punkt angekommen, wo ich mal mit der Geschichte weiterkommen will, anstatt nur technisch rumzuspielen. Auch wenns natürlich jetzt schon Ideen für weitere Sounds gibt. ;)
      Vielleicht sollte ich mir zumindest schonmal eine Liste machen, an welchen Stellen kleine Soundeffekte noch nett wären.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Heut hab ich zuviel Zeit verbraten, um ein Muster für eine nervige Hintergrundtextur zu basteln. Aber ich wollte es ja so. Das Design basiert auf einem bekannten Horrorteppich. ;)
      Immerhin, ich hab in etwa erreicht, was ich geplant habe. Ne zweite Schrift habe ich auch noch eingebunden. Aber dann (ab morgen oder so) muss ich wirklich mal anfangen, zu schreiben. :D
      nobody.
    • Für bröckchen- oder krümelweises Schreiben ist Twine recht gut geeignet, wie mir scheint. Da ist jetzt nicht so viel passiert, ich habe jetzt mal einen ersten Dialog geschrieben. Da bin ich wieder mal mit der Form noch nicht ganz glücklich, aber zumindest ist es schonmal ein bisschen Abwechslung zum reinen "Tu dies, tu das". Außerdem hilft es, die Bewohner dieser Welt ein bisschen kennenzulernen.
      Bilder
      • twine_001.jpg

        9,78 kB, 184×226, 5 mal angesehen
      nobody.
    • Ein tolles Projekt. Und die Status-Updates sind schön. Da kann die Entwicklung mitverfolgt werden.

      Ich werkel ja ab und an selbst an einer interaktiven Geschichte. Da ist es schön zu sehen, dass nicht nur ich mir Gedanken um eine erforschbare Welt mache.
    • @Riothamus
      Ich finde es sehr interessant, dass du auch an sowas arbeitest. Hast du da nicht vielleicht auch ein Projekt, über das du mal berichten könntest? :)

      Ich bin heute inhaltlich leider gar nicht weitergekommen, hab dafür aber noch drei atmosphäre-unterstützende Sounds eingebunden, mit denen ich recht zufrieden bin. Außerdem habe ich die Menüleiste noch ein bisschen angepasst (warum habe ich es nicht vorher hinbekommen, einen rauf- statt runterzählenden Counter zu basteln?) und schonmal eine Credits-Seite erstellt.
      Das wollte ich nicht zu sehr schleifen lassen, weil es nur nervig wäre, am Ende erst wieder zusammenzukramen, wem jetzt welche Sounds zuzuordnen sind.

      Die Credits hätte ich natürlich gern filmisch-automatisch scrollen lassen, aber damit habe ich mich heut zu spät beschäftigt, um zu einem zufriedenstellenden Resultat zu kommen. Ich suche mir dafür eh bloß passende Codeschnipsel aus den entsprechenden Foren zusammen und passe sie für mich an.

      Es gibt so ein Feature, was ich gern noch gehabt hätte - nämlich dass eine Textpassage bei angefügtem Text automatisch dort hinscrollt, aber das habe ich nicht in einer Form hinbekommen, mit der ich zufrieden gewesen wäre. Also bleibts erstmal bei manuellem Scrollen.

      Ich muss die Form meiner Interaktionen noch geradeziehen ...

      Habe heut außerdem mit dem Gedanken gespielt, ein grafisches Inventar anzuzeigen, für die bereits gefundenen Spinnen (als sichtbarer Progress und für ein bisschen mehr "Spiel"-Gefühl). Aber das würde wohl aufgrund meiner Unkenntnis zu sehr viel mehr Zeilen führen und das Projekt vielleicht gleich viel stärker aufblasen, als es ursprünglich geplant war. Vielleicht für eine spätere Version, wenn die eigentliche Geschichte mal steht ...
      nobody.
    • Ja, ich wünschte, so etwas wie Projektberichte wären mir möglich. Aber ich habe dabei eher Arbeitsschübe nach langen Pausen, in denen ich darüber hin- und herüberlege.

      Vorgestellt hatte ich das aber glaube ich schon mal.

      *such, kram, scan, Geister beschwöre*

      Anscheinend habe ich es nur im Chat erzählt. Mal schauen, wie ich das hier vorstelle. Danke für die Anregung, das hätte ich sonst nicht gemerkt.