#bingecreating statt #bingewatching

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • #bingecreating statt #bingewatching

      Ich hab schon in diesem Thread angedacht, dass es nett wäre, was Kreatives mit den Händen zu tun zur Beschäftigung. Nicht #bingewatching, bei dem man sich von Filmen/Serien/Medien passiv berieseln lässt, sondern #bingecreating, also Dinge kreativ zu tun (hab ich nicht selbst erfunden, sondern auf Twitter gelernt von @e13kiki).

      Dabei kommt es nicht darauf an, profimäßige Ergebnisse zu erzeugen, es kommt nicht darauf an, mit welchen Materialien man was tut, man kann Malen, Kneten, Kleben, Nähen, Backen, Schnitzen... was einem eben so einfällt. Es geht auch nicht darum, dass alle das gleiche machen, sondern, dass man eben selbst was tut. Bei den eh kreativen Weltenbastlern sollte das ja kein Problem sein :knuddel:

      Ich würde diesen Thread als Sammelbecken sehen, wo jeder seine Werke und Bastelleien zeigen kann, mit oder ohne Kontext, ganz wie es beliebt. Ich hoffe, dass Kreativität ansteckend ist, dass wir uns mit erfreulichen Dingen beschäftigen und gegebenenfalls ablenken können. :)
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Ich fang mal an und zeige meine Bilder, die ich ebenfalls zu einer Twitter-Aktion angefangen habe. Vorgabe ist dort, jede Woche der Reihe nach zu einem Buchstaben des Alphabetes ein Tier zu malen. Im Moment ist das übergreifende Thema "Mythologische Kreaturen", und wir sind bei D. Aber warum nicht zu einem anderen Thema von A bis Z Dinge zeichnen, basteln, reimen oder was auch immer ;)

      Hier erst mal mein A bis D des mythologischen AnimalAlphabet:

      Afanc
      Brownie
      Cat Sidhe
      Dryade
      Bilder
      • afanc klein.jpg

        138,63 kB, 800×600, 7 mal angesehen
      • brownie klein.jpg

        94,11 kB, 800×600, 4 mal angesehen
      • cat sidhe klein.jpg

        188,17 kB, 600×800, 4 mal angesehen
      • dryade klein.jpg

        197,49 kB, 600×800, 5 mal angesehen
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Der #-Tag ist super. :)

      Ich war die letzte Woche fleißig am Programmieren. Schreibe gerade an einer neuen Version eines Programms für automatisch generierte Musik. Diesmal mit bis zu 72 Tonstufen innerhalb einer Oktave. :D

      Alles work in progresss. Bei mehr Interesse mach ich vllt noch nen Thread dazu auf, denn anderer Leute Input wär schon auch interessant. Aber jetzt erstmal nur, was ich eh grad in meinem Blog getippt hab:

      AlgoLine B

      Und das erste angemessen weirde Ergebnis gibt's hier:

      Sweet Soil Exhort Navel (ja, der Name ist zufallsgeneriert.^^)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ich arbeite seit Ende Januar immer noch an meiner interaktiven Geschichte, in Twine. Das Entwicklertagebuch dazu führe ich ja hier im Forum, da steht eigentlich auch alles drin was ich so mache.
      Aber ich hoffe, ich werde hier auch etwas "handfesteres" beitragen können! Und wenn es nur eine Pestdoktormaske aus Material ist, das ich hier in meiner Bude finde. ;)

      Weshalb ich hier schreibe, obwohl ich noch gar nichts gemacht oder zu zeigen habe:

      Ich finde diese Musiksache total spannend, Jundurg. Auch wenn das jetzt nicht die Art von Musik ist, die ich als "angenehm" zum nebenbei hören empfinde, ich bin fasziniert. Weil ich da irgendwelche surreal-verrückten Science Fiction-Filmbilder aus den 70ern vor Augen habe, bei diesen Klängen. Saucool. Und ich bin gespannt, wie es da bei dir weitergeht.

      Und @Vinni
      Ich lieeeebe Aquarell! Besonders der Afanc gefällt mir (kannte ich gar nicht, spannend!), erinnert so an alte naturwissenschaftliche Illustrationen, irgendwie, zusammen mit diesen feinen schwarzen Linien.
      nobody.
    • #bingecreating *spam*
      Navel Exhort Soil Sweet

      Selbes Stück wie oben schon, rückwärts, halb so schnell. Klingt anders, kann sich mehr entfalten. So, morgen sollte ich dann aber auch mal wieder am Programm weiterschreiben, statt nur mit ein paar Parametern herumzuspielen.^^
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Das ist eine tolle Aktion! Während des WELTENwerker-Konvents bekam ich total Lust, mehr "vorzeigbare" / "anfassbare" Dinge aus meiner Welt zu erschaffen (u. a. zur Standdeko bei künftigen solchen Aktionen). Ich weiß nicht, zu wie viel ich diesbezüglich in der nächsten Zeit komme, werde hier aber auf jeden Fall öfter reinschauen, vielleicht inspirieren mich eure Kreationen ja. :)
    • Neu

      Ich hab ein Journal angefangen, in dem ich stichpunktartig Tiere und Pflanzen beschreibe. Hatte glücklicherweise noch ein Paperblank-Buch übrig.
      "Die Leichen der Euren werden genügen diese Ebene in Calislad, die Knochenebene, zu verwandeln. Ich sage euch noch einmal: geht!, hier und zwischen diesen Bäumen wartet nur der Tod auf euch.“
    • Neu

      Ich hab zwar an meinem Programm selbst grade nichts weiter gemacht (bin eigentlich dabei, ein User-Manual dafür zu schreiben) aber heute mal ein paar Stücke generiert:

      Untrue Island Mess Linguist
      Proof of concept, einfach mal alle verfügbaren Algorithmen auf interessante Weise zusammenschmeißen. Für die meisten Hörer:innen vermutlich zu chaotisch. :D

      Und gleich noch chaotischer, mein persönlicher Favorit von heute:
      Voice Shadow Glitter Eventuality

      Und schließlich etwas, das für Normalos vermutlich etwas anhörbarer ist:
      Well Nothing Thought Splash
      Joa, mehr so sphärische Klänge.

      Alle drei sind mit Zwölfteltonabstand. 8)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)