Werkzeuge & Erfindungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werkzeuge & Erfindungen

      Neu

      Zwei hoffentlich ausreichend miteinander verwandte Themen, um sie in einem Thread abzuhandeln ... :

      Welche Werkzeuge gibt es in euren Welten?
      Eher nur den Standardkram (Hammer, Meißel ...), oder Exotisches? (auch nicht einfach bloß irdisch-"exotisches")
      Habt ihr mal eigene Werkzeuge entwickelt, die nur in eurer Welt funktionieren? (vielleicht weil es nur dort das dafür benötigte Material zur Herstellung oder Nutzung gibt)
      Oder die aus beispielsweise anatomischen Gründen nur bestimmte Bewohner eurer Welt verwenden können?
      Gibt es bestimmte Werkzeuge, die für uns total selbstverständlich sind, in eurer Welt grundsätzlich gar nicht bekannt sind/existieren? (z.B. Zange? Schere?)


      Und welche Erfindungen haben Erfinder in euren Welten hervorgebracht?
      (Werkzeuge können natürlich auch Erfindungen sein ... )


      In meiner Welt Ardanea gibt es zwar "Erfindungen", aber manche davon sind Artefakte, die ich für mich so definiere, dass sie einzigartig sind, während Erfindungen Ideen sind, die nachgebaut werden können.
      Zugleich sind aber nicht alle Artefakte einzigartig. Es gibt auch welche, von denen eine "Serie" erschaffen wurde. Im Gegensatz zu regulären Erfindungen, die sich nach und nach wohl auch in der ganzen Welt verbreiten, bleiben Artefakte ein exotisches, ein rares Gut.
      Derlei Artefakte haben bei mir für gewöhnlich auch stets einen Nachteil. Ein Beispiel: Die Schlafmütze. Sie macht den Träger unsichtbar und lässt ihn magisch einschlafen, woraufhin er erst bei Sonnenaufgang wieder erwacht. Schläft er irgendwo, wo kein Sonnenstrahl hinkommt, wacht er einfach gar nicht wieder auf ...

      Erfindungen hingegen funktionieren mal besser, mal schlechter (eine Erfindung, die das Leben vereinfachen soll, kann es stattdessen unnötig umständlich und kompliziert machen), aber tückische Eigenschaften wie Artefakte haben sie üblicherweise nicht.
      Da wäre zum Beispiel die Zeitlupe: Sie besteht aus einer Linse und einem Gurt, der wie eine Augenklappe aufgesetzt wird. Der Träger der Zeitlupe kann dann durch diese Linse seine eigenen Fußspuren sehen, die in die Vergangenheit oder in die Zukunft führen - und ihnen folgen.
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yrda ()

    • Neu

      Es gibt da 'ne Erfindung - auch ein Hilfsmittel - das es in einem ehemaligen Setting gab. Ich find die Idee immer noch cool, weiß aber nicht so recht, wo ich das Ding hinpacken soll. Für Endless Empire ist es zu bieder, nach Parsec könnt's zwar passen, ich zögere aber doch, es da einzubauen.
      Der QDE - Quantum Disharmony Enlarger
      Ein gewisser Professor Harmond Winter entwickelte dieses Gerät, um an seiner Theorie der Quantendisharmonie zu arbeiten. Die Theorie fußt auf Phänomene in der QEC, der Quantum Entangled Communication. Bei dieser Netzwerktechnologie werden entfernte Knoten digital miteinander verbunden durch einen synchronisierten Quanteneffekt in einzelnen Partikeln (gewöhnlich Protonen). Diese schwingen distanzunabhängig synchron, was zur instantanen Signalübermittlung verwendet werden kann (nicht wirklich, man kann nicht kontrollieren, von welcher Seite das Signal käme). In dem Setting ist das eine übliche Methode der Kommunikation. Sie ist direkt, verzögerungsfrei und nicht zu stören oder zu unterbinden. In der Praxis jedoch gibt es in aller QEC einen winzigen Faktor Signalverlust durch Störungen, was man auf Unzulänglichkeiten der Technik erklärt. Prof Winters Theorie besagt nun, daß dieser winzige Faktor alle Quanteneffekte betrifft, eine allgemeine Quantendisharmonie. Um diese zu erforschen entwickelte er dieses Gerät, welches diesen Effekt vergrößert, um ihn zu studieren.
      Natürlich gibt's da nen Haken: die Disharmonie ist die Resonanz dessen, was bei der Entstehung des Universums von dem absoluten Chaos, dem Zustand der vollkommenen Unbestimmtheit, in der alle Wahrscheinlichkeiten gleich sind und alle Struktur Null ist, quasi die Entropische Singularität, innerhalb des Universums nachschwingt. Entropi ist natürlich von dem Universum nicht sonderlich begeistert, immerhin stellt allein dessen Existenz etwas da, was in der Singularität nicht ist und damit ist sie nicht mehr absolut, ein Zustand, der nicht hinnehmbar ist. Das Echo dieses zu verstärken ist ... sub-optimal.
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan

      "Mehr pseudo als Mary geht nicht."
    • Neu

      Die bemerkenswerteste Erfindung auf der ausgebastelten Geschichte von Zr'ton sind ohne Zweifel die elektrischen Spielereien, die die Technikers in der Felsenstadt Chton's'chr sich ausgedacht haben. Da es auf Zr'ton gearde in den Tropen sehr häufig blitzt, sind die Wesen auf Zr'ton dem angepasst und halten gut elektrische Energien aus (biologisch bitte nicht zu 100% auseinander nehmen, ich weiß, dass das an die Grenzen des Plausiblen geht). Jedenfalls wurden in Chton's'chr eine Art Blitzeinleiter gebaut, die elektrische Energie ins Innere der Felsenstadt leiten. Dort wurden dann spezielle Metalle angebracht, die dann dauerhaft leuchten, wenn die Stromkreise richtig angeordnet werden. Als "Akkus" werden kleine Tiere genutzt ( :diablo: ), die besonders hohe Stromspeicherkapazitäten haben. Im Gurnde nutzen also meine Trch'zon in iherer altertumsähnlichen Epoche bereits Glühbirnen. Das Wissen hat sich von Chton's'chr nach dem Untergang der Stadt durchaus auch in andere Gegenden ausgebreitet, wie lange es sich gehalten hat, weiß ich nicht.

      Und dies führt natürlich zu meinem Lieblingsfunfact für Zr'ton, nämlich die Tatsache, dass auf dieser Welt die Glühbirne noch vor dem Rad erfunden wurde (ich weiß, auch ein bisschen unplausibel, aber wenn ich das nicht so bastle, wer machts dann?).
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Neu

      Beim Thema Glühbirne stellt sich mir grad die Frage, warum man das nicht mit Birnen, Äpfeln, Kirschen und Kürbissen (oder wie das Obst und Gemüse in der Welt auch heißt und beschaffen ist) auch macht. Verderbliche, essbare Leuchtkörper als Standardbeleuchtung ... :nick: (die dann vielleicht auch nach dem Essen noch leuchten)
      nobody.