[2020-04] Eule Dr. Annegret von der SZR Perseus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die diesjährige Olympiade beginnt am 19 .7.
    Das WBO-Orgatool ist hiermit initialisiert. Es mögen sich vor allem für die ersten Kategorien schnell findige Jury-Mitglieder finden.
    Wir wünschen allen viel kreativen Spaß!

    • [2020-04] Eule Dr. Annegret von der SZR Perseus

      Thema: Experten

      Ich habe mir also überlegt, wo kann ich denn noch Experten brauchen? Und die Antwort war: Auf dem Raumschiff Perseus.
      Mit dem Feld beginnen oder mit der Figur? Mit der Figur. Also einen Blick in meine Liste von Ergebnissen des Fursona Generator geworfen.

      elegant scorpion. it does not have organs- instead it is full of flowers. it comes from space.

      Perfekt. Das ist eindeutig eines der Insektoiden aus dem Asteroidengürtel (Skorpione sind zwar keine Insekten, die Insektoiden aber eigentlich auch nicht, sie sind nur insektenähnlich.)

      Wie erkläre ich die Blumen? Eine Art parasitäre Pflanze, die die Insektoiden befällt und aushöhlt? Diese wurde rechtzeitig gestoppt, das Gehirn ist noch intakt, der Körper mit Pflanze lebensfähig. Wie? Sie wurde vorzeitig zum Blühen gebracht, was ihr Wachstum stoppte. So erklären wir den Skorpion voller Blumen.

      Wofür ist dieser Skorpion dann wohl Experte? Genau, Botanik. Oder habe ich schon Botaniker auf der Perseus? Ja. Der Posten des Leiters der Abteilung Botanik ist bereits mit einer männlichen Dryade besetzt.
      Alternativen? Hm …
      Biochemie hat noch keinen Leiter. Wunderbar, nehmen wir hier also den Skorpion.

      Wir brauchen einen Namen …
      Wie nennt man einen Weltraumskorpion voller Blumen … na klar, Annegret.
      (Sagen wir einfach mal, die Insektoiden haben zuhause keinen Namen, aber in der belackanischen Raumflotte muss man einen haben, also wählte dieser Skorpion den Namen Annegret. Sagen wir weiterhin, dass den Insektoiden das Konzept von Gender unbekannt ist, Annegret aber mit dem Namen auch feminine Pronomen angenommen hat.)
      Als Abteilungsleiterin braucht sie mindestens den Rang eines Wiesels. Da ich aber bereits zwei Wiesel in der Abteilung habe, gebe ich ihr besser den nächsthöheren Rang, Eule.
      Dann noch eine Farbe für den Panzer, was geht denn gut mit der blauen Uniform …
      Lila.

      Also:
      Eule Dr. Annegret, Leiterin des Labor für Biochemie auf der SZR Perseus.
      Bewegt sich aufrecht auf vier Beinen, das dritte Beinpaar (Insektoiden haben natürlich nur sechs Beine, auch wenn sie skorpionähnlich aussehen) und die Zangen dienen als Arme. Grazil gebaut, blasslila Haut, auf dem Rücken etwas dunkler. Schwanz mit Stachel.
      Seit einer Infektion mit der Schlingblüte in der Kindheit fehlen ihr mehrere Organe, die die Pflanze zum Glück ersetzt. Die Schlingblüte hält ihr Opfer normalerweise am Leben, bis sie zu groß wird und aus dem Körper herausbricht und beginnt zu Blühen. Indem man sie vorzeitig zur Blüte brachte, konnte das Wachstum der Schlingblüte vor dem Verlust des Gehirns gestoppt werden.

      Wer kennt sich auf euren Welten richtig gut mit etwas aus? Wird das geschätzt? Wie fand die Aneignung des Wissens statt?

      Jedes Schiff der Flotte des Zivilisierten Reiches hat Offiziere, die Experten auf ihrem Gebiet sind. Forschungsschiffe haben natürlich besonders viele davon. Wird das geschätzt? Immer dann, wenn es nützlich ist. Ansonsten gehen die Experten der restlichen Mannschaft oft richtig auf die Nerven.

      Wissensaneignung … nun, die Flottenakademie unterrichtet natürlich viele Disziplinen, aber die Spezialisten haben meist eine zusätzliche Ausbildung, oft ein Studium auf der Universität von Belacka oder Yeovil.
      Aber zurück zu Annegret.
      Wie lernen die Insektoiden? Meine andere Gruppe insektenähnlicher Aliens, nur bekannt als die Arthropoden, kann Erinnerungen direkt übertragen. Ich will aber nicht alle insektenartigen in einen Topf werfen, also machen wir es anders …
      Insektoide erwerben wissen indem sie die Gehirne ihrer Verstorbenen verspeisen. Gehirne von Experten auf bestimmten Gebieten werden oft lange aufbewahrt, bis sich wissbegierige Schüler finden, die sie über einen längeren Zeitraum in kleinen Portionen zu sich nehmen. Wie man sich denken kann ist dadurch die Zahl der Experten unter den Insektoiden begrenzt, weshalb sie auch besonders geschätzt werden. Ein Teil der Expertengemeinde geht leider jede Generation verloren, wenn Gehirne beim Tod zerstört werden oder später verloren gehen. Natürlich müssen die ersten Experten ihr Wissen auf herkömmliche Art erworben haben, das gilt unter Insektoiden aber schon lange als Energieverschwendung.
      Annegret aß tatsächlich das Gehirn jenes Biochemikers, der ihr Leben rettete indem er den Botenstoff entwickelte, der Schlingblüten zur vorzeitigen Blüte bringt.
    • Wenn ich so darüber nachdenke, funktioniert die Gesellschaft der Insektoiden (der Name ist übrigens absichtlich generisch, der Satz in dem ich sie einführe ist ein eine Anspielung auf Futurama) nicht wirklich gut ohne Eigennamen. Also ändere ich das ein bisschen. Sie haben Namen, aber diese Namen sind individuelle Pheromone.
      Wenn bei den Insektoiden ein Wissenschaftler, Künstler, Philosoph, et cetera stirbt und nicht bereits einen Erben für sein Gehirn bestimmt hat, wird das Gehirn eingefroren und jeder kann sich darum bewerben, es essen zu dürfen. Annegret (damals noch ohne schreibbaren Namen), schrieb einen fünfundzwanzigseitigen Aufsatz darüber, warum sie die perfekte Kandidatin sei, der die Kommission für Wissenserhaltung und -weitergabe (gerade spontan erfunden, Name kann sich noch ändern) überzeugte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skelch I. ()

    • Skelch ich find richtig toll, wie bunt du bastelst. Space Skorpion, mit Blumen im Inneren, Biochemie, Gehirne aufessen zum Wissengewinn. Einfach klasse. :D
      Insbesondere toll wie sehr du uns einen Einblick erlaubst. Besonders schön fand ich: "...na klar, Annegret" und "was geht denn gut mit der blauen Uniform … Lila." ;D

      Den Fursona Generator werde ich mal ausprobieren :)

      Hat es einen Grund warum sowohl die Insektoiden als auch die Arthropoden, Wissen nicht (oder eher weniger) auf die für uns gewohnte Weise erlernen? Warum haben die solche starken Memetischen Eigenschaften?

      Was für Ränge gibt es alles? Wiesel, Eule find ich toll. ^^
    • Tö. schrieb:

      Skelch ich find richtig toll, wie bunt du bastelst. Space Skorpion, mit Blumen im Inneren, Biochemie, Gehirne aufessen zum Wissengewinn. Einfach klasse. :D
      Insbesondere toll wie sehr du uns einen Einblick erlaubst. Besonders schön fand ich: "...na klar, Annegret" und "was geht denn gut mit der blauen Uniform … Lila." ;D

      Den Fursona Generator werde ich mal ausprobieren :)

      Hat es einen Grund warum sowohl die Insektoiden als auch die Arthropoden, Wissen nicht (oder eher weniger) auf die für uns gewohnte Weise erlernen? Warum haben die solche starken Memetischen Eigenschaften?

      Was für Ränge gibt es alles? Wiesel, Eule find ich toll. ^^
      Danke.
      Ich habe diesen Generator benutzt: generatorland.com/usergenerator.aspx?id=7427
      Er liefert manchmal die seltsamsten Ergebnisse.

      Die Arthropoden entstanden um eine bestimmte Figur herum, eine Arthropodenprinzessin, die sich nach dem Tod ihres Vaters verpuppen und in ihrer erwachsenen Form und mit dem Wissen all ihrer Vorgänger als Königin aus dem Kokon schlüpfen soll. Inspiriert ist das von "Power Rangers: Lost Galaxy".
      Den Insektoiden wollte ich auch eine ungewöhnliche Lernmethode geben, aber nicht exakt dieselbe.
      Warum gerade die beiden insektenartigen Völker Wissen direkt übernehmen, habe ich noch nicht festgelegt. Sie sind nicht verwandt, aber sie haben viele überlappende Motive. Vielleicht gibt es dafür einen Grund, den ich mir noch überlegen muss.

      An Bord eines Schiffes des Zivilisierten Reiches gibt es einfache Crewmitglieder, zivile Spezialisten und Aushilfen und die Offiziere. Offiziersränge sind, aufsteigend, Wassermolch, Maulwurf, Wiesel, Eule, Dachs und Fuchs. Meistens gibt es auf einem Schiff nur einen Fuchs, der auch der Kapitän ist. Das basiert natürlich auf den Tieren in "Als die Tiere den Wald verließen" oder, genauer, auf den Rängen in einem Fanforum dazu.
    • Skelch I. schrieb:

      Das basiert natürlich auf den Tieren in "Als die Tiere den Wald verließen" oder, genauer, auf den Rängen in einem Fanforum dazu.
      Ich mag solche kryptischen Verweise auf Netzkultur abseits der großen Social Networks und auf weniger bekannte Filme, Fernsehserien etc.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"