[2020-05] Die Wederwelt: Eine Reise zu den Anfängen der Alpha-Ästhtetik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die diesjährige Olympiade beginnt am 19 .7.
    Das WBO-Orgatool ist hiermit initialisiert. Es mögen sich vor allem für die ersten Kategorien schnell findige Jury-Mitglieder finden.
    Wir wünschen allen viel kreativen Spaß!

    • [2020-05] Die Wederwelt: Eine Reise zu den Anfängen der Alpha-Ästhtetik

      Gut ich gebe zu, so richtig gut passt das, was ich vorhabe, nicht zum Slowbastelthema. Aber daran anschließen kann ich mein Projekt auf jeden Fall.

      Denn die Wederwelt, meineallererste Kindheitswelt hat ihre Ursprünge als ein großes Haus voller Tiere. An dessen Wänden ist ein langes Band mit Zahlen, das bis zur aktuellen Jahreszahl geht. Die Höhe der Türen ist darauf ausgerichtet, dass eine Giraffe noch durchpasst.

      Allein an diesen paar Details sieht man schon die weltenbastlerische Richtung, in die die Welt geht: Hartes, 100%-iges Isso, geprägt von kindlicher Naivität und der kompletten Abwesenheit von Hintergründigkeit, aber nicht unbedingt von Subtilität. Zweite Zutat ist die bunte Farben-Buchstaben-Zahlen-Tiere-Ästhetik, die mich seit ich ein kleines Kind war, begleitet hat. Und weil diese Ästhetik (in gewissen Kreisen auch von Alpha-Ästhtik bekannt) mir heute genauso viel Freude bereitet wie früher und einen großen Teil meiner Identität ausmacht, habe ich beschlossen, die Wederwelt wieder auszugraben und dieser Ästhetik in ihrer Reinform eine Bühne zu geben, auf die mein fünfjähriges Ich stolz wäre.

      Dafür habe ich mir ein großes Blatt Papier genommen (vier zusammengeklebte A3-Blätter, um genau zu sein, und auch da werde ich anbauen müssen) und begonnen, mir diese Welt zu zeichnen. Mein Zeichenstil ist immer noch näher an einem Dreijährigen als an jemandem mit künstlerischem Anspruch, aber zu viel Talent in diesem Bereich würde der Wederwelt vermutlich gar nicht so gut tun. In meinen nächsten Posts werde ich euch nach und nach die bisherigen Ergebnisse vorstellen. Vorab schon mal ein paar Grundlagen:

      • Schamloses Crossover und Zusammenschmeißen. Dinos leben neben Steinböcken, daneben eine mir bekannte Skispringschanze, daneben hat ein Team der MarbleLympics seine Trainingsstrecke. Über Größenverhätlnisse denke ich nicht zu genau nach. Alles ist so groß, wie ich es brauche, um das abzubilden, was ich möchte
      • Referenzen auf echte und bekannte fiktive Orte und Figuren werden überall eingestreut, häufig mit so um die Ecke gedachten Zusammenhängen, dass sie nur ich verstehen kann.
      • Fragen wie "Wie konnte so was entstehen?" und "Wie können den Löwen neben Zebras friedlich wohnen?" werden nicht gestellt oder höchstens nur oberflächlich behandelt und auch das nur, wenn es die Ästhetik erweitert. Dafür denke ich sehr lange über die Nummerierung von Autobahnen und den genauen Küstenverlauf einer Insel nach.


      Ich hoffe, ihr habt Freude an meinem Projekt. Fragen und Anregungen sind wie immer willkommen.
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • So, heute gehts auch mal mit konkreten Inhalten los. Beginnen wir mit dem Hauptquartier



      Das ist die Kernwederwelt, die dem entspricht, was ich mir früher ausgdeacht habe. Das gebogene Gebäude ist ein Versammlungsort für alle Tiere und sonstigen Wesen, die zur Wederwelt gehören. Die Größe ist danach ausgelegt, dass eine Netzgiraffe noch durch die Tür passt. An den Wänden des Gebäudes sind alle Zahlen bis zur aktuellen Jahreszahl in einem Band aufeglistet. Chef in dem Gebäude ist die Netzgiraffe Grizimek. Im Hof der Weedrwelt wohnen ein paar Böhm-Steppenzebra. Ebenfalls durch den Hof führt die Autobahn A1, die die beiden Ausfahrten "Wederwelt Ost" und "Wederwelt Süd" hat.

      Weiter geht es ein Stück westlich:


      Auch noch zum Land Wederwelt gehöret erstmal der hinter dem Hauptquartier liegende Fußballplatz des FC Wederwelt. Er liegt an der Bundesstraße 89, wo ein Stück weiter nördlich die Alpensteinböcke auf einem Felden wohnen. Die kreuzende Lokalstraße führt an den Blauhalsstraußen vorbei durch die Dörfer Unterhaindlfing und Oberhaindlfing. Oberhaindlfing ist für seinen schönen Zwiebelkirchturm bekannt. Richtung Süden kreuzt die B89 wieder die A1. Hinter der Ausfahrt "Friesler" (worauf das referenziert, sehen wir im nächsten Bild) beginnt die Trainingsstrecke der Murmelmannschaft Mellow Yellow, die das nächste Stück parellel zur Autobahn verläuft.


      Folgt eines der B89 nach Süden, kommt eine Halbinsel, auf der ein kleiner Laden liegt. Er gehört Ferdinand Friesler und dort können allerhand nützliche Dinge gekauft werden. Auch ein Nashornleguan lebt dort. Der schnellste Weg, von der Wederwelt zu Frieslers laden zu kommen, führt bei Ebbe durch das Watt zwischen der Halbinsel und der Küste vor dem Wederwelt-Hauptquartier, der Frieslerbucht.

      Nordwestlich an die Wederwelt grenzt Niedersachsen:


      In der Kleinstadt Celle kreuzt sich die B89mit der B31. Die B31 führt weiter nach Süden durch die Lüneburger Heide, wo sie an einer entsprechenden Ausfahrt auch wieder die A1 kreuzt. Niedersachsen mit noch etwas mehr Leben zu füllen, wird ein nächster Schritt sein.

      Südlich kommt das nächste land des Wederversums: Pyrenien

      Hier wird Französisch gesprochen. Die B89 endet an einem Kap am Meer. Vorher zweigt aber noch eine Passstraße ab, der Col d'Aspin. Auf der Passhöhe wohnen Pyrenäengemsen. Nach Norden zweigt der Col de Solour ab, die Straße führt dann nach Oberhaindlfing.

      Am westlichen Ende des Col d'Aspin liegt Bagnères-de-Luchon, das auch an der B31 liegt, die aus der Lüneburger Heide kommt. Nach Süden zweigt hier noch ein weiterer Pass ab, der Port de Bales

      Als letztes habe ich bisher noch die Insel Bawean: die im Meer vor der Wederwelt leigt:

      Auf der kleinen Insel leben die Bawean-Schweinshirsche im Wald, außerdem noch ein paar Dinosaurier der Art Fabrosaurus

      Zum Schluss nochmal der Gesamtüberblick über das bisher Gebastelte. Ich gehe es bewusst langsam angehen, weil die Reihenfolge, in der ich die Ding entdeckt genauso zur Wederwelt gehört und ich das genießen möchte:
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Das ist cool! :klatsch: Nochmal zum Verständnis: Das hast du alles jetzt im Stil deiner frühen Weltenbasteleien gezeichnet, das ist also Vintage-Weltenbasteln auf Grundlage deiner Erinnerungen an deine erste Welt - und kein originär altes Material?

      Ich wette, ich habe irgendwo auch noch solche Uralt-Weltenbasteleien. Meine allererste "Welt" war ja die fiktive Stadt, in der die Plüschtiere von mir und meiner Schwester lebten. Es gab eine Karte, die ich hier vor Urzeiten schon einmal gepostet habe und nur wiederfinden muss, und eine Einwohnerkartei in dem grandiosen Karteikasten-Programm von Windows 3.1. :D
    • Ehana schrieb:

      Das ist cool! :klatsch: Nochmal zum Verständnis: Das hast du alles jetzt im Stil deiner frühen Weltenbasteleien gezeichnet, das ist also Vintage-Weltenbasteln auf Grundlage deiner Erinnerungen an deine erste Welt - und kein originär altes Material?

      Ich verwende da, altes Material, wo ich mich noch daran erinnere. Viele Stellen sind das allerdings nicht und so ist das meiste, was ich jetzt vorgestellt habe, neu ausgedacht. Ich führe es nur auf einem Niveau fort, das mein fünfjähriges Ich auch nachvollziehen und cool finden würde.
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ehana schrieb:

      Ist die fragwürdige Fotoqualität auch Teil der Ästhetik oder hast du gerade schlicht keine besseren Digitalisierungsmöglichkeiten? ;)
      Scheitert im Moment weniger an den Möglichkeiten als an der Faulheit :P

      Wenn das Ganze mal "fertig" ist, werde ich mich aber auf jeden Fall mal bemühen es auf schöne Weise zu digitalisieren. Aber für diesen Zwischenstand war mir das den Aufwand nicht ganz wert...
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ein kurzes Update ohne grafische Unterstützung:

      Niedersachsen hat mit den Kleinstädten Norden, Rheine und Bad Fallingbostel (mit angrenzendem Raumhafen, wo gerade eine gewisse Kapitänin ihren Gin Tonic schlürft) und dem großen Lüneburger Heidesee deutlichen Zuwachs bekommen. Auch Bahnlinien sind mittlerweile vorhanden. Und Ich habe zwei Blätter im Norden angebaut und mit Hannover auf einem davon einen wichtigen Knotenpunkt verortet. Zwei neue Autobahnen (A7 und A21) kreuzen sich bei Hannover und eine zweigleisige Bahnstrecke führt nach Osten über die Hallig Helgoland (größter Teil ist ein Rreizeitpark und Hauptverbindugn zum Festland ist eine Wasserrutsche) in Richtung Mecklenburg-Vorpommern, was sich im Osten anschließen wird. Häufige Tiere Niedesachsens sind Elche, Rosaflamingos, Rappenantilopen und Diplodocus.

      Im Wederwelt-Kernland gibt es nun auch das Dorf Unteröckelsbach an der Plintze, die Gedankenwerkstatt sowie das Ministerium für Schnittstellen und Huftiere, das von einem freundlichen Gabelbock namens Johann verwaltet wird, wenn ich nicht da bin. Auch eine kleine Nebenbahnlinie führt jetzt am Hauptquatier vorbei.
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ehana schrieb:

      Das stach mir eben beim Lesen auch ins Auge. Vielleicht stellt sich Johann ja für ein künftiges Charakterinterview zur Verfügung. ;)
      Mal gucken. Charaktere auf der Wederwelt sind sehr einfach gestrickt, ich weiß nicht, ob es da viel Spannendes zu erzählen gibt. Vielleicht eine Kindergarten-Fragestunde oder so?
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...