[WIP] Tö bastelt ein P&P System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey danke Mogyu, das ist bestimmt sehr hilfreich. :)

      Ich habe gerade ein paar Videos gesehen, die sich mit den frühen DnD Ablegern (ODnD, Greyhawk, Basic) beschäftigen und ich finde sich hoch faszinierend. Ich verstehe ein bisschen besser was die Oldschool Renaissance Leute, an denen ich mich orientiere, eigentlich wollen. Und es ist herrlich zu sehen mit wie viel Strenge manches gehandhabt wird. Es gibt Zwerge, aber es ist nicht wirklich sinnvoll einen zu spielen (Levelcap), also tus lieber nicht. Andere Zwerge in der Welt können Kleriker sein, aber du nicht! Später sind Zwerge und Elfen dann einfach eigene Klassen, um zu zeigen, dass sie anders sind.
      Auch toll ist, dass das Konzept, dass man eine einzelne Klasse spielt eingeführt wird, nur um sofort gebrochen zu werden. Denn Elfen sind ja anders, die folgen den normalen Regeln nicht. Sie können sowohl Kämpfer oder Magier sein und das nach Belieben wechseln, sie sind nicht beides zusammen, man muss wählen welche Kasse man heute spielt.

      Was ich ganz viel mitgenommen habe, ist der Mut zur Weirdness. Ich werde ganz vieles anders machen als diese Pioniere, aber es ist schön zu sehen wie uncodifiziert und bescheuert manches damals war. Ich hab mehr Lust bekommen mein System zu bauen, als ein allgemein gutes. Ich werde ein System schaffen für eine Welt von mir, mit Regeln für ein Spiel von mir.
      (Ich werde eh etwas spielbareres als ODnD erzeugen ^^)
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent und homogen zu machen, geht es dir nicht gut. Dann solltest du nicht basteln. Deine Welt muss albern, neugierig, erotisch, niedlich, grausam und kuschelig bleiben! Dann geht es dir und kn gut.
      Notiz an euch: Erinnert mich daran. Ernsthaft! Das würde mir sehr helfen.
    • Tö. schrieb:

      Was ich ganz viel mitgenommen habe, ist der Mut zur Weirdness. Ich werde ganz vieles anders machen als diese Pioniere, aber es ist schön zu sehen wie uncodifiziert und bescheuert manches damals war. Ich hab mehr Lust bekommen mein System zu bauen, als ein allgemein gutes. Ich werde ein System schaffen für eine Welt von mir, mit Regeln für ein Spiel von mir.
      (Ich werde eh etwas spielbareres als ODnD erzeugen ^^)
      Sehr schön! Genau diese "Weirdness" ist auch einer Gründe, warum mich vor allem alte Videospiele (und kleinere Indie-Games) inspirieren. Ich finde, dass gerade die Eigenheiten, auch wenn sie im Nachhinein vielleicht nicht immer die besten Entscheidungen waren, einem Spiel Charakter geben. Für mich sind viele gescheiterte Experimente oft interessanter als "hochglanzpolierte" Spiele, in denen man kaum ein Gefühl für die Persönlichkeiten der Entwickler*innen bekommt.

      Es gibt aber auch einiges, das ich an einer zu sehr verklärten Sicht auf die "Pionierzeit" eher kritisch sehe, und ein zu verkrampftes Festhalten an Vergangenem wäre meiner Meinung nach genau das Gegenteil von dem, was ich an alten Spielen mag.

      Ich bin mal gespannt, was du weiter aus den Ideen machst. Versuchst du jetzt gezielt, ein seltsames System zu basteln, oder geht es dir mehr darum, mehr Eigenheiten einfach zuzulassen?
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"

    • Ich hab jetzt einfach mal einen Charakterbogen entworfen und will auf Grundlage dessen, jetzt entscheiden wie ich designe.

      Name: Medina................ Aufgabe: Missionarin (kann einen Heiligen zur Hilfe rufen)
      Körper: 15......................Odem: 13
      Hormone: 11 ..................Eigenheiten: Gibt ihr Geld gerne für Freizeitaktivitäten aus
      Psyche: 6 ........................................ Steht gerne im Mittelpunkt, egal ob sie aneckt
      Präsenz: 12 ...................................... fürchtet sich vor Strom
      Inventar: Schwerschwert (d10 Schaden), Nonnentracht, Armpanzer (+1 Rüstung), Karbidlampe, Buch mit Birnenzauber (macht betrunken und klebrig), Schlummerkerze
      Perlen: 1

      Also das sieht mir doch sehr nach Electric Bastionland aus. Ich werde es mit dessen Regeln probieren. Allerdings sind die Attribute mit 4d6 drop lowest gewürfelt und man darf sie frei verteilen. Was ich noch haben will ist eine Klasse/Failed Career/Aufgabe die mechanische Fähigkeiten mit sich bringt, aber nur sehr wenige. Was mir ganz ganz wichtig sind, sind die Eigenheiten. Die sollen dem Charakter Ecken und Kanten geben und aufs Spielgeschehen Einfluss nehmen. Die Spielleiterin kann auch Regeln zu den Eigenheiten erfinden. Generell will ich eine Beispielliste von Aufgaben und Eigenheiten erstellen, um die Welt zu illustrieren, aber ich will gerne mit Spieler*innen spielen, die sich eigene Aufgaben und Eigenheiten überlegen. Ich will ständig weiter am System designen! Neue Mechaniken ausdenken und so weiter. Darauf hab ich Lust, ein System woran ich immer weiterbasteln kann. :D
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent und homogen zu machen, geht es dir nicht gut. Dann solltest du nicht basteln. Deine Welt muss albern, neugierig, erotisch, niedlich, grausam und kuschelig bleiben! Dann geht es dir und kn gut.
      Notiz an euch: Erinnert mich daran. Ernsthaft! Das würde mir sehr helfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tö. ()

    • @Lord Finster
      Haha! Freut mich sehr, dass dir die Bezeichnung gefällt. Aktuell mag ich solche Schachtelnamen sehr. Ich hab zuletzt Knobolde (Knoblauch inspirierte Kobolde) gebastelt und frage mich wenn ich einen Knoblauch-Troll basteln will, ob der einfach Knoll heißen sollte. ^^

      Knobolde/Minengnome
      -kleine graue Geschöpfe mit gedrungendem Körperbau und starken knubbligen Fingern und Zehen.
      -tragen Kupferhüte (+1) mit breiter Krempe
      -riechen nach Knoblauch
      -bedrohen mit ihren Dreischussrevolvern (d6), aber fliehen im Nahkampf
      -besitzen Nitroglycerin oder Dynamit (d20) und nutzen es für Hinterhalte
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent und homogen zu machen, geht es dir nicht gut. Dann solltest du nicht basteln. Deine Welt muss albern, neugierig, erotisch, niedlich, grausam und kuschelig bleiben! Dann geht es dir und kn gut.
      Notiz an euch: Erinnert mich daran. Ernsthaft! Das würde mir sehr helfen.
    • Eigentlich wollte ich an der Welt für die Logopädin basteln, aber was will man machen? ^^

      Ich habe jetzt eine neue Idee um angemessene Charaktere für kn zu erstellen. Ein Prioritätensystem, mit Summe 3 für jeden Spielercharakter:

      Punkte:012
      Körper:schwachstarkAmazone
      Können:ungeschicktgeschicktEffekthexe
      Ansehen:verachtetgeachtetPrinzessin

      Summe 3, also kann man z.b. eine starke, verachtete Effekthexe spielen, oder eine ungeschickte, angesehene Amazone oder eine Person die stark, geschickt, und geachtet ist.

      Mir gefällt das extrem gut, weil ich jetzt praktisch 3 Klassen habe und eine Option die alles andere erlaubt. Insbesondere gefällt mir, dass ich die üblichen Geschicklichkeits-Klassen umgehe, die müssen dann in der "Jack of all Trades"-Option zusammengebastelt werden. Außerdem geben diese Kombinationen hoffentlich gute Ideen für Charaktere.

      Körper wird Punkte zum Verteilen auf körperliche Attribute geben. Können wird Fähigkeiten ermöglichen. Ansehen wird mit Resourcen einhergehen.
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent und homogen zu machen, geht es dir nicht gut. Dann solltest du nicht basteln. Deine Welt muss albern, neugierig, erotisch, niedlich, grausam und kuschelig bleiben! Dann geht es dir und kn gut.
      Notiz an euch: Erinnert mich daran. Ernsthaft! Das würde mir sehr helfen.
    • Ich hab mal ein bisschen weitergemacht und ein bisschen experimentiert.

      Für Körper bekommt man Attributspunkte mit denen man Attribute steigern kann. Alle Attribute beginnen bei 1 und könne bis 4 gesteigert werden (Amazonen können sogar bis 6 steigern).
      schwach (3 Attr.P), stark (5 Attr.P), Amazone (8 Attr.P)
      • Stärke (Nahkampf und so)
      • Widerstand (Lebenspunkte und Resistenzen)
      • Präsenz (Charisma und Scharfsinn)


      Für Können bekommt man Fertigkeitspunkte mit denen man sich Fähigkeiten aus einer Liste kaufen kann oder selbst Skills ausdenken (nur Effekthexen können Zauber kaufen).
      ungeschickt (4 Fert.P), geschickt (8 Fert.P), Effekthexe (16 Fert.P)
      • Beispiele: Parkour, Flirten, Astrochemie, Schneiderei, Zähmen, Schauspielerei... (ich habe gerade gar keine Idee für Zauber)


      Für Ansehen bekommt man Osmiumperlen für die man sich viele nützliche Dinge und Kontakte kaufen kann. (Als Prinzessin kann man sich Gefolge kaufen?? und vielleicht +1 auf Präsenz?? Irgendwie sowas ;D )
      verachtet (15 Os), geachtet (50 Os), Prinzessin (250 Os)
      • Beispiele: Zahnmesser, Karbidlampe, Kupferschlagring, feines Kleid, Schwerschwert, Schmlummerkerze, ...


      Ich mag ja "Eigenschaften" die man sich auswählen kann, um den Charakter interessanter zu machen. Jede Klasse bekommt ein paar Eigenschaften die nur für diese Klasse auswählbar sind.
      Da die "Jack of all trades"-Charaktere insgesamt weniger Spezialkram haben, bekommen sie die Möglichekeit einmal pro Runde einen Wurf erneut zu würfeln. :)
      -----------------------------------
      Oh WOW! Das fühlt sich richtig gut an. Endlich kann ich die Charaktere erstellen die ich haben möchte! Gewaltige Amazonen, beeindruckende Effekthexen, dekadente Prinzessinnen, und noch viele mehr die keine so prominete Stellung haben. :klatsch:
      Ich liebs <3
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent und homogen zu machen, geht es dir nicht gut. Dann solltest du nicht basteln. Deine Welt muss albern, neugierig, erotisch, niedlich, grausam und kuschelig bleiben! Dann geht es dir und kn gut.
      Notiz an euch: Erinnert mich daran. Ernsthaft! Das würde mir sehr helfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tö. ()