Xoii-RPG?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Irgendwie kann ich es doch nicht lassen, darüber nachzudenken. o_0 Das Ding ist: Ich bin mies darin, in einem RPG meinen Charakter zu spielen, irgendwie kann ich mich da schlecht drauf einlassen. Vielleicht ginge es mir aber auf der umgekehrten Seite besser? Ich habe keine Ahnung.^^ Jedenfalls, falls es Versuchskaninchen gibt und mir ein halbwegs spielbares Abenteuer einfällt, würd ich das doch gerne mal ausprobieren...

      Regeltechnisch würde ich minimalistisch herangehen; mir geht's eher darum, dass ein bisschen eine Geschichte entsteht, als dass irgendwelche fancy Spielmechaniken da sind, die ausgenützt werden wollen.

      ~

      Die Spieler:innen wären alle Agent:innen von ii, d.h. sie sind dafür zuständig, seltsame unerklärliche Phänomene, die in die Welt Xooi nicht passen, aufzusuchen und zu reparieren. Dabei können sie aber alle auch einen Allerweltsberuf haben, wenn nichts los ist. Xooi ist eine Welt der Kunst und Wissenschaft, in der es kein Geld gibt, d.h. niemand muss arbeiten, aber im Allgemeinen folgt jede Person irgendeinem Interessensgebiet - oder strebt nach dem Ansehen, das manche Positionen mit sich bringen. ;) Im Prinzip wär's mir egal, wen ihr dann spielt, ob es ein Teenager ist, der grad aus der Schule kommt, oder eine emeritierte Universitätsprofessorin.^^

      ~

      Bisher hab ich mir überlegt, wie ein Charakterblatt dann aussehen könnte:

      Name & Pronomen
      Zu den Namen würde ich eine umfangreiche Liste gebräuchlicher xooischer Namen zur Verfügung stellen, aber neue erfinden ginge auch.

      Alter
      (Alter angegeben in "Lebensabschnitten", d.h. ganz grob.)

      Wohnort
      (Stadtzentrum, Stadtrand, Vorort, anderer Ort, mitten im Wald/der Wüste, usw.)

      Aussehen
      (Wie ihr wollt, gerne auch abgefahren, aber schon menschlich.)

      Beruf oder Hauptinteressensgebiete
      (Kann quasi alles sein. Zu Bedenken nur, dass Physik nicht wirklich funktioniert. Ich würde hier dann noch eine kurze Liste mit den Hauptfächern geben, die es so gibt, aber natürlich kann es auch was ganz anderes sein. Z.B. Experimentelle Igelzüchtung, oder Waldfarbenforschung, oder Synchronseilspringen - ihr müsstet nur halt in einem Satz sagen können, was ihr macht.^^)

      Sonderbare Erfahrung
      (weirdes Erlebnis, das euch aus dem normalen Alltag gerissen hat und weswegen ihr Agent:innen von ii geworden seid. zB Begegnung mit einem unerklärlichen Phänomen, einem Monster, einem Horror-Klischee, kann auch lange zurückliegen)

      Motivation für Missionen
      (Die Welt ist scheiße, also lieber aussteigen und in ner anderen Realität rumgurken / die Welt ist toll und muss vor übernatürlichen Bedrohungen geschützt werden / Ich brauche Nervenkitzel)

      Talente und Schwächen
      Da würde ich einfach eine eher kurze Liste von den alltagsgebräuchlichsten Fähigkeiten machen, und zu jeder Fähigkeit könntet ihr euch einen Wert von -9 bis +9 geben, oder sowas, wobei alle Werte insgesamt sich auf 0 summieren? Macht sowas Sinn?

      Zu beachten ist ja auch, dass Xooi eine hochmagische Welt ist, d.h. alle Charaktere können gewisse Grundtechniken der Magie selbstverständlich; es ist nur halt überall möglich, richtig gut oder mies zu sein, aber die Fähigkeit ist prinzipiell da.
      Wenn jemand richtig mies in Bewegungsmagie ist, würde das halt heißen, dass der Versuch, einen Gegenstand schweben zu lassen, damit endet, dass dieser gegen eine Wand fetzt.^^

      Würfeln würde ich so machen: W20, der jeweilige Wert wird addiert, sowie je nach Schwierigkeit der Aufgabe noch ein Modyfier. Das Ergebnis lege ich dann einfach auf eine Skala, wo z.B. ab 11 ein Erfolg liegt, und es halt richtig gut klappen kann oder gar nicht. Wer außerdem glaubhaft machen kann, dass eine Aufgabe doch total im eigenen Fachbereich liegt, kriegt auch nen Bonus...
      Und 1 ist ein Patzer, aber wenn jemand richtig gut in einer Fähigkeit ist, ist es wohl bloß ein stilistischer Patzer, kA.^^ Wie oft gewürfelt wird, weiß ich nicht so genau; vllt halt in kritischen Situationen?


      Glaubt ihr, das könnte so funktionieren? Ich will echt nicht massiv Regeln konstruieren... sondern einfach mal ausprobieren und gerne auch total scheitern, aber hoffentlich unterhaltsam.^^
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ich vermute, dass die Fähigkeiten von -9 bis +9 ein bisschen arg sind. Zumindest aus anderen Rollenspielen ist man gewohnt, dass wenn man gut in etwas ist, man auch Nahe dem Maximum ist (bei D&D wäre da der Würfelmodifikator bei +4 oder +5) Wenn man ein +9 Nehmen sollte muss man im Grunde kritisch patzen (1 oder 2 würfeln), um keinen Erfolg zu haben. Das ist langweilig. Wenn es nicht langeweilig werden soll muss der Modifer für die Aufgabenschwiergkeit hochgehen, was die Aufgabe für alle anderen die nicht +9 in dem Feld hat unmöglich macht. Außerdem, wenn ich eine +9 in etwas habe, dann muss ich um -9 ausgleichen um Summe 0 zu erreichen, was heißt, dass ich entweder irgendwas gar nicht kann (-9), oder bei mehreren Fähigkeiten richtig schlecht bin.
      Sprich mein Argument ist: wenn eine so hohe Modifikation vermutlich den Spaß bremst und vermutlich der größte Spielspaß mit geringeren Werten erreicht wird, sollte man den SpielerInnen nicht die Möglichkeit geben so hohe Fähigkeitswerte zu vergeben. Ich würde auf ein Maximum von +/- 4 vorschlagen, weil ein -4 Modifikator schon echt doof ist, um eine 11 zu erreichen. Tatsächlich würde ich überlegen den Erfolg von 11 runterzusetzen oder die Summe der Fähigkeiten auf mehr als 0 zu setzen, denn so wie das System aktuell wäre die theoretische durchschnittliche Erfolgswahrscheinlichkeit 50%, was sehr wenig ist. Ständig Scheitern fühlt sich halt an als könnte der Charakter nichts.

      That said:
      Ich will unbedingt mitmachen! Das klingt nach super viel Spaß. :D
      Ich will nen Charakter erstellen! :hops: Kann ich eine Liste von Namen bekommen? ;D

      Edit: Ich glaube ich habe zu wenig gelobt. Ich finde das klingt alles ganz fantastisch und ich bin super gespannt wie das wird. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tö. ()

    • Ja, ich glaub auch, +9/-9 ist in der Praxis doof. ;D Ich dachte halt, wenn ein Charakter nun Uniprofessorin für Alchemie ist, hat sie vermutlich einen deutlich anderen Wert dort, als eine sehr begabte Schulabgängerin. Aber gut, in dem Fall wär's wohl auch sinnvoller zu sagen "da brauchst du nicht würfeln." ^^

      Tö. schrieb:

      Tatsächlich würde ich überlegen den Erfolg von 11 runterzusetzen oder die Summe der Fähigkeiten auf mehr als 0 zu setzen, denn so wie das System aktuell wäre die theoretische durchschnittliche Erfolgswahrscheinlichkeit 50%, was sehr wenig ist. Ständig Scheitern fühlt sich halt an als könnte der Charakter nichts.
      Ja, kann gut sein, kA. Würde auch einfach die Anforderung runtersetzen, wenn es was relativ triviales ist. Ich weiß ja irgendwie noch gar nicht, wo ich würfeln lassen würde.

      Will ich Kämpfe einbauen? Keine Ahnung! Gegen wen überhaupt?^^ Wahrscheinlich schon, einfach weil es vermutlich herausfordert, spontan etwas Riskantes zu versuchen.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Die Namensliste habe ich heute überarbeitet - das war mühsamer, als ich dachte, hat über 2 Stunden gedauert, und es bleibt ein etwas flaues Gefühl von "Wozu, ich kann mir doch mittlerweile eh Namen spontan auch ausdenken" zurück. Aber ich hab einige der schlimmsten Namen rausgelöscht und die Häufigkeiten etwas verändert...

      Das nächste Projekt wird eine Liste der Fähigkeiten. An einem möglichen Abenteuer überlege ich herum; ich muss schauen, dass es nicht zu kompliziert wird. Im Moment tendiere ich dazu, Phänomene zu basteln, aber nicht die Erklärungen dazu. Und das ist natürlich ein bisschen doof für die Spieler:innen, weil es dann ins Leere laufen würde. Mal sehen.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Momentane vorläufige Hauptattribute:

      Alchemie
      Erschaffen und Verändern von Gegenständen. Materialien aus dem Nichts erschaffen. Eigenschaften von Objekten verändern, isolieren, Eigenschaften kombinieren. ("Die Farbe von dem da, der Geruch von dem da, auf etwas, das erstmal wie ein Stück Metall aussieht")

      Kinetik
      Bewegen von Gegenständen ("mittels Magie"). Reicht von "Tasche auf den Tisch hinaufwandern lassen" bis zu "den gesamten Inhalt eines Küchenschranks Ballett tanzen lassen". Letzteres ist für die Großmeister:innen dieses Fachs.

      Intuitive Magie
      Psychologie. Kenntnis darüber, wie Gedanken funktionieren, wie Träume funktionieren. Kommunikation über Telepathie, Deuten von Visionen oder Symbolen.

      Allgemeine Magietheorie
      Kenntnis, wie die Welt so grundsätzlich funktioniert. Allgemeinbildung bezüglich spezifischer Phänomene, theoretisches Wissen, aus dem sich Hypothesen über etwas Unbekanntes ableiten lassen.

      Körper
      Alles was mit dem Körper zu tun hat. Kraft. Geschick. Beweglichkeit.

      Geduld
      Alles was Geduld erfordert. Ein kniffliges Rätsel lösen. Sich beherrschen in einer aufwühlenden Situation.

      Auftreten
      Selbstbewusst wirken. Charisma, Schauspielerei. Bühnenpräsenz.

      -

      Und im Anhang die aktualisierte Namensliste, sortiert nach Häufigkeit. Namen, die gleich sowohl in der "männlich" als auch der "weiblich" Spalte auftreten, sind oft neutral, aber teilweise gibt es eine gewisse Tendenz.

      Wenn ihr daraus einen Namen wählt, kann es sein, dass ich bereits mehrere mit diesem Namen in meiner Welt kenne, das könnte mich etwas beeinflussen. Mal sehen. Ausdenken von anderen Namen ist auch möglich, eventuell habe ich dann dazu noch einen Vorschlag, wie der weltintern geschrieben werden könnte, oder ob der typisch oder untypisch ist. kA wie sehr das dann für Spieler:innen überhaupt relevant ist.^^ Bei Nachnamen gibt's auch gewisse Vorstellungen, wie die normalerweise aussehen, aber das wäre viel zu kompliziert, da noch eine Liste zu erstellen.


      edit: zur PDF:

      In runden Klammern () stehen Varianten des selben Namens, teilweise auch gebräuchliche Spitznamen. Mit einem Pfeil (->) wird angegeben, dass ein Name sich eigentlich von einem anderen ableitet. (Steht aber nicht immer dabei.)
      Namen, die auf ' enden, sind nlakisch und folgen einer spezifischen Rechtschreibung, die etwas gewöhnungsbedürftiger ist in der Aussprache.
      In eckigen Klammern [] steht meist die Herkunft eines Namens, der aus einem seltener vertretenen Kulturkreis stammt.

      Bei genuin xooischen Namen ist die Aussprache oft überhaupt nicht zu erraten, da sie bei manchen Namen einfach nicht den normalen Regeln folgt. Ist halt historisch gewachsen.^^ Aber natürlich wird ein und der selbe Name auch unterschiedlich ausgesprochen, auch wenn er gleich geschrieben wird. :dozier:
      Dateien
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jundurg ()

    • Ergebnis des heutigen spontanen Charakterbastelns:

      Atin Marevesel Meistth (er/ihn), genannt Ves ist ein etwa 16-18 Jahre alter Jugendlicher, der derzeit in der Kleinstadt Pfauenpieters wohnt. Er kommt aus einem bürgerlichen Haushalt, ist Einzelkind und wurde in Siedelweitfrehen geboren. Seine Eltern sind sehr in der Lokalpolitik aktiv, wovon Ves zusehends genervt ist. Er geht noch in die Schule und ist dort ein unaffälliger, aber nicht unbeliebter Schüler. Zurzeit hat er kurze, hellbraune Haare und kleidet sich hauptsächlich in Schwarz und Dunkelgrün. Seine Augen sind grün und er hat ein eher rundes Gesicht und einen stämmigen Körperbau.

      Ves' herausragendste Eigenschaft ist seine Geduld. Lange Zugfahrten machen ihm überhaupt nichts aus und er beobachtet gerne Tiere in der Natur um sich. Er ist gut darin, sich langsam an interessante Wesen heranzuschleichen, ohne sie zu erschrecken. Solche Beobachtungen führten auch bei einem Wandertag an der Schule dazu, dass er hinter seine Gruppe zurückfiel und sich auf einmal eine Spiegelebene höher wiederfand, wo er ein Kommando der Föderale bei der Festsetzung eines Traumwesens beobachtete. Da er diese Ebene nur durch herausragende Geduld hätte erreichen können, boten ihm die Agent:innen der Föderale an, ihn hin und wieder für Aufträge zu rekrutieren, bei denen er sein Talent einsetzen kann. Er fühlt sich ziemlich cool dabei und da er sonst nicht so viel zu tun hat genießt er diese Aufträge sehr, die bislang auch noch nicht allzu gefährlich waren. EIn paar Mal hat er FreundInnen auf kleine Touren mitgenommen, was einmal in einem zwar peinlichen, aber nicht dramatischen Unfall endete, bei dem eine itschülerin vorübergehend ein Ohr verlor. Ves' Eltern wissen von den Touren hres Sohnes und achten auf Einhaltung der Sicherheitsprotokolle, wann immer sie können.

      Fähigkeiten (ich mach mal mit Summe 0)

      Alchemie
      Etwas fantasielos, darüber hinaus farbenblind von grün bis violett (-2)


      Kinetik
      So lange die Bewegung langsam ist, durchaus Grundwissen vorhanden, aber nichts komplexes (0)


      Intuitive Magie
      Nicht die Stärke, eher verschlossener Typ (-3)


      Allgemeine Magietheorie
      Gut in der Kenntnis von Naturphänomenen, aber wenig theoretischen Hintergrund (0)


      Körper
      Sportlich, für sein Alter schnell und stark, keine besonders gute Feinmotorik (+2)

      Geduld.
      Wie schon gesagt: TopWert (+5)


      Auftreten
      Viele Unsicherheiten eines Jugendlichen. Aber manchmal überraschend schlagfertig (-2)
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Alpha Centauri schrieb:

      Intuitive Magie
      Nicht die Stärke, eher verschlossener Typ (-3)
      Ein niedriger Wert bei Intuitiver Magie impliziert für mich auch ein "versteht sich selbst nicht so richtig", also schlecht in Introspektion, aber natürlich auch Einschätzen anderer Leute.

      Und ich hab gerade keine Ahnung, wie ich mein Abenteuer basteln soll, dass du mit Geduld da irgendwas machen kannst. ;D

      ----

      Generell stehe ich da gerade an. Ich habe ein paar konfuse Ideen zu Dingen, die passieren können; es gibt auch ein klares Ziel, dass die Spieler:innen erreichen sollen und einen Anfangszustand. Aber ich habe selbst null Ahnung, wie dieses Ziel erreicht werden könnte, bzw. was dazwischen noch so passiert. Weiß nicht, ob ich das brauche, an sich finde ich Spontaneität ja ganz gut.

      Wie bau ich also ein Abenteuer auf? Start, Ziel, Ereignisse, die ausgelöst werden können, oder einfach passieren, und Fakten in jeweils eigene Listen? Planen, was passiert, wenn Spieler:innen XYZ versuchen, stell ich mir halt schwierig vor, und zudem machen sie eh garantiert was anderes... aber so ne Art Logik brauche ich vielleicht?

      Ich habe es halt mit einem "unerklärlichen Phänomen" zu tun, bzw. halt nicht gänzlich durchschaubar, insofern weiß ich nicht, wie sehr ich das selbst im Detail ausarbeiten kann/soll.

      Und falls hier noch jemand mitliest, der:die Lust hat, mitzuspielen: Ich fänds cool so 3 oder 4 Spieler:innen zu haben... bei 2en sind die halt schon etwas auf sich allein gestellt, hab ich das Gefühl.^^
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Jundurg schrieb:

      Alpha Centauri schrieb:

      Intuitive Magie
      Nicht die Stärke, eher verschlossener Typ (-3)
      Ein niedriger Wert bei Intuitiver Magie impliziert für mich auch ein "versteht sich selbst nicht so richtig", also schlecht in Introspektion, aber natürlich auch Einschätzen anderer Leute.
      Und ich hab gerade keine Ahnung, wie ich mein Abenteuer basteln soll, dass du mit Geduld da irgendwas machen kannst. ;D

      Ich würde eher einschätzen "Hat keine Lust, viel über sich selbst nachzudenken" und eine allgemeine Abneigung gegen Abstraktes.

      Selber schuld, wenn du Geduld, als Charaktereigenschaft vorgibst :P
      Zwei gesichtslose Tintenfische tanzen in den Tod

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...