[2020-12] Die St. Molgrim Academy bei Alopias

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2020-12] Die St. Molgrim Academy bei Alopias

      Zu spät! Zu spät!
      Ja, leider. Ich war an Silvester doch zu beschäftigt, um das noch hochzuladen. Aber fertig war es, ehrlich.

      Die St. Molgrim Academy bei Alopias

      Im Nordwesten des Großpentagonischen Reiches, im Bundesstaat Auron, nahe des kleinen Ortes Alopias und im Schatten des Mt. Megalodon steht die St. Molgrim Academy.
      Dieses Internat steht in der Tradition religiöser Privatschulen, wie sie seit dem zweiten Jahrhundert vor Ende der Dunkelheit im Reich existieren, und ist speziell dem Frühlingsgott Venax gewidmet.
      Neben den Fächern wird verstärkt Religion unterrichtet, wofür es ein eigenes Gebäude gibt, den Venaxturm.
      Das Erdgeschoss des Turms ist ein Venaxtempel, der von sich behauptet, eine echte Reliquie des Heiligen Molgrim, den mumifizierten Zeigefinger seiner linken Hand nämlich, zu besitzen.
      Über seinem Altar befindet sich ein Kaminschacht, sodass auch Brandopfer dargebracht werden können. Abflussrinnen erlauben zudem Blutopfer (nicht selten wird nach dem Sieg einer der Mannschaften der Schule über die einer anderen Schule das gegnerische Maskottchen, so es sich denn um ein Tier handelt und dem Sieger überlassen wird, Venax als Dankesopfer übergeben).
      Um den Kaminschacht herum windet sich die Wendeltreppe nach oben in die fünf übrigen Stockwerke. Der Flur ist hier stets von vier Lehrräumen und einem Lager umgeben.
      Im Lagerraum des höchsten Stockwerk gibt es eine Leiter, über die man auf den Dachboden steigen kann. Dieser Dachboden ist jenen aus Personal und Schülerschaft vorbehalten, die Mitglied der Zähne des Venax sind, einem religiösen Orden, der hauptsächlich an Universitäten aber in geringerem Maß auch hier vertreten ist.
      Was genau sich auf dem Dachboden befindet, unterliegt daher strengster Geheimhaltung.
      Die Schule verfügt weiterhin über zwei längliche Gebäude mit drei Stockwerken voller Klassenräume, ein Verwaltungsgebäude, zwei Turnhallen, einen überdachten Pool und mehrere Außensportflächen. Zwischen den länglichen Gebäuden liegt ein Schulhof, in dessen Mitte eine Statue aufragt, die zeigt, wie der Heilige Molgrim einen Krommol zähmt.
      Etwas abseits befindet sich ein weiteres Gebäude, der Wohnwürfel in dem die Zimmer der Schüler untergebracht sind. Dieser verfügt über zwei kleine Tempel, einen allgemeinen und einen dem Venax geweihten.
      Niemanden dürfte überraschen, dass sich der Religionsunterricht viel mit Venax befasst und dieser auch in anderen Fächern auftritt. So lernt man in Geschichte über die Entwicklung des Venaxkultes und seiner Feiertage und über das Leben des Heiligen Molgrim, in Biologie über die Anatomie der Krommol (angesichts ihrer recht einzigartigen Kombination aus zentauroidem Körperbau und Tentakeln nicht wirklich auf irdisches Leben übertragbar) und in Erdkunde über das Reich Grünbart Rosaauges und die Zwergelfen in Neu-Karak.
      Trotz dieser Abweichungen werden die Standardanforderungen an Bildungsanstalten des Großpentagonischen Reiches nicht nur erreicht sondern übertroffen.
      Als Privatschule ist die St. Molgrim Academy gebührenpflichtig und wird hauptsächlich von Kindern besucht, deren Eltern ein hohes Einkommen haben. Größen aus Politik, Wirtschaft und Tempeln schicken ihre Kinder auch deshalb dorthin, weil sie dort Verbindung mit anderen reichen Familien knüpfen können. Gelegentliche Stipendien gehen entweder an herausragende Sportler oder Kinder, die eindeutig von Venax gesegnet sind und ein gewisses Maß an Kontrolle über Wetter oder Pflanzenwachstum zeigen. Diese besonderen Fähigkeiten werden an der Akademie zwar gefördert aber nicht speziell unterrichtet, da dies erst auf höheren Bildungsanstalten üblich ist – niemand will wirklich Kinder oder Jugendliche, die sich selbst schneefrei geben oder Knallerbsen wachsen lassen können.
      Die St. Molgrim Academy hat strikte Regeln, an die sich Schüler halten müssen. Neben den üblichen Verboten von Gewalt, Vandalismus und Drogen kommt ein besonderes Augenmerk auf Respekt gegenüber Venax hinzu. Unpassendes Verhalten im Venaxtempel, schlampiger Umgang mit Devotionalien oder verbale Gotteslästerung werden nicht geduldet. Zweifel an den Lehren des Venaxkultes sind privat erlaubt, nicht aber im Unterricht oder gar in Klausuren.
      Wie in anderen religiösen Schulen des Großpentagonischen Reiches ist es auch in der St. Molgrim Academy üblich, dass die Schüler zu Beginn jeder Unterrichtsstunde im Gebet um Wissen bitten. Lehrkräfte sind dazu angehalten immer als erstes nach Wissen zu einem neuen Thema zu fragen, bevor sie etwas erklären, für den Fall, dass Venax die Gebete tatsächlich erhört hat. Ob das je vorgekommen ist, ist natürlich nicht nachweisbar.
      Die St. Molgrim Academy wurde gegründet im Jahr 98 vor Ende der Dunkelheit von Castor Uralt, einem Venaxpriester und frühen Mitglied der Zähne des Venax. Sie wurde seither um einige Gebäude erweitert und mehrere Male modernisiert, hat sich aber ansonsten nicht sehr verändert. Ein von Uralt erfundenes Ritual zur Bestrafung von Ketzern, bei dem der Delinquent kopfüber in ein Becken mit Jaguarhaien gehängt wird, wurde 47 vor Ende der Dunkelheit verboten. (Das Becken samt Haien gibt es aber noch.)