[Halasta] Volle Klischeebastelei (oder auch nicht)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Halasta] Volle Klischeebastelei (oder auch nicht)

      Dank der Übersetzungen von Limyaaels Rants habe ich jetzt eine neue Welt. Da gibt es ein adoptiertes Bauernkind, das eigentlich Thronerbe ist. So weit, so dünn.

      Erstmal die Weltform und andere Grundlagen

      Halasta ist flach und grob Blob-förmig, also keine Kreisscheibe. Am Rand fliesst das Wasser über, bildet an der Unterseite eine Art Linse und kommt dann in Quellen wieder auf die Oberseite zurück. Es gibt auch regengespeiste Quellen, aber die meisten kommen direkt von der Unterseite, es gibt also im Verhältnis viel mehr Quellen im Flachland und natürlich auch verdammt viele Quellen unter Wasser.
      Die Sonne macht sich nix aus Physik und gurkt einmal pro Tag quer drüber, parkt dann knapp unter dem Horizont und gurkt am nächsten Tag wieder zurück. Dabei pendelt sie nicht zwischen zwei fixen Punkten, sondern ziemlich zufällig. Die Sonne ist immer gleich schnell, aber der Weg ist nicht immer gleich weit. Es ist aber so, dass lange Sonnenbahnen gehäuft auftreten und kurze Sonnenbahnen dann auch. So entstehen auf Halasta die Jahreszeiten. Die Nacht ist aber immer gleich lang, von Sonnenaufgang bis Sonnenaufgang also wiederum nicht. Jahreszeiten auch nicht. Genaue Zeitmessung ist daher nicht trivial, aber auch nur sehr selten nötig.
      Das allgemeine Techlevel postuliere ich vorerst mal als grob ins Klischee-Fäntelalter passend. Feinheiten erarbeite ich später.
      Ich hab heute zwischen Bahnhof und Bushaltestelle auf einem teilweise abgesplitterten Hinweisschild auch die Kontinentkarte gefunden, die muss ich aber natürlich noch bearbeiten. Die grobe Form ist ein nach rechts offenes Hufeisen, es gibt also ein Mittelmeer.

      Politik

      Ich weiss derzeit von vier Staaten, allerdings nicht deren Positionierung. Armissa ist eine Magokratie, Tirelanien und Sutranni sind Monarchien, Beldun ist eine Demokratie.
      In beiden Monarchien gilt Vaterschaft als inhärent unsicher. Sutranni löst das Problem mit einer rein weiblichen Erblinie. In Tirelanien können alle erben, aber vererbt werden kann nur an Kinder, die man selber geboren hat, oder halt an Geschwister. Beldun ist tatsächlich eine richtige echte Demokratie nach modernem Verständnis. Armissa ist auch eine Demokratie, aber halt nach altgriechischer Art mit sehr eingeschränkter Wählerschaft: Magier. Und zwar nicht jeden, der halt Magie kann (das wären viele), sondern nur quasi "Doktoratsmagier".
      So richtig grün sind sich die Staaten nicht, aber derzeit ist es friedlich.

      Wer lebt da so?

      Elfen, Orks, Zwerge und Nixen mit jeweils regionalen phänotypischen Varianten. Es kann gut sein, dass da noch welche dazukommen, Menschen aber jedenfalls nicht. Hybride kommen vor, diese sind allerdings meistens unfruchtbar, man denke Maultier und Maulesel.
      Ausserdem gibt es noch Untote, inwieweit die leben ist etwas strittig, aber die wohnen da jedenfalls.

      Familie

      Familien sind immer um Mütter aufgebaut. Ehen gibt es nicht oder als Besuchsehen, Mütter kriegen Hilfe von ihren Geschwistern. Die Väter sind zwar meistens auch in der Nähe, aber manchmal auch nicht und das macht auch nix.

      Magie

      Zauberstäbe, Kristallkugeln, wichtige Gesten, lange weisse Bärte, was man halt so an Klischees kennt. Harrt der genaueren Ausarbeitung. Eine Idee, die ziemlich sicher reinkommt, ist das Waldorfschulen-Namentanzen Zauberspruchtanzen.

      Tja, und dann schaun wir mal, was sich da zusammenbrodelt.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Das klingt doch schon sehr vielversprechend :)
      Irgendwie mag ich es wenn man mit Klischees bricht indem man sie überspitzt. Erinnert mich irgendwie immer an Pratchett.
      Außerdem finde ich den Gedanken interessant, dass eine Demokratie zwei Monarchien und die Magokratie mehr oder weniger friedlich koexistieren.
      Oder ist das ein bewusster Bruch?

      Ich wünsche auf jeden fall viel Spaß und Erfolg beim weiteren Basteln und freue mich auf die weiteren Beiträge zu dieser Welt ;D
    • Magie kann man definitiv lang studieren, daher die "Doktoratsmagier" - aber man kann auch kürzer lernen und dann halt weniger können.

      Die mehr oder wenige friedliche Koexistenz ist erstmal die Ausgangssituation. Mein Bastelziel ist, die Geschichte von dem Bauernkind-Thronerben zu erzählen, und in der Geschichte können sich dann diverse politische und andere Abgründe auftun. Aber halt erst dann.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Untote

      Je nach Gegend sind Untote entweder normale Nachbarn oder die Monster aus dem Verborgenen. Das hängt damit zusammen, wie in den Gegenden mit Toten umgegangen wird.
      Es gibt Gegenden, da werden Tote vergraben. Dort sind Untote nächtliche Friedhofsräuber.
      Es gibt Gegenden, da werden Tote ganz eilig verbrannt. Dort sind Untote als gewalttätige Angreifer auf Trauerfeiern bekannt. Man munkelt, gelegentlich würden Untote dort sogar schon mal überhaupt fürs Ableben sorgen.
      Und es gibt Gegenden, da gelten Leichen als nicht mehr zur Person zugehörig und werden den untoten Nachbarn mit Kinderwunsch einfach freundlich ausgehändigt.

      Fakt ist, dass Untote zur Fortpflanzung Leichen brauchen. Sie beschwören dann eine Seele da hinein und ziehen diesen neugeborenen Untoten dann wie ein Kind auf (körperliches Alter ist bei Untoten irrelevant). Je frischer die Leiche beim Beschwören ist, umso höher ist die Unlebenserwartung des resultierenden Untoten, von daher machen es Untote aus exhumierten Leichen nicht so lange wie die aus freiwillig übergebenen Leichen.

      Ein äusserst seltener Sonderfall ist, wenn beim Beschwören zufällig die vorige Seele des Toten reinbeschwört wird. Dann beginnt der Untote nicht als unbeschriebenes Blatt und kann auf Wissen und Erfahrungen des vorigen Lebens bauen. Das ist aber wirklich extremst selten. SO extremst selten, dass man darüber schon mal eine Weltreligion gründen kann.

      Religion

      Diese noch namenlose Weltreligion baut auf einem antiken Aufrührer auf, der sich voll gegen eine Besatzungsmacht gestellt hat, die ihn dann hat vierteilen lassen. Seine Anhänger haben ihn schnell zusammengenäht und eine Seele reinbeschworen. Geplant war wohl, den neugeborenen Untoten so zurechtzuerziehen, dass er in vier, fünf Jahren den Besatzern ordentlich einen Schrecken einjagt. Da hätten die Besatzer aber vermutlich einen Untoten oder vielleicht auch einfach einen Doppelgänger vermutet.
      Das hat natürlich viel besser geklappt, als man das schon ein paar Tage später machen konnte. Und wenn man dann noch eine Naht aufmacht und dem Statthalter einen abgetrennten Arm überreicht ...
      Das Symbol dieser Religion sind vier Punkte, angeordnet im Quadrat.
      Ähnlichkeiten zu bekannten Weltreligionen sind rein zuf... absolut beabsichtigt.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Veria schrieb:

      Fakt ist, dass Untote zur Fortpflanzung Leichen brauchen. Sie beschwören dann eine Seele da hinein und ziehen diesen neugeborenen Untoten dann wie ein Kind auf (körperliches Alter ist bei Untoten irrelevant)
      Okay, das ist ne coole Idee.^^ D.h. die Angriffe auf Trauerfeiern sind eigentlich verzweifelter Kinderwunsch? :o
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable. / / / You're forcing your norms on everyone else: You are normal. I am a freak: I will make you freak out.

    • Joshuah schrieb:

      Hm, eine relativ kreative Art, sich über das Christentum lustig zu machen. Ich als gläubiger Mensch werde davon aber wohl kein Fan werden.
      Naja, "lustigmachen" ...
      Ehrlich gesagt seh ich bei der namenlosen Weltreligion durchaus Potenzial für eine echte Einmischung eines echten Gottes. Das würde den extremst seltenen Zufall nämlich durchaus recht gut erklären.

      Ich tendiere für Halasta ausnahmsweise mal durchaus zu echten Göttern mit Einmischpotenzial.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Mach das so, wie Du denkst, Ist schließlich Deine Welt. Es ist mir nur zugegebenermaßen etwas sauer aufgestoßen. Aber das kann man nie ganz vermeiden, und Kritik muss erlaubt sein. Meine "Kirche" in Palaststern hat ja auch den Zweck gewisse Missstände in realen (vor allem christlichen) religiösen Gruppen abzubilden. Es ist halt wirklich schwierig, das respektvoll, aber bestimmt zu machen.
    • Also, wie gesagt, gibt es Elfen, Orks, Zwerge und Nixen.
      Allgemein betrachtet sind Zwerge klein und stämmig, Elfen gross und schmal, Orks gross und stämmig und Nixen klein und schmal. Das sind aber nur Tendenzen - man kann schon mal eine Nixe finden, die grösser und stämmiger als ein kleiner und schmaler Ork ist. Am deutlichsten ist die Tendenz bei der Körpergrösse der Zwerge, da sind welche, die grösser als kleine Elfen oder Orks sind wirklich aussergewöhnlich.
      Elfen haben natürlich spitze Ohren, Orks manchmal auch, die Ohren von Nixen und Zwergen sind immer rund. Elfen haben hohe, knochige Gesichter, bei den anderen sind die Gesichter ... besser gepolstert.
      Nixen wirken immer etwas mollig, das liegt an der isolierenden Fettschicht, die sie unter Wasser brauchen. Sie haben aber auch ein ganz kurzes, enganliegendes Fell (man denke: Robbe) und keine darüber hinausgehende Behaarung. Ich überlege auch gerade, ob ich sie wie Fische Eier legen lasse, dann könnten sie aber mit den anderen überhaupt nicht hybridisieren. Bin noch unsicher. (Oder die Hybridisierung geht doch, weil ISSO?)

      Allemal gibt es zwischen Elfen, Orks und Zwergen zwar selten, aber relativ unproblematisch Nachwuchs. Solche Leute haben dann oft besondere Aufgaben, weil sie (man denke Maultier) manches einfach besser können als beide Elternteile. Nach Details wird noch gefahndet.
      Aber, wie früher schon mal geschrieben, die Hybriden sind selbst unfruchtbar, bis auf seltenste Ausnahmen. (Man denke Maultier.)
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Na so klischeehaft ist die Welt nun auch nicht, wenn du dort keine Menschen hast, also passt das "(oder doch nicht)" im Titel schon ganz gut. ;) Ich finde es ganz lustig, dass du hier die Religion durch den Kakao ziehst. Tatsächlich ist das Christentum mit seinem Symbol, finde ich, sogar noch absurder als deine vier Punkte im Quadrat. Bin gespannt auf mehr!
      "If you are the dealer, I'm out of the game.
      If you are the healer it means I'm broken and lame.
      If thine is the glory then mine must be the shame.
      You want it darker - We kill the flame."
    • Letzte Nacht ist mir aufgegangen, dass ich die Nixen ja magisch machen kann. Wie im Film Splash kriegen sie an Land Beine und im Wasser Fischschwanz. Da würd ich mal sagen dass sich die Fortpflanzungsmethode auch entsprechend ändert. An Land gibt's Fell, im Wasser dafür Schuppen, also da ändert sich viel.

      Kommen wir zu den echt existierenden Göttern. Sie haben keine Namen, jede Religion, die eine Gottheit kennt, hat einen eigenen Namen für diese. Bisher kenne ich vier Gottheiten und ihre Aufgabengebiete:
      - Wasser, Luft, Wetter, Wachstum
      - Feuer, Stein, Zerstörung
      - Licht, Magie
      - Seelen, Tod, Untod, (Wieder)geburt
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Veria schrieb:

      An Land gibt's Fell, im Wasser dafür Schuppen, also da ändert sich viel.
      Oh schade, ich mochte das Robbenfell im Wasser.
      (Am Land Schuppen und im Wasser Fell wär irgendwie witzig.^^)
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable. / / / You're forcing your norms on everyone else: You are normal. I am a freak: I will make you freak out.

    • Veria schrieb:

      (körperliches Alter ist bei Untoten irrelevant)
      Mir ist grad aufgegangen, dass das ... interessante Auswirkungen auf zwischenuntotliche Beziehungen hat. Ich denke aber, es ist besser, dass ich das nicht weiter thematisiere. Ich sag nur, da kommt keiner zu Schaden.

      Yrda schrieb:

      Schnabeltiere legen doch auch Eier
      Das sind die falschen Eier. Nixen laichen und sind R-Strategen. Eine Nixe hat also geschätzte hundert oder so Geschwister, die im Alter von Tagen bis Wochen schon von irgendwelchen Fischen gefressen werden.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Neu

      Mir ist aufgegangen, dass meine Ländernamen viel zu unklischeehaft sind. Ich brauch da definitiv einiges, was deutlich klischeehafter ist, wie ... hmm. Im Fäntelalter gibt's ja Burgen, oder? Also sicher auch ein Burgenland. Und weil dort sicher viele Ritter rumrennen, brauchen die viel Material für ihre Rüstungen, und das kommt aus Eisenstadt. Das ist natürlich die Hauptstadt. Oder?

      *duck*

      Allemal, da muss mehr Klischee rein und weniger selbsterfundene Namen.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Neu

      Veria schrieb:

      Zauberstäbe, Kristallkugeln, wichtige Gesten, lange weisse Bärte, was man halt so an Klischees kennt. Harrt der genaueren Ausarbeitung. Eine Idee, die ziemlich sicher reinkommt, ist das Waldorfschulen-Namentanzen Zauberspruchtanzen.
      ...Zauberspruchtanzen...? ???
      ...GENIAL...!!! :thumbup:
      ...das hab ich so ähnlich auch - zumindest als Entwurf... :D
      :rofl: ...wenn dann in der Anleitung steht: "...dann die Schwanzflosse 30°nach links oben halten und mit 42Hz vibrieren lassen...!" und Du als Zwergenagier merkst, daß der Spruch/Tanz 'Bissige-Drachen-beruhigen' bauartbedingt nur bei Nixen funktioniert...! :aah: :fluecht:
      ...tja... :rtfm: ...auch das kleingedruckte... :mad:
      ...bei mir kommt dann noch dazu, daß manche Zauber in Ultra-/Infraschall gesungen werden müssen, oder nur bei bestimmten Wetterverhältnissen/Stern- oder Planetenkonstellationen wirken...! :lol:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags