Alchemie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute ^.^

      Puh, irgendwie habe ich nicht viel Energie gerade... naja, ich versuchs trotzdem. Ich bin eigentlich gerade dabei, über die Alchemie in Palaststern nachzudenken. Da kam mir der Gedanke, mal im Forum nachzufragen, ob jemand von Euch schon ein Alchemiesystem gebastelt hat, und welchen Ansatz er oder sie dabei verfolgt hat. Und gibt es Schwächen oder Lücken in diesem System, die Ihr im Nachhinein oder schon beim Basteln ziemlich nervig fandet?

      Ich selbst habe seit Jahren viele interessante Ideen. Aber jetzt geht es langsam daran, eine Version zum Veröffentlichen zu machen, durch mein Spielprojekt Ehazadehzdah (Alchemie wird auch ein Thema sein). Und ich habe festgestellt, dass ich noch nicht da bin, wo ich sein will, was diesen Punkt angeht (naja, oder das war eigentlich ohnehin klar, aber die Dringlichkeit ist eben gestiegen).

      Ich bin sehr gespannt auf was Ihr antwortet ^.^ ich hoffe Ihr habt die Muße, neben der WBO noch kurz Euren Senf in einen Thread zu geben ^.^
    • Ich kann mich leider nicht hinter der WBO-Ausrede verstecken und muss zugeben, mich noch nie mit Alchemie beschäftigt zu haben. Dabei spiele ich in anderen Spielwelten gerne mal damit herum, und ich denke, meine Hexen würden sich freuen. Also danke, dass du das Thema aufgemacht hast, vielleicht inspiriert und motiviert es mich auch mal, mir Gedanken darüber zu machen.
    • Was verstehst du denn unter Alchemie? An sich kann das ja jede Welt anders definieren. Ich vermute, dass xooische Alchemie nicht so viel damit zu tun hat, was allgemein unter Alchemie verstanden wird.

      Ich assoziiere mit dem Begriff als erstes Chemie (und Elemente), dann aber vor allem die Einteilung in edlere und weniger edle Metalle, den Versuch, aus weniger edlen (Blei) irgendwie Gold zu machen. Da gibt's dann auch Interpretationen davon, die meinen, dass es dabei gar nicht um Metalle geht, sondern die eher eine Metapher seien. (Ich glaube der Okkultismus des 19. und 20. Jhdts hat da viel reininterpretiert)

      Wenn's schließlich darum geht, woraus eine Welt so besteht (also wieder die Elemente der alten Griechen?) dann müsste ja etwas analoges zu Quantenphysik auch drin sein. Ich hab mal ne Weile mit einem System herumgespielt, bei dem alles einfach nur aus unterschiedlich zusammengesetzten Mengen/Teilen besteht, die noch miteinander interagieren.
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable. / / / You're forcing your norms on everyone else: You are normal. I am a freak: I will make you freak out.

    • Laharia hat insofern eine Alchemie, dass es da ein historisches System gibt, was man zusammenkippen muss, um was rauszukriegen, und besagtes System ist lückenhaft und funktioniert nicht gescheit und verdammt viele berühmte Anwender dieses Systems haben vor allem beschissen, um sich Sponsorengelder zu ergaunern. Das hehre Endziel in diesem System war übrigens, einen Weg zu finden, irgendwie Silber herzustellen. Im Rahmen dessen wurden ziemlich viele materialtechnisch ziemlich brauchbare Legierungen erfunden, die aber allesamt nicht für die magische Industrie taugten, weil halt nicht wirklich Silber. Aber Schmuck ist seitdem häufig nicht mehr vollständig Silber, denn zum Verzaubern reicht ja schon ein Kettenglied aus Silber.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Ha, in Palaststern gibts ja auch Hexen, und die bekommen natürlich auch eine Alchemie spendiert @Yrda ;p

      Aber ich hätte vielleicht tatsächlich etwas mehr ins Detail gehen sollen. Ich komme ja, wie ja schon bekannt, von Computer-Rollenspielen. Da gibts Heiltränke. Die gabs ja glaube ich auch schon vorher bei Pen&Paper-Rollenspielen, und die Idee eines magischen Heiltrankes an sich ist ja uralt, und geschichtlich sicher verwoben mit der Entwicklung tatsächlicher trinkbarer Medizin.
      Ich persönlich gehe praktisch von zwei Seiten an das Thema heran. Einmal von der Spieleseite her, dass es einen Player Character gibt, der einen Heiltrank (oder was für einen Trank auch immer) trinkt und sich bestimmte, klar definierte Resultate an seinen Werten zeigen.
      Die andere Seite ist die weltenbastlerische, die finde ich per se erst einmal nur oberflächlich etwas mit so einer quasi mathematischen Herangehensweise zu tun hat. Die schließt für mich zum einen etwas zur realen Chemie Äquivalentes, als auch alle möglichen Arten der Herstellung von 'alchemistischen Präparaten zur Einnahme oder Anwendung auf dem Körper oder auf Gegenständen' ein (übrigens ein Zitat aus Palaststern). Diese 'Präparate' (z.B. Tränke, Pulver...) haben dann oft magieähnliche Effekte.
      Ich versuche ganz langfristig, den einen, spielbezogenen, Ansatz mit dem weltenbastlerischen Ansatz zu verheiraten. Die Crafting-Mechaniken aus den Rollenspielen, die ich bisher gespielt habe, haben mich in dieser Hinsicht nicht zufriedengestellt, daher der Antrieb.

      So, das war mal ein kleiner Blick in meinen Kopf ^.^ Das sind aber nur meine persönlichen Gedanken, die, wie man vielleicht merkt, nicht allzuweit weg sind von klassischer Fantasy-Denke. Aber das ist ja kein Fehler, oder?

      Jundurg schrieb:

      An sich kann das ja jede Welt anders definieren
      Genau ^.^ ist das nicht großartig?

      Jundurg schrieb:

      Ich vermute, dass xooische Alchemie nicht so viel damit zu tun hat, was allgemein unter Alchemie verstanden wird.

      Ich assoziiere mit dem Begriff als erstes Chemie (und Elemente), dann aber vor allem die Einteilung in edlere und weniger edle Metalle, den Versuch, aus weniger edlen (Blei) irgendwie Gold zu machen. Da gibt's dann auch Interpretationen davon, die meinen, dass es dabei gar nicht um Metalle geht, sondern die eher eine Metapher seien. (Ich glaube der Okkultismus des 19. und 20. Jhdts hat da viel reininterpretiert)

      Wenn's schließlich darum geht, woraus eine Welt so besteht (also wieder die Elemente der alten Griechen?) dann müsste ja etwas analoges zu Quantenphysik auch drin sein. Ich hab mal ne Weile mit einem System herumgespielt, bei dem alles einfach nur aus unterschiedlich zusammengesetzten Mengen/Teilen besteht, die noch miteinander interagieren.
      Hm hattest Du schonmal was zu xooischer Alchemie geschrieben? Ich merke gerade, dass es da echt viel Content gibt o.o

      Und ja, es gab ja auch Alchemie in echt, im Wesentlichen Chemie (Es ist ja auch das gleiche Wort, nur ohne den Artikel 'Al'). Leute haben z.B. versucht, Edelmetalle herzustellen, wie Du ja auch sagst, und wie es auch Veria in Laharia zitiert. Ich glaube Porzellan wurde so entdeckt.

      Tja, und woraus besteht die Welt so, ich bin in meinen Versuchen im Weltenbasteln bislang nicht um diese Frage herumgekommen, wenn Mensch sich mal wirklich in Details verliert, z.B. wenn man ein Magiesystem bastelt (das überschneidet sich ja mit meinem Vorhaben, weil Palaststern-Alchemie magieähnliche Effekte hat).


      Veria schrieb:

      Laharia hat insofern eine Alchemie, dass es da ein historisches System gibt, was man zusammenkippen muss, um was rauszukriegen, und besagtes System ist lückenhaft und funktioniert nicht gescheit und verdammt viele berühmte Anwender dieses Systems haben vor allem beschissen, um sich Sponsorengelder zu ergaunern.
      Mich würd ja brennend interessieren was besagte berühmte Anwender so geschrieben haben ^.^ Vielleicht haben sie ja geahnt, wo die Schwächen in ihrem System waren, oder sie sind einfach nur resigniert?

      Veria schrieb:

      Das hehre Endziel in diesem System war übrigens, einen Weg zu finden, irgendwie Silber herzustellen. Im Rahmen dessen wurden ziemlich viele materialtechnisch ziemlich brauchbare Legierungen erfunden, die aber allesamt nicht für die magische Industrie taugten, weil halt nicht wirklich Silber. Aber Schmuck ist seitdem häufig nicht mehr vollständig Silber, denn zum Verzaubern reicht ja schon ein Kettenglied aus Silber.
      Also ist nur Silber bei Dir zum Verzaubern gut? Ist ja interessant. Erinnert mich an Mithril, das ja fast schon ein Standard als "magisches Metall" im Fantasy-Kontext ist.
    • WBO mach ich ja sowieso nicht mit, also ist das schonmal keine Entschuldigung.
      Ich finde aber, dass es @Jundurg mit seinem ersten Satz schon gut auf den Punkt bringt. Du hast bei diesem Thema sehr viele Möglichkeiten und wenn ich jetzt anfangen würde, vom arunischen Alchimistenzirkel in meiner Welt zu erzählen, würde dir das glaube ich eher nicht weiterhelfen.
      Spoiler anzeigen
      Um es mal ganz kurz zusammenzufassen: Dabei geht es darum, die Elementarmagie durch Rituale, bestimmte Lehrmethoden und eine Dominanz der (Edel)metallmagier zu zähmen und ich bastle und schreibe in einer Zeit, wo dieses System durch die Industrialisierung auseinanderbricht, bzw. schon auseinandergebrochen ist und nur noch als "langweilige" Tradition existiert, deren Bedeutung nicht mehr bekannt ist.
      .
      Ganz allgemein kann man sagen, dass in der Fantasy alles, was irgendwie Stoffumwandlungen und Magie zusammenbringt als Alchimie bezeichnet werden kann und auch wird. Deswegen hast du da eigentlich ziemlich viel Freiheit.
      Möchtest du ein System in deiner Welt haben, das dem irdischen ähnelt, also das Ziel Gold und die Unsterblichkeit zu erlangen, kombiniert mit Astrologie, geheimnisvollen Symbolen und Metaphern, versehentlichen chemischen Entdeckungen und einigem an Scharlatanerei, um es mal plakativ zusammenzufassen? Wenn ja, wäre es sinnvoll dich da einzulesen, da gibt es auch im Internet schon einiges, auch wenn ich die Links leider inzwischen verloren habe.
      Oder soll die Alchimie "einfach" eine weitere Form von Magie sein, die in deiner Welt neben anderen existiert? Dann kannst du dir diese Recherche sparen und solltest stattdessen überlegen, was du für deine Welt brauchst, was die Alchimie können soll, welche Rolle sie in der Gesellschaft spielt usw.
      Allgemein halte ich das für ein sehr unverfängliches Thema, wo die Wahrscheinlichkeit, dass jemand wegen "historisch-inkorrekter Darstellung" einen Shitstorm startet, eher gering ist, weil heute niemand mehr starke Emotionen damit verbindet.

      Edit: Beiträge haben sich überschnitten.
    • Silber und Quarzkristall, aber man braucht, je nach Anwendung, das eine, das andere oder beides. Gold ist langweilig.

      Aber wo du von Heiltränken schreibst: Tränke gibt es auf Laharia auch. Das ist eine Sache von viel Versuch und Irrtum und reichlich widerlegten Theorien und noch immer haben die Insulaner nicht heraussen, was dabei eigentlich der Knackpunkt ist (mikrokristalline Strukturen => durch Muster verzauberter Quarzkristall). Der Fortschritt bei der Trankkenntnis ist daher ziemlich schleppend und die Insulaner kennen nur eine Handvoll Tränke überhaupt, auch wenn ich als allwissende Bastlerin vom immensen Potential weiss.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Wir haben ja vor allem viele Bastlerin die Ahnung von Chemie haben und diese teils eins zu eins übernehmen, denn wir wissen wie viel Magie in Chemie steckt. Ich glaube es gibt wenige Bereiche die so dicht an unserer Vorstellung von bücherkrämenden Magier*innen und dem akanen Zusammenmischen von seltsamen Substanzen sind. Einzig die beeindruckenden magischen Effekte fehlen, sie beschränken sich eher darauf besondere Diagramme auf die Monitore von Messgeräten zu zaubern, worüber sich dann Materialwisschenschaftlerinnen oder Pharmazeuten oder andere Alchemistinnen freuen.

      Im Forum haben wir einige alchemische Elementarsystem. Jundurg hat das ihrer Welt schon genannt (Vestehen auf eigene Gefahr ^^). Rilli hat ein ausuferndes Elementarsystem was Alchemie beeinhaltet. Ich selbst hab schon mehrere Anläufe gestartet; meine Astrochemie wird dir vermutlich gefallen, aber nicht weiterhelfen.

      Ich fänds auf jedenfall cool mal wieder Alchemie zu basteln, insbesondere für eine Rollenspielwelt. Vielleicht setz ich mich gleich mal dran. :)
      Menschen sind großartig. Wir alle haben unterschiedliche Eigenschaften, Fähigkeiten und Schmerzen. Wir sollten von einander lernen und uns gegenseitig helfen, damit jeder Mensch großartig sein kann.
    • Hallo Tö ^.^ Wow, das sind interessante Sachen, die Du da verlinkt hast. Deine Astrochemie gefällt mir übrigens sehr ^.^

      Tö. schrieb:

      Wir haben ja vor allem viele Bastlerin die Ahnung von Chemie haben und diese teils eins zu eins übernehmen, denn wir wissen wie viel Magie in Chemie steckt. Ich glaube es gibt wenige Bereiche die so dicht an unserer Vorstellung von bücherkrämenden Magier*innen und dem akanen Zusammenmischen von seltsamen Substanzen sind. Einzig die beeindruckenden magischen Effekte fehlen, sie beschränken sich eher darauf besondere Diagramme auf die Monitore von Messgeräten zu zaubern, worüber sich dann Materialwisschenschaftlerinnen oder Pharmazeuten oder andere Alchemistinnen freuen.
      Ja, ich habe auch vor, teilweise unsere reale Chemie zu übernehmen, aber nicht komplett. Weil ich sie irgendwie so in ihren Grundzügen erstmal trocken und langweilig finde, und wenn es dann doch etwas tolles gibt, dann würde ich das eher in eine Science-Fiction-Welt übernehmen als in eine Fantasy-Welt.
      Zum Beispiel gibt es Stoffe, die Molekül für Molekül zusammengesetzt werden, um eine ganz bestimmte Struktur zu schaffen, die wiederum für ganz bestimmte Zwecke gut ist. Ich glaube, dass es Sprengstoffe gibt, die so hergestellt werden, und ein kugelsicheres Material, dass durch seine besondere Struktur bei minimaler Dicke eine extreme Kraft abfangen kann.