Verwechslungsgefahr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verwechslungsgefahr

      Ich tu mir gerade wieder eine Vorlesung an, in der es um die EU geht - und da gibt es die ultimative Verwirrung: Council of the EU, Council of Europe und European Council sind 3 komplett unterschiedliche Institutionen. :freak: Wie die auf Deutsch heißen, muss ich mir dann auch noch merken. :autsch:

      Ein anderes irdisches Beispiel - nur auf Englisch - ist der US-Bundesstaat Georgia vs. dem Staat Georgia (auf Deutsch: Georgien). Und Austria und Australia wird ja auch gerne verwechselt. Tourist*innen lernen dann: Das eine hat Känguruhs, das andere Mozartkugeln. ;D


      Also - habt ihr in euren Welten auch Verwechslungspotential? Und wie gehen Leute damit um? :)
      Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable. / / / You're forcing your norms on everyone else: You are normal. I am a freak: I will make you freak out.

    • (Mein Bruder hat ein T-Shirt mit einer Kuh und einem durchgestrichenen Känguru drauf. Ich weiss nicht, ob er es mit hatte, als er in Australien war.)


      Bei Laharia weiss ich definitiv von historischem Verwechslungspotential, weil es nicht nur ein Sepula und auch nicht nur ein Stammesreich gab. Allerdings nicht gleichzeitig. Kommt aber schon vor, dass Leute diverse historische Figuren im falschen Sepula oder im falschen Stammesreich verorten.
      Mehr fällt mir grad nicht ein.
      Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
      - Armin Maiwald
    • Hallo,

      Bei mir sind die Bourbonenkönige Ludwig XVI. und Ludwig XVI. sehr zu verwechseln.

      Oder meine Vampirkönge von Frankreich die alle Soleil I biss III. heißen.

      Oder das Wort Blut kommt sehr oft vor.

      Ich habe auch zwei Adams und in einem. Text sogar zwei Heinrichs. Heinrich Himmler und Heinrich von Pommberg, meinen deutschen Vampirkaiser. Das habe ich erst gemerkt als ich eine Szene im WK 2 schrieb wo Himmler meinen Vampirkaiser foltert, weil er ihnen nicht sagen will wie man Vampir wird um Hitler zu verwandeln. Habe ich aber schlussendlich verworfen. Einen Vampirhitler ist ein zu großer Eingriff in die reale Geschichte.
    • Ahh, sowas verwirrt mich viel zu sehr. ^^
      Ich glaube sowas mag ich ungerne in meine Welt einbauen, ich würde mir nur selbst ein Bein stellen und mich verheddern. :lol:
      Notiz an mich: Wenn du versuchst Dinge kohärent zu machen, geht es dir nicht gut. Kümmer dich um dich, statt zu basteln. Du und deine Welt brauchen die Leichtigkeit!
    • Ich mache sowas ja gerne.

      "Dämon" ist zum Beispiel ein recht allgemeiner Begriff, der auf verschiedene reale Wesenheiten angewendet wird. Dazu habe ich aber in einem Thread über Dämonen schon alles gesagt, glaube ich.

      Bei den Goblins, die vor der Zeitlosen Dunkelheit auf dem Meer der Ungeheuer lebten, bezeichnete "Ork" einfach einen besonders großen und starken Goblin. Diese Goblins sind aber während der Dunkelheit ausgestorben.
      Als Elfen vor der Zeitlosen Dunkelheit in den Grünraum flohen und dort den Rattengott antrafen (der eigentlich ein Roboter ist), erschuf dieser besonders zähe und schwer zu tötende Krieger durch eine Kombination von Elf und Schwamm. Ja, das war auch nur möglich weil er, obwohl ein Roboter, tatsächlich ein wenig göttliche Macht besitzt. Diese Krieger nannte er ebenfalls Orks.
      Im Universum 2a hat ebenfalls jemand künstliche Krieger erschaffen und Orks genannt, aber das war ein wesentlich einfacherer Fall von Genmanipulation. Ich müsste jetzt nachschlagen, wer das war und auf welchem Planeten ...
      Und dann gibt es auf dem Planeten Goblan eine grauhäutige humanoide Spezies, die auch Orks genannt wird.
      Und ja, da gibt es auch Goblins. Ebenso wie Wechselbälger, die als Kobolde aufwuchsen, Goblins genannt werden.
      Verwirrt genug? Nun, auf dem Einhornplaneten gibt es außerdem wildschweinartige Humanoide namens Orcs, wobei ich noch nicht festgelegt habe, ob die ursprünglich von dort stammen, oder ob sie aus dem Reich des Zwielichts kommen, womit sie eigentlich Dämonen wären. In jedem Fall gibt es sie im Reich des Zwielichts, einer kleinen Taschendimension, auch.
      Und dann gibt es auf dem Umringten Kontinent die Orrks, die im Wesentlichen anthropomorphe Schwertwale sind (aber auch zu den Riesen gezählt werden, weil sie erstens wirklich sehr groß sind und zweitens keinen Schwanz haben, den Anthros üblicherweise behalten).

      Eine Menge Arten in 2a sind in-universe nach mythologischen Wesen benannt. Einige davon gibt es auch in unserer Welt, wie etwa die Harpyie. Zumindest in 2b, manchmal auch in 2a, existiert besagtes mythologisches Wesen aber auch, was offensichtlich zu Verwechslungen führen kann. Dämonen sind so ein Fall, Phönixe ebenfalls und natürlich Einhörner.

      Edit: Ich habe dem Planeten und dem Schöpfer der Orks wohl nie einen Namen gegeben. Alles was ich habe, ist:
      Auf einem umkämpften kleinen Planeten züchtete ein Kriegsherr grünhäutige Supersoldaten, die er Orks nennt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skelch I. ()

    • Hm, ich glaube in meiner Welt habe ich sowas noch nicht. Ich spiele nur manchmal mit verlesenen Worten aus unserer Welt und mache daraus etwas anderes in meiner (wie viele andere hier bestimmt auch). Zum Beispiel die "Spurillen", die bei uns "Spurrillen" sind. Irgendjemand hatte sich da mal versprochen oder verschrieben, und so wurden aus Straßenschäden hinterhältige vogelkatzenhafte geschuppte Raubtiere mit Kinderfüßchen.

      Zählt sowas auch?

      "Umgehen" müssen meine Weltbewohner damit jedenfalls nicht, denn sie kennen nur die Raubtiere.
    • In der Schlaufe habe ich meine beiden austauschbaren Hintergrundcharaktere Simon Martin und Martin Simon. Sie sind die Personifikation des Tropes "Those two guys" und nur da, wenn gerade nichts Interessantes passiert. Sie sehen zwar nicht identisch aus, aber es fällt sehr schwer, mit Worten zu beschreiben, worin sie sich unterscheiden. Die anderen Zentralenmitglieder sehen sieals Einheit an, aber das stört sie das nicht. Überhaupt sind sie sehr unkomplizierte Typen.
      Und manchmal, manchmal, reimt sich irgendwas auf "od"


      Ich bleib hier noch eine Zeitlang. Ihr findet mich in der Wederwelt im Huftierministerium.
    • Yrda schrieb:

      Hm, ich glaube in meiner Welt habe ich sowas noch nicht. Ich spiele nur manchmal mit verlesenen Worten aus unserer Welt und mache daraus etwas anderes in meiner (wie viele andere hier bestimmt auch). Zum Beispiel die "Spurillen", die bei uns "Spurrillen" sind. Irgendjemand hatte sich da mal versprochen oder verschrieben, und so wurden aus Straßenschäden hinterhältige vogelkatzenhafte geschuppte Raubtiere mit Kinderfüßchen.

      Zählt sowas auch?

      "Umgehen" müssen meine Weltbewohner damit jedenfalls nicht, denn sie kennen nur die Raubtiere.
      Ah, die Spurrillen! Dazu gab es mal (vor ca. 30 Jahren) einen Cartoon in der Titanic. Da geht es um jemanden, der nicht Auto fährt, weil er Angst vor Spurrillen hat, unter denen er sich "kleine, fette, glitschige Würmer, die zur Paarungszeit zu Tausenden die Straßen überqueren und schreckliche Unfälle verursachen" vorstellt. Oder so.
      ... brought to you by the Weeping Elf
    • Ich habe in meiner Welt Baumeister, welche mit Baumgeister zusammenarbeiten - mehr oder weniger. Ersteres ist die Bezeichnung antiker Vorfahren, letzteres stellen eine Art Götter dar.

      Führte mal in einer Weltenbastlerolympiade zu Verwirrung, glaub ich.

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vyserhad ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher