Geschwindigkeiten historischer Geschosse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • meinst du mit "eine gewöhnliche Weste" etwa eine kugelsicher Weste ??? Da habe ich dich wohl falsch verstanden. Zumindest in meinem Umfeld, sind kugelsichere Westen nicht "gewöhnlich". ;D

      Au Mann. Meine Vorlesung zur Chemie hochfester Fasern ist schon viel zu lange her. Wenn ich es richtig weiß, schützt eine kugelsichere Weste eben vor Kugeln aus Waffen, die kein allzugroßes Kaliber haben, aber nicht vor Messerstichen. Dafür gibt es extra Einschubplatten. Wenn ich mich recht entsinne, dann ist das Problem beim Messerstich aber nicht die geringere Geschwindigkeit, sondern die Tatsache, daß ein Messer eine Schneide hat, und die Fasern der Weste durchtrennt. Eine Kugel ist ja letztendlich stumpf. Wenn das stimmt, würde ich annehmen, daß ein schön spitzer Pfeil auch durchgeht.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • ja ich meinte eine gewöhnliche kugelsichere Weste ohne Keflarplatten gegen schwere MG`s, durch die geht mit sicherheit kein Pfeil, allerdings sind die dinger so schwer das man dem Träger mit leichtigkeit nen Pfeil in den Kopf jagen könnte bevor der Reagieren kann.
    • Ich würde sagen, ein Pfeil bleibt drin stecken. bzw. kommt darauf an, was für ein Pfeil.

      Es stimmt, dass ein Messer ohne Probleme durch eine schusssichere Weste kommt, weil sie die Fasern einfach zerschneidet, während eine Kugel drin stecken bleibt weil die Fasern sehr reißfest sind.

      Das bedeutet ein normaler Sportpfeil mit SO EINER Spitze kommt garantiert nicht durch, da sie das Material zur Seite drängen müssen. Eine schön scharfe Blattspitze, also SOLCHE, würde wohl durchschneiden.

      Was Bolzen angeht: Da Bolzen eher erstere Spitzenform haben (so was), werden diese wohl nicht durch eine schusssichere Weste gehen.

      Was Panzerbrechende Spitzen angeht: die haben eine speziellere Form. Da sie aber nicht schneiden, dürfte die klassische mittelalterliche AP-Munition nicht durch kommen. Das heißt: Jagdpfeile mit Blattspitze könnten wohl durch kommen, klassische Kriegspfeile eher nicht, Bolzen auch nicht, es sei denn es sind Spezialbolzen.
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Die Pfeile englischer Langbogenschützen sollen angeblich auf eher kurze Distanzen sogar (Platten?)Panzer durchschlagen haben

      Übersetzungsfehler. Es heißt in den Quellen nur, dass sie den "Panzer" durchschlugen - dummerweise hatten die Franzmänner zu jener Zeit nur Ringelpanzer. Erst nach den Niederlagen entwickelten sich mehr und mehr Plattenteile.

      Kugel gegen Harnisch: Nö, so einfach ist das nicht. Ab dem 16. Jhdt sind Harnische kugelfest - sogar mit Beschussmarke. Allerdings eben gegen Feuerwaffen ihrer Zeit, mit großem Kaliber und vergleichsweise geringer Treibladung. Moderne Projektile (Hohlmantel, etc.) müssen aber immer noch sehr senkrecht auftreffen um so einen Harnisch zu penetrieren.

      Kugelsichere Weste: Kommt aufs Material an. Viele basieren auf Verdichtung durch kinetische Energie - werden also fester, wenn die Kugel auftrifft. Ein Messer erreicht diesen Effekt nicht. Kevlar hingegen ist schnittzäh, wird daher auch an schnittsicheren Handschuhen u.dgl. verwendet. Kommt aber wieder aufs Gewebe an.
      "Wenn die Zunge schneiden könnte wie das Schwert,
      wären die Toten ohne Zahl." - Filipo Vadi "De Arte gladiatoria dimicandi"
      RuneMaster-Das Dark Fantasy Rollenspiel
      Playlist
    • Interessanter Artikel.
      Prinzipiell kann ich mir das schon vorstellen. Pflanzenfasern sind nicht schlecht, was ihre Eigenschaften angeht, das müssen sie ja auch sein, um einen langen, dünnen Stengel aufrecht zu halten. Unsere Faserchemie-Dozentin war jedenfalls ganz verliebt in Hanf und hat furchtbar geschimpft, daß man den wegen Betäubungsmittelgesetz nicht im großen Stil anbauen kann, denn sie hätte ihn gerne für industrielle Anwendungen genutzt ;D

      Eine Einschränkung hätte ich aber:
      Die Experimente, die die Wissenschaftler mit Pfeilbeschuss gemacht haben, waren mit 25 bis 60 Pfund Zugkraft. Das mag sicher für viele historischen Bogenschützen gegolten haben. Die englischen Langbogenschützen hatten aber Bögen mit Zugkräften, die teilweise über 100 Pfund lagen. Da könnte es dann doch nochmal anders aussehen.

      @Althalus
      Bezgl Plattenpanzer. Ich bin kein Spezialist auf dem Gebiet. Ich hab nur gerade einen historischen Roman von Bernard Cornwell über die Schlacht bei Azincourt gelesen. Angeblich hat er gründlich recherchiert und er gibt auch seine Quellen an. Darin behauptet er, daß der Pfeil eines Langbogenschützen aus nicht allzugroßer Entfernung und mit einer gehörigen Portion Glück was Auftrittswinkel und -ort angeht, auch einen Plattenpanzer durchschlagen kann.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Jo - wie gesagt: Übersetzungsfehler. Da steht eben nur "armorie" oder "Armour", etc. und man übersetzt es als "Panzer" oder "Harnisch" - und schon ist der Mythos geboren.
      Azincourt war ein Glücksfall für die Engländer - matschiger Boden, weshalb die Franzmänner zu Fuß kämpfen mussten, erhöhte Position. So ein 80lbs Langbogenpfeil schlägt durch Ringelgeflecht einfach durch, wenn er nur halbwegs gerade auftrifft - und bei ca. 30 Pfeilen pro Quadratmeter ist DIE Chance recht hoch.
      Selbst mit dem später üblichen Modellen bestand immer noch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass ein Pfeil in eine Spalte des Harnischs einschlug - allein die Menge an Pfeilen in einer Salve macht das aus. Aber DURCHSCHLAGEN tut so ein Pfeil nicht - dazu ist die Spitze nichtmal hart genug oder dafür geformt. Dazu nimmt man Armbustbolzen. ;)
      "Wenn die Zunge schneiden könnte wie das Schwert,
      wären die Toten ohne Zahl." - Filipo Vadi "De Arte gladiatoria dimicandi"
      RuneMaster-Das Dark Fantasy Rollenspiel
      Playlist