Größenwahnausbrüche...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ztorna Giaz, ein Mitglied des Clubs der Gründer:innen von Xooi, kann so magietechnisch vermutlich mit den meisten Hauptgottheiten anderer Welten gut mithalten. Gut, dass sie ihre Fähigkeiten zum Besten eingesetzt hat (hat eine Art natürliches Immunsystem für die Welt installiert).
      Spoiler anzeigen
      An die Idee Infinite Power corrupts infinitely halt ich mich einfach mal nicht. :P
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Naja, in dem Hard SciFi Setting (provisorisch als UNASTRA betitelt), dass mir seit einigen Wochen als potentielles Rollenspiel-Szenario durch den Kopf geht, baut man gerade an einem Weltraumlift.

      Ja, so richtig vom Äquator bis in den geostationären Orbit.

      Das ist jetzt kein dramatisch neues Konzept, aber größenwahnsinnig ist es allemal.
      Entropy... is a such a lonely word.
    • Logan schrieb:

      Das größte Konstrukt Gaias dürfte das Energieschild sein, dass die Cha'Iru erschaffen haben, um ihren Kontinent vor den Auswirkungen der Biowaffen der Menschen zu bewahren. Der Durchmesser des Schildes beträgt 14.900 km - und ich hab echt noch keine Ahnung, woher das Ding seine Energie bezieht. Wenn die Sache mit den "Bäumen der Cha'Iru" noch aktuell ist, könnte einer von ihnen die Energiequelle sein.
      Korrektur: Es gibt eine unterirdische Maschine in Gaia, die den kompletten flüssigen Kern umschließt und dafür sorgt, dass er in Bewegung bleibt. Dies geschah im 2. Zeitalter Gaias, als das erste Urvolk seine Hochzeit hatte. (Ich hab keine Ahnung, was das Urvolk war und ob es mit den späteren Olog-Than verwandt war.) Der Kern begann damals zu "eiern" und Erdbeben und Vulkanausbrüche waren die Folge. Letztendlich hätte es den gesamten Planeten zerstört. Um das zu verhindern, das Urvolk diesen "Kernschrittmacher" gebaut, um den Planeten wieder "rund" laufen zu lassen. Der Bau dieser Maschine verschlang Unmengen an Ressourcen, besonders an Mana. Legenden zu folgen gab es sogar mal einen vierten Mond, der aber von dem Urvolk zerstört und seine Materie für den Bau der Maschine verwendet wurde. Diese bio-mechanische, manabetriebene Maschine hat schließlich dann, Teile der Welt vollkommen neu strukturiert und somit den Kern stabilisiert. Doch die Rekonstruktion löste weitere Naturkatastrophen aus, welche so heftig waren, dass das Reich des Urvolkes unterging. Letztendlich gab es auf Gaia dann für rund 1 Mrd. Jahre keine nennenswerte Zivilisation mehr, bis sich die ersten Olog-Than-Stämme (Trolle, wie die Terraner sie nennen) entstanden.

      Die Maschine funktioniert immer noch. Und es wirft ein paar Fragen auf: Gibt es noch Erdbeben oder Vulkanausbrüche auf Gaia? Aber das ist ein anderes Thema. Fakt ist, dass es eine kilometerdicke magisch-bio-mechanische Maschine in Form einer Hohlkugel, die wahrscheinlich sogar eine eigene, künstliche Intelligenz besitzt, in Gaia existiert und dass für ihren Bau ein ganzer Mond verbraucht wurde. Diese Tatsachen könnten schon recht größenwahnsinnig sein.
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten