(Idee) Unabhängiges Magazin zu Rollenspiel & Weltenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (Idee) Unabhängiges Magazin zu Rollenspiel & Weltenbau

      Ein kleiner Geistesblitz, jetzt wo mein kleines GDI-Magazin im sterben liegt...

      Gibt es Interesse an nem ernsthaft Unabhängigen "Online-Magazin" (Eigentlich ein Print-Magazin im PDF-Format ähnlich der Anduin) (ich kann mich jetzt auch vertun@Anduin), dass den Schwerpunkt auf freie Rollenspiele und Weltenbau setzt?

      Themen währen:

      Allgemein / Grundlagen:
      - Sinn und Zweck unterschiedlicher Würfel
      - Würfelsysteme
      - Wahrscheinlichkeitsrechnung
      - Komplexität von Regelmechanismen
      - Komponenten eines Rollenspiels
      - Wissenschaft & Fantastik
      - Realitätsnähe
      - Komponenten einer (glaubwürdigen / funktionierenden) Welt
      - Freie Software fürs Authoring
      - Freie Software für die Presentation
      - Softwareentwicklung für Rollenspiele
      - Aufbau einer Community (oder: wie sorgt man für Bekanntheit?)
      - Lizenzen & Lizenzformen / Urheberrecht
      - Wie verlegen?
      - Design einer Idee (Anwendungen und Methoden zur RPG-Entwicklung)

      Serienthemen:
      - Genres (Eigenschaften, Besonderheiten)
      - Sollutions (Was wie warum wo? - Konkrete Ausschnitte aus dem Regelbasteln, nachvollziebar geschildert)
      - Laboratory News - Was geschehen ist
      - Neuerscheinungen (Software & Bücher als Grundlage zum Basteln)
      - Konzepte (Grundideen für RPGs und Welten, aber noch nichts feststehendes)
      - (Teil-)Systemvorstellungen
      - System-Datenblätter
      - tipps & tricks (Kniffe zum Basteln oder im Umgang mit Bastel-SW)
      - Auszüge (Geschichten, Bilder, Teile der Weltbeschreibung, Artwork)
      - (Miss-)Erfolgsstorrys
      - Rezensionen freier Rollenspiele
      - (Bastel)-Szene-News
      - Autoren

      (Die Themen haben ganz definitiv keinen Anspruch auf Vollständigkeit ;o) )

      Ist jetzt nur ne Idee, wenns sowas schon gibt, (auf Deutsch) dann mal her mit der Adresse ;o)

      Ich weiß, dass das ganze relativ "Rollenspiellastig" ist, aber hier liegen auch die Grundideen.

      Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass auch aus Weltenbastlerischer Sicht einiges an Interesse da sein dürfte, oder irre ich mich da?

      an sonsten, fröhliches Diskutieren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Draghir ()

    • @Thememliste: Als ich mir die noch nicht ganz durchgelesen hatte, dachte ich zuerst "Da bietet sich ja eine Begrenzung der Ausgaben auf zb 12 oder so an", vielleicht wäre sowas tatsächlich zu überlegen (nur so als Idee), wenn die letzte draußen ist kann man ja immernoch sagen, das man weitermachen will.

      @Bedarf: Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich habe den Eindruck, dass der Bedarf an Neuigkeiten aus der Szene, und Tips zu den jeweiligen Feldern von den Foren ganz gut abgedeckt wird, auch wenn die Inhalte hier (gemeint: die Foren zB FERA, WB, GroFaFo(?)) nicht so schön strukturiert und sortiert vorliegen, wie es in einer Zeitschrift möglich wäre.
      Mein Avatar ist 100% Reinrass- äh -rechtlich, natööööörlich!
    • Erinnert mich irgendwie and FantasyWelten (Deutsches Zeitschrift) und Arcane (Britisch)... leider gibt es beide nicht mehr. Ich weiß nicht genau warum es die nicht mehr gibt, aber "fehlender Interesse" kann ja ein Grund sein. Und ja, auch ein wenig an Anduin.

      Ansonsten finde ich das ganze zu viel auf RPG basiert um für mich, als Weltenbastler, wirklich interessant zu sein.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Original von Yaghish
      Erinnert mich irgendwie and FantasyWelten (Deutsches Zeitschrift) und Arcane (Britisch)... leider gibt es beide nicht mehr. Ich weiß nicht genau warum es die nicht mehr gibt, aber "fehlender Interesse" kann ja ein Grund sein. Und ja, auch ein wenig an Anduin.

      Ansonsten finde ich das ganze zu viel auf RPG basiert um für mich, als Weltenbastler, wirklich interessant zu sein.


      So generell kann man die "themenliste" noch beliebig erweitern, dass das ganze etwas "RPG-Lastig" daher kommt, liegt wol daran, dass ich selber eher aus der Richtung komme, aber dass muss nicht wirklich was heißen.
    • Mir als potentiellem Leser waere das Ganze auch deutlich zu rollenspiellastig, um es wirklich interessiert zu verfolgen. Davon abgesehen gibts schon einige RPG-Fanzines und E-Zines - von denen als Konkurrenz muesstest du dich ja irgendwie abheben...
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Original von KeyKeeper
      Mir als potentiellem Leser waere das Ganze auch deutlich zu rollenspiellastig, um es wirklich interessiert zu verfolgen. Davon abgesehen gibts schon einige RPG-Fanzines und E-Zines - von denen als Konkurrenz muesstest du dich ja irgendwie abheben...


      Dann erzähle doch mal, worüber Du denn gerne lesen möchtest ;o) (Gilt im übrigen für alle, die die Themenvorschläge als zu rollenspiellastig betrachten).

      Was das ganze abhebt von anderen Magazinen:

      - relativ fachbezogene Inhalte
      - keine Mainstream-News (die man überall findet)
      - anschaulich sollte es sein, so dass jeder es auch versteht

      ------------------------

      Was bis jetzt so im Rahmen liegt währen noch:

      - Begrenzter Themenumfang
      - (wahrscheinlich) begrenzte Laufzeit

      Es geht nich darum, ein Tagesaktuelles Magazin zu schaffen, sondern in erster Linie darum, das Chaos an Informationen, die man onehin bekommen kann, aufzuarbeiten und daraus wertneutrale, brauchbare Artikel zu machen.

      Natürlich dürfen aktuelle Entwicklungen, informationen und dergleichen nicht fehlen, an sonsten könnte man gleich ein Buch schreiben.

      Vielleicht auch etwas in Richtung "Von der Idee zum Konzept zur Welt (zum RPG-System), zur Produktion" oder so etwas, also ein System oder eine Welt (je nach dem) von der Idee bis zur letztendlichen Verwendung begleiten.

      Also eher als "Start" ein in sich geschlossener Zyklus an Magazinen, wobei außer Frage steht, ob es, wenn "alles" erzählt wurde, nicht ein neuer Zyklus angefangen wird oder ob das ganze dann "at acta" gelegt wird und "nur" noch als Refferenz für zukünftige Generationen weiter lebt.
    • Original von Draghir
      So generell kann man die "themenliste" noch beliebig erweitern.

      Das ist halt das Problem: entweder wird es beliebig breit und interessiert es keiner, oder es wird ziemlich eng und interessiert nur ein kleines Teil der Leser. Das ist öfter das Problem bei E-Zines (da fällt mit auch noch das SONO E-Zine ein).
      Mir würden nur Weltenbastlen für Fortgeschrittene interessieren, und jedes Thema rund um Steampunk, Endzeit und solches. Weltenbastlen für Fortgeschrittenen ist etwas kniffeligs und sehr spezialistisches, und Steampunk, naja, dazu hab ich meine eigene Seite. Für was mich interessiert zeige ich gerne auf die "Information/Articles" da: eine Misschung aus Rollenpiele, Authorengelaber und Interessierten-Informationen zum Thema; alle Informationen ist Multi-Zwecks und interessiert jeder der am Thema interessiert ist (hoffe ich doch).

      Weltenbastler-E-Zine scheint mir etwas zu breit, oder zu allgemein. Schließlich soll das ja interessant sein für diejenigen die gerade mit Weltenbastlen anfangen, und für diejenigen die schon jahrzehnten damit beschäftigt sind. Ich zeige mal auf die viele Threads ins Forum, die viele nicht antworten können, weil erst anfänger und/oder nicht an Tiefe, bzw sriöses Weltenbastlen interessiert.

      Ein E-Zine soll imho entweder ganz aktuell sein oder zeitlos...
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Yaghish ()

    • Ich denke mal, man kann sehr wohl beides erreichen, interessante Inhalte für Anfänger aber auch interessante Sachen für fortgeschrittene und Profis.

      Letztenendes ist es auch teilweise eine Frage des WIE, alsow wie wird es gestaltet / geschrieben, um für entsprechende Leser interessant zu sein.

      Generell denke ich, dass das ganze eh in Richtung Fachblatt für etwas "ernsthaftere" Entwickler, die tatsächlich ihre Werke durchbringen wollen.

      Also weniger in Richtung How to, sondern mehr in Richtung Why to.

      Aber das liegt primär an der Nachfrage, den Anregungen und nicht zuletzt den Schreiberlingen.
    • Original von Draghir
      Also weniger in Richtung How to, sondern mehr in Richtung Why to.

      Wie meinst du das? Warum soll ich weltenbastlen? Fuer mich keine Frage, die jemand fuer mich in einem Magazin beantworten muss...

      Zu "was ich interessiert":
      Psychologische, kulturelle und gesellschaftliche Hintergruende zu irdischen Voelkern oder zu Voelkern aus bekannten Werken der Phantastik, moeglichst welche, aus denen ich Anregungen ziehen kann.

      Geschichte von naturwissenschaftlichen Entwicklungen und kuriose Geschichtsfakten.

      Interessante Traditionen und Gebraeuche - z.B. Sitten, die fuer uns nicht unbedingt Sinn ergeben, die aber fuer die jeweiligen Kulturen einen klaren Grund haben.

      Sprachliches - Wege, Dinge mit sprachlichen Konstruktionen auszudruecken, Veraenderungen von Sprache und das ganze nicht unbedingt nur anhand der bekannten Beispiele Englisch und Franzoesisch durchgekaut.

      etc. pp.

      Der Rollenspielteil ist nicht unbedingt mein Fall. Wahrscheinlichkeitsrechnung fuer Wuerfel - mehr als eine Seite Artikel darueber ist nichts, was ich lesen wuerde, und das auch nur, wenn der Autor das Ganze gut darstellt.
      Eher eine Glosse a la "Warum Spielleiter endlich aufhoeren sollten, staendig eigene und neue Regelwerke zu erfinden, und anfangen sollten, endlich mal ihren gesunden Menschenverstand und ihren Sinn fuer Atmosphaere und Geschichtenerzaehlen einzusetzen" ;)
      Generell wuerde sich das was ich hier vorschlage natuerlich abseits des klassischen fantasy E-zines bewegen - klar klassische fantasy E-zines gibts imho schon genug und in vielen finde ich nicht viel interessantes...
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Kann sein, dass ich es (wieder mal) überlesen habe, aber stellt sich anstelle von "wen würde so etwas interssieren" nicht vielmehr die Frage "wer wäre bereit mitzuarbeiten"?

      Interesse und Leser für ein solches Magazin sind nach meiner Erfahrung (und ich hab so was schon mal zu nem anderen Thema gemacht) immer vorhanden.
      Auch wenn einige Leute im voraus schon sagen, kein Interesse an so was zu haben, so springt der Downloadzähler doch ziemlich schnell in die Höhe und man bekommt am Ende auch von Skeptikern überaschend gute Kritik :-[

      Allerdings ist es IMO bei solchen Projekten immer ein Riesenproblem, dass zwar alle gern ein solches Magazin hätten , aber de facto die wenigsten dazu bereit sind, daran mitzuarbeiten %-)

      Man könnte natürlich vor jeder geplanten Ausgbe eine genaue Themenliste veröffentlichen und einen Rundruf starten, wer von einem Theama Ahnung hat und einen Artikel dazu schreiben möchte (nicht das es wichtig wäre oder jmd. interessieren würde: bei mir wäre das griechische/römische Mythologie, grie./röm. Kultur,Sitten & Gebräuche und Latein als Sprache).
      Derjenige könnte dann auch gleich Bilder/Illustrationen zu seinem Thema besorgen/zeichnen/rendern.

      Diese Methode funktioniert erfahrungsgemäs sehr gut und man braucht am Ende nur noch eine Person, die alles zusammenstellt und das Layout macht ;D
      Everybody loves my baby, but my baby ain't doesn't not no love nobody but me.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Tabor ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher