Schriftproben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO hat begonnen!
    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß!

    Für alle, die noch keine so große Erfahrung mit der WBO haben: eine Anmeldung für kommende Disziplinen ist immer noch möglich. Also schnuppert ruhig mal rein.
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier!

    • Re: Schriftproben

      boah :booaaa:
      *nix mehr einfällt* :-X
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Re: Schriftproben

      Hier sind nun ein paar von meinen Schriften. Ein paar sind nie weiter benutzt worden, aber ich wollte sie trotzdem nicht wegschmeißen.

      Besonders interessant sind sie nicht; sie basieren alle auf dem System "Ein Buchstabe = ein Zeichen", ich hab nie weiter über andere Möglichkeiten nachgedacht, und sie sind alle rund zwanzig Jahre alt. Aber immerhin hat es mir damals einigen Spaß gemacht. :)

      Sprach- oder schriftgeschichtliche Besonderheiten gibt es auch nicht.

      (toter Link)Terias Schriften(/toter Link)

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Re: Schriftproben

      Hallo, zusammen!

      Also, Teria, die Schrift "Talyth" erinnert mich vom Erscheinungsbild her stark an Tolkiens Sindarin-Fonts. Hast du dich daran orientiert?
      Nein, ich fang jetzt nicht an, die Ring-Monotonie runterzubeten ;)

      Ansonsten sieht die Schreibmaschinenschrift so richtig schön, äh... mir will nix dazu einfallen. Auf jeden Fall verdreht sie einem die Optik. Mir gefällt's ;D

      Kim
    • Re: Schriftproben

      Kim> Die Schrift ist so Mitte der 80er entstanden, als meine Feunde und ich gerade Tolkien entdeckt hatten und alle außer mir fließend Elbisch lesen und schreiben konnten... also hab ich mich mit Sicherheit daran orientiert. :) Ich hab sie auch nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

      Und ich mag die Schreibmaschinenschrift. ;D

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Re: Schriftproben

      Hallo, wieder!

      Also, beim Näheren Hinsehen sehe ich da bei mehreren Schriften "Einflußnahme" von Sindarin ;)
      Naja, ist bestimmt kein Zufall gewesen. Aber eine der Schriften erinnert auch etwas an Arabisch, auch von der Schreibweise her. Dieses "Awestisch-Mongolisch-Kalmückisch"...
      naja, ich frag jetzt nicht, ob das auch Zufall war. Es ist meist vergeblich, gegen vorherrschende Einflüsse anzurudern, wenn man was "Neues" machen will...

      Und wieder die Schreibmaschinenschrift... Ich weiß nicht, sie hat was. Schon mal versucht, sie auf den Kopf zu stellen?

      Kim
    • Re: Schriftproben

      *G* Nein, habe ich nicht. Ich mag sie, weil sie so viele nette Kombinationen mit o hat. So als verschlüsselte Geheimschrift kann ich sie mir durchaus denken. *kickt die Enigma-Maschine*

      Und Awestisch-Mongolisch-Kalmückisch ist genau das: eine abstruse Mischung aus drei real existierenden Schriften, die ich in einem Großen Brockhaus von 1956 gefunden habe. Ich hab sie einfach zusammengerührt.

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Re: Schriftproben

      Hallo...

      Naja, mongolische Sprachen mit... zu kombinieren. ich wußte nicht, daß mongolisch so dicht dran ist am Arabischen. Oder irre ich mich da?

      Ein Zeichen - ein Symbol ist wirklich die beste Methode, mit Schriften anzufangen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, daß es wirklich die Krätze war, Kidaan zu entwerfen.
      Übrigens, was benutzen denn die unter euch, die eigene Fonts aus den selbstentworfenen Schriften machen?
      Ich glaube nicht, daß das "Meine Handschrift" von DB der Weisheit letzter Schluß ist. Ich vermisse dabei ehrlich gesagt bessere Bearbeitungsmöglichkeiten als andauernd irgendwelche Knoten durch die Gegend zu schieben.

      Kim
    • Re: Schriftproben

      laßt mal den Chef was dazu sagen...

      "Meine Handschrift" ist in der Tat ganz praktisch, um die Schriftzeichen einfach in den Computer zu bekommen und die Abstände und Größenverhältnisse auszugleichen.
      Zur besseren Nachbearbeitung habe ich den Macromedia Fontographer verwendet
    • Re: Schriftproben

      Hm, wurde der Thread mal wieder wiederbelebt... *g*

      Freut mich.

      Tim, du kannst dich auch gerne im Forum anmelden ;D Du hast jetzt schon mehr Postings als so mancher angemeldete Forumsnutzer...

      Die Kidaan-Schrift ist faszinierend! Mich interessiert immer das Ausgefallene, auch wenn ich einige Schriften nach dem Motto Buchstabe-Zeichen gemacht habe (wobei ich doch immer noch Zeichenkombinationen wie SCH oder Kürzel wie ver-, vor-, ent- usw. hinzugenommen habe; bin etwas Stenografie-geschädigt dabei...).

      Die genaue Schreibweise der Vure-Glyphen würde mich auch mal interessieren. Ich habe auch zwei Schriften entwickelt, bei der die Schreibrichtung anfangs noch nicht festgelegt ist bzw. wo von dem Schreiber auch ein gewisses Maß an Eigeninitiative und Kreativität gefordert wird.
      (in meiner Gesamtübersicht, der Einfachheithalber noch mal HIER als Link dargestellt, ist es die 21. und die 26. Schrift)

      @Teria:
      Tabaya ist doch eindeutig aus dem Arabischen abgeleitet..., ich habe eine afghanisches Alphabet zu Hause, das sieht sehr ähnlich aus.
      Telmur ist auch nicht schlecht, es ist eine Schreibschrift, oder?
      Die Schreibmaschinenschrift ist in der Tat ziemlich gut! *g*
      Talyth ist klar, Ryondrisch geht auch so ein bißchen in die Richtung.
      Pertisch hat was von Runen.

      Die Namenlose Schrift finde ich persönlich sehr schön! Allerdings sind die Zeichen für einzelne Buchstaben z.T. sehr lang..., aber die Zeichen erinnern mich zum Teil sehr stark an die meiner 16.Schrift (in der Gesamtübersicht zwischen 23 und 24, frag nicht warum...)!! Manche Zeichen sind fast identisch!

      Malcrefara: ich komm nicht drauf. Irgendwas kommt mir daran bekannt vor. auf jeden Fall auch arabische Einflüsse, aber noch irgendwas anderes, was ich jetzt nicht zuordnen kann.

      Und das Awestisch-Mongolisch-Kalmückisch sieht in der Tat klasse aus!! Im Schriftbild erinnert es ziemlich stark an hingehudelte arabische Schrift..., sehr gelungen, wirklich!

      Ich hatte nur einmal ein Schriftprogramm benutzt, um "Gomecks Hand" zu entwerfen, aber ich weiß nicht mehr, welches es war *schäm*
      Ich hatte schon häufig vorgehabt, ein paar der Schriften zu Fonts zu machen...
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Re: Schriftproben

      Hallo, zusammen!

      *hähä*, jetzt als eingetragenes Mitglied mit Bildchen  ;D Womit wir Gomecks Tip mehr oder weniger unwissentlich in die Tat umgesetzt hätten... Übrigens: ich heiße Kim, nicht Tim  ;)

      Ähm, ja, zu den Schriften...
      Ja, Jerron, DB ist ganz okay. Nur habe ich mit dem Murskding immer das Problem, daß die dabei rauskommenden Fonts wirklich winzige "Mäuseschriften" sind. Ich guck mich mal nach was Besserem zum Nachbearbeiten um. Umpf, schon wieder Macromedia. Naja, immer noch besser als Adobe  :kotz:
      *schwenkt die Fahne als ADOBE-Hasser*
      Die genaue Schreibweise der Vure-Glyphen würde mich auch mal interessieren.

      Ähm, ja, das ist etwas komplex, aber ich will mal versuchen, es zu erklären...
      Also, V'ure (man achte auf das ' )besteht aus einer einzigen Grundsilbe, die praktisch den "Boden für die darauf gemalten darstellt. Diese Grundsilbe ist zugleich die Anfangssilbe. In der Reihenfolge der darauf folgenden gesprochenen Silben werden dann die anderen Runenlinien über diese Grundsilbe geschrieben. Also ist das Ganze sowohl von oben nach unten, als auch in der Reihenfolge orientiert.
      Ich habe kein existierendes Schriftsystem als Vorbild gehabt. Das Ganze ist auf meinem eigenen Mist gewachsen.

      Ich werde mal versuchen, aus Tierpfoten eine Schrift zu machen, namentlich eine Art Kurzschrift aus den Abdrücken von Sittichfüßen mit ihren vier Zehen. Ja, erklärt mich nur für verrückt, aber die Idee kam mir für mein neues Kurzsystem über Sittiche, "Psittacora".

      So, jetzt gibt die Irre wieder das Wort weiter...

      Kim
    • Re: Schriftproben

      Welcome on Board!! ;D ;D

      Kannst mir ja mal die V'ure-Schreibweise im Detail mailen, interessiert mich.

      Meine Lieblingsschrift ist die arabische, die ich auf der ersten Thread-Seite gepostet habe. Hier werden die einzelnen Zeichen teilweise über- und untereinander geschrieben, so daß sich ein sehr dichtes Schriftbild ergibt.
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Re: Schriftproben

      Moin!

      Sorry, ich hab dazu keine Details, und ich fürchte, dazu wird auch nicht viel kommen. Es war als "Verlorene Schrift" konzipiert, die kaum eine Sau mehr lesen und schreiben kann. Naja, eigentlich keiner mehr.

      Nur soviel noch: bei V'ure folgt der Verlauf der Linie in der Ursprungsform dem abstrakten Vokalpfad, den die Zungenspitze im Mundraum beschreibt, also auf und ab.
      Nach dem linguistischen Trapez, oder wie das Ding auf deutsch heißen mag.
      Klingt konfus, gibt aber halbwegs Sinn.
      Die neuen V'ure-Formen folgen diesem Prinzip nicht mehr oder eher vage.

      Naja, soviel dazu.
      Wer noch mehr gestörte Schriften will, kann sich ja bei mir melden ;)

      Kim
    • Re: Schriftproben

      Leider hab ich gerade keine Zeit, mir eure verschiedenen Schriften durchzusehen und was dazu zu schreiben, sonst haut mich mein Chef.

      Ich habe die ryondrische Schrift als TTF, das ging ganz einfach in CorelDraw (ab 4.0). Man gibt eine feste Bildgröße an, malt den Buchstaben rein, dann kommt "Als Schriftzeichen exportieren", dann gibt man den entsprechenden Buchstaben an, und fertig. ;D Geht total schnell.

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Re: Schriftproben

      Hallo,
      nach dem ich mir mal die neuen Postings von Kim angesehn habe und seine Schriften recht interessant finde kam mir folgende Frage in den Sinn.

      Wie macht ihr das das die schriften hinterher "decodierbar" also lesbar sind? Dies betrifft insbesondere Schreibschriften. Wenn man die einzelnen Buchstaben/Lautzeichen fuer sich selbst aufschreibt ist es ja recht einfach sie wieder zu erkennen. Wie sieht es aber aus wenn sie in einem Wort zusammengefast sind. Bei Kim scheint es ja so das eine seiner Schriften die einzelnen Lautsilben zu einem Zeichen zusammenfasst, wenn ich das richtig verstanden habe.

    • Re: Schriftproben

      Hi Kim,

      Hiermit melde ich mich ! :)


      Moin!

      ...

      Naja, soviel dazu.
      Wer noch mehr gestörte Schriften will, kann sich ja bei mir melden  ;)

      Kim


      Mir waeren da ein paar Anregungen bezueglich der Schriftsysteme fuer meine Welt (Gor'Li Dimension) ganz lieb ;) Allerdings habe ich klaube ich noch nicht genug Grundinfos über die sprache zusammen das man damit was anfangen koennte

      Gruss _RosE_
    • Mod-Edit: Aus dem Textproben-Thread eingefügt. - Ehana


      Sagt ma, wie kommt ihr auf Sprachen... ich hab das versucht, hat irgendwie nie so geklappt...

      Ich habe zwar noch keine eigene Sprache erfunden, aber dafür eine Schrift. Ich hab mir irgendwann sogar ein Progrämmchen runtergeladen um aus der Schrift einen Font zu machen...

      Hier ein Beispiel:

      Die Schrift ist eigentlich recht einfach. Es gibt 13 Zeichen, 5 für die Vokale (aeiou), 3 für die Muta (ptk) und 4 für die Liquida (lmnr), außerdem noch ein Zeichen für das s.

      Um alle Laute darzustellen werden diese 13 Zeichen modifiziert. Für gezischte Laute (sch, ts, ks, ps, ...) wird mit einem Strich über dem Zeichen angegeben, gehauche Laute (ha, hu, ho, ph, th, ch, ...) erhalten einen nach rechts geöffneten Haken darüber, weiche Laute (b, d, g, stimmhaftes s (wie in Sahara)) erhalten einen nach links geöffneten Haken. Doppellaute und lange Laute (aa, tt, oo, ...) erhalten ein s-förmiges Zeichen dahinter.

      Damit ist es möglich zwar nicht alle Laute der menschlichen Sprache, aber doch die Meisten zu schreiben (chinesisch geht damit nicht).


      Witzigerweise hat sich die Schrift damals aus geometrischen Zeichen entwickelt, sie ist aber inzwischen so verschnörkelt, dass man nur wenn man es weiß im einen oder anderen Zeichen unter Umständen ein auf der Spitze stehendes Dreieck, ein Viereck oder ähnliche Zeichen erkennen kann.

      Wer will kann den Font von mir haben (einschließlich der Schreibregeln, das ist wegen der vielen Sonderzeichen nicht ganz so einfach...), kann man super zum Ärgern von Rollenspielgruppen verwenden %-). Die Sprache dazu steckt wie oben schon erwähnt noch in den Kinderschuhen und wird wahrscheinlich nie wirklich weiter kommen, ich habe wenns hoch kommt etwa 30 Vokabeln und ich weiß wie man in der Sprache zählt. Auf alle Fälle ist es eine vokal- und zischlautlastige Sprache.
      Bilder
      • Schriftprobe.jpg

        21,77 kB, 591×149, 568 mal angesehen
      • Alphabet.jpg

        7,51 kB, 216×254, 1.546 mal angesehen
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Das glaub ich gern, dass man damit Spieler in den Wahnsinn treiben kann. ;) Einige der Grundzeichen sehen sich ja wirklich ähnlich - da kann ich mir gut vorstellen, dass man sie, wenn man mit der Hand schreibt, kaum auseinanderhalten kann und es leicht zu Fehlinterpretationen kommt. Z. B. a und o sowie p und n sehen sich doch sicher sehr ähnlich, wenn man im Alltag schreibt, also nicht auf Schönschrift achtet.
    • Wow, da werd ich ja direkt neidisch.
      Die Zeichen sehen sich zwar alle vedammt ähnlich, doch dein Elektronensatz ist seeeeehr schön.
      Kannst du das ohne Tabelle lesen? Auch sehr interessant ist, mit wie wenigen verschiedenen Zeichen du auskommst...ich hab da einige mehr. ;D
      Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
      -Elk (20.10.18, 23:02)



      Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.
    • Isgesammt sind die Laute in der deutschen Sprache gar nicht so viele. C, X, Y, Q, kann man problemlos weglassen und J braucht man so selten, dass man es immer durch I ersetzen kann und bei den wenigen Ausnahmen muss man dann einfach wissen, dass es sich etwas anders ausspricht als gewöhnlich. Beim CH kann man es ja auch nicht an der Schrift erkennen, wie es gesprochen wird.
      Dann gibts ja noch dialekte wo es ein Weiches D und ein Hartes D (T) gibt, das selbe auch bei B/P. Japanisch hat zum Beispiel überhaupt kein L und dann landet man schon wirklich sehr schnell bei einer sehr kleinen Sammlung von Buchstaben.
      Laute wie CH und SCH gibts zwar bei uns, aber die haben keine eigenen Buchstaben. Wenn man nur wirklich will kann man sehr kurze Alphabete nutzen. :D

      Sehr witzig fand ich ja die Symbol-Schrift von diesem einen Spiel (Tabula-Rasa?), die für Wesen von allen Planeten lesbar sein sollte. Leider gehts aber nur bei Humanoiden und selbst dann auch nur, wenn man englischen Satzbau benutzt. :D
      "The user can't be blinded or stunned by bright flashes of light — the optic nerves automatically compensate and reduce pupil size. This eliminates the need for sunglasses — except to look cool, of course." 8)

      Technophile.eu - News for the technophiles