Bildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie steht es um die Bildung der Bewohner eurer Welt?

      - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?
      - Beherrscht er eine Fremdsprache?
      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?
      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?
      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?
      - Ist der Schulbesuch kostenlos?
      - Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?
      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?
      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?
      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?
      - Gibt es Universitäten?
      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?
    • Um die Bildung der Bewohner Twinions ist es ziemlich schlecht bestellt. :'(

      Der Durchschnittsbürger kann vielleicht gerade das Alphabet und seinen Namen schreiben, aber auf keinen Fall mehr als einfache Texte lesen und schreiben. Von Fremdsprachen ist gar nicht die Rede.
      In vielen Dörfern gibt es nicht mehr als drei Personen, die einigermaßen gebildet sind: der Dorfvorsteher, der Heiler und die Priesterin.
      Die Leute wissen vielleicht gerade noch, wer in ihrer Grafschaft herrscht und wer König ist und kennen die Geschichte des Landes, in dem sie wohnen, aber mehr auch nicht. Über Medizin und Biologie wissen sie überhaupt nicht Bescheid, erklären sich Krankheiten mit verärgerten Göttern, unausgeglichenen Körpersäften oder gar Hexenflüchen.

      Schulpflicht gibt es keine und selbst wenn es eine gäbe, würden nicht viele Kinder hingehen, da zumindest auf dem Land jede Arbeitskraft gebraucht wird.

      Auf dem Land gibt es so gut wie keine Schulen. In den Städten gibt es einige, die meistens von den Tempeln oder irgendwelchen Adeligen betrieben werden.
      Der Schulbesuch ist dort kostenlos, aber die Schüler müssen sich alle Lehrmaterialien selbst finanzieren. Wenn man dabei bedenkt, wie teuer Bücher in Twinion sind, wundert es niemanden, dass diese Schulen nicht gerade überlaufen sind.

      Die Menschen in der Stadt sind etwas gebildeter als die Landbewohner.

      Viele niedere Adelige lernen nicht mehr als nötig, bei männlichen Adeligen wird mehr Wert auf Schwertkampf gelegt als auf Lesen und Schreiben.

      Nur der Hochadel, die Magier und die Priesterschaft sind wirklich gebildet.

      In den Magierschulen und Tempeln erhalten die Schüler eine fundierte Allgemeinbildung.

      Universitäten gibt es in Twinion keine, nur Spezialschulen wie Magierschulen, Priesterschulen, Bardenschulen etc.

    • Wie steht es um die Bildung der Bewohner eurer Welt?


      hmm... ich beantworte das jetzt erstmal fürs nordland und für die "elfen". wenn ich dann später noch lust hab, mach ichs für die restlichen völker auch noch *g*


      - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      nordländer: jein: "bürger" meinst du vermutlich im sinne von landesbürger, oder?
      nein, der durchschnittsnordländer kann nicht lesen und schreiben, aber sehr viele stadtbürger (was ich im mittelalterlichen sinne unter bürger verstehe) können das: verwaltungs"beamte", händler, schreiber, besserverdienende handwerker, vorsteher von gilden, etc. pp. also alles was man als mittel- und oberschicht bezeichnen könnte.
      "auf dem land", d.h. unter jägern ist lesen und schreiben nicht so üblich... eher fährtenlesen ;)

      elfen: ja, fast jeder elf kann lesen und schreiben - die sind eine "hochtechnologisierte" gesellschaft und die ausbildung ist allgemein sehr viel besser, weil die kinder sehr viel weniger sind und jeder um sie bemüht ist ;)


      - Beherrscht er eine Fremdsprache?

      ja, sehr viele nordländer können neben nordländisch noch ravenländisch (das sind zwei gänzlich unverwandte sprachen), vor allem die städter und die im süden lebenden. aber es gibt durchaus auch welche, die kein ravenländisch können...

      weitere fremdsprachen lernen eher nur die "bildungselite", d.h. die schüler an den akademien
      und natürlich leute, die eben eine weitere fremdsprache brauchen. sowas wie yrrandaeisch (~latein) z.b. lernt man in bestimmten "studiengängen" an den akademien...

      elfen: kommt drauf an. wenn der jeweilige elf irgendwann den höhlenkoller gekriegt hat und durch menschenreiche gereist ist, dann wird er vermutlich die eine oder andere menschensprache aufgeschnappt haben (oder auch die errynsprache).


      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      das sind sehr unterschiedliche "fächer".
      nordländer: über politik sind die meisten gut informiert, soweit es sie betrifft... geschichte wird wie früher üblich in form von sagen und legenden weitergegeben. geographie? naja, man weiss, wo welche städte im nordland liegen, aber viel mehr wissen nur leute, die es betrifft, d.h. herrscher und händler. medizin? hausmittelchen. biologie? oh, da sind die meisten nordländer sehr gut - jedenfalls was jagdbeute angeht ;D

      ansonsten gibt es an der akademie studiengänge für "politik" (also den führungs- herrschafts- und taktik-studiengang) und medizin, geschichte und geographie werden unterrichtet (in mehreren studiengängen)

      elfen: die wissenschaften werden den meisten elfen zumindest bis zu einem grundlever nähergebracht, ihre wahl der ausbildung bestimmt das weitere. man muss dazu sagen, dass die elfen wirklich wissenschaften haben und einen hohen wissensstand in ihnen besitzen...


      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      nein und nein. allerdings kommt keiner (weder nordländer noch elf) um eine art ausbildung rum, die teilweise theoretische fächer beeinhalten kann.


      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?

      nordländer: ja, die schulen (und die "klöster") stehen allen offen, es ist meist nur eine frage der finanzierung der lebenshaltung. aber es gibt auch stipendien :)

      elfen: ja, hier ist es nur eine frage des talentes - und des willens des lehrmeisters, weil es (fast) immer eine persönliche lehrmeister-lehrling beziehung gibt.


      - Ist der Schulbesuch kostenlos?

      hmm... in den klöstern wird man "kostenlos" aufgenommen, muss dort halt mitarbeiten und mitforschen. an der akademie gibt es eine gewisse schulgebühr (die akadmien werden aber teilweise "subventioniert", wodurch die gebühren geringer werden), und wie schon gesagt: es gibt stipeniden.

      bei elfen: ja, den kindern wird fast alles "kostenlos" zur verfügung gestellt, aber es gibt auch das harte, menschliche prinzip von geld nicht *g*
      also ist kostenlos so eine sache *g*


      - Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?

      in beiden fällen: völlig egal - beide gleichwertig.


      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?

      uff... gute frage... muss ich mal länger drüber nachdenken. ich muss mir nämlich noch überlegen, welche schulen es neben den akademien noch gibt - eine art vorstufe oder "grund"schule...

      elfen: alle erhalten eine schulische ausbildung und keine. es gibt keine schulen, aber es gibt halt privatunterricht beim lehrmeister...


      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?

      ja. auf dem land gibts keine schule und keine akadmien ;D
      aber es gibt dort die "klöster" (zum prinzip der klöster könnt ich wohl drei seiten schreiben, aber ich lass es mal *ggg*), also auch eine ausbildungsmöglichkeit. allerdings: wenn jemand dann wirklich den weg eines "studiums" gehen will, dann wird er wohl in die stadt abwandern.

      bei elfen: kein unterschied zwischen "land" und "stadt" - es gibt nur weit verstreute städte...


      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      nordländer: die meisten, ja. die meisten erhalten auch die "grund"schule und können auf die akademie gehen (oft der "führungs"-studiengang)

      elfen: es gibt keine adeligen.


      - Gibt es Universitäten?

      jaaaain, die akadmien - aber die studenten sind i.a. jünger.

      elfen: nein, es gibt aber bibliotheken, bekanntschaften, forschungsgruppen, etc. pp. aber einen richtigen uni-betrieb gibt es nicht, weil die bevölkerung so klein ist *G*


      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      hmm... eigentlch nicht, nein...
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      Ja. Es ist ein etwas weiter entwickelter Welt, und dann ist sowas wichtig.
      - Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Nein, nicht alle kennen sich mit Fremdsprachen aus; es gibt dafür auch nicht viele Fremdsprachen und kein Grund einige zu lernen.
      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      Naja, auf ein normales Niveau. Sind nicht alle Arzte oder so ;D
      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      Ja, gibt es (eher Bildungspflicht, da nicht nur in der Schule), weil es für die Wirtschaft der Welt wichtig ist, lesen und schreiben usw zu können.
      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?

      Jedes Dorf hat 'ne Schule, und es gibt genügend Dörfer um auch die dunnbesiedelte Regionen damit zu dienen.
      - Ist der Schulbesuch kostenlos?

      Was heisst kostenlos? Die Leute zahlen Steuer für Sachen wie Schulen, aber nicht extra direkt bei die Schulen. Es sind keine Privatschulen, aber Staatsschulen.
      - Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?

      Mädchen, Junge, alles dazwischen...
      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?

      Über 90%. Der Rest ist geistlich nicht Gesund, und kann einfach nicht lernen.
      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?

      Nein, bei Schulen nicht, bei Hochschule, Unis und so schon - die gibt es weniger und daher nur im Stadt.
      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      Nein, aber versucht wird es doch. A propos, adlichen haben meist eine Privat-Lehrer.
      - Gibt es Universitäten?

      Mehrere, einige sind ganz berühmt (Ciniz, Nieuw-Gamoor, Altheizar, und naturlich Ildritz). Naja, die meiste Uni's sind dan noch ziemlich klein (50 Studenten ist dann viel).
      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      Ja, gibt es (Krieger, Künstler, kein Magie), aber nur als "Hochschule" oder speziell-Unis - also nach der allgemeine Bildung.

      Speziell ist, das Kinder mit etwa 12 eine art Orientierungsjahr haben um drüber nach zu denken, was die später machen möchten.

      Mehr...
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Bildung ist in Bridan primär Aufgabe der Eltern, welche die Grundkenntnisse vermitteln müssen. Zusätzlich werden im Gildenhaus die Kinder der angeschlossenen Handwerke und Gewerbe ausgebildet. Wohlhabendere Leute bestellen Privatlehrer, für die Gildenlosen und wenig Bemittelten gibt es die sogenannte Marktschule, eine von Reichen während der gemäßigten Monate gesponserte Veranstaltung, in denen selbst Besitzlose das Nötigste lernen können (wenn sie denn wollen). Prinzipiell könnte sogar ein Gossenkind bei einem Schreiber anfragen, ob er einen Azubi braucht... Prinzipiell gibt es keine Standesbeschränkung.

      Die Efhiri sind die Einzigen, die Schulen haben, die den unseren ähneln. Den Häusern ist natürlich sehr daran gelegen, daß alle Mitglieder der zugehörigen Familien ausreichend gebildet sind.

      Die Amesha kennen nur die Schule des Lebens und werden in der Jugend von Älteren in der Praxis unterwiesen. Den Ältesten des Stammes unterliegt es, die Halbwüchsigen auch für theoretisches Wissen zu begeistern, bei Erzählrunden abends am Lagerfeuer, beispielsweise.

      - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      Rechnen ist das, was jeder vermittelt bekommen kann (s.o.). Das Lesen ist differenziert zu betrachten: Es gibt eine einfache, bildlastige Handelsschrift, mit der jeder etwas anfangen kann. Niedergeschriebene Texte zu lesen oder gar selbst zu schreiben ist eine Kunst und als solche nicht jedermanns Sache.

      Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Jeder lernt die Sparache seiner Spezies, die sich regional nur marginal unterscheidet. Dann gibt es noch die Alte Sprache, die von allen drei Spezies gesprochen wird und die in der Regel jeder beherrscht... Also wächst man generell zweisprachig auf.

      Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      Politik findet auf der Straße, im Beratungshaus oder auf dem Dorfplatz statt, also ja.

      Die Geschichtspflege ist allen Wesen Niella-Chatarcs sehr wichtig, daraus ziehen ganze Familien ihre Identität.

      Geographie ist ein weites Feld... Die einfachen Leute wissen zwar, wie man von A über B nach C kommt und wo D räumlich von A ungefähr liegt, aber über den modernen Raumbegriff sowie Raumabstraktion machen sich nur die Gelehrten einen Kopf.

      Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      Bei den Efhiri gibt es die Schulpflicht, sie beginnt mit dem vierten Lebensjahr und endet, wenn die Grundlagen begriffen worden sind.

      Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?

      Schwer zu beantworten, die klassische Einteilung Land <=> Stadt habe ich nicht. Natürlich hat ein einsamer Waldbauernhof oder eine abgelegene Siedlung nicht die gleichen Möglichkeiten wie die großen Dorfverbände, aber dort ist die Qualiät mit der der Stadt identisch.

      Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      Ja.

      Gibt es Universitäten?

      Nein.

      Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      Es gibt Kampfschulen, aber diese sind nicht in Vollzeit besuchbar. Vielmehr stellen sie eine Erweiterung für jene dar, die einen kämpferischen Beruf ausüben wollen/sollen/werden und sind nur für Edle oder die Hohen Familien vorgesehen. Das Fußvolk kommt aus den einfachen Schichten, erhält eine Wehrausbildung udn ist bei weiterer Tätigkeit in trainingsabläufe integriert.

      Magieschulen gibt es nicht, denn entweder kann man es oder nicht. Lediglich die eigene Kontrolle wird ausgebildet, das geschieht dann gewöhnlich durch einen Mentor. Aber auch das Selbststudium hat fähige Magier hervorgebracht, es geht eben mehr um Steuerung der eigenen Emotionen und viel, viel Kreativität.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Das hängt von den Kulturen Vey'ons ab.
      Grundsätzlich besteht bei Elfen, den meisten Menschen und Zwergen eine Grundschulpflicht von 4 Jahren, wo die Schüler das nötigste mitbekommen (lesen, schreiben, Addition, Subtraktion, einfaches Einmaleins). Wer sich mehr leisten kann oder durch Begabung ein Stipendium erhällt, kann auch sechs bis acht Jahre lang seine Bildung schulen lassen.
      Daneben gibt es noch Magieschulen, wo dasselbe Prinzip gilt. Dort lernen die Schüler die Grundsätze der Magie, nicht aber die höhere Magie. Viele dieser Magieschulen bieten weitere Lehrjahre für diese höhere Magie an. Auch Schulen für Krieger gibt es. Dort wird die Allgemeinbildung der Schüler nur bedingt verbessert.
      Grundschulen gibt es in Städten und auf dem Land, die weiterführenden Schulen zumeist nur in den Städten.
      Fremdsprachen werden nur an den weiterführenden unterrichtet, ansonsten werden Fremdsprachen nur dort erlernt, wo man mit anderen Völkern zusammenlebt. Dabei sind Mädchen auf den weiterführenden Schulen etwas seltener, haben aber die gleichen Grundchangen.
      Die meisten Leute sind einfache Bürger und haben wenig Ahnung von Politik, Geschichte usw. Dafür kann die Mehrzahl aller Einwohner lesen, schreiben und einfache Mathematik anwenden. Der Grad an Analphabeten liegt bei den Menschen und Zwergen wohl etwa bei 20 %, bei Elfen ist sie weit niedriger.
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Ich beziehe mal die folgenden Fragen auf das Volk der Sonnenrändler, ich glaube das kenne ich bis jetzt am besten ;D

      Kann der Durchschnittsbürger lesen und schreiben?


      Nein. Bildung ist was für den Adel, andere müssen schufften, um sich ihr Leben zu verdienen, und so haben sie keinen Zeit zum lesen/schreiben-lernen. Bei Adel allerdings grenzt es fast schon an Obszönität, nicht lesen schreiben, rechnen zu können. Man hat auch Ahnung von Geschichte zu haben, von Politik, von Umgamgsformen, und so was wie welche Gabel man für den Weichkse benutzt...

      Beherrscht der Durchschnittsbürger eine Fremdsprache?

      Nicht wirklich. Für gewöhnlich beherrscht man die Handelssprache und die Landessprache. Der Adel lernt natürlich bis zu fünf Sprachen ;D

      Wissen die Leute bescheid über Geschichte, Politik, etc.?

      Aus Legenden, Gerüchten, und was sie selbst erlebt haben... :-/ die Bürger interessieren sich auch nicht über die Maßen dafür, nur wenn es sie selbst betrifft.

      Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      Nein. Im Gegenteil. Nur der Adel kann seine Kinder in die "schule" schicken, das sind meist Klöster, oder die Kinder werden in Burgen unterrichtet. Für normale Leute ist Bildung gar nicht erschwinglich!

      Gibt es Unterschiede zwischen Stadt und Land?

      Wenn, dann die, dass die Leute auf dem Land noch wenig mitkriegen als die in der Stadt...

      Gibt es Universitäten?

      Da die "Jetzt-Zeit" meiner Welt im Jahre 1209 liegt, kann ich das noch nicht beantworten, aber ich bin sicher, dass es später welche geben wird.
      Bastel-News ab jetzt im Profil zu finden ^^
    • Original von Kalinda
      - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      Schulpflichtige Kinder lernen lesen und schreiben und ein wenig rechnen, sie lernen auch Grundzüge über das politische System ihres Landes, ein wenig Geografie etc; wenn sie mehr lernen wollen, müssen sie einen Beamten- oder Soldatenberuf erlernen oder ein bestimmtes Handwerk, oder sie treten in einen Orden ein.


      - Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Jein. Wyaranman ist ein alter menschlicher Dialekt, die heute als Welthilfssprache von allen Völkern gebraucht wird und von etwa 70% der Bevölkerung verstanden wird. Für eine Person aus wohlhabendem Hause gehört es zum guten Ton, eine Fremdsprache zu beherrschen.

      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      Siehe oben.
      Über Medizin wissen meist nur Magier und Heiler Bescheid; Die Landbevölkerung kennt sich schon aus Prinzip gut mit Krankheiten, Heilkräutern etc. aus.

      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      In manchen Ländern gibt es eine Schulpflicht, in manchen nicht.

      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?

      Ja, es gibt eine Art "Grundschule", die aber meist nur ungefähr 100 Tage im Jahr besucht wird und das auch nicht mehr als drei oder vier Jahre lang.
      "Weiterführende Schulen" sind in der Berufsausbildung enthalten. Allerdings bleiben bestimmte Berufe bestimmten Bevölkerungsgruppen vorbehalten: Wer in einer kleinen Bauernfamilie lebt und dort unentbehrlich ist, wird auch immer ein Bauer bleiben.

      - Ist der Schulbesuch kostenlos?

      Ja, bis auf einige wenige Eliteschulen für hohe Ämter. Einige Beamte und Handwerker bieten es auch an, gegen ein geringes Entgelt fremde Kinder als Lehrlinge anzustellen und ihnen all ihr Wissen anzuvertrauen.

      - Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?

      Man höre und staune: Mädchen. Jungen sind stärker und sind für die Arbeit daher eher unentbehrlich. Gebildete junge Frauen kann man einem Freier auch teurer unterjubeln ;D weil sie dann nämlich oft in die Friedehe verheiratet werden, eine Art Vertrag, in der sich der Mann die Frau meistens erkaufen muss.

      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?

      Wenn du so fragst: Alle. Eltern, die ihre Kinder nicht in die Schule gehen lassen, weil sie zur Arbeit gebraucht werden, kriegen drakonische Strafen auferlegt. Inoffiziell gibt es aber immer einige, die durch dieses Netz fallen: z.B. Kinder von Nichtbürgerlichen, d.h. Verbannten, Verbrechern, uneheliche Kinder oder Kinder von illegalen Einwanderern, deren Existenz möglichst verschwiegen wird und die deshalb keine Schule besuchen dürfen.

      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?

      Ja, große: Auf dem Land wird meist Landwirtschaft auf kleinen Gehöften betrieben, da ist jedes Kind unentbehrlich für die Arbeit. Diese Kinder erhalten meist nur das Mindestmaß an Bildung. In der Stadt jedoch gibt es viele Beamte und Handwerker, die ihr Kind entbehren können, bis es alt genug ist für eine Berufsausbildung, und die mehr Geld für eine gute Schulausbildung verfügen.

      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      Ja.

      - Gibt es Universitäten?

      Nein.

      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      Es gibt verschiedene Orden, die sich auf den Kampf, weiße und schwarze Magie, Religion etc. spezialisiert haben. In diesen Orden wird ein bestimmtes Mindestmaß an Wissen vorausgesetzt, wenn man noch jung genug ist, kann es dort auch erlernt werden.
      Diese Signatur wurde aus hygienischen Gründen zensiert.
      - BKA
    • Darüber sollte ich mir wohl mal eingehender Gedanken machen. Aber da ich ja noch nicht sonderlich lange an meiner Welt sitze, bin ich froh, überhaupt Antworten auf einige der Fragen parat zu haben. ;)

      Bei den Oremh können definitiv alle Adeligen lesen und schreiben, und auch das einfache Volk kann es mehr oder weniger gut (lernt es notfalls von den eigenen Eltern, sonst gilt man echt als Unterster der Unteren). Auch Geographie- und Geschichtskenntnisse (besonders des eigenen Volkes ;D) sind unabdingbar, wenn man als gebildet gelten will. Wer als Adeliger hingegen eine Fremdsprache beherrscht, wird schief angesehen, gilt selbiges doch schon fast als Verrat an der eigenen Sprache und Kultur. Übersetzer haben Fremdsprachen zu können, der Adel nicht. Man ist schließlich schon genug damit beschäftigt, den Niedergang der eigenen Sprache zu bekämpfen (in der Hauptstadt wird nämlich immer schludriger damit umgegangen). (Stellt euch das einfach wie den Kampf gegen die zunehmenden Anglizismen in der deutschen Sprache vor. *g*)

      Bei den Okroern sieht es so aus, dass überdurchschnittlich viele der Einwohner (Männer und Frauen) eine militärische Karriere verfolgen und dadurch weitgereist sind, also ist eine gewisse Ahnung von der Geographie ihres Landes und der Nachbarländer haben. Auch an Fremdsprachen schnappt man da den ein oder anderen Brocken auf. Wer in den Streitkräften dient, kann außerdem zumindest ein bisschen lesen und schreiben, das ist eine der Voraussetzungen, um aufgenommen werden zu können. Was die übrigen Okroer angeht - ???
      In Okro gibt es auch mehrere Akademien, die sich der Kampfkunst verschrieben haben, die berühmteste davon liegt in Oberrim, einer Stadt in der nordöstlichsten Ecke des Landes. Diese vermitteln jedoch auch Allgemeinwissen, man will ja schließlich keine dummen Haudraufs produzieren. ;-)
    • Ihr wißt schon, wie viele Völker ich habe, oder? ;)
      Auf in den Kampf...

      Sabessa
      Adlige können alle lesen (und schreiben, ich fass das in Zukunft zusammen) und haben einiges an Bildung in Philosophie, Geschichte, Geographie, Politik. In der Mittelschicht können die meisten lesen, in der Unterschicht dagegen nur wenige. Die Universität von Sabessa ist weltberühmt vor allem in den Fächern Medizin, Jura, Philosophie. Fremdsprachen lernt ein Sabener grundsätzlich nicht. Die Welt hat gefälligst sabessisch zu lernen.
      Schulen sind allen zugänglich, allerdings kostenpflichtig. Eine allgemeine schulpflicht gibt es nicht. Eine Unterscheidung zwischen Jungen und Mädchen wird nur gemacht, wenn man sich die Schulbildung nicht für alle Kinder leisten kann. Dann werden wohl eher die Söhne bevorzugt. Aber auch Frauen ist das Studium an der Universität möglich, allerdings mit einigen Sonderregeln.
      Unterschiede zwischen Stadt und Land gibt es vor allem in dem Sinn, daß praktisch der gesamte Adel in irgendwelchen Städten hockt. Magier- oder Kriegerakademien gibt es keine (Magie *schüttel*).

      Belida
      Bildung ist ein ziemlich kostbares Gut. Es gibt nur wenige Schulen und die sind kostenpflichtig. Auch der Adel hält nciht viel von Bildung - wozu gibt es Schreiber. Dementsprechend hat die Mittelschicht der reicheren Kaufleute und Handwerker noch das höchste Bildungsniveau - und natürlich der Klerus. Die wirklich Gebildeten sprechen dann auch eine Fremdsprache, nämlich sabessisch, andere Fremdsprachen sind extrem selten. Mädchen werden grunsätzlich nicht an öffentlichen Schulen unterrichtet, sondern höchstens durch Privatlehrer.
      Es gibt ein paar Universitäten, die teilweise ganz brauchbar sind, teilweise ihren Studenten das Geld für nix und wieder nix abknöpfen. Wer es sich leisten kann, geht nach Sabessa an die Universität. Besondere Akademien gibt es mal wieder keine, bis auf die Seefahrerakademie von Sadarin.

      Perhenien
      Auch wenn in Perhenien hauptsächlich Belider leben, ist dort der Bildungsstand deutlich höher. Es gibt mehr oder weniger kostenlose Schulen für alle Kinder und so kann dort eigentlich jeder lesen und schreiben. Da es weder eine Oberschicht, noch Universitäten gibt, ist es mit höherer Bildung allerdings nicht weit her. Der belidische Teil der Bevölkerung spricht kaum Fremdsprachen, die anderen Siedler (Thalwesc, Naskyrik und Welsche) können eigentlich alle Belidisch.

      Thalwesc
      Grundsätzlich ein ähnliches Bild wie in Belida, allerdings liegt das Schulwesen größtenteils in den Händen der Familie bzw. des Clans. Insgesamt ist die Alphabethisierungsrate deutlich höher als in Belida. Belidisch ist wiederum weit verbreitet, einige sprechen auch Sabessisch, die häufigste Fremdsprache dürfte aber Norkas, die Sprache der Naskyrik sein. Universitäten oder Akademien gibt es keine.

      Naskyrik
      Bis auf ein paar Schreiber - die meisten davon unfrei - kann kaum jemand lesen und schreiben. Das zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten. Unterschiede zwischen Stadt und Land sind praktisch nicht vorhanden, da es keine Städte gibt.
      An Fremdsprachen sind diesem Volk von Händlern vor allem Belidisch und Velcath, die Sprache der Thalwesc, geläufig.

      Ishia
      Bildung? Lesen? Was'n das? Die Ishia kennen keine Schulen und keinerlei schriftliche Tradition. Sie halten aber ihre Kinder dazu an, die Sprachen der Nachbarvölker zu erlernen (und lassen dafür ein paar Gefangene sogar extra lange am Leben), damit sie ihre Feinde später besser belauschen können.

      Mai San
      Es gibt ein öffentliches für alle zugängliches Schulsystem. Die ersten Jahre sind für alle kostenlos, die höheren Schulen sind kostenlos, wenn man sich verpflichtet, in den Staatsdienst zu treten. Es gibt einige Universitäten mit denSchwerpunkten Medizin, Recht, Verwaltung, Astronomie, Religion und Pädagogik.
      Nur mit einre guten Bildung stehen einem die hohen Ämter offen, dementsprechend tut der Adel alles, um seinen Nachkommen die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen. Fremdsprachenkenntnisse sind extrem selten.

      Aleandon
      Öffentliche, kostenlose Schulen für alle. Die Schulzeit dauert etwa 150 Jahre, der Bildungsstand ist entsprechend hoch. Fremdsprachen werden keine gelehrt, weil die Aleandon keinen Kontakt zu anderen Völkern haben. Schwerpunkte sind Philosophie, Geschichte, Literatur, Musik, Tanz, und alles andere.

      Ich hab jetzt nicht bei jedem Volk alles behandelt, aber ich hab so langsam keine Lust mehr.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • So, jetzt habe ich mir - inspiriert durch diesen Thread - noch flugs das Bildungssystem der Oremh ausgedacht. Aus meiner offline-Völkerbeschreibung:

      Im Alter von etwa vier Jahren beginnt die Ausbildung bei den adeligen bzw. reichen Kindern. Sie werden in Kleingruppen – meist aus Kindern von zwei oder drei Adelsfamilien bestehend – von Privatlehrern unterrichtet. Der Lehrer hat dabei einen schweren Stand, da er den Eltern der Kinder Rechenschaft schuldig ist und von diesen jederzeit entlassen werden kann. Im Alter von etwa acht Jahren werden die Gruppen etwas größer, und zu den eher spielerisch unterrichteten Fächern (Lesen, Schreiben, Grundrechenarten, erste Abrisse von Geschichte, Geographie, Biologie und Völkerkunde) der ersten Jahre kommt all das, was ein adeliger Oremh zu wissen hat. Dann werden zum einen die Grundlagen vertieft und zum anderen alles, was man braucht, um den Anforderungen des Gesellschaftslebens standzuhalten, wie etwa Etikette oder Wirtschaftslehre. Diese Stufe dauert sechs Jahre. Danach steht es den Jugendlichen frei, die Schule zu verlassen oder aber eine Handelsakademie oder ein anderes wissenschaftliches Kolleg zu besuchen.
      Das einfache Volk schickt seine Kinder, Jungen wie Mädchen, auch mit etwa vier Jahren in die Schule. Eine Schulpflicht gibt es nicht, jedoch gilt Bildung bei den Oremh so viel, dass kaum eine Familie es wagt, den Nachwuchs nicht in die Schule zu schicken. Ungebildet bleiben nur die Ärmsten der Armen.
      Für das einfache Volk gibt es Stadt- bzw. Dorfschulen. Die dort unterrichtenden Lehrer werden vom Staat gestellt und größtenteils auch bezahlt, die Eltern der Schüler zahlen diesen nur noch eine Art „Aufwandsentschädigung“, die je nach Qualität der Lehre unterschiedlich hoch ausfallen kann. Ferner müssen die Eltern für die Lernmaterialien aufkommen. Die Kinder wohlhabender Eltern können sich Pergamentrollen zum Schreiben leisten, während sich die Söhne und Töchter einfacherer Leute mit Schreibtafeln und Kreide begnügen müssen. Wegen dieses materiellen Aufwands kann es vorkommen, dass weniger Begüterte ihre Kinder vor Abschluss der zweiten Ausbildungsstufe aus der Schule nehmen, damit sie ein Handwerk erlernen oder anderweitig zum Lebensunterhalt der Familie beitragen können. Zumindest aber haben die Kinder zu diesem Zeitpunkt eine gewisse Grundbildung erlangt, mit der sie im Alltagsleben ganz gut bestehen können.
    • Original von Kalinda

      - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      Die Analphabethenquote unter den Menschen beträgt im Durchschnitt mittlerweile nur noch 34%, je älter die Person und je abgelegener er wohnt, desto eher ist er Analphabeth. In den industrialisierten Gebieten kann mittlerweile sogar der dümmste Arbeiter zumindest ansatzweise Lesen, Schreiben und Rechnen.
      - Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Solange er der Oberschicht angehört sicherlich, Mittelschichtler sprechen zumindest eine der drei kaiserlichen Sprachen zusätzlich zur Muttersprache, zumindest beherrschen sie die Grundlagen. In der Unterschicht weiß man besseres als sich mit fremden Geschwafel abzugeben.
      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      Wissen sie das heute auf der Erde? Ober- und Mittelschicht haben sicherlich eine gewisse Allgemeinbildung, bei der Unterschicht sieht es auch hier wieder düster aus.
      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      Kommt darauf an, wo man sich befindet. In Wesren z.B. herrscht Schulpflicht, in Malanriar Unterrichtspflicht (ein sehr vager und dehnbarer Begriff), in Tsewetiar gibt es nichts derartiges, in Matam sorgt der verbreitete Denique-Kult dafür, dass Wissen verbreitet wird,...
      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?

      - Ist der Schulbesuch kostenlos?

      Sagen wir mal so, in den menschlichen Gebieten Yoschanons findet sich mittlerweileselbst im hintersten Winkel noch irgendein Priester, Druide, Gelehrter, der eine kleine Dorfschule betreibt und den Kindern wenigstens die Grundzüge von Lesen, Schreiben und Rechnen beibringt (plus meist einen Haufen Weltanschauliches). Selbst in den Armenvierteln der großen Industreistädte treibt sich oft zumindest eine idealistische Denique-Priesterin rum, die den lieben Kleinen wenigstens etwas beibringt (und seit der allgemeinen Beschränkung der Kinderarbeitszeit können die Kinder den Unterricht sogar besuchen). Wer mehr will braucht Geld, je besser die Ausbildung, desto teurer.

      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?

      Falls Bürgerlicher das Proletariat ausschließt, kann man davon ausgeht, dass jeder Bürgerliche über eine schulische Ausbildung verfügt, die in etwa der irdischen Realschule entspricht. Auch das Bildungssystem ist dreigeteilt, wie die Gesellschaft. Nach den privaten oder öffentlichen Elementar-, Primär-, Grundschulen,... folgen die Allgemeinschule für besserverdienendes Proletariat (bei den armen Proletariern wird nach der Grundschule geackert), die Sekundarschule für die Mittelschicht und das Gymnasium für die Oberschicht. Die Allgemeinschule ist kostenlos, die anderen kosten Schulgebühren.
      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?[/quote9
      Auf dem Land sind höhere Bildungsstätten eher rar gesäht, aber zumindest im Grundschulbereich ist auch das Land hinreichend versorgt (Dorfschule eben, ein Lehrer unterrichtet alle Fächer und alle Schüler).
      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      Nicht schreiben zu können gilt im Adel als Peinlichkeit. Selbst wenn ein Adliger faul genug war, um beim Privatlehrer nichts zu lernen, wird er es nie offen zugeben. Man muss lesen und schreiben können um gesellschaftlich akzeptiert zu werden. Lesen ist progressiv, Progressivität ist gut.
      - Gibt es Universitäten?

      Es werden immer mehr, einige altehrwürdige blicken bereits uaf eine mehrere Jahrhunderte alte Geschichte zurück, andere schossen in letzter Zeit aus dem Boden.
      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      Genauso wie es hierzulande TU's, Musikhochschulen etc. gibt finden sich auf Yoschanon einige Ausbildungsstätten, die sich auf bestimmre Richtungen festgelegt haben. Es gibt Polytechnikums (Ingeneurwissenschaften), Musenakademien (Kunst), die Navigationsakademie zu Wesren (Kapitäne, Lotsen, Navigateure), Militärakademien (Offiziersanwärter), die weniger praktischen Kampf, sondern Strategie, Taktik und Führung lehren, und eben auch Akademien der Arkanen Künte, wie die bekannte TAB, die Thaumaturgische Akademie Beryllium. Alle diese Bildungsstätten sind jedoch mit Universitäten vergleichbar, auf der Schule gibt es noch keine derartige Spezialisierung auf einen einzelnen Wissenszweig, wenn auch viele Schulen bereits einzelne Schwerpunkte setzen.
    • Oh, ich antworte mal für Airr, bei anderen Ländern weiss ich das noch nicht so genau:

      Also, die Airron waren schon immer sehr wissbegierig und wussten auch um die Macht des Wissens. Schulen gab es seit der zweiten Reichseinigung, jedoch wurden diese meist nur von reicheren Kindern besucht. Und bei der zweiten Reichsaufteilung gab es ein riesiges Durcheinander - die politischen Ziele waren wichtiger, also wurde die Bildung vernachlässigt. Erst als Ikan Anarth Yasshrin Kaiser des erneut geeinten Airr wurde gab es die allgemeine Schulpflicht und kostenlose Schulen.
      Ab da an gilt also:
      Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen

      Ja, wobei dies auch schon vorher war. Auch Kinder, die nicht die Schule besuchten, lernten zuvor schon wichtige Dinge wie Lesen, Schreiben und einfache Mathematik. Ausserdem wurden die Mythen und die Geschichte des Landes auch immer weitergegeben.
      Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Da Airr ein sehr grosses Reich ist und nur an ein anderes Land grenzt (Amprelek), ist die einzige Sprache, die man allenfalls noch lernt, das Amprelekrél (oder naní Amprer). Als König Rykos (von Rykoslek im Westen) nach Airr kam, gab es daher zunächst einige Verständnisschwierigkeiten.

      Zu den Schulen:
      Es gibt die allgemeine Schulpflicht für Jungen UND Mädchen wahrscheinlich so 8-9 Jahre oder so (hab noch keine genauen Zahlen) - dann können gewisse Kinder weiterführende Schulen besuchen, die sich auf bestimmte Gebiete spezialisieren. Sie verlangen eine EINMALIGE Aufnahmegebühr (+ einen Eintrittstest). Sie dauern so ca. 4-5 Jahre (dann gibts noch nen Abschlusstest), weitere Bildungswege gibt es dann noch, doch diese sind dann definitiv nur für Reiche zugänglich.
      Schulen gibt es nur in Städten, Kinder, die auf dem Land wohnen, müssen dorthin gehen. Die weiterführenden Schulen finden sich nur noch in den grösseren Städten.
    • Ich liebe es, alte Threads auszugraben, gerade dann, wenn die Fragen so präzise sind! ;D

      Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?

      Rechnen kann jeder Thyone mehr oder weniger gut. Lesen und schreiben ist da schon seltener. Die Landbevölkerung besteht hauptsächlich aus Analphabeten. Oft gibt es nur eine Person im Dorf, die lesen und schreiben kann.
      In der Stadt kann fast jeder einigermaßen lesen und schreiben. Das liegt daran, dass die Kirchen oft auch Schulen unterhalten. Diese Schulen sind kostenlos.

      Beherrscht er eine Fremdsprache?

      Normalerweise spricht kein Thyone mehr als eine Sprache. Einige Händler, Adlige und Gelehrte bilden die Ausnahme.

      Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?

      Meistens ist das Geschichtswissen eines thyonischen Bürgers viel zu sehr durch Legenden verfälscht, doch das wesentliche wird er wohl wissen. Über Geographie weiß man schon eher was und auch über die Politik des Landes weiß man etwas Bescheid, aber das war's dann auch schon.

      Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?

      Nein.

      Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?

      Ja, wie ich schon sagte, sind die Schulen der Kirche freizugänglich und kostenlos. Allerdings wird Gnomen der Besuch dieser Schulen verweigert.

      Ist der Schulbesuch kostenlos?

      S.o.

      Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?

      Frauen gehören an den Herd und müssen nicht sehr gebildet sein. (das spiegelt natürlich nicht meine Meinung wider ;D)


      Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?

      Das kann ich nicht sagen, ich habe keine Ahnung. Aber in der Stadt werden es wohl viele sein.

      Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?

      Wie ich bereits erwähnte, ist die Landbevölkerung ungebildeter, da die Schulen meistens in den Städten sind.

      Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?

      Auf jeden Fall.

      Gibt es Universitäten?

      Im Thyonischen Reich gibt es drei bedeutende Universitäten, die wohl die besten der Welt sind. Diese Universitäten befinden sich in der Hauptstadt Niturin (Osten) , Londaer (Norden) und in Merydien (Süden).

      Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?

      Es gibt eine Akademie der Kriegskunst in Karrost und dort wird auch Allgemeinbildung vermittelt. Um aufgenommen zu werden, muss man die Empfehlung eines Vorgesetzen vorlegen und Soldat sein. Außerdem gab es bis vor kurzem eine solche Akademie in Niturin, die allerdings an die Universität der Stadt angegliedert wurde. Hier kann jeder studieren, auch Zivilisten. Meistens werden die Abgänger nur Berater und keine echten Befehlshaber.
      In Zwölf Burgen (nein, nicht in zwölf verschiedenen Burgen, sondern der Region Zwölf Burgen ;)) hat ein älterer Magier eine kleine Schule eröffnet. Dies ist die einzige des Landes und sie hat nur so cirka 20 Schüler. Hier wird auch wirklich nur Magie und nichts anderes gelehrt.
      Außer Betrieb.
    • Die Gnome sind ein Volk, dass keine eigenen Staaten besitzt und daher in den Ländern der Menschen lebt. Dort sind sie oftmals aber nicht gerne gesehen, da sie eben "anders" sind. Gerade die Kirche hetzt gegen die Gnome, da diese auch einen anderen Glauben haben. Weil die Kirche auch die Schulen leitet ist es klar, dass Gnome nicht willkommen sind.
      Das heißt aber nicht, dass sie ungebildet sind. Gnome haben in ihren Vierteln eigene Schulen, Läden usw.
      Außer Betrieb.
    • - Kann der Durchschnittsbürger lesen, schreiben und rechnen?
      Ja, auf Sapphiria sieht es mit der Bildung im allgemeinen ganz gut aus, von ein paar abgeschieden lebenden Ureinwohner- und Tiermenschenstämmen mal abgesehen. Selbst bei den Trollen und Grünhäuten steht es um die Alphabetisierung besser, als man vermuten würde...
      Auf dem Mond ist den Mondnymphen die Schrift, genau wie die Sprache, größtenteils angeboren und Rechnen lernen alle, die alt genug werden, früher oder später.

      - Beherrscht er eine Fremdsprache?
      Auf Sapphiria gibt es eine gemeinsame Sprache, wodurch es größtenteils überflüssig ist, Fremdsprachen zu lernen. Außer Dämonen, die manchmal ihre "alte Zunge" benutzen, sind sie nur noch für Historiker wirklich interessant. Bei gesprochener Sprache tun es notfalls auch telepathische Pilze quasi als Babelfisch-Ersatz.

      - Wissen die Leute Bescheid über Politik, Geschichte, Geographie, Medizin, Biologie etc.?
      Generell besitzen die Angehörigen der meisten "zivilisierten" Völker ein gewisses Grundwissen auch dieser Hinsicht. Allerdings gibt es hier Unterschiede, über welche Fachrichtungen man im allgemeinen mehr Bescheid weiß: Lefhen sind eher Geistes- und Sozialwissenschaftlich veranlagt, während Zwerge eher in Naturwissenschaft und Technik und Trolle in der Medizin (tendentiell) vorne liegen. Das bezieht sich sowohl auf die allgemeine Bevölkerung als auch auf die Fachleute.

      - Gibt es eine allgemeine Schulpflicht?
      Ob es eine wirkliche Schulpflicht gibt, weiß ich noch nicht, aber es wird schon darauf geachtet, dass jede(r) eine angemessene Bildung erhält. Wie das genau aussieht, kann natürlich unterschiedlich aussehen.
      Nur bei den Mondnymphen kann ich sagen, dass es dort keine Schulpflicht gibt.

      - Gibt es überhaupt Schulen, die allen zugänglich sind?
      Ja, zumindest in den "zivilisierten" Ländern. Manche Volksgruppen, besonders Dämonensippen, setzen jedoch mehr Wert auf Privatunterricht.

      - Ist der Schulbesuch kostenlos?
      Zumindest öffentliche Grundschulen sind es. Wie es mit weiterer Bildung aussieht, ist von Volk zu Volk unterschiedlich. Die Nordzwerge legen zum Beispiel viel wert auf freie Bildung, während bei den Lefhen höhere Bildung ein Privileg ist.
      In den Dämonensippen mit Privatunterricht wird dieser meist kostenlos durch ein kompliziertes System innerhalb der Sippe durchgeführt. Die einzigen "Kosten" bestehen meist darin, sich diesem System in irgendeiner Form fügen und weniger schulische "Reifeprüfungen" meistern zu müssen.

      - Welches Kind würde eher in eine Schule geschickt werden? Mädchen oder Junge?
      Diese Entscheidung ist glücklicherweise relativ selten. Ansonsten hängt es entweder vom jeweiligen Volk ab oder von persönlichen Vorlieben der Eltern...

      - Wieviele Bürgerliche erhalten tatsächlich eine schulische Ausbildung?
      Der bei weitem größte Teil.

      - Gibt es Unterschiede zwischen Land und Stadt?
      Von "primitiven" Völkern wieder einmal abgesehen, würde ich den Unterschied etwa so einschätzen wie in irdischen Industrienationen.

      - Lernen die adeligen Kinder alle lesen und schreiben?
      Ja, wenn es schon das "einfache Volk" tut... Bei Adligen, wenn es sie denn im betreffenden Land gibt, ist allerdings Privatunterricht die übliche Form.

      - Gibt es Universitäten?
      Auf Sapphiria selbst, ja.

      - Gibt es spezielle Arten von Schulen wie Kriegerakademie oder Magierschule? Erhalten die Schüler dort auch Allgemeinbildung oder nur Unterricht in Kampf/Magie?
      So starke Spezialisierung ist eher selten. So wie Technische Universitäten vornehmlich technische Studiengänge anbieten, so sind Magierakademien zwar auf das Studium der Magie spezialisiert, lehren in kleinerem Maß auch andere Fachrichtungen.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"