Mama Natur bastelt am besten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fleischfressende Tiefseeschwämme, die mehr wie Aliengebilde als wie Schwämme aussehen. Erst in diesem Jahrzehnt gefunden worden.
      google.at/amp/s/www.livescienc…ge-found-in-deep-sea.html

      Bärtierchen, die so ziemlich alles überstehen.
      m.geo.de/natur/tierwelt/80-rtk…erchen-im-all-ueberdauern

      Mama Natur bringt auch viel mehr intelligentes Leben hervor als bloß Menschen:
      Viele Säugetiere haben die Intelligenz eines zwei- dreijährigen Kindes, Menschaffen, Elefanten und Walarten weit darüber hinaus. Das gilt auch für Rabenvögel und Papageien. Es wird auch schon lange darüber diskutiert (und das nicht von "Hippies", sondern von ernstzunehmenden Neuro- und Verhaltensbiologen), ob etwa Delfine und andere Tiere als nicht-menschliche Person gelten sollten und diese eine Form nicht-menschlicher Sprache entwickelt haben. Delfine scheinen auch wirklich so etwas wie eine Syntax zu besitzen.
      Ebenso können diese Werkzeuge gebrauchen, verstehen eine gewisse Logik, haben komplexe soziale Gefüge, empfinden Empathie, scheinen eine Art Totenkult zu haben und können ebenso wie Menschen unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder einer Posttraumatischen Belastungsstörung erkranken.
      Das find ich sehr interessant, weil wir immer im All nach intelligentem Leben suchen und dabei die Hand vor den Augen nicht sehen, und die Irdischen dazu noch ausrotten.
      Lange wurde auch bloß der Spiegeltest durchgeführt, um festzustellen, ob Tiere ein Ich-Bewusstsein besitzen. Nun geht man davon aus, dass ausschließlich visuelle Tests viel zu human-zentriert sind und ein wortwörtlicher Perspektivenwechsel nötig war. Hunde erkennen sich selbst zB an ihrem Eigengeruch und nicht an ihrem Spiegelbild.