Das Ende der Tiere - Bestattung oder Teller?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Ende der Tiere - Bestattung oder Teller?

      Aus der Chat von heute:

      Shay-itzu ist etwas abgelenkt, weil sie gerade einen Text über die Bestattungsriten der Ishia schreibt
      Shay-itzu: und Katzen werden dort nciht bestattet ;)
      MadJakc: nein?
      Faikhon: oder vielleicht bekommen sie dort eine tellerbestattung?
      MadJakc: hehe
      MadJakc: hatten wir das topic mal?
      MadJakc schaut mal
      Shay-itzu: Tellerbestattung schon eher. Aber die Ishia haben keine Katzen als Haustiere. Und ob sich Wildkatzen so zur Jagd eignen?
      Faikhon: welche tiere werden gegesen?
      Faikhon: oder was meinst du?
      MadJakc: wie man es mit tiere macht
      MadJakc: dh die bestattung
      Faikhon: weiso? man kann alles fangen und esen
      Shay-itzu: ich wollt gerade sagen... ;)
      MadJakc: IST das auch auf verschiedene welten so
      MadJakc: gibt es keine tabu tiere?
      MadJakc: was macht man mit geliebte haustiere?


      Also: was ist, mit toten Tieren? Alles essen, Tiere die man nicht isst weil Tabu (Hindu: Kuh, Islam: Schwein), gibt es Tiere die man bestattet oder sonstwie rituale verpasst beim Sterben (Pferde der Mongole, Katzen in Ägypten)? Welche Tieren, und warum?
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Die meisten meiner Völker werden sich hüten, Fleischfresser zu verspeisen. Zum einen sind da wohl die Risiken von Krankheiten höher (?) zum anderen lohnen die sich wirtschaftlich nicht (wie war das nochmal? aus 100kg Pflanzen werden 10kg Pflanzenfresser werden 1kg Fleischfresser?). Über die Jahrhunderte hat sich da dann wohl die Haltung eingebürgert, daß diese Tiere ungenießbar seien.

      Haustiere werden wohl in den wenigsten Kulturen besonders behandelt. Aber irgendwie würde ich es den Mai San zutrauen. Muß mich da mal genauer umschauen.

      Die Ishia aber haben zu sehr mit Hunger zu kämpfen. Die werden wohl im Zweifelsfall alles futtern, was ihnen in die Quere kommt.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Also, bisher gibt es sowas nur bei den Maltwin: diese Reittiere werden in Mittelland wie ein Mensch eingeäschert und höchstens in größter Not verspeist, im Ausland dagegen genießen die weniger Respekt.
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Ein guter Gedanken-Anstoß :) Werd ich mal drüber nachdenken, immerhin habe ich ja schon gewisse Haustiere.
      Allerdings, die, die ich bisher habe, werden auch durchaus geschlachtet und gegessen, wobei die Astædí (also diese "Zugvögel" - ah, laufvogelartigen Zugtiere) nicht wirklich gut (ziemlich streng) schmecken und daher wenig gegessen werden.
      Ein Tabu bezüglich des Verzehrs oder des Umgangs mit Tieren gibt es bei mir (noch) nicht.

      Man kann vielleicht auch noch unterscheiden zwischen den Fällen, in denen ein Tier absichtlich zum Tode geführt wird (um was auch immer damit zu machen), und den Fällen, in denen dem Tier ganz allgemein, auch wenn es eines natürlichen Todes stirbt, eine besondere Handlung zuteil wird.

      Orks warten übrigens bei mir in aller Regel ohnehin nicht, bis das Tier, der Zwerg oder der Alb tot ist, bevor sie sie verspeisen ... insofern hat sich bei den Orks die Frage erledigt ;)
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Original von Diakualung
      Orks warten übrigens bei mir in aller Regel ohnehin nicht, bis das Tier, der Zwerg oder der Alb tot ist, bevor sie sie verspeisen ... insofern hat sich bei den Orks die Frage erledigt ;)


      Barbarisch... man könnt ja wenigstens vorher ordentlich mit dem Schwert draufprügeln, wie das zivilisierte Leute tun...
      Dann kann man sich wenigstens mit dem obligatorischen "War eh schon tot" rausreden, wie unsere carnivoren Mitmenschen (*öfters schon mal "Vegi-Fascho" genannt wurde*) ;D
    • Wenn man über Tellerbestattung nachdenkt, sollte man auch darauf achten, warum manche Tiere nicht verspeist werden. So z.B. im Islam das Schwein, das bei den örtlichen Temperaturen sehr schnell schlecht wird, oder die schon angesprochenen Carnivoren, die sich aus ökonomischen Gründen nicht lohnen.

      Bestattung von Tieren gibt es nur, wenn diese einen besonderen Wert haben. (Katzen in Ägypten, Pferde bei manchen Reitervölkern)
    • Auf der Insel hab ich mir darüber kaum Gedanken gemacht. Ich weiss nur, dass die Pferde der Lavier begraben werden und die Kalarier verstorbene Freunde (egal ob Kalarier, "Haus"tier oder sonst was) essen, so sie nicht vor dem Tod auf und davon sind und demzufolge nicht mehr gefunden werden. Nicht-Kalarier, die in Kalarien leben, sagen üblicherweise im Alter irgendwann Bescheid, was man denn mit ihnen machen soll (essen, begraben, verbrennen, ...).
      Über die anderen muss ich noch nachgrübeln.
      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Mir stellt sich grade die Frage, was im realen Mittelalter so mit Pferden und Hunden usw. passiert ist, die nicht gerade als Ross eines Staatsoberhauptes mit begraben wurden. [IMG:http://forum.herr-der-ringe-film.de/images/graemlins/gruebel.gif] Gegessen, glaub ich nicht, "begraben" im Sinne von "dieses treue Tier ist nun von uns gegangen", glaub ich auch nicht... eher Knochenmühle und Abdecker oder Misthaufen im Burggraben...
      Nun, wie auch immer, genauso machen es meine Leute in Pao-Tenaia und Oridia auch.

      Corenia weiß ich nicht genau, die haben, meines Wissens nach aber kaum Haustiere. Pferde sind etwas besonderes und werden dem Sturm- und Kriegsgott zugeordnet. Ich könnte mir vorstellen, daß die verbrannt werden. Die Wasserbüffel werden vermutlich aufgegessen... und ansonsten höchstens noch Kuschelkätzchen für feine Damen... die könnte ich mir tatsächlich begraben vorstellen.

      Und die Niasso essen ihre Tiere. Egal ob Zuchtvogel oder Laufvogel oder Hausleguan, da wird alles verwertet. Aber das sind ja auch Haustiere als Nutztiere und nicht als Kuscheltiere...
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • soweit ich weiß, hat man Pferde früher, bevor sie Gefahr liefen, an Altersschwäche einzugehen, zu Salami verarbeitet. Pferdefleisch schmeckt übrigens gut.
      Ansonsten wie gesagt ab zum Abdecker. Und nicht vergessen, zur Herstellung von leim braucht man Tierhäute und Knochen und zwar in rauhen Mengen.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Original von Rhaikan
      So z.B. im Islam das Schwein, das bei den örtlichen Temperaturen sehr schnell schlecht wird


      Hmm... wie isn das: Wird Schwein echt soviel schneller schlecht als Rind oder Federvieh? Oder hat es nicht auch noch andere Gruende?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Hm - ich frag mich grad, ob es so geschickt ist, Tiere zu essen, die an Krankheiten eingegangen sind? Altersschwäche oder gebrochene Beine oder sowas (denke jetzt an Pferde) OK, aber so...?!
      Zu den Schweinen: Hat das nicht auch was damit zu tun, dass Schweine Allesfresser sind und damit auch eine Menge Zeug fressen, das man als Mensch lieber nciht zu sich nehmen würde? Ich meine - heute - oder besser: heute bei uns im Westen - kriegen die ja Fertigfutter (wobei ich auch nicht wissen will, was da drin ist!!), aber damals haben die sich ja von den Abfällen ernährt...
      Ansonsten hab ich mir für Noila da noch gar keine Gedanken gemacht - aber ich denke mal, das wird so laufen wie schon erwähnt: Resteverwertung oder Verbrennung (je nach Todesart und persönlichem Geschmack/ Verbundenheit zum Tier - wobei das Verbrennen die unwirtschaftlichste Variante ist, so dass es bei gesunden Tieren wohl eher nur für die Pferde der Noilanischen Krieger vorkommen wird).
      I'm one of many, I speak for the rest, but I don't understand... (Genesis - Man Of Our Times)
    • Original von Chaznaar
      Hmm... wie isn das: Wird Schwein echt soviel schneller schlecht als Rind oder Federvieh? Oder hat es nicht auch noch andere Gruende?

      Meines Wissens wird Schwein echt soviel schneller schlecht als Rind oder (das meiste) Federvieh. Die Ursache dafür ist unter Anderem, dass ein Schwein so ziemlich alles frisst, auch anderes Fleisch. Dadurch ist das Fleisch unsauberer, die Konzentration an Parasiten und Keimen von Haus aus höher.
      Lebensmittelchemiker mögen mich berichtigen.
    • Original von Hans
      Meines Wissens wird Schwein echt soviel schneller schlecht als Rind oder (das meiste) Federvieh. Die Ursache dafür ist unter Anderem, dass ein Schwein so ziemlich alles frisst, auch anderes Fleisch. Dadurch ist das Fleisch unsauberer, die Konzentration an Parasiten und Keimen von Haus aus höher.
      Lebensmittelchemiker mögen mich berichtigen.


      Ah, danke :)
      Sowas ist ja schon bastelrelevant, wenn man Voelker in tropischen oder sonstwie heissen Gebieten hat :)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Ich habe mir noch nicht überlegt, wie weit sich zB auf Treibgut überhaupt so große Tiere entwickeln können, wenn die einzelnen Schollen nicht zu groß werden können. Wie viel Platz bräuchte ein Pflanzenfresser zur Entwicklung? Auf alle Fälle wären sie dann viel zu selten und der Platz doch eher zu klein, als dass man diese wirklich züchten könnte. Federvieh wird hier einen bedeutend größeren Stellenwert einnehmen oder entsprechende Tiere... Pflanzen und Obst wird möglicherweise einen hohen Grad des täglichen Nahrungsbedarfs decken... muss ich mir allerdings noch überlegen.
      Allerdings wüsste ich nicht, was sonst, ausser den schon genannten Argumenten, gegen den Fleischkonsum sprechen würde...
    • Original von maskWie viel Platz bräuchte ein Pflanzenfresser zur Entwicklung?


      Käme auf den Energiegehalt deiner Pflanzen an ;)
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Weil vorhin die Frage aufgekommen ist:
      Hunde waren im MA, außer als Jagdtiere mWn nicht so beliebte Tiere. Man hat ihnen so einiges nachgesagt, weil sie gerne die damals noch schlecht begrabenen Leichen ausgebuddelt und gegessen haben. Man hat sie wohl einfach getötet und irgendwo hingeschmissen, im MA hatten's die Leute ja bekanntlich nicht so mit Hygiene (ich rede natürlich vom europäischen MA, zu anderen Regionen kann ich da nicht viel sagen).
      Bei Pferden muss man unterscheiden. Den Ackergaul gab es, glaube ich, im Hochmittelalter schon. Der wird wohl zu Salami verarbeitet worden sein (schmeckt wirklich lecker, kann ich bestätigen :)). Dem teuren Kriegsross wird so eine Schmach wohl erspart worden sein.

      Wie das in Lenachnain so gehandhabt wird, weiß ich noch nicht, aber das ist ein interessantes Thema.
      Meine Elfen werden sicher kein Tier begraben, die wollen (bzw. werden gewollt), dass alles seinen natürlichen Lauf nimmt.
      Bei den verschiedenen Menschenvölkern wird es wohl darauf hinauslaufen, dass Tiere auch im Tod besser behandelt werden, je teurer sie im Leben waren.
      Bei den Orks stellt sich da die Frage. In meiner Welt sind Orks die meistverbreiteste Spezies und warten demnach mit vielen verschiedenen Kulturen auf. I.A. werden aber Raubteire eher verehrt und Vegetarier gegessen mit -wie gesagt- kleinen kulturellen Unterschieden. Auf diesen Ansatz werd ich mal aufbauen und mir dazu was ausdenken (das Thema gefäüllt mir :))
    • In der letzten Geo war übrigens ein Artikel über Nahrungsmitteltabus drin. Zu den Schweinen stand da sinngemäß drinn, daß diese keine Schweißdrüsen besitzen und deshalb zum Abkühlen in Schlamm suhlen müssen -> dazu ist das Wasser in wüstigen Gegenden viiiel zu kostbar. Außerdem sind Schweine Nahrungskonkurrenten des Menschen, und deshalb in Mangelgegenden nicht wirtschaftlich.

      Für Kühe und Pferde wurden ebenfalls wirtschaftliche Hintergründe für Nahrungstabus vermutet. Ein Pferd kostet, um es als Schlachttier zu halten, ein Vielfaches mehr als Rinder oder Schweine.
      Und die Rinder (in Indien beispielsweise) waren als Nutztier in der Landwirtschaft, als Lasttier und Milchliferant viel zu kostbar, um sie einfach aufzuessen...

      Die Religionen haben dann nur noch die passenden Rahmen bzw. Begründungen für (wirtschaftlich vernünftige) Tabus gesetzt.
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Kurz zu Schwein/Islam: Auch das Alte Testament schreibt eigentlich vor, Schweine nicht zu essen, da sie "unrein" seien.
      Tatsächlich ist es so, dass Rind abhängen MUSS, um Geschmack zu entwickeln (ja, der kommt von der Verwesung ...), weshalb es länger haltbar ist. Geflügel hingegen ist klein genug, um sofort verspeist werden zu können - da stellt sich die Frage der Haltbarkeit wohl weniger.
      Auch Wildbret muss abhängen = länger haltbar.
      "Wenn die Zunge schneiden könnte wie das Schwert,
      wären die Toten ohne Zahl." - Filipo Vadi "De Arte gladiatoria dimicandi"
      RuneMaster-Das Dark Fantasy Rollenspiel
      Playlist
    • Benutzer online 1

      1 Besucher