[Tutorial] Kaffeepapier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO hat begonnen!
    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß!

    Für alle, die noch keine so große Erfahrung mit der WBO haben: eine Anmeldung für kommende Disziplinen ist immer noch möglich. Also schnuppert ruhig mal rein.
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier!

    • [Tutorial] Kaffeepapier

      Ich bin einfach mal so frech und schreibe ein kleines Tutorial, wie man Kaffeepapier macht. Vielleicht kann Ghikra oder irgendwer, der es sonst auch macht, es dann noch ergänzen, falls ich irgendwas vergessen habe.

      Aber zunächst einmal:

      Kaffeepapier? Was ist das überhaupt?

      Kaffeepapier ist einfaches Papier - z.B. Kopierpapier, das mithilfe von Kaffee so eingefärbt wurde, dass es wie antikes Papier aussieht, das schon einige Abenteuer durchgemacht hat. Also solches, bei dem man sich auch vorstellen könnte, dass jemand es vor langer Zeit für die Zeichnung einer Landkarte verwendet hat.



      Zur Herstellung benötigen wir:

      - Papier (mehrere Blätter am besten, dann kann man bei der "Bearbeitung" immer wieder zwischen den Blättern wechseln und die anderen währenddessen trocknen lassen)
      - 1 Tasse gekochten, kalten Kaffee, am besten stark (+ evtl. eine Tasse noch heißen Kaffee für den Eigenbedarf, aber nur für die Kaffeetrinker unter uns ;) )
      - 1 Teelöffel und/oder 1 großen Pinsel (Haarpinsel)
      - eine Arbeitsfläche, auf der das Papier ausgelegt werden kann
      - Geduld und Zeit (arbeitet man draußen bei Sonnenschein, geht das mit dem Trocknen natürlich schneller)
      - weitere Effekte lassen sich erzielen, wenn Du etwas Kaffeepulver einfach mit kaltem Wasser verrührst und dann auf das Papier aufträgst. Die Krümelchen mit antrocknen lassen und hinterher wegpusten oder wegwischen!


      Und so funktioniert's:

      Breite das Papier auf der Arbeitsfläche aus, nimm dann Kaffeetasse und Pinsel/Löffel zur Hand und verteile den Kaffee auf dem ersten Blatt Papier.

      Es gibt hier viele Varianten, wie Du dabei vorgehen kannst - z.B. kannst Du erstmal einen großen Klecks in der Mitte des Papiers machen und den dann kreisförmig mit dem Löffel auf dem ganzen Blatt verteilen.
      Ab und zu kannst Du das Blatt auch mal anheben und ein wenig hin und her bewegen, um die Flüssigkeit besser zu verteilen. Wenn Du auf dem Papier Kaffee-Pfützen stehen lässt, bilden sich bräunliche, leicht ausgefranste Ränder.
      Du kannst den Löffel auch mal ganz hoch über dem Papier halten und dann Kaffee runterklecksen, so entstehen schöne Kleckse. Ist das Papier schon mit Kaffee vollgesogen, solltest Du etwas warten, bis es trocken ist, und dann die nächste Lage auftragen.
      Je nachdem, wie stark der Kaffee ist und wie dunkel Du das Papier haben möchtest (es gibt alle möglichen Varianten zwischen gelblich und schokoladenbraun...), wiederholst Du diesen Vorgang, bis das Papier so aussieht, wie es soll.
      Kein Kaffeepapier wird dem anderen gleichen!
      Worauf Du noch achten musst: Solange das Kaffeepapier nass ist, reißt es sehr leicht. Also eh Du es wendest und die andere Seite behandelst, lieber gut trocknen lassen, eh Du Deine Arbeit ausversehen zunichte machst!


      Bitte verwende nicht den teuersten Kaffee dafür, den Du im Haus hast ;)
      Wenn es fertig ist, lässt sich das Kaffeepapier sehr schön als Untergrund für Bleistiftzeichnungen verwenden (wenn man vorsichtig damit umgeht, kann man auch mit Acryl- oder ähnlichen Farben darauf malen) oder für "alte" Briefe o.Ä.

      Wenn Dein Kaffeepapier fertig ist, könnte es in etwa so aussehen:
      Bilder
      • kaffeepapier.jpg

        21,97 kB, 240×345, 1.248 mal angesehen
      nobody.
    • Hey, coole Idee.
      Danke, werde ich bald mal ausprobieren.

      Aber was ich mir sehr schwierig vorstelle, ist der Schriftzug "KAFFEPAPIER", der da in der Mitte steht. Da braucht man dann wahrscheinlich sehr dunklen Kaffee *blond nick* :nick:
    • Original von sna.°
      Danke, werde ich bald mal ausprobieren.

      Ich auch! :)

      Aber was ich mir sehr schwierig vorstelle, ist der Schriftzug "KAFFEPAPIER", der da in der Mitte steht. Da braucht man dann wahrscheinlich sehr dunklen Kaffee *blond nick* :nick:

      Entschuldige, Micele, aber dafür muss ich dich jetzt leider mal :festknuddel: . Sorry, ging nicht anders, der Spruch war zu klasse. ;D
      I'm one of many, I speak for the rest, but I don't understand... (Genesis - Man Of Our Times)
    • Och, geht doch *G* Ich schätze du bräuchtest da bloß ein paar mehr "Durchgänge" - also wenn Du es dunkler haben willst.

      Der Scan sieht jetzt ein bisschen aus wie meiner, wenn ich die Optionen auf "automatische Dichte" gestellt habe... ich habs dann einfach ganz ohne irgendwelche "Effekte" oder automatische Korrekturen eingescannt, dann wirkten die Farben natürlicher. :)
      nobody.
    • Ich habe des auch ganz normal eingescannt.
      Liegt warscheinlich dadran, dass ich ein sehr schlechtes Scanprogramm habe :-/
      Und mit PSP lässt sich auch nix machen.
      In normal ist es noch ein wenig dunkler und brauner/gelber/seltsamer.
    • Hihi, was sehe ich denn hier? Ein Tutorial über unsere alte Tradition, das gefällt mir. Kaffeepapier herstellen ist auch immer wieder was Nettes für Treffen.

      Tja, besser als Andy hätte ich es nicht beschreiben können. Ich kann nur noch hinzufügen, dass man auf Kaffeepapier so ziemlich alles anstellen kann. Bleistiftzeichnungen machen sich wie Andy schon sagte hervorragend darauf und auch Acryl, Aquarell und so ziemlich alle anderen Farben haften sehr gut darauf. Auch radieren ist kein Problem.

      Das Teepapier ist ja auch cool. Ich habe das vor langer Zeit mal probiert, allerdings habe ich es nicht so hingekriegt, daher bin ich auf Kaffee umgestiegen. Ich schätze, mit Tee muss man halt noch öfter drüber gehen, aber das sieht dann auch echt schön aus.

      Ich wollte ja bei Gelegenheit mal ausprobieren, ob man mit Salzkörnern auf nassem Kaffeepapier auch so schöne Effekte erzielen kann wie bei der Seidenmalerei. Ich bin mir da ziemlich sicher.

    • Grah, jetzt wurde ich angesteckt und experimentier hier herum. Und da es bei mir ja nciht anders geht, hab ich auch gleich angefangen herum zu experimentieren. Das Projekt Pfefferminz ist fast abgeschlossen. Hat hervorragend geklappt, bis ich mir dachte, ich machs nochmal nass und dann ist gut. Doch dann machts Ritsch und das Ding ist kaputt :-/
      Und das zweite Blatt streich ich gerade mit Hagebutte, mal sehn ob das besser klappt :)
      -10,5 23 ∑ π
    • Hm, seltsam. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf die Idee gekommen bin. Das ist inzwischen glaube ich 2 Jahre her, aber irgendwie sollte ich mich ja trotzdem erinnern *grübel*.
      Vielleicht liegt es daran, dass ich mit Kaffee schon so viel Mist angestellt habe. Mein armer türkisfarbener Teppich ist übersäht mit lauter häßlichen braunen Flecken *pfeif* %-) Und auch meine Tastatur hat schon ziemlich oft was abgekriegt, ebenso wie mein Tisch. Vermutlich ist mir der Kaffee dann auch früher schon versehentlich über Bilder gelaufen oder so. Außerdem habe ich früher immer verzweifelt nach Methoden gesucht, Papier alt aussehen zu lassen. Da habe ich eine Menge versucht. Mit Tee habe ich es nie hingekriegt und wenn ich versucht habe, das Papier mit Feuer zu bräunen, ist mir dabei immer beinahe das halbe Zimmer abgefackelt, dumdidum. Naja, und irgendwann bin ich dann wohl auf Kaffee gekommen. Kein Wunder, in so einem Kaffee-versoffenen Haushalt wie diesem hier *G*.

    • Total klasse, ich habe gerade meine erste Schicht gestrichen und ich find, es sieht jetzt schon irgendwie toll aus ;)
      (Nicht dass ich mich selbst loben wollte oder sowas, so ists nicht gemeint *g)

      Vielen Dank für das Tut :-*

      @Ghiks: Vielleicht hast du es bei Fabelhafte Welt der Amelie gesehen? Da macht die das nämlich ;)
    • Nach langer langer Zeit eine kleine Ergänzung von mir:

      Kamillentee sehr "dick" angesetzt gibt ein schönes Gelb. Habe nach eingem experimentieren nur noch Kamillentee-Kaffe-Mischung verwendet da mir der reine "Kaffeelack" immer etwas zu sehr ins grau-braune abgerutscht ist.

      LG BC