"Isso"-Welten: bitte vortreten!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seit ich versuche, bei Zewrynth von dem Isso wegzukommen, steck ich komplett fest. Diese Welt überfordert mich im Moment extrem und das ist schade, denn ich habe gerade lauter Ideen für ein paar kleine Details. Aber bevor ich die einbaue, müsste ich eigentlich endlich mal diese ganzen allgemeinen Sachen wie Geographie, Geschichte und sowas erledigen. Und da bin ich gerade extrem gelähmt, weil ich einfach merke, dass ich nicht in der Lage bin, sowas wie eine schlüssige widerspruchsfreie Geschichte oder eine komplette logikfehlerfreie Geographie für einen gesamten Planeten zu basteln. So eine ganze Welt ist einfach zu komplex für mich. Ich bin zu doof für meine Welt. Gah!
      Deswegen fällt mir das Basteln an der Festplatte erheblich leichter. Denn die war von Anfang an einfach nur eine richtig bescheuert-schwachsinnige, verrückte Kuriositätensammlung. Da muss ich nix logisch erklären, sondern kann mich einfach austoben. Wenn ich eine Idee habe, baue ich die ein und damit basta. Recherchieren tu ich da natürlich hin und wieder schon. Zum Beispiel, als ich die Beschreibung für das Mäuseterrarium geschrieben habe, habe ich davor in Zoologie-Wälzern rumgeschaut und mir die Formulierungen angeschaut und ich habe Beschreibungen von der Funktionsweise von optischen Mäusen und sowas durchgelesen, aber ich habe mir keine Gedanken gemacht, wie ich erklären kann, dass "mus artificiosus" überhaupt lebt. Die Festplatte ist halt so eine räumlich und zeitlich verzerrte Suppe aus Mikrokosmos, Makrokosmos und allem Möglichen. Ist halt so.

      Ich würde sagen, dass es Welten mit merkwürdiger Form bei der Isso-Fraktion irgendwie leichter haben. Ich meine, ich könnte mir einfach nicht vorstellen, bei Nesekyan oder bei den Westlanden zu fragen, wie da irgendwas funktioniert. Wenn mich jemand fragen würde, wie die Bastler der jeweiligen Welten es wohl erklären würden, dass ihre Welt so eine seltsame Form hat, dann würde ich sagen: "Der menschliche Verstand ist zu begrenzt, um das zu kapieren und deswegen ist es sinnlos, irgendwelche Erklärungen liefern zu wollen". Hähä. Es gibt einfach Welten, bei denen es sowas von gar nicht drauf ankommt. Wenn man irgendwie versuchen würde, da irgendwas rumzuerklären, würden die Welten ihren Reiz verlieren. Die Bastler könnten dann gar nicht mehr ungehindert irgendwelche verrückten Ideen da einbauen und das wäre sehr schade.

      Und Logikfehler kann man eh niemals vermeiden.

    • Ich mag ISSO nicht, will am Liebsten für alles eine Erklärung. Auch ISSO muss meiner Meinung nach stimmig sein und zur Welt passen. Wenn es da - was weiß ich - z. B. eine Welt gibt, in der 90 + x % wissenschaftlich und nach den Gesetzen der Physik funktionieren und dann für ein Tier, Phänomen etc. plötzlich Magie rausgekramt wird, finde ich das unpassend. Außerdem muss Magie ja nicht nur bei Kulturschaffenden, sondern auch einigen Tieren vorkommen, wenn es sie gibt. Zum Glück fällt mir gerade kein Beispiel ein, aber auf meiner Welt wird dann nicht Magie aus dem Ärmel geschüttelt, sondern das Tier, Phänomen etc. rausgeworfen oder abgeändert.
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Also, bei Merianka ist es mir wichtig, dass man sich vorstellen kann, dass es die Welt theoretisch geben könnte - deshalb darf sie nicht allzu ISSO sein. Manche Sachen kann ich natürlich nicht erklären, aber das macht ja nichts - auch auf der Erde gibt es schließlich immer noch Vieles, was kein Mensch erklären kann, deswegen ist die Erde aber noch lange nicht ISSO ;)

      Inzwischen arbeite ich aber an einem zweiten Kontinent, bei dem zumindest eine Tatsache ziemlich ISSO ist - nämlich dass es dort genau die gleichen Tierarten gibt wie auf der Erde. Warum? Wie kann das sein? Egal. Isso. Geht nicht anders.
      Außerdem verfrachte ich sämtliche völlig unerklärbaren oder mit Magie in Verbindung stehenden Ideen mittlerweile auf Sotha Then, eine reine Isso-Welt ohne besonders viel Logik. Die mausert sich inzwischen schon zu einem größeren Projekt 8)
      Mbwa ni hatari

      Zivilisation ist gefräßig
    • Ich versuche im Moment, Yrm ein paar Naturgesetze zu verpassen, die möglichst viel erklären sollen. Da meine Welt eigentlich nur aus Metaphern über den Menschen besteht, scheint es auch im Moment gar nicht mal so schwer, Alles zu erklären. Aber warum diese Naturgesetze existieren, dafür habe ich auch keine InWorld-Erklärung.
      Allerdings habe ich heute herausgefunden, dass das Nichts schwer, massiv und absolut unbeweglich ist, dass die Luft den Boden frisst und dass Wasserdampf dichter ist als Wasser. Sehr seltsam, irgendwie...
    • Lym ist eigentlich eine ISSO-welt und doch wieder nicht. Es gibt zwar Magie die ja eigentlich eine ISSO-begründung ist, aber die Magie selbst hab ich wieder mithilfe Lymscher Wissenschaft erklärt...
      Ebenso habe ich Götter, die eben erschaffen was sie wollen, aber Evolution existiert auch. Inzwischen hab ich es mir angewöhnt, etwas mehr zu erklären, statt nur ISSO zu sagen, wie zum beispiel den manchmal-sumpf, das wäre vor einem jahr schlicht ISSO gewesen...
      Mal sehen was draus wird :)

      edit: Die Form von Lym ist eigentlich auch ein gutes Beispiel: Die Idee, einen hohlen Kegel zu nehmen, kam mir laaange vor der Erklärung. also erstmal ISSO. irgendwann aber kamen die Telarillkriege und die eine Göttergruppe baute Lym wie einen Schutzwall um ihre eigene Welt im Inneren: Lealé. Also ist die Form doch irgendwie erklärt...
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • Original von Murghs
      Aber warum diese Naturgesetze existieren, dafür habe ich auch keine InWorld-Erklärung.

      Andererseits gibt es für unsere irdischen Naturgesetze auch keine vernünftige Erklärung, oder? Ich meine, niemand weiß, warum sie gerade so funktionieren, und nicht wie auf Yrm ;D

      Ansonsten kann ich mich nur Voya anschließen: Auf Airann werden Dinge dann Isso, wenn ich mit meinem Latein am Ende bin, d.h. ich versuche in der Regel vorher, irgendeine Erklärung zu finden, die mich als Laien einigermaßen zufriedenstellt. ;)
      "Aye, horsemen for companions,
      Before the merchants and the clerk
      Breathed on the world with timid breath.
      Sing on: somewhere at some new moon,
      We'll learn that sleeping is not death,
      Hearing the whole earth change its tune"
    • Paigea und Ysior sind natürlich auch Isso-Welten. Warum? Isso! ;D

      Mit Wissenschaft kann ich mich auf Terra bschäftigen, das brauche ich in meinen Welten nicht auch noch. Meine Welten mache ich nach Lust und Laune, mit schönen Sachen, mit ein paar Gemeinheiten, mit Dingen, zu denen ich Lust habe.
      Unvermindertes Susi-Glück! ;D

      I'm in love, I'm in love
      I'm in love with a strict machine

      http://doroc.jimdo.com
    • Anfangs habe ich mir kaum Gedanken über Schlüssigkeit und Naturgesetze gemacht (da entstand allerdings sehr wenig Welt) - als ich dann dieses Forum entdeckt hatte, wurde ich vom "Alles soll erklärbar sein"-Fieber gepackt. Mittlerweile nervt mich das schon etwas, weil ich nicht frei bin, Dinge einfach irgendwo auf die Weltkarte zu setzen oder sonst abgefahrene Landschaften usw. einzubauen, aber ich fürchte, für einen Umschwung auf "Isso" ist es jetzt zu spät. Ich kann ja auch nichts mit Magie erklären, weil es die auf meiner Welt ja nicht gibt.
    • Bei mir war es ähnlich wie bei Ehana: Anfangs war fast alles "isso", dann hat mich die Erklärungswut gepackt. Manche Dinge sind und bleiben immer noch "isso" (z.B. warum es Menschen gibt und allerlei irdische Tiere und Pflanzen).
      Die Magie musste bei mir aber noch nie als "isso"-Erklärung herhalten - alles, was auf Magie zurückzuführen ist, wurde bei mir schon mit dieser Absicht gebastelt. Also ich hab nie was erfunden und dann einfach gesagt "ist halt Magie", sondern mir vorher überlegt, dass da und dort Magie im Spiel ist und dann dies und das draus entsteht. Öh, war das verständlich?
    • Vorher nach Überlegungen suchen ist immer recht praktisch... ;D

      Aber selbst wenn man einfach nur eine Idee hat und die unbedingt umsetzen will, kann man noch genug andere Erklärungen finden... den Erklärungswahn hatte ich jetzt mal nie, um wirklich ganz umbedingt da jetzt etwas naturwissenschaftlich zu erklären... es gibt auch noch duzende andere schlüssige Erklärungen, die vielleicht eher auf dem Wissen einer Welt als auf unserer Vorstellung unserer Welt basieren. Vielleicht stellt sich das Problem auch umso weniger, wenn man In-World-Texte schreibt, so dass man, hat man nicht gerade eine Welt von ähnlichem naturwissenschaftlichem Kenntnisstand, garnicht mal in die Gefahr kommt, sowas tatsächlich erklären zu müssen, sondern die Erklärung schon dadurch im Grunde verdreht wird... und wenn dieses eine Volk alles mit Geistern erklärt, kann ich als Bastler ebenfalls alles über Geister erklären... 8)
    • Ich denke, es hat auch einfach viel mit dem Vorwissen zu tun. Ich bin nunmal Naturwissenschaftler und hab ein gewisses Grundwissen einfach parat. Als ich z.B. die Beleuchtung meiner Unterwasserstadt angegangen bin, ist mir sofort eingefallen, daß das Fluoreszens sein könnte und daß die kurzwelliges Licht in längerwelliges umwandelt. Sowas ist bei mir einfach ständig präsentes Wissen, das ich nicht nachschlagen muß. Und bis jetzt habe ich noch für fast jede Idee recht schnell eine passende Lösung gefunden.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Na, ich weiß nicht, ob Vorwissen gilt... ich weiß auch einiges über Tektonik, Biologie und Sprache, aber auf meiner Welt läuft's dann halt doch anders...
      Ich denke aber, wenn eine Welt komplett ISSO ist, wird es für einen Außenstehenden anstrengend. Aber eine Mischung aus ISSO und weltinternen Erklärungen funktioniert glaube ich ganz gut, jedenfalls scheinen manchem Bastler meine Welt ganz nett zu finden.
      Naturwissenschaftlich kann ich nicht erklären, wie ein plattgetretener Kaugummi, der von einer dunklen Wuddelwolke geknuddelt wird, sich im All verhält. Das isso. Aber warum das Flatschdings da ist, das kann ich erklären. ;D
    • Sagen wir mal so, wenn man das entsprechende Vorwissen hat, dann fallen einem naturwissenschaftliche Erklärungen eben leichter. Wenn man es nicht hat, dann muß man sich das erst mühsam aneignen. Da ist dann die ISSO-Schwelle sicher schneller erreicht, denn Basteln soll ja Spaß machen. Und andererseits kommt man auf manche Ideen einfach nciht, wenn man nicht vorher weiß, in welcher Richtung man suchen muß.
      Aber natürlich kann sich auch ein naturwissenschaftlich gebildeter Bastler einfach eine ISSO-Welt basteln und das ist durchaus auch legitim.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Auf meiner Welt gibts auch einiges "isso". Oder ich finde Erklärungen, bei denen die Naturwissenschaftler die Arme über dem Kopf zusammenschlagen.

      Ich mags aber total gern, das es auf Andarion zb. Zwerge gibt, die Magie anwenden, einfach, weil sie es können oder das es Pferde gibt, die ganz normales Fell und einen typischen Pferdekörper haben, obwohl sie in der Eiswüste leben und eigentlich ganz anders sein müssten vom Wissenschaftlichen her.
      Aber ich finde eigentlich auch immer eine Erklärung, wie etwas entstanden ist oder warum es ausgerechnet da ist. Klar, viel ist Magie oder Andarions Traum (was ähnlich ist wie Magie). Aber es gibt auch durchaus Erklärungen, die selbst für Wissenschaftler logisch klingen.

      Nur zu sagen, das ist halt so, find ich auch blöd. Aber eine gesunde Mischung aus Wissenschaft und Eigenem find ich sehr angenehm. Vor allem, wenn man ein Gebirge einfach mal da hinsetzen kann, weil das halt auf dieser Welt so funktioniert :D

      Rune
    • Bei mir gibt´s ein paar Grundsätzlichkeiten, die einfach ISSO sein müssen, weil ich sonst nochmal ganz von vorn anfangen müsste. Dass die Welt, obwohl sie so klein ist, so viele verschiedene kulturschaffende Spezien hat und so eng aufeinanderliegende und merkwürdig verteilte Klimazonen, das muss halt einfach so sein.

      Dann gibt´s das eine oder andere Detail, wo ich wissenschaftliche Unmöglichkeiten abwiegle. Ich will zum Beispiel meine Riesenspinnen behalten, obwohl Insekten und Spinnentiere dieser Größe (ich rede von 50-200cm Körperlänge) angeblich nicht lebensfähig wären. ISSO.

      Ansonsten bin ich schon meist bemüht, irgendeine Form der plausiblen Erklärung zu bieten. Mitunter gleitet das ins Pseudowissenschaftliche ab, etwa bei Magie. Natürlich ist Magie per se erstmal ISSO, aber sie ist nicht völlig beliebig, sondern folgt auch gewissen Gesetzmäßigkeiten. Und die versuche ich zu erörtern und zu erklären.

      Und dann gibt es noch Dinge, die "vorübergehend ISSO" sind. Drachen können fliegen und Feuer speien, und Menschen und Orks sind miteinander fruchtbar, obwohl sie von verschiedenen Kontinenten stammen. Momentan ist das halt so - irgendwann fällt mir aber vielleicht eine Erklärung ein. :)
      Je größer der Begriff, desto kleiner bekanntlich sein Inhalt – und er hantierte mit Riesenbegriffen.
      - Kurt Tucholsky über Rudolf Steiner
    • Eigentlich wollte ich diesen Thread ja meiden, weil das angesprochene Bastelprinzip auf meine Welt wenig zutrifft. Dann habe ich aber daran gedacht, dass ich ja Moderator dieses Boards bin, also habe ich doch mal reingeguckt. Und wo ich gerade dabei bin kann ich ja auch mal meinen Senf dazu geben.

      Generell wird "isso" bei mir vermieden. Allensfalls koennte man eine fruehere und spaetere Phase unterscheiden, in ersterer wird dieses Argumente halt solange als Stuetze verwendet, bis man hoffentlich eine richtige Erklaerung auf die Beine gestellt hat.
      Allerdings gestaltet sich das in einigen Punkten recht schwierig, ich weiss naemlich z.B. noch immer nicht ganz genau, wie ich meine doch recht zahlreichen Goetter erklaeren soll... die derzeitige Erklaerung ist doch recht abenteuerlich und koennte durch zukuenftige wissenschaftliche Erkenntnisse widerlegt werden...
      Please remember the impotence of proof reading before posting.
    • Umso mehr ich bastle (und NICHT ständig expandiere %-) ), fällt mir auf, daß meine Welten gerne von mir erklärt werden wollen, ich ihnen das aber erstmal gern verweigere und sage: ISSO! Basta!!
      Nervt diese jeweilige Sache mich dann (und das tut sie öfter, als mir lieb ist), suche ich nach der passenden Lösung, und lasse mir dabei das Isso-Törchen stets sperangelweit geöffnet: Paßt etwas nicht, wird es letztendlich halt passend gemacht, wenn es mir am Herzen liegt ("....Und das isso und bleibtso...!")! Wenn ich etwas logisch darlegen kann, finde ich das aber immer wieder sehr schön, denn ich möchte keine komplette Isso-Welt haben...mein Ordnungswahn widersetzt sich dem hartnäckig....*seuftz*
      Caught in the center of her beloved Wuselleben ;D
    • Vielleicht gibt es auch eine ISSO-Grenze. Zum Beispiel, wenn kleine Kinder immer fragen "Warum?" ist an einem bestimmten Zeitpunkt das Antwort der Eltern: "ISSO!" (Und das ist DIESER Welt wo alles Erklärbar sein soll) Man kann ja auch zu viel fragen, nach zuviele Details fragen. Ich denke jeder Bastler hat auf einem Gewissen Punkt der ISSO-Grenze erreicht.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • RE: "Isso"-Welten: bitte vortreten!

      *grab, wühl, zerr*

      Ich hab' da was Interessantes gefunden.

      *staub wegpust* Hatschiii *polier*

      Ich dachte mir, wo jetzt wieder so viele Neue hier unterwegs sind ...

      Original von Dorte

      Es scheint unter den Bastlern zwei Fraktionen zu geben: die einen haben Spaß daran, völlig schräge Sachen zu erfinden und dann nach möglichst wissenschaftlichen Begründungen zu suchen. Den anderen sind die Begründungen total egal, weswegen Fragen mit einem schlichten "Ist halt so" (kurz: Isso) beantwortet werden.

      [...]

      Dabei würde es mich unheimlich interessieren, wie früh Isso-Bastler ihre vier Buchstaben aussprechen. Schon bei der Weltform? Oder erst, wenn es darum geht, dass einige Tiere eigentlich gar nicht funktionieren könnten? Bei der Frage nach dem Antrieb der Raumfahrzeuge? Etc.
      Kurz, dieser Thread ist für den elitären Isso-Club. Physik, Chemie, Mathematik, Logik und jede Form von Wissenschaft soll bitte draußen bleiben. ;)


      Ich kann wohl nicht verleugnen, dass ich schon ganz eindeutig zur ISSO-Fraktion gehöre. Das fängt schon bei der Form der Welt an: Ein Baum, der aus einem unendlichen Meer wächst und unzählige Weltenscheiben trägt.
      Warum der da wächst und wie der in einem prinzipiell grundlosen Meer überhaupt Halt hat? ISSO!
      Klima per Fernwärme und "Fußbodenheizung"? ISSO!
      50.000 Meter Wasserfälle? ISSO
      ...

      Ich bastle auch vor allem deswegen so gerne ISSO, weil es mir einen unheimlichen Spaß bereitet, für all dieses ISSO In-World-Begründungen, wie abgefahrene Naturgesetzte, schön tragische Mythen und Sagen, etc. zu erfinden.

      Deshalb, mein Bastelmotto: In dubio pro ISSO!

      inarian
    • Benutzer online 2

      2 Besucher