Fingerübung für Sprachenentwickler V - Sprachbeispiele zum Anhören

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Felicitas: Dafür gibt's andere Threads - vielleicht magst du was aus dem hier übersetzen (und nein, da gibts auch andere Beispielsätze als die gesamte Babel-Geschichte oder den dicken Po der Mutter, falls du nur am Anfang und am Ende guckst... ;))?

      Hm, vielleicht sollte ich mir noch den Montag freinehmen, wenn ich nächstens zu euch komme - mein Schlepptopp hat ja ein Mikro... ;)
      I'm one of many, I speak for the rest, but I don't understand... (Genesis - Man Of Our Times)
    • Also ich fühl mich unwohl dabei, sowas auf zu nehmen und zu posten. Obwohl das natürlich der einzige Weg ist heraus zu finden, wie sich's eigentlich anhören soll.

      Aber ich kann mal bestehende Texte Posten. Du kannst mir auch gerne was zum übersetzen geben. Meine Sprachen sind sehr weit ausgereift ^^

      Orkisch
      I ghlûra murbanoria. Ûru, i gimbûls a Noria, i nest-magd, gal krataum iKaria-nor. Mure a ûru uum gal dasha. Dirshe ûru sershaum u uruge um a nest-nor Noria.
      (Dies ist die Kunde Norias. Wir, die Herrscher von Noria, dem schwarzen Reich, werden euch den dunklen Tod bringen. Schließt euch uns an und ihr werdet überleben. Gebt uns eure Seele und unterwerft euch dem dunklen Reich Noria.)

      I-Thrâkurt – Turze ûr dat uglûrae ugluh a ûk malu, audûr, i gal rula tôr, it. Um gal rula tôr! – Kare ollum, i a kota um aikhjara!
      (Der Dreizack – Tragt ihn hinaus und seid Teil meiner Stärke, der Macht, die einst die Welt beherrschen wird. Ihr werdet die Welt beherrschen! – Tötet alle, die euch daran hindern wollen.)

      Die Orkische Grammatik ist sehr einfach, aber total anders als alles andere, was sich für "non-native-orcish-speaking-people" wieder schwierig macht. Unter bestimmten Umständen werden Worte zusammengesetzt, so ist ein "Wort" wie "Shuk’teñkiador!" bereits ein vollständiger Satz (in dem Fall ein Befehl: Stabklingen nach vorn!).

      Ein Elfisches Gedicht (in elya)
      Chimaîr od lor

      Lor-ada id, ia di ta djeî
      ad selas selene.
      Od elyeî eta selas
      nia edni ha mor.

      Neî, et a-di deîeta teî.
      Ag, djeî ad mal nef je.
      Mor eki eta loras
      Iah eka ha mor

      Nia chimaîr
      To da faîr.
      Notto-de a ha mor,
      mor taroni a lor

      Ziemlich schnulzig, aber ich find die Übersetzung nicht mehr. Und zum selber übersetzen bin ich grad zu faul >.<

      Ein Elfisches Sprichwort (das krieg ich noch übersetzt :D):
      Feî-da id, et odeî - neî-et noldor. (Der Pfeil ist es, der trifft - nicht der Bogen)


      Majulaidë (die Sprache der Magdûl, einer Rasse aus meiner Welt)
      Hier ein simpler Dialog, der ohne Kontext zwar etwas stumpfsinnig wirkt, aber vielleicht ein gewisses Gefühl für die Sprache gibt. Das Majulaidë ist dem Deutschen grammatikalisch sehr ähnlich. "hh" wird wie deutsches "ch" in "fauchen" gesprochen.

      Ahja la valu ak me? Willst du mit mir reden?
      Uh vala me, ahh la no khhara me ak em? Wer sagt mir, dass du mich ihnen nicht verrätst?
      Ahh – Ahh ak ma lo. Ich – Ich mit meinem Wort
      Ahh ia ka la, ok. Andernfalls werde ich dich töten.
      Ahh hallo. Ich verstehe.
      Goî, wha ta la dat? Gut, warum tut ihr das?
      Wha to ahh what? Warum tun wir was?
      La kata gauls! Ihr tötet Nicht-Magdûls!
      Et? Und?
      Wha? Warum?
      Ai belef id! Er befiehlt es!
      Who da ‚ai’? Wer ist ‚er’?
      Maja of ma maja. Der Meister meines Meisters.
      Maja ak Noria? Der Herr von Noria?
      Goî. Ja, genau.
      Et wha belef ai id? Und warum befiehlt er es?
      Ahh no woî. Ich weiß es nicht. (umgangssprachlich)
      Mee wha ta id a? Aber warum tut ihr es dann?
      Ai kah ka hahha il ak aia ahjues. Er kann uns töten, nur mit seinem Willen.
      Ahh oilo la. Ich danke dir.

      Zwergisch
      Leider bisher noch sehr wenig ausgearbeitet. Daher gibt's hiervon erstmal nur Grammatik-Beispiele, das Zwergische hat eine sehr komplexe Grammatik:
      Pa lid porkid corasid = für einen guten Zwerg
      Pa lad porkad corasat = für eine gute Zwergin
      Pa led prokad tokad = für einen guten Krug
      Pa ni porki corassi = für den guten Zwerg (letzter Konsonant wird verschärft/verdoppelt)
      Pa na porka corassa = für die gute Zwergin
      Pa ne porke tokke = für den guten Krug
      Pa niad parkia tokjat = für die guten Krüge
      Pa ria porkia tokia = für gute Krüge

      Weißorkisch (ja, es gibt Weiß-Orks...)
      Noch so ne Sprache, die's bisher leider noch nicht so weit geschafft hat. Daher mal nur ein paar Aussprüche:
      I-ko te maré!
      At noreb! Otni te zog itaré!

      Sprichworte aus dem Nongon (elfische Ursprache)
      End endîel nirim = Auch Helden scheitern
      Toyik vi echad noleid num adera = Denken ist der erste Schritt zum Wissen
      Aneth oreî = Alles endet
      Karnima ambraîn = Macht den Herrschern
      Karnima ibraîm = Macht dem Herrscher
      I dalus va i 'ola = Der Weg ist das Ziel
      Naîr va i dalus en chor = Natur ist der Weg der Zeit
      (Nîm) aneth faîr = Wir alle sterben

      "nongon" heißt im übrigen schlecht "sprechen"

      Dunkelelfisch (nendethahîr)
      Find ich grad auch nix (bin bissle faul heut). Daher auch hier nur ein paar Aussprüche:
      "Namen sak me ahh michin!" = Die Macht sei mir unterlegen!
      "Shanan boyaba!" = Kräfte helft! (schreibt sich anders, das Forum kann das Zeichen aber nicht darstellen xD)
      Shakbk! = So sei es!
      In sak nendeth! = Es sei dunkel!
      "nendeth" heißt im übrigen "dunkel", "ahîr" entspricht etwa dem deutschen "~isch" bei Sprachen.

      So, die andern Sprachen erspar ich euch jetzt erstmal xD
    • Der Pfeil ist es, der trifft - nicht der Bogen

      Was bedeutet dieses Sprichwort?
      Ahh oilo la. Ich danke dir.

      Ist das eine formelhafte Redewendung, die signalisiert, dass das Gespräch vorüber ist?
      Oder dankt der eine dem anderen? Wenn ja, wieso?
      "nongon" heißt im übrigen schlecht "sprechen"

      Also ist das eine elfische "Gossensprache" gewesen? Oder ist da ein Spitzohr überheblich gegenüber seinen Vorfahren?

      "Weißork" ist eine interessante Bezeichnung. Es wäre interessant, mehr über sie zu hören.

      Ansonsten muss ich anmerken, dass die Namensgebung bei dir häufig sehr nah an die tolkiensche Vorlage geht. Bei "Noria" und "Magdûl" zum Beispiel. Das wirkt dann leicht ulkig, weil du scheinbar Arbeit in deine Welt investierst, wie man es selten bei Neuankömmlingen sieht.
    • Hallo Merlin,

      deine Fragen beantworte ich natürlich gern.

      Was bedeutet dieses Sprichwort?

      Man könnte es übersetzen mit "Es kommt nicht auf dich an, sondern auf deine Taten."

      Ist das eine formelhafte Redewendung, die signalisiert, dass das Gespräch vorüber ist?
      Oder dankt der eine dem anderen? Wenn ja, wieso?

      In diesem Fall handelt es sich wirklich um ein Dankeschön. Sein Gegenüber ist Gefangener und schweigt schon seit Tagen. Erst als ein Bruder seiner Rasse vorbei kommt, spricht er. Und dafür wird sich bedankt.

      Also ist das eine elfische "Gossensprache" gewesen? Oder ist da ein Spitzohr überheblich gegenüber seinen Vorfahren?

      Also bitte, ein Elf würde niemals(!) seine Vorfahren so entehren. "Gossensprache" trifft's da schon eher. "nongon" war damals das Wort für "Sprechen" und "Sprache". Für "Sprache" gibt es heute ein anderes Wort ("nongîm"). Und falls ich Verwirrung gestiftet haben sollte, "schlecht" heißt natürlich "schlicht" und steht außerhalb der Anführungszeichen ;)

      "Weißork" ist eine interessante Bezeichnung. Es wäre interessant, mehr über sie zu hören.

      Sonell, ein dunkler Magier, der die Formel für die ersten Orks kreierte, sich später dem Bösen ab und der Wissenschaft zu wandte - und von dem ich, sobald ich meine Welt vorstellen darf, noch mehr erzählen werde - begann mit der Formal einer stärkeren Ork-Rasse. Er starb jedoch, bevor er diese zu Ende bringen konnte. Später experimentierten Elfen mit der Formel um eine Art, treuen Ork zu schaffen, der intelligent sein sollte und geprägt von Gehorsam. Irgendwann gab man die Experiment-Reihe auf. Gegen Ende des dritten Zeitalters dann (menschlicher Zeitrechnung), zu Beginn der zweiten Orkkriege, konnte ein zwar schusseliger aber weiser Magier die Formel nicht nur komplettieren sondern auch perfektionieren. Das war die entscheidende Wende...

      Ansonsten muss ich anmerken, dass die Namensgebung bei dir häufig sehr nah an die tolkiensche Vorlage geht. Bei "Noria" und "Magdûl" zum Beispiel.

      Lustig, dass du das erwähnst. Dazu kann ich ne Geschichte erzählen. Also "Noria" war der Nickname einer Chatterin, die ich mal kannte. Ich fand den Namen einfach cool und "nor" war sowieso bereits das Wort für dunkel. Magdûl kommt aus dem Orkischen und hat sich einfach verbreitet, die Magdûl selbst bevorzugen den Begriff "Majulaid" für ihres gleichen. Und an dem Punkt hast du Recht. Ich wollte mein Orkisch vom Klang her nach Tolkien's Orkisch klingen lassen. "Magdûl" setzt sich im übrigen aus "magd" (=schwarz) und "ûl" (was eine gängige Form der Substantivierung ist) zusammen. "Magdûl" ist also orkisch für der/die Schwarze/n (man unterscheidet in dieser Sprache nicht nach Singular und Plural), was sich auf die Hautfarbe der Wesen bezieht.
      ________________
      Freut mich, dass sich jemand für meine Welt begeistern kann :)
      Wenn Fragen sind, gerne stellen :)

      Greetz,
      der Outliver
    • Original von Outliver
      Hallo Merlin,

      deine Fragen beantworte ich natürlich gern.

      Was bedeutet dieses Sprichwort?

      Man könnte es übersetzen mit "Es kommt nicht auf dich an, sondern auf deine Taten."

      Das sehe ich ganz anders.
      Deiner Interpretation nach, könnte man auch behaupten, dass das Schwert einem ja den Schaden zu fügt und nicht der, der es Schwingt. Das wäre dann eine Abwälzung der Schuld auf etwas Dingliches; also etwas, das nicht-schuldfähig ist.

      Imo geht es bei dem Sprichwort um die Absicht, die zählt. Das ginge dann einher mit den 10 Geboten oder eben auch der Bergprädigt. (weitere Ausführung nur auf Wunsch ^^)
      Denn was brauchen wir denn, damit der Pfeil trifft? Einen Bogen, einen Pfeil und die Absicht. Ein Bogen alleine verletzt niemanden. Ein Pfeil auch nicht. Und der Pfeil alleine trifft auch niemanden, doch wenn ich die Absicht habe, jemanden zu verletzen, dann lege ich den Pfeil auf und spanne den Bogen. Denn die Tat kommt immer nach der Absicht.
      Entsprechend würde ich das Sprichwort etwa so übersetzen:
      "Es ist die Absicht, die zählt, nicht das Werkzeug." (oder so ^^)
      Ich hab mich versucht, kurz zu fassen. Hier könnte man jetzt noch Zitate einbringen, wie "Wir sind nicht unsere Masken, aber wenn wir sie aufsetzen, sind wir es" und und und. aber darum gehts ja nicht. :D

      Grüße!

      PS: Übrigens war schon Faust, also auch Goethe auf der Suche nach einer Lösung dieser Diskussion: "Am Anfang war das Wort...", "Am Anfang war die Tat" etc. :]
      Die Lücken, die wir hinterlassen, ersetzen uns vollständig.
    • Hi Abberline,

      vielen Dank für deine Überlegungen und deine Ausführung. Dein Interesse ehrt mich. (Natürlich auch deines, Merlin!)
      Doch nun sei mir eine Antwort gewährt:

      Grundsätzlich finde ich deine Überlegungen gut und auch durchaus nachvollziehbar. Ließe sich als philosophischen Aspekt sicher irgendwo einbauen.
      Aber: Wenn du dich auf die Absicht beziehst, müsstest du dich auf das Schießen an sich beziehen. In diesem Fall hättest du vollkommen recht.
      Denn ein Bogen alleine führt keinen Schuss aus, ein Pfeil genauso wenig und auch nicht der Schütze (in deinem Fall Sinnbild für die Absicht).

      Bei diesem Sprichwort geht es jedoch lediglich um das "Treffen" und um das Verhältnis zwischen Bogen (der hier auch für die Absicht stehen kann) und Pfeil (der eindeutig für die Tat steht).
      Eine Absicht (Bogen) alleine hat noch keinen Effekt. Erst, wenn diese in die Tat umgesetzt wird (Abschuss des Pfeils, der für die Tat steht), ergibt sich der Effekt (Pfeil trifft).

      Greetz
    • Obwohl die rathischen Sprachen allesamt vom Antik-Assyrianisch entspringen, haben sich über die Jahrtausende ganz eigene daraus gebildet, wodurch die alte Sprache immer mehr verdrängt wurde, bis sie letztlich endgültig verschwand.
      Enardisch ist eines Variation dessen und gilt als die Gemeinsprache der Menschen, doch nicht alle Völker sprechen sie.

      Gwynnisch (oder auch einfach nur Gwynn) unterscheidet sich stark vom allgemein gesprochen Enardisch und ist auch recht schwer für Nicht-Mutterprachler zu erlernen. Dennoch gilt es als Weltsprache und wird auf zwei Kontinenten gesprochen. Ebenso auf einigen wichtigen Inseln zwischen Candara und Jenndaera.

      Die Sprache ist ein von mir stark abgewandeltes und verfremdetes Deutsch. Einige Buchstaben wurden komplett entfernt, andere wiederum tauchen entweder nur am Anfang oder innerhalb eines Wortes auf. Dadurch gewinnt es sogar eine recht einzigartige Aussprache, welches es wieder zu einer eigenen Sprache macht mit einer nur leicht hörbaren/lesbaren Ähnlichkeit, aber mit einem starken Gefühl diese zu spüren.

      Die meisten 'Y' werden als 'Ü' ausgesprochen, aber auch als 'I'. Der Unterschied hängt vom Wort ab und ist nur eigentlich unter Praxis zu erlernen.

      Beispiele:
      Gwynnisch = Hochdeutsch
      Herslyh Vyllghommen yn mey bshyden Hym. = Herzlich Willkommen in meinem bescheidenen Heime!
      Hev ahd! Dy Shad ys syherly vunndershyn, de Shad'hensyd ys jedon vyll Hevahr. = Gebt acht! Die Stadt ist sicherlich wunderschön, doch die Schattenseite ist jedoch voller Gefahren.
      Sy havn ons unsyngeld! = Sie haben uns umzingelt!
      Vy - de Hwynn - ondr'vyrven on nynanden. Vy syn en vry Vollg ond ryn on loyal. = Wir - die Gwynn - unterwerfen uns niemanden. Wir sind ein freies Volk und sind rein uns loyal.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Sie kennen G, aber nicht am Anfang des Wortes :D
      Es ist schwierig zu erklären, obwohl es sich um eine ganz einfache Sache handelt.

      Gwynnisch ist einfach die Hochdeutsche Übersetzung des gwynnischen Wortes "hwynnensh". Assyrianisch heisst ja auch nicht Assyrianisch in Wirklichkeit. Aber ich finde es irgendwie ansprechender, die Hochdeutsche Übersetzung für bestimmte Bezeichnung zu verwenden, als den Originalnamen (der jedoch nicht verschleiert wird).

      //edit: Ich glaube er hatte es selbst gelöst :D Naja, entfernen geht nicht mehr, ist nun vielleicht für folgende dann möglicherweise intressant, die dran hängen.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Nur mal zur Erinnerung wg. "gesprochenes Wort" - hier ging es eigentlich auch bzw. besonders um das Einstellen von Soundateien, damit man Sprachen eben wirklich mal gesprochen hören kann. Also ran an den Speck :) Das würde mich nämlich noch viel mehr interessieren als nur Übersetzungen Deutsch-Gobbledigook
    • RE: [Sprache] Das gesprochene Wort

      Original von Heinrich
      Und genau darum soll es hier gehen.
      Ich fordere hiermit nämlich alle mal auf, einen etwas längeren Satz in die eigene Sprache zu übersetzen und dann als mp3 hier zu posten.

      Fürs andere gibt es andere Sprachenthreads und wenn nicht, dann mach einen auf ;)