Blutgruppen und andere genetische Inkompatibilitäten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blutgruppen und andere genetische Inkompatibilitäten

      Weil's gerade meinen Kopf kreuzt und mich nichtmehr loslässt.

      Haben eure Vampire Blutgruppen und was passiert, wenn ein Vampir das Blut der falschen Blutgruppe trinkt? Geht er ein, bekommt er keine Energie daraus, wird er vllt krank?
      Wie sieht es überhaupt auf euren Welten mit solchen genetischen Inkompatibilitäten aus? Gibt es sie, wie weit sind sie erforsch und was kann man dagegen tuen?
      "The only thing I ever want to give a cat is its name and address to my dogs"
    • Da ich ja neuerdings auch eine Welt mit sowas wie Vampiren habe (auch wenn die das Blut intravenös und nicht geschluckt brauchen):
      Die Dnal können sich jedes rote Blut spritzen, aber silbernes ist schnell tödlich. Das würde ich durchaus inkompatibel nennen.

      Auf der Insel gibt es keine Inkompatibilitäten, zumal die dortige Vererbung auch nicht mit DNA funktioniert, sondern irgendwie magisch.

      Kaláte hingegen kann mit allerlei Dingen aufwarten. Das fängt damit an, dass bei Geburten (bei Menschenstämmigen/Teriénna) der Rhesusfaktor Ärger machen kann, und dazu kommen noch Interspeziesinkompatibilitäten. Wenn die eine Hälfte des Auges auf Facette getrimmt ist und die andere Hälfte einen Glaskörper machen will, ist mit Sehen zum Beispiel nicht viel. Und das ist noch harmlos. Eine Unverträglichkeit hat es unter dem Namen Inverestis zu trauriger Berühmtheit gebracht, weil daran lange Zeit recht viele madrianische Jugendliche starben, weil ihr Teriénna-Teil mit den Essalki-Neurotransmittern nicht zurechtkommt (Madrianer sind Mischlinge). Behandeln kann man es nur mit Telepathie-Blockern.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich hab zwar auch so etwas ähnliches wie Vampire, die Brotofrimpirs, aber denen ist es mehr oder weniger egal, was sie trinken: Menschen, Elfen, Djajels, Wirbeltiere und sie vertragen wohl auch das Blut von Wirbellosen trinken (wenn diese überhaupt Blut haben). Blutgruppe ist da vollkommen egal.
      Das Blut von meinen "Vampiren" kann man außerdem auch nicht mit normalem Menschen- bzw. Tierblut vergleichen.
    • Meine Vampire auf Ziebenburghenz sind Auserirdischen. Die kennen unsere Blutgruppen selber nicht. Selber haben die gar keinen Blut, auch nie gehabt.
      Die benutzen Blutgruppen wie Wein ("also, Amice, dieser A-negativ aus 1980 hat mir doch besser gefallen")
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Hallo!

      Original von Yaghish
      Meine Vampire auf Ziebenburghenz sind Auserirdischen. Die kennen unsere Blutgruppen selber nicht. Selber haben die gar keinen Blut, auch nie gehabt.
      Die benutzen Blutgruppen wie Wein ("also, Amice, dieser A-negativ aus 1980 hat mir doch besser gefallen")


      Das hat Klasse.
      ... brought to you by the Weeping Elf
    • Die vampirartigen Wesen der Welt schlürfen alles was rot, flüssig und frisch ist, egal von welchem warmblütigen Lebewesen. Um solche Dinge wie Blutgruppenkompatibilität habe ich mir ehrlich gesagt nie groß Gedanken gemacht. Aber die Idee an sich ist gut, wenn sie auf die entsprechende Welt passt.
    • Vampirismus ist bei mir eine (magisch angehauchte) Krankheit, bei der die Betroffenen mana-inkontinent sind. ;D Das heißt ihr Körper kann das Mana nicht so gut an sich halten, wie das normalerweise der Fall ist, und wenn sie zuviel davon verlieren, sterben sie.

      Deshalb sind sie gezwungen, regelmäßig neues Mana aufzunehmen. Das macht der Körper zwar ohnehin im Schlaf (Mana ist überall in Luft gelöst, und im Schlaf absorbiert man unbewusst welches, so man braucht), aber mit fortschreitender Schwere der Erkrankung reicht das nicht mehr. Dann muss der Vampir aktiv "nachtanken" - und da zieht es ihn instinktiv zu Blut hin, weil im Blut fast das gesamte Mana des Körpers konzentriert ist. Ob das nun Menschen- oder Eselblut ist, ist nebensächlich (aber vielleicht ist das Blut der eigenen Spezies am bekömmlichsten ;D ).

      Um nun also zur Blutgruppen-Unverträglichkeit zu kommen: Da das Blut des Opfers in der Regel nicht in die Blutbahn des Vampirs gelangt, sondern nur im Magen landet, sehe ich da keine Probleme. Oder liege ich da falsch? ??? *nach Medizinern umguck*

      Andere genetische Inkompatiblitäten habe ich momentan nur insofern, dass viele Völker miteinander keine Nachkommen zeugen können.
      Je größer der Begriff, desto kleiner bekanntlich sein Inhalt – und er hantierte mit Riesenbegriffen.
      - Kurt Tucholsky über Rudolf Steiner
    • Original von Snapshot
      Um nun also zur Blutgruppen-Unverträglichkeit zu kommen: Da das Blut des Opfers in der Regel nicht in die Blutbahn des Vampirs gelangt, sondern nur im Magen landet, sehe ich da keine Probleme. Oder liege ich da falsch? ??? *nach Medizinern umguck*

      Obwohl die Männer im weißen Kittel hinter mich her sind :hmm:...
      Die Legenden erzählen eher von gestorbene Leute die nicht Blut "sec" sondern Lebenskraft trinken, und so "weiter leben" können. Ein Teil der Legende war, daß der Körper mit Blut und "Wilde Zeichen" im Sarg gefunden wird (was logisch erklärbar ist bei viele Leichen).
      Also das Blut war eher ein Symbol für Leben. Wo Blut draus fließt, wird bald kein Leben mehr sein.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Ein Vampir ist auch nur eine Art Untoter.
      Untote stehen vor der Wahl entweder langsam zu verrotten, ihren Körper mit mundanen Mitteln zu konservieren (Mumifizieren z.B.) oder regelmäßig ein wenig herumzaubern, um ihren Körper zusammenzuhalten.
      Bei den einen müssen dann sündhaftteure exotische Mittelchen zu einem 6Wochen 6 Tage 6 Stunden dauernden Bad zusammengemischt werden, womit dann die nächsten 666 Jahre überstanden werden sollen (oder vielleicht nur 666 Tage, zumindest meinte der Autor der Anleitung 666 Zeiteinheiten).
      Der andere murmelt einfach nur jeden morgen ein paar Worte in einer völlig vergessenen Sprache, deren Bedeutung er nicht kennt.
      Andere reißen Lebenden die Haut ab und nähen sie sich dann auf die eigene verfaulte.
      Und der Erhaltungszauber der Vampire hat etwas mit Bluttrinken zu tun. Einige Vampire benötigen angeblich das Blut von Jungfrauen für ihre Erhaltung, andere können nur bei Vollmond, und vielleicht benötigt irgendein Vampir auch Blutgruppe AB positiv. Die meisten Vampire sind zu unbewandert in magischen Dingen, um zu kapieren, dass man am Vampirismus Zauber ein wenig feilen kann.
    • Original von Yoscha
      Die meisten Vampire sind zu unbewandert in magischen Dingen, um zu kapieren

      Was vielleicht damit zu tun hat, das die weiche Teile wie das Hirn am ersten verrotten...
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Hallo!

      Nach elbischen Vorstellungen gibt es so etwas wie Vampire, und zwar die sogenannten "Hülsenwesen". Das sind Wesen, die einen menschlichen Körper, aber keine Seele haben, sondern durch böse Magie belebt sind und auf den regelmäßigen Verzehr von frischem Menschenfleisch oder zumindest Menschenblut angewiesen sind. Aufgrund des Fehlens einer Seele sind sie auch zu echter Kreativität unfähig. Die meisten dieser Wesen wurden von mächtigen Zauberern aus Leichen erschaffen, heißt es. (Das zu verhindern, ist einer der Gründe, warum die Elben ihre Toten verbrennen. Auch wird dadurch sichergestellt, dass die Seele den Körper auch wirklich verlässt und in die Seelenwelt eingehen kann.) Aber einige von ihnen sollen uralte Zauberer sein, die vor langer Zeit ein magisches Unsterblichkeitsritual vollführten. Das gelang auch, aber dabei wurde ihre Seele zerstört (oder zumindest aus dem Körper vertrieben) und sie wurden zu Hülsenwesen.
      ... brought to you by the Weeping Elf
    • Interessanter Punkt - finde Vampire (die es auf Norn als auch Aerde gibt) an sich schon so unlogisch, dass ich da nie so genau rangegangen wäre.

      Unabhängig vom medizinischen Aspekt sehe ich da aber weiter Probleme:
      Ohne moderne Medizin (Blutgruppenanalyse) dürfte es Vampiren mit Blutgruppenspeiseplan wohl schwer fallen, nicht im Lauf der Evolution auf der Strecke zu bleiben irgendwann. Es sei dann man hat ein Gehege mit Veträtern der richtigen Blutgruppe, sonst wird es ja ein Try und Error, erzeugt mehr Aufsehen & Co.
    • Na ja, der klassische Vampir nimmt das Blut ja über die Verdauung zu sich - damit wäre die Blutgruppe doch ohnehin egal, oder? Solange er sich keine Bluttransfusion gibt, dürfte es ihn wenig kratzen, ob sein "Spender" nun A oder B hat ...
      "Wenn die Zunge schneiden könnte wie das Schwert,
      wären die Toten ohne Zahl." - Filipo Vadi "De Arte gladiatoria dimicandi"
      RuneMaster-Das Dark Fantasy Rollenspiel
      Playlist
    • :rofl: geiler Thread.

      Auf Vorya hab ich keine Vampire, die waren mal angedacht, hatten aber keine Existenzmöglichkeiten, weil zuviel Sonne ;)
      Allerding gibt es auf Alanius und Kryson Vampire, wobei die Alaniusier total langweilig sind. (Alanius udn Kryson sind zwei unmaßgebliche Planeten weit weit weg, die nur dazu da sind, damit ich später was zum zerstören hab)
      Die krysonischen Vampire trinken gar kein Blut, daher ist ihnen die Blutgruppe schnurz. Sie sind bloß untot und können auf Teufel komm raus nicht sterben. Sie sind killende Bestien. Sie brauchen keine Nahrung, sondern werden per göttlichem Fingerzeig am Leben erhalten :gaga:
      Hey, das bastel ich jetzt mal näher aus.
      Bastel-News ab jetzt im Profil zu finden ^^
    • Original von Althalus
      Na ja, der klassische Vampir nimmt das Blut ja über die Verdauung zu sich - damit wäre die Blutgruppe doch ohnehin egal, oder? Solange er sich keine Bluttransfusion gibt, dürfte es ihn wenig kratzen, ob sein "Spender" nun A oder B hat ...

      Stimmt :)

      A... Aber hat ein Vampir denn noch eine Verdauung? Dafür bräuchte er ja n Blutkreislauf und dafür wieder ein Herz und Aten und und und geschweige denn der Toilettengang und hach... ;D Das Thema kommt langsam in den kritischen Bereich, aber das hat schon beider Ursprungsthreadfrage angefangen... :D
    • Ich dachte immer, dass Vampire das aufgenommene Blut irgendwie in ihre eigenen Adern pumpen. Anstatt es zu verdauen, meine ich. Weil sie ja kein eigenes Blut mehr haben. Deswegen müssen sie auch immer wieder Leute "anzapfen". Da könnte man sich schon vorstellen, dass sie manche Blutgruppen nicht vertragen. Wie sie dann die richtige finden - keine Ahnung, vielleicht können sie das riechen oder so ;D Ich habe auf meinen Welten allerdings noch nie Vampire eingebaut (jedenfalls keine blutsaugenden) und habe nicht wirklich Ahnung von dem Thema...
      Mbwa ni hatari

      Zivilisation ist gefräßig
    • Ich habe in 'Fevre Dream' von George R. R. Martin mal einen interessanten Ansatz für die Vampiranatomie und den Grund der B-Wort-Schlürferei gelesen. Dort wurde davon ausgegangen, daß Vampire einmal im Monat menschliches Blut zu sich nehmen müssen, da sie einen bestimmtem Blutbestandteil nicht selbst bilden können und ihn deshalb über ihre Nahrung aufnehmen müssen. Des weiteren besitzen sie einen zweiten Magen, der nur für die Verdauung von Blut bestimmt ist und auch sonst einige anatomische Besonderheiten die sie zumindest innerlich von Menschen unterscheiden.

      Allerdings war die Blutgruppe dort auch unwichtig.