"Einheitliche" Bilder für die Welt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Einheitliche" Bilder für die Welt?

      Mich würde mal interessieren, ob ihr versucht, für die Homepage Bilder in einem möglichst einheitlichen Stil zu malen/zeichnen (also z.B. nur Bleistiftzeichnungen) bzw. ob euch einheitliche Bilder für eine Welt lieber sind beim Anschauen.

      Ich stelle nämlich mal wieder fest, dass das bei mir eine wilde Mischung ist, da ich ständig verschiedene Sachen ausprobiere - ich hab Landschaften in Acryl, Öl, Aquarellstiften und auch digitale (Artrage), dazu Tiere mit Farbstiften, Bleistiftportraits und jetzt auch noch eine lidánische Vasenmalerei. ;D Und ich frage mich, ob das vielleicht sehr uneinheitlich wirkt. ???

      Was meint ihr und wie ist das bei euch? Experimentiert ihr auch so gerne mit verschiedenen Malsachen rum?
    • Hm, gute Frage. Ich würde sagen, ich versuche, das Niveau der Bilder möglichst einheitlich zu halten, d.h. manche "Bilder" schaffens halt nicht online, weil ich sie einfach nicht gut genug finde. Ansonsten würde es mich jetzt nciht stören, wenn ich neben meinen Aquarellbildern auch Zeichnungen zu zeigen hätte (was ich im Moment aber gar nicht habe, glaub ich).

      Beim Anschauen anderer Seiten ist das so eine Sache. Ich kenne Seiten, bei denen wirkt das total harmonisch und toll, auch wenn da Bilder mit ganz verschiedenen Malstilen nebeneinander stehen. Bei manchen Seiten finde ich das weniger schön.. ich weiß auch nicht, woran das liegt. Bei Acarneya finde ich die unterschiedlichen Stile aber sehr hübsch und irgendwie zur Seite passend. :)
      "Aye, horsemen for companions,
      Before the merchants and the clerk
      Breathed on the world with timid breath.
      Sing on: somewhere at some new moon,
      We'll learn that sleeping is not death,
      Hearing the whole earth change its tune"
    • Ursprünglich wollte ich es bei Rhejvandar auch zumindest innerhalb einer Rubrik einheitlich halten, also zB. für's Buch der Flora und auch bei der Fauna hab ich zuerst immer nur Bilder am PC gemalt, bei den Völkern warens Bleistiftzeichnungen etc. Da wir zu zweit basteln, ist das dann aber davon abgekommen, weil Leyja lieber mit Buntstiften malen wollte und inzwischen sind auch Buntstift- und Acrylbilder von mir dazugekommen, daher ists bei uns jetzt teilweise auch ziemlich gemixt ;D
    • Ich versuche immer, einen einheitlichen Stil durchzuziehen, und da ich wenn sowieso nur Bleistiftzeichnungen hab im Augenblick, ist das auch nicht allzu schwer ;) Für mich ist das dann immer eine Grundsatzentscheidung, ob ich das wie machen wollen würde. Auf Seiten mag ich einheitliche Sachen um einiges lieber wie wenn alles durcheinand ist, aber das ist dann auch wieder von der Qualität der Bilder abhängig. Wenn die Bilder gut sind, dann schau ich sie mir auch gern an ;)
    • Ansonsten würde es mich jetzt nciht stören, wenn ich neben meinen Aquarellbildern auch Zeichnungen zu zeigen hätte (was ich im Moment aber gar nicht habe, glaub ich).

      Doch, sicher, die Pilzzeichnungen. :dozier: ;)

      Hm, Tha_Ira, ich finde aber, dass die Bilder bei euch trotzdem großteils sehr einheitlich wirken, vor allem, da deine digitalen Bilder eigentlich nicht so "digital" aussehen.

      Ich hab jetzt beschlossen, dass ich zumindest die Tiere alle einheitlich machen werde, ich muss sowieso mal die alten Illustrationen ersetzen und mach die jetzt alle so wie mein neues Dreihorn-Bild (also mit Farbstiften und nur angedeutetem Hintergrund). Und sollte ich endlich mal Pflanzen haben (haha, guter Witz...), dann werd ich die wohl genauso zeichnen. :nick:

      Ansonsten wird das bei mir vermutlich eher ein Mischmasch bleiben. %-)
    • Hm, ich weiss nicht, muss imho nicht super einheitlich sein - aber dennoch gibt es Sachen, die bei mir wohl nur im Ausnahmefall auf die HP kaemen - Renders z.B.; also solche, denen man wirklich ansieht, dass es Renders sind.
      Aber verschiedene Stilrichtungen - warum nicht? Insbesondere, wenn es In-World-Bilder sein koennten und die verschiedenen Stilrichtungen noch was ueber die Kultur aussagen :)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Ich finde es langweilig, wenn alles einheitlich ist. Ich mag nichts Einheitliches. Ich sehe mir etwas viel lieber an, wenn es durcheinander und bunt gemischt ist. Wenn ich auf einer Homepage finde, dass alles ähnlich aussieht, würde ich es mir nicht mehr anschauen. Alles gleich gemalt und auch noch immer mit der gleichen Schraffur? Soll es ja geben, aber ich fände es todlangweilig. Es lebe die bunte Vielfalt!

      Nur Bleistiftzeichnungen, nur Buntstiftzeichnungen, nur Aquarell oder was auch immer fände ich einfach öde. Deswegen kann ich auch die Kritik nicht ganz nachvollziehen, wenn mal etwas nicht ist wie sonst. Sollte es? ;) Ich finde nein. Wer behauptet denn, dass es so sein muss?

      Wer nur eine Zeichenart beherrscht, sollte wohl das tun, was er am besten kann. Aber ich finde, es gibt Dinge, die man mit unterschiedlichen Medien unterschiedlich gut darstellen kann, Portraits anders als Landschaften. Warum sollte man sie nicht nutzen? Nur damit alles ähnlich aussieht? Also für mich nein danke! :)
      Ich verwende die Medien, je nachdem, was ich darstellen möchte. Für Portraits eignet sich gut Buntstift oder Bleistift, für Figurenzeichnungen Tusche und für Landschaften Acryl oder, wenn man kann, Aquarell ... und warum sollte man nicht seine Medien so wählen, dass die Bilder möglichst viel Atmosphäre transportieren?

      Natürlich würd ich schon beachten, dass nichts völlig Wirres nebeneinander steht (z. B. winzige neben riesigen Bildern oder Comics neben todernsten Bleistiftschraffuren) oder der Gesamteindruck einer gerade geöffneten HP-Seite durcheinander gerät, aber ich würde ohne weiteres verschiedene Medien auf verschiedenen Unterseiten verwenden.
      Musa, mihi causas memora
    • *Yambwis Post unterschreib*

      Das einzige, was ich persönlich auf Weltenseiten nicht ganz so schön finde, ist wenn sterile (sorry, meist empfinde ich die so) Render neben eher amateurhaften Bleistiftzeichnungen stehen. Das wertet nämlich die Zeichnungen, die für mich doch immer noch mehr eigene Leistung darstellen (*flieht vor allen Renderkünstlern*) so ab. Und die Render wiederum auch, weil man dann denkt: "Oh, so sieht es aus, wenn er/sie selber zeichnet, das Perfekte da ist also doch bloß aus Fertigteilen zusammengesetzt".
      I'm one of many, I speak for the rest, but I don't understand... (Genesis - Man Of Our Times)
    • Hm, vorweg ein Wort zu den „Renderkünstlern”, die hier wie ich finde etwas zu schlecht wegkommen. Das, was man so üblicherweise an Machwerken sieht, stammt ja nicht von Renderkünstlern (zumindest nicht von erfahrenen).
      Es ist wohl eher so, dass viele Leute, die einfach Bilder haben wollen, Renderprogramme dafür bemühen. Um Perspektive und Shading müssen sie sich ja z.B. schonmal nicht kümmern, das macht das Programm. Aber wenn man es wirklich gut machen will, erfordert es nicht weniger Übung und Kreativität als 2D-Kunst. 3D-Kunst muss gar nicht steril aussehen. Wer's nicht glaubt, kann sich ja mal in einschlägigen Foren umsehen. (Oder auch mal einen Blick auf Bastables schön gemachte Kreaturen werfen.)
      Ich selbst habe eine Weile mit Blender experimentiert, fand es dann aber zu schwierig, es genau so hinzubekommen, wie ich es mir vorstelle. :-[ Dann habe ich mich eher auf 2D-Methoden konzentriert.

      Zurück zum Thema. ;)

      Also, wenn es darum geht, Bilder für eine Homepage (oder auch ein Druckerzeugnis) zusammenzustellen, dann sollte man m.E. schon eine gewisse stilistische Kohärenz beachten. Ansonsten wirkt das Ganze willkürlich und amateurhaft. Was allgemein Illustrationen für eine Welt betrifft, dürfen die meiner Ansicht nach ruhig verschiedene künstlerische Stile vertreten. Das Wichtigste ist doch eigentlich, dass sie zur Stimmung der Welt passen.

      Aber einen Stil muss man auch überhaupt erst mal finden. Als Anfänger ist man ja noch nicht genug in der gefestigt, als dass man da wirklich bewusste Entscheidungen treffen könnte - vom Medium mal abgesehen, aber das allein definiert ja noch keinen Stil. %-)
      „Destruction is a form of creation. So the fact that they burn the money is ironic. They just want to see what happens when they tear the world apart. They want to change things.” — Donnie Darko
      ionfluxda.deviantart.com