Namen etc. - Deutsch, Englisch, oder selbstgebastelt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Namen etc. - Deutsch, Englisch, oder selbstgebastelt?

      Also, hier meine Frage, die mich brennend interessiert: %-) ;D

      Was nehmt ihr lieber her? Eher Deutsch klingende Namen, englische Namen, oder was ganz ausgefallenes? Oder habt ihr bereits ne eigene Sprache, so genial wie manche von euch sind ?:joint:

      Mit Namen ist hier praktisch alles mögliche gemeint.

      Bei mir isses so: Für Namen von Sagen, Legenden oder Stories nehme ich sehr gerne Englische Namen her. Beispiel: Vèskart - The Dusk. Der Sonnenaufgang. Solche Namen sollten sich meiner Meinung nach vielversprechend anhören.
      Für die Namen in der Welt selber nehme ich eigentlich Fantasynamen her, eher exotisch klingende. Für so kleine Fuzelsachen, wie meine selbst erfundenen Öllampen nehme ich so Sachen wie "Feuerklaue" oder so her. Da sind mir dann die Namen einfach zu schade...


      Mod-Edit: Bitte keine Startposts editieren, das verwirrt spätere Leser des Threads nur. - Ehana

      Mod-Edit, 06.02.07: Ich habe gesagt, du sollst keine Startposts editieren, und was machst du?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ehana ()

    • Also ich hab eine eigene Sprache entwickelt "Das Adhaweh". An sonsten bastel ich immer weiter an weitere Sprachen und versuch Veränderungen von Sprachen in der Geschichte Anuriens zu schaffen. Daher stammen auch die meissten Namen aus meinen Sprachen bzw. den Anuriens.
    • Original von Neraeth
      Was nehmt ihr lieber her? Eher Deutsch klingende Namen, englische Namen, oder was ganz ausgefallenes?

      Ich habe die Angewohnheit, an einen mir neuen Namen zunächst deutsche Aussparacheregeln anzulegen, bis mir jemand sagt, dass es anders gehört.

      Oder habt ihr bereits ne eigene Sprache, so genial wie manche von euch sind ?:joint:

      Ich habe nur wenige Bruchstücke von Sprachen, aber bemüh mal die Suchfunktion.

      Bei mir isses so: Für Namen von Sagen, Legenden oder Stories nehme ich sehr gerne Englische Namen her. Beispiel: Vèskart - The Dusk.

      Ok, das The davor gibt ein starkes Indiz, dass es wohl englisch sein soll. Wenn Dusk alleine steht würde ich es allerdings (obwohl ich natürlich das englische Wort kenne) zunächst mal ein deutliches 'u' hineininterpretieren.
    • Original von Neraeth
      Beispiel: Vèskart - The Dusk. Der Sonnenaufgang.

      Ich hoffe, ich mache dir nicht dein ganzes "Weltbild" kaputt, wenn ich anmerke, dass "The Dusk" eigentlich Sonnenuntergang/Abenddämmerung bedeutet. Sonnenaufgang wäre dann eher Dawn ;) :dozier:
    • Jerrons weltzerstörnede Sprachthese unterstützt... From Dusk till Dawn will uns doch auch sagen, dass Vampire bei einsetzender Dunkelheit, eben Abenddämmerung und erst in zweitem Sinn Sonnenuntergang, das würd ja dann Sunset heißen, aus ihren Löchern kriechen und bei Sonnenaufgang, Sunrise, oder Morgendämmerung, eben Dawn, wieder verschwinden...

      Naja... soviel dazu...

      Mir fallen Namen einfach ein, wenn ich schreib. Wenn mir keine einfallen, häng ich meistens solang, bis ich den Namen dann hab. Namen aus gleichen Sprachkreisen oder -familien sollten sich wenn möglich dann auch ähnlich anhören, um zusammen zu passen. Das wars dann aber auch schon mit dem Geheimnis meiner Namensgebung...
    • Titel nach dem Schema "Blabla: The Irgendwas" hat sich ja schon ein gewisses amerikanisches RPG-Imperium unter den Nagel gerissen, und schon dort klingt es mir persönlich zu theatralisch aufgesetzt.
      Warum sollte man für ein deutschsprachiges Projekt unbedingt einen reißerischen englischen Titel verwenden? Vielleicht redet ja auf jener Welt keine Sau Englisch, was die ganze Sache gleich noch viel absurder macht. ;)

      Namen auf Welten sind bei mir entweder auf deutsch oder in einer Sprache der Welt gehalten. Die deutschen Bezeichnungen gibt es vor allem der Bequemlichkeit und des besseren Verständnisses wegen. Denn wenn man mit allzu vielen Weltspezifischen Fachbegriffen um sich wirft, für die es genausogut eine deutsche Entsprechung gäbe, verwirrt das nur die Leser.
    • Wir verwenden in unserer Welt sowohl reale als auch fiktive Sprachen. Zu den realen gehören u.a. Deutsch, Englisch und Französich in ihren jeweiligen Pendants als Faldonisch, Glamourisch und Titanisch. Bei den fiktiven Sprachen haben wir für die allermeisten nur einfache Regeln, wie sie in etwa aussehen bzw. klingen sollen, um damit dann Orts- und Personennamen generieren zu können, die lautlich verwandt und zusammengehörig klingen. Einzig bei der gavistischen Sprache habe ich bislang etwas mehr überlegt, wie sie aufgebaut sein soll.
      Grund hierfür ist einfach, dass unsere Sprachkenntnisse auch recht schnell erschöpft sind und man dann einfach eine neue Sprache erfinden muss.

      Ich möchte an dieser Stelle außerdem auf das fantastische Uncle-Glam-Sammelkartenspiel "Glamrick - The Shimmering" hinweisen. 14,3 Milliarden verschiedene Karten zum Sammeln und Tauschen! Exklusiv von Warlocks of the Cliff!
      Wir haben dann auch nicht so viel Zeit...
    • Englische Namen gibts auf meinen Welten nur, wenn da tatsächlich ein englischsprachiger Ursprung da ist. Beispielsweise gibt es auf dem ISV-Planeten Detellius in der Stadt Necalara einen Stadtteil namens New San Francisco (unter nicht des Englischen mächtigen Personen allerdings zu Nusen verschlissen und verkürzt).
      Klar, denn dort wurde die Truppe befreiter terranischer Sklaven der Tecled-Piraten einquartiert. Waren hauptsächlich Amis, jetzt sind sie allesamt ISV-Bürger.
      (Hat Spass gemacht, Amis zu versklaven ;D, bis sie mir schliesslich doch leidgetan haben.)
      Veria
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Oh, nun ja, ich fühle mich gerade etwas einsam....
      :hmm:
      :'(

      Denn bei Tahjam ist es ja nunmal so: Der Ursprung liegt im Star Wars-Universum :). Und da gibt´s den Luke, den Mr Vader, den Mr Thrawn, Miss Jade, den einzigartigen Wedge Antilles und soweiter und sofort...

      Als ich noch ohne eigene Welt in eben diesem Universum herumgesprungen bin, haben schon so einige eigene - dann in mein Universum umgesiedelte - Persönlichkeiten (unter die natürlich auch Raumschiffe fallen :) ) ihre seeeeehr englischen Namen bekommen.

      Es gibt auch andere Namen á la Boba Fett, aber im Großen und Ganzen hänge ich sehr an der englischen Sprache und werde diesen Stil beibehalten. Es paßt einfach und außerdem träume ich die Sachen eh manchmal in Englisch, weil ich ja nu auch ein kleiner Englandfreak bin. Also paßt es wohl auch zu mir :).
      Caught in the center of her beloved Wuselleben ;D
    • Jaja, englisch. Ich hatte auch mal einen Wahn von englisch. Die meisten Orte meiner Welt hatten ursprünglich einen englischen Namen. Inzwischen halte ich das aber für ausgemachten Blödsinn, englisch zu verwenden. Einfach deshalb, weil ich selbst deutscher Muttersprachler bin (warum verwende ich die dann nicht?) und weil die Leute auf meiner Welt auch kein englisch können. Dafür haben die doch eigene Sprachen...
      Wenns jemand anders macht ist das natürlich sein Bier :P
      -10,5 23 ∑ π
    • Ich tendiere ja auch immer wieder dazu, englische Namen einzubasteln (siehe Knight Paladines), was eigentlich nur damit zu tun hat, dass sie für meinen Begriff und für Gaias Begriff "wohlklingend" sind. Sprich: Es hört sich ein bisserl nach Fantasycomic an und somit passt es auch. :nick:

      Für eine Welt, die z.B. sehr eigenständig sein soll, würde ich mich auch weigern, englische Begriffe oder Namen zu nutzen, weil dies dann etwas komisch klingt. :hmm:
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Mir geht es da ein bisschen wie den Wegners. Ich habe Sprachen, die die Lautung von deutsch, englisch, französisch, italienisch und - altgriechisch ;D haben. Allerdings nur die Lautung - und auch da nicht immer und unbedingt. Ich hab auch noch andere Sprachen, wie etwa Skritley oder yurak, die keine Lautung haben, die es schon gibt (meines Wissens).
      Selbst bei den Sprachen, wo ich mich an der Lautung woanders orientiert habe, ist das Vokabular anders.

      Die Ortsnamen sind meist in der jeweiligen Landessprache gehalten und bedeuten auch etwas Bestimmtes. Teircair, die Hauptstadt von Skent, würde übersetzt "Brücke im Nebel" heißen. Und Dayama, die größte Stadt Yuns, heißt "Liebliches Kind der Erde".
      Bei Personennamen sieht das etwas anders aus. Da können durchaus schon mal Namen verwendet werden, die es schon gibt. Am besten so, das witzige internationale Kombinationen entstehen. Aber auch normale Fantasynamen sind durchaus gängig auf Phaino.
      So kommen dann Namen heraus wie Eugenie Pearworth, Vernard Hadden, Flavius Scheffler oder Suana Sutherlee-Beauchamp. ;D
      Musa, mihi causas memora
    • Englische Eigennamen klingen oft einfach...fetziger, aber eigentlich kriegt man das durchaus deutsch hin. Beispielsweise klingt Schädelhafen als Stadtname wohl genauso gut wie Port Skull/Skullport. Andererseits fallen mir manchmal spontan nicht immer dt. Entsprechungen ein, z.B. für "haven" (?).
      "Ist nur ein Messer im Latissimum dorsi. Geht ihm gut. Sag ihm ein paar aufmunternde Worte. Sag ihm, er soll ihr den Kopf abhacken."
    • Englische Eigennamen klingen oft einfach...fetziger,

      Walisisch noch besser und Finnisch erst.

      Im Ernst, ich habe zwar ein ganzes Land mit mehr oder weniger englischen Namen belegt, aber irgendwie klingt Englisch nicht fetzig, interessant,... sondern in erster Linie einfach Englisch.

      Englisch=Robin Hood, Shakespeare und Victoria Regina.

      Ein Pseudo-Babylon mit Städtenamen wie King's Burrow, Knightmoon oder Fell Haven zu versehen ist einfach unpassend.
      Englisch ist vorbelastet.
      Ebenso wie Deutsch, Französisch, etc.

      Manchmal kann die Vorbelastung genau das sein was man will.
      Kaltenburg am Alttann klingt nach deutschem Kleinstaat im zerplitterten, kriegsgebeuteltem, abergläubischen zerfallenen Kaiserreich.
      Aber nicht nach der Traumresidenz der lieblichen Feenkönigin.
      Da könnte man Cherlón, Aseons oder irgendwas anderes pseudofranzösisches auskramen. Sonnenkönig, die 3 Musketiere.

      Und für Elfen nimmt man Walisisch oder Finnisch.
      Und Zwerge grummeln Hebräisch oder Baskisch.
      Und uralte Hohepriester murmeln in Vulgärlatein.
    • Mh, irgendwie kommt die englische Sprache hier nicht gut weg. Aber ist sie wirklich so "unfetzig", unoriginell, platt?
      Das finde ich ganz und gar nicht. Ich fühle mich in dieser Sprache sehr wohl, mag sie lieber als das Deutsche. Sie fühlt und hört sich warm an, ist vielseitig und spornt meine Träumerei an. Geht es denn hier niemandem sonst so *staun*?
      Caught in the center of her beloved Wuselleben ;D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher