Chroniken, Geschichtsschreibung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Riuthamus

      Da hast du mir aber eine sehr lehrreiche und auch mannigfaltige Lektüre vorgesetzt
      Finde ich gut^^

      Ich danke die für deinen Vortrag, ich werde mit den gesammelten Wissen sicherlich jetzt leichter eine Chronik meines Volkes anfertigen können
      Das steht jedenfalls fest

      Bist du Student in der Geschichte? Weil du ja dieses Wissen mitbringst
      Ich selbst liebe die Weltgeschichte, sie ist so reich an details, aber eine eigene zu schreiben ist doch immer kompliziert

      Aber dank des Wissens, das du mir jetzt mitgeteilt hast wird es leichter sein

      Ich danke dir sehr für das Wissen :thumbup:

      @Teria

      Das Programm müsste ich mir mal ansehen, gut, dass du es hier verlinkt hast
      Dir danke ich auch^^
      Ich denke, ein gewisser Aspekt des Weltenbauens ist die Vision
      Die Vision von einer Wunschwelt, in der man seine Zeit verbringen möchte
      oder in der man ganz leben will, wie es bei mir der Fall ist ...
    • Wieder kann ich nicht weiterschlafen. Und da kommt dann der letzte Teil.

      Wie Du schon schreibst, ist es nicht so schwer zu erkennen, was man da alles machen kann.

      Die Hauptsache ist ein ungefähres Bild der Entwicklung zu haben und zu geben. Einzelne Zeitabschnitte, Themen, Völker, Personen, etc. können da gut verlinkt werden. Auch verschiedene Aspekte könnten so dargestellt werden, aber natürlich kann es auch parallel, wie in einer Tabelle oder zum hin- und herschalten gestaltet werden.

      Kurz gesagt: Einfach die technischen Möglichkeiten anwenden, um das, was man sich vorstellen kann oder aus der realen Geschichtsschreibung kennt, darzustellen. Ich habe mich auf Mittelalter und ein wenig Antike beschränkt und es gibt natürlich noch mehr. Aber das hätte hier zu weit geführt. Und bewusst habe ich mich auf vormoderne Zeiten im Sinne der Geschichtsschreibung beschränkt. Einerseits kennt jeder zumindest das Geschichtsbuch und hat von den näher liegenden Zeiten auch ein besseres Bild, kann sich zudem besser informieren. Andererseits geht es dabei auch eher um Feinheiten und die Nachahmung des weiter entfernten ist schwieriger, zumal wenn ganz andere Denkweisen zu Grunde liegen.

      Einen weiteren Grund gibt es. In-World-Geschichtsschreibung ist reizvoll, steigert den Eindruck der Fülle und es bedarf auch der Beispiele, was man da alles berücksichtigen kann. Da zeigen geben die Beispiele hoffentlich ein paar Anregungen.

      Wie gesagt, das sollte jetzt nicht so überraschend sein.

      Vielleicht noch ein paar Links:

      Geschichtsschreibung
      Geschichtswissenschaft
      Geschichte der Geschichtsschreibung
      Geschichte der Geschichtswissenschaft
    • Das klingt super

      Ja inworld-Geschichtsschreibung ist auch das was ich betreiben will

      mit deinen Daten kann ich sicher was anfangen
      Das wird sehr lustig, die Entwicklung zu definieren^^
      Ich denke, ein gewisser Aspekt des Weltenbauens ist die Vision
      Die Vision von einer Wunschwelt, in der man seine Zeit verbringen möchte
      oder in der man ganz leben will, wie es bei mir der Fall ist ...
    • *etwas offtopic bin* 5000 Jahre??
      Das ist ja Wahnsinn
      Ich würde da sicherlich ein ganzes Jahr hinter klemmen, um 5000 Jahre Weltgeschichte für meine Welt zu basteln, und das dann auch nur, wenn ich das ganze Jahr durchwerkel
      Was leider aufgrund unserer biologischen Beschränktheit nicht möglich ist


      Ich habe mir das Programm mal in die Lesezeichen gepackt, ich krame es heraus, wenn ich Weihnachten gut überstanden habe^^
      Ich denke, ein gewisser Aspekt des Weltenbauens ist die Vision
      Die Vision von einer Wunschwelt, in der man seine Zeit verbringen möchte
      oder in der man ganz leben will, wie es bei mir der Fall ist ...
    • Teria schrieb:

      Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass Aeon Timeline ein großartiges Programm ist. ;D *sturzglücklich durch 5000 Jahre araunischer Zeitrechnung schnorchel*
      Ich besitze Aeon Timeline zwar, bin aber bisher leider nicht dazu gekommen, mich groß damit auseinanderzusetzen. Mich würde unheimlich interessieren, wie du deine Zeitleiste aufgebaut hast, sodass du da den Überblick bewahren kannst! Könntest du dir vorstellen, mir da einen Einblick zu gewähren? :pfeif:
      Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

      Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


      Über meine Welt Lacerta:
      Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
    • Es ist ganz einfach. Man legt Personen (entity), Zeitalter (arc) und Ereignisse (event) fest, klickt an, wie die jeweilige Person an einem Ereignis beteiligt war (Geburt, Tod, Beobachter, Teilnehmer), und bekommt eine wunderschöne Auflistung. Einziges Problem: sie lässt sich nur als Tabelle exportieren, nicht als hintereinandergeschriebener Text, so dass bei fast 200 Personen oder sehr vielen Ereignissen innerhalb kurzer Zeit die Übersicht leicht verloren geht. Man kann aber nach Stichworten, Labeln (das sind bei mir Orte), Personen, Zeitalter und Status (Ereignis abgeschlossen oder nicht) filtern, das hilft enorm, wenn man einzelnen Leuten nachforschen will.

      Ich benutze AT 1. Inzwischen ist Version 2 herausgekommen, und ich habe damit auch schon herumgespielt, aber so richtig überzeugt hat es mich nicht, und ich weiß auch nicht mehr, wo die Unterschiede zu 1 sind.

      Ich hänge mal ein Bild an, in dem ich eine Person (Elgerion Meret, den ersten König von Ryondar) gefiltert habe. 900-999 auf dem linken Balken ist das Zeitalter, in diesem Fall hundert Jahre.
      Bilder
      • Aeon01.jpg

        190,02 kB, 1.916×1.071, 19 mal angesehen

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher