Coheed and Cambria

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vom 28.9.-1.10. findet das Weltenbastlertreffen im Feriendorf am Burgensteig in Nentershausen statt. Zur verbindlichen Anmeldung geht es hier lang.

    Neulinge sind wie immer höchst erwünscht und wir freuen uns euch kennenzulernen!

    • Coheed and Cambria

      Da es so viele Musikbegeisterte (und Comicfans ;D) unter den Weltenbastlern gibt, wird doch bestimmt jemand Coheed and Cambria kennen. Mir geht es weniger um die Musik, als primär um die Hintergrundgeschichte und ihre leicht kranke epische SF-Welt.

      Wikipedia:

      Coheed and Cambria sind eine "Konzeptband". Sie erzählen in ihren Liedern die Geschichte des Ehepaars Coheed (Mann) und Cambria (Frau) Killgannon, welche in der Vergangenheit auf einem erdähnlichen Planeten leben und als Wächter des „Keywork“ fungieren, einer Verbindung von 78 Solarsystemen des Universums, das auch als "Heaven Fence" bezeichnet wird. Als das „Keywork“ auf einmal aufhört reibungslos zu funktionieren, wird Coheed losgeschickt, um es zu reparieren. Beim Versuch, es zu reparieren, wird Coheed von einer Libelle mit einem Virus namens Monstar infiziert, welches, sobald es durch Augenkontakt mit einer bestimmten Person (hier eben Cambria) aktiviert wird, zur Apokalypse führt. Coheed gibt daraufhin auf bisher unbekannte Weise ein Virus namens Sinstar an seine vier Kinder Josephine, Maria, Matthew und Claudio weiter. Dieses Virus wird, sobald sein Träger seinen 23. Geburtstag erreicht, das Universum zerstören. Unglücklicherweise gibt es kein Heilmittel zu Sinstar. Ein General namens Mayo Deftinwolf erfährt von der Weitergabe des Virus und drängt Coheed, seine Kinder zu töten, um das Universum zu retten. Coheed gelingt es, Maria und Matthew zu vergiften, auch gelingt es ihm Josephine zu töten. Lediglich Claudio entkommt, welcher nun die Aufgabe hat, das Universum zu retten (vgl. das Lied "The Crowing), da inzwischen das Monstar-Virus in Coheed aktiviert wurde und auch Cambria (als letzter verbleibender Wächter des Keyworks) auf bisher unbekannte Weise starb.

      Währenddessen bricht auf dem Heimatplaneten der Kilgannons, Paris Earth, dem Hauptplanten dieses Universums, ein gigantischer Kampf aus (vgl. das Lied "In Keeping Secrets Of Silent Earth 3") . Die Rebellen, die Coheeds Bruder Jesse anführt, werden von der Regierung gefunden und sollen vernichtet werden. Gleichzeitig soll aber Claudio gefangen genommen werden, um ihn ebenfalls auszuschalten, da er eine Gefahr für die Machthaber des "Keyworks" darstellt. Aber Claudio entkommt und besteigt ein Raumschiff namens Velorium Camper, welches von einem rassistischen und psychopatischen Mörder namens Al (vgl. Liedtitel "Al The Killer") geführt wird, um seine Freundin nachzufolgen und zum letzten Rebellenstützpunkt "House Atlantic" (vgl. Lied "A Favor House Atlantic") zu fliehen.

      Vieles der Geschichte liegt noch im Dunkeln, da sich die Band über den Verlauf der Geschichte sehr bedeckt hält. Erschwert wird die Entschlüsselung auch dadurch, dass bisher nur der zweite (The Second Stage Turbine Blade) und dritte (In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3) Teil der Geschichte veröffentlicht wurde, somit also viele Grundlagen fehlen. Teil Vier Good Apollo, I'm Burning Star IV: Volume One. From Fear Through The Eyes Of Madness erschien am 23. September 2005. Der zweite Teil von Good Apollo, I'm Burning Star IV wird 2007 (seit September laufen die Arbeiten im Tonstudio) erscheinen und den Untertitel Volume Two. From Fear Through The Eyes Of Men tragen. Schlussendlich wird dann The.Bag.On.Line Adventures of Coheed and Cambria veröffentlicht, der erste Teil der Saga, wobei nun von den Fans gemutmaßt wird, ob der ursprüngliche Name bleibt oder jetzt wie der neue Comic The Amory Wars heißen wird. Deshalb können die Alben (bis auf das Live-Album) jeweils als Konzeptalbum bezeichnet werden, weil die Stücke der verschiedenen Teile dieselbe Geschichte erzählen....



      Naja, wer schwelgt noch gerne in epischen Songs und genialen Balladen? Wenn man die Musik nicht mag, ist man natürlich auch irgendwie von der Story und der Welt ausgeschlossen, aber das ist ja bei Büchern auch nicht anders. Wobei man teilweise wirklich die Lyrics LESEN muss, um zu verstehen, wer da jetzt gerade spricht (teilw. 3 Personen pro Song) und an welcher Stelle der Geschichte man gerade ist.

      Hat jemand The Amory Wars dazu gelesen?

      Irgendwelche Anmerkungen zu Geschichte & Welt?

      Kommst schon, lasst mich nicht im Regen stehen, ich kann doch nicht der einzige Fan sein ;D



      EDIT: ah, ich seh grad: der WP-Artikel stimmt so nicht ganz, muss ich mal nach ein bisschen Recherche korrigieren
      Everybody loves my baby, but my baby ain't doesn't not no love nobody but me.
    • Ich kenne von Coheed & Cambira nur "The Neverender", das ich mal auf last.fm gehört habe. Zu dem Projekt und der Geschichte kann ich also nicht viel sagen. Das Ganze ist wahrscheinlich stark Geschmackssache, weil der Sänger eine doch sehr markante Stimme hat, die man entweder mögen muss oder nicht. Mit erwähntem Titel habe ich keine Probleme, aber ich kenne ja auch nicht mehr.

      Was das Schwelgen in epischen Songs und Konzeptalben angeht, bist du bei mir aber an der richtigen Adresse. Ich hocke dabei gern mit dem Booklet in der Hand da und verfolge mit, welcher Charakter nun dran ist, oder lese die Geschichte nach. Wenn man Konzeptalben nur "so hört", verpasst man ganz schön was.
    • Ah aja, wusste ich doch, dass mir der Name irgendwoher bekannt vorkommt...
      Über Last.fm hab ich da auch mal was von gehört (afair von Gerbi drauf gestoßen worden), aber als einziges anhörenswertes Lied bloß "Blood Red Summer" in meiner Playlist behalten. Wie Ehana schon sagte, die Stimme des Sängers ist recht gewöhnungsbedürftig.